web analytics

EU-Ratspräsident Michel erwartet Gaza-Flüchtlingsstrom nach Europa
 

Der EU-Ratspräsident Charles Michel rechnet mit steigenden Flüchtlingszahlen in Europa angesichts des sich zuspitzenden Nahostkonflikts. Er ruft zur Aufstockung von Hilfen für benachbarte Länder des Konfliktgebietes auf, um Überforderung durch Flüchtlingsströme abzufangen. […]

Er sei sich bewusst, dass es in Bezug auf das Thema Migration „in unseren Gesellschaften überall in der EU unterschiedliche Gefühle und Emotionen“ gebe. Es sei wichtig, den Nahostkonflikt nicht in die Europäische Union zu importieren. Es sei „nicht der richtige Zeitpunkt, um noch mehr Schwierigkeiten zu haben“, sagte Michel.
Weiterlesen auf rnd.de

***

Zehntausende israelische Soldaten an Gaza-Grenze: Offensive gegen Hamas-Terroristen startet „sehr bald“

Die erwartete Offensive der israelischen Armee gegen die Hamas-Barbaren rückt immer näher. Wie ein israelischer Militärsprecher am Samstagabend erklärte, wird Israel Gaza „sehr bald“ angreifen!

Inzwischen hat Israel an der Grenze zum Gazastreifen zehntausende Soldaten zusammengezogen, bereitet sich nach eigenen Angaben auf einen „integrierten und koordinierten Angriff aus der Luft, vom Meer und dem Land“ auf die Hamas vor. Die Vorbereitungen stünden vor dem Abschluss, hieß es am Samstagabend.
Weiterlesen auf bz-berlin.de

                                                     ***

Österreich – EU-Wahl: Umfrage sieht drei Parteien gleichauf

Für die EU-Wahl im kommenden Jahr zeichnet sich knappes Rennen ab. Vor allem SPÖ, ÖVP und FPÖ dürfen sich Chancen auf den ersten Platz ausrechnen. Eine aktuelle Umfrage sieht die drei Parteien punktgleich – die Ausganssituationen könnten aber unterschiedlicher nicht sein.

Weierlesen auf krone.at

 *** 

 


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

Von Redaktion

10 Gedanken zu „Nahostkonflikt – EU-Ratspräsident Michel erwartet Gaza-Flüchtlingsstrom nach Europa“
  1. Umfragen sind nicht da um die tatsächliche Meinung abzufragen, sondern die Wähler zu beeinflussen. Sollten diese Ergebnisse nämlich stimmen, dass die Totengräber Österreichs kaum verlieren (außer Schwarz) dann ist der Schmerz und die Armut noch viel zu gering oder die Verdummung schon sehr weit fortgeschritten.

    12
    1
  2. DAS war möglicherweise sogar der Hauptzweck der Übung – erinnert mich irgendwie auch an die letztjährige m. A. n. inszenierte Afghänistankr.se, in deren Folge dann Massen von vor allem jungen starken archaischsten fundamentalistischsten afghänische Männer auch wieder nach Teutscheland geflogen wurden und wenn ich mich richtig erinnere, nach Ramstain gebracht.

    Werden hier Massen von Dsch.h.disten nach Teutscheland geschloist, die dann nur noch auf das Startsignal für den großen abendländischen Dsch.h.d warten – wie es möglicherweise 1975 dann im einst christlichen Libanon ablief?

    Meiner Vermutung und Ansicht nach.

    5
    2
  3. ITALIEN muss umgehend die meist deutschen Schlepperboote mit der Begründung der Gefahrenabwehr für die “GAZA Terroristen” beschlagnahmen.
    Das wäre der einzige Grund welchen die grünschwarzrotgelben Verbrecherbanden in der eu hinnehmen würden.
    Die Kriegsschiffe der eu müssen zahlenmäßig verstärkt werden und etwaige Islamisten-Schlauchboote zurück nach Afrika/Asien geschleppt werden und an der Küste nach einer Schwimmwestenspende an die Illegalen versenkt werden.

    12
    1
  4. Israel schmeißt Gewalttäter hinaus, die Eurokraten holen sie herein. Dann allerdings sind Juden in der EU immer mehr gefährdet. Merkel hat ohnehin den Hass auf Juden in Europa eingepflanzt, die Ampel düngt ihn weiter.

    14
    2
    1. Die sind allesamt genauso verblödet und manipuliert erzogen worden wie viele Westdeutsche.
      Ich hoffe dass die Ostdeutschen uns im nächsten Jahr retten und überwiegend AfD wählen, und zwar so dass es links von der AfD keine Mehrheit geben wird. Soll heißen, eine Rückkehr zum Dreiparteiensystem.

      13
      1
      1. Also selbst in Thöringen hat nicht die AäFDe bei den letzten LT-W.hlen gewonnen – mal nachsehen.

        Der Osten hat bislang Teutscheland noch nicht allein gerettet mit seinen 5 bev.lkerungsärmsten BLn