web analytics

Von Mainstreammedien konseqeunet zensiert wurden folgende Anti-Transgender-Demos in Kanada:

Hände weg von unseren Kindern!

 

– so lautete die Devise von Vancouver bis Ottawa. Massenproteste forderten ein Ende des Gender-Dumpings in Schulen, auch Trudeau meldete sch zu Wort.

Hände weg von unseren Kindern!“, “Stoppt die Gehirnwäsche!“, “Raus aus der Schule!

– solche Schilder und kanadischen Flaggen waren auf den Straßen Kanadas zu sehen.

Gendergesetz ab der fünfte Klasse

Ein staatliches Gesetz will Gender-Erziehung ab der fünften Klasse einführen: Die Regierung von Saskatchewan kündigte nun am 22. August einen Gesetzentwurf an, der die Zustimmung der Eltern erfordern würde, bevor ein Schüler unter 16 Jahren seinen Namen oder sein Pronomen in der Schule ändern könnte.

Dies wurde jedoch von einer LGBTQ+-Rechtsorganisation namens „UR Pride“ vor Gericht angefochten.

Anti-Gender-Pushing-Demonstration

Organisiert von der Gruppe “1millionmarch4children” sagte der Hauptorganisator Mahmoud Mourra sagte gegenüber „GlobalNews“:

Wir wollen nicht, dass Kinder in einem Alter exponiert werden, in dem sie sich nicht entscheiden können, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. Wir wollen nicht, dass ihre Ideologie das Leben unserer Kinder infiltriert.

Die Premierminister von New Brunswick und Saskatchewan beharren auf ihren Positionen . Die Premierministerin von New Brunswick, Blaine Higgs, meinte: Sie wäre nicht damit einverstanden, dass Schulen sich vor den Eltern verstecken, wenn ihre Kinder ihre sexuelle Orientierung in Frage stellen.

Ich denke, Eltern müssen sich darüber im Klaren sein, was man ihren Kindern in der Schule beibringen.”

“Trans-Freude ist schön!”

Trans–Gegendemonstranten marschierten mit solchen Plakaten, um – ihren Worten nach -zur Akzeptanz der LGBTQ+-Community aufriefen. Auch Premierminister Justin Trudeau twitterte:

Transphobie, Homophobie und Biphobie haben in diesem Land keinen Platz. Wir verurteilen diesen Hass und seine Erscheinungsformen aufs Schärfste und sind vereint in der Unterstützung von LGBTQ+-Kanadiern im ganzen Land.”

Kirchensekretärin Linda Hunter, selbst eine öffentliche LGBTQ+-Verbündete meinte ebenfalls:

Diess Ideologie ruiniert Leben.

– und bezog sich dabei auf die hohe Zahl von Transgender-Selbstmorden. Die Lehrervereinigung von Alberta gab eine Erklärung zur Unterstützung der Gegendemonstranten heraus und bezichtigte sie der Fehlinformation, Intoleranz und des Hasses.

Gegen Transgender-Frühsexualisierung von Kindern

Die Demonstranten artikulierten jedoch schnell ihre Ansichten: Ihr Problem liege nicht bei LGBTQ+-Menschen, sondern darin, sehr kleine Kinder schon sehr früh in der Schule der Gender-Indoktrination auszusetzen, weshalb sie das Kriterium der elterlichen Zustimmung forderten.

Der Wortführer der Gruppe “1millionmarch4children” erklärte ebenfalls:

Debatten über die Gender-Ideologie sollten zu einem altersgerechten Zeitpunkt angegangen werden.

Weshalb Schulen “aufhören (sollen), unsere Kinder zu sexualisieren“.

In mehreren Städten war die Stimmung so aufgeheizt, dass es nur mit Hilfe der Polize gelang, die  beiden Gruppen voneinander zu trennen, mehrere Personen wurden festgenommen.

_________________________________________________________________________

In seinem neuesten Buch analysiert unser Korrespondent Elmar Froster die kulturhistorischen Ursachen dieses  ausufernden Political-Correctness-Wokeismus-Wahnsinns:

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) – Dekonstruktion der Political Correctness.

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen und direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 26,90 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <ungarn_buch@yahoo.combestellbar. Es wird demnächst auch im Buchhandel und bei Amazon erhältlich sein.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat auch ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 18,30.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_buch@yahoo.com>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


17 Gedanken zu „Kanada: Widerstand gegen LGBTQ-Pushing in Schulen (Videos)“
      1. Echt? Bei wem? Den Islamistenpack denen er die Invasion ermöglicht?
        Was sagen denn die indigenen Stämme zur Islamisierung Kanadas? Sind sie damit einverstanden ihren wahren Kolonialherren zu akzeptieren?
        Da hört und liest man etwas ganz anderes.

        Apropo Indigene. Der Möchtegerne Sonnyboy Trudeau hat die ERSTE indigene Ministerin (Justiz) Kanadas Jody Wilson-Raybould elegant, wie es sich für einen schmierigen Sonnyboy gehört, aus dem Amt weggeekelt.
        Als Jody Wilson-Raybould das gewaltige Korruptionssystem um das Großunternehmen SNC Lavalin aus der Heimatprovinz von Trudeau nicht einfach unter dem Teppich kehren wollte wurde sie anfang 2019 auf einen zweitrangigen Posten versetzt und schied daraufhin auf eigenen Wunsch aus der Regierung aus und wurde daraufhin von Trudeau von allen Wahllisten verbannt.
        Tja, so kann es gehen mit Sonnyboys.

  1. Der Schutz des Nachwuchses ist also Hass? Damit hat sich Trudoh entgültig selbst entlarvt. Wobei man ohnehin nichts anderes mehr erwartet hatte nachdem er schon in der Coronoia-Diktatur keinerlei Hemmungen hatte das Unrechtsregime besonders weit auszureizen.

    16
    3
    1. Die große Mehrheit der Welt ist anderer Meinung als Du und Deinesgleichen, TS. Das ist durchaus frustrierend, das verstehe ich.

      3
      5
  2. Dem oberen Foto entnehme ich: Es sind Mohammedanerinnen, die ihre Kinder vor den Wahnsinnigen schützen wollen. Humanistinnen fehlt ein humanes, biologisch gesundes Bewusstsein für Kinderseelen? Grünrot kennt ohnehin nur kopflose Unterleibsgelüste und Abtreiben, als ob Kinder Krankheiten sind. Aber vielleicht gibt Grünrot Krankheit und Verfall genetisch weiter? Das wäre dann eine Rassentheorie, nicht völkisch, sondern soziologisch. Vielleicht war Rot oder Grün mal eine völkische Rasse, die eingewandert ist und sich untergemischt hat, wie es derzeit ohne Grenzen überall zu sehen ist? Das Verhalten der mutmaßlichen eingewanderten Rasse bleibt anscheinend dauerhaft unterscheidbar.

    11
    3
    1. das weiss man schon lange und wer nicht “tefloniert war” wußte schon vor Jahren, daß es so kommen mußte….
      mein Mitgefühl mit diesen “Erziehern” sowohl in Kindertagesstätten als auch in Schulen hält sich in Grenzen, waren / sind doch gerade diese Willkommensklatscher, die glauben, unser Land könne nicht genug bunt sein…., jetzt sollen sie die Suppe auch auslöffeln …. “hesch wella, schleck Kella”

      8
      6
  3. Gut so, weiter so. Auf dem oberen Bild könnte man meinen, man wäre in einem is lähmischen Land, aber egal, wenn die wenigstens dafür mal von Nutzen sind.

    Meiner Ansicht nach.

    8
    6
    1. Nee, das ist die andere Seite der Medaillie und sie ergänzt sich so wunderbar.

      Bacha bāzī ( persisch : بچه بازی , wörtlich  „Jungenspiel“) [1] ist ein umgangssprachlicher Begriff, der in Afghanistan , [2] [3] Pakistan und in der Geschichte Turkestans für einen Brauch verwendet wird, bei dem es um sexuellen Missbrauch von Kindern durch ältere Männerjunge heranwachsende Männer oder Jungen, sogenannte Dancing Boys , bei denen es häufig um sexuelle Sklaverei und Kinderprostitution geht . [4] Obwohl Bacha Bazi verboten ist, wird es in bestimmten Regionen Afghanistans immer noch praktiziert. [5] [6] [3]Gewalt und Nötigung sind weit verbreitet, und Sicherheitsbeamte der Islamischen Republik Afghanistan erklärten, sie seien nicht in der Lage, solche Praktiken zu beenden, und dass viele der Männer, die an Bacha Bazi beteiligt seien , mächtige und gut bewaffnete Kriegsherren seien.

      https://en-m-wikipedia-org.translate.goog/wiki/Bacha_bazi?_x_tr_sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=sc

      Es geht bei dieser Demo um einen Machtkampf. Mehr nicht. Und man möchte somit bestimmte Bevölkerungsgruppen auf die ach so gute Islamseite hieven.

  4. Wenn Medien über etwas nicht berichten, ist das noch lange keine Zensur. Manche Ereignisse sind überregional einfach nicht berichtenswert. Ich wette, das die örtlichen Medien schon darüber berichtet haben. Zensur wäre es, wenn Medien über etwas berichten MÖCHTEN, es aber nicht DÜRFEN. Insofern beweist der UME-Bericht, dass nicht zensiert wurde.

    6
    8
    1. Selbstzensur durch vorauseilendem Kadavergehorsam ist effektiv auch Zensur.
      Und viel wirksamer als externe Zensur weil sie nicht dem Widerstand der unfreiwillig zensierten ausgesetzt ist.

      6
      3
  5. “Hände weg von unseren Kindern” – was für eine widerliche populistische Hetze. Es geht nicht darum, Kinder in irgendjemands Hände zu geben (was auch immer die offensichtlich sexbesessenen Eltern sich darunter vorstellen mögen), sondern lediglich um mehr Inklusion für ausgegrenzte und stigmatisierte Gruppen. Was vorvorgestern für Linkshänder, vorgestern für Rollstuhlfahrer und gestern für Lernoriginelle erreicht wurde, muss heute für Kinder mit nicht-heteronormativer Sexualität doch auch möglich sein! Die sexuelle Identität eines Hundes oder eines gelben Klaviers zu haben, ist genausowenig eine freie Entscheidung wie Linkshändigkeit oder Querschnittslähmung!

    3
    20
  6. Fort mit den Kinderdschändern!
    Trotz Lehrermangel: Schmeißt “Kinderdschänder*pauker*innen” aus den Schulen!
    Schmeißt “Kinderdschänder*minister*innen” aus den Bildungsministerien!
    Wenn Lehrer wieder Gesundes unterrichten dürfen, werden wieder viele Menschen Lehrer werden.

    Grün*innen | 5%-Hürde | Grün*außen

    20
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert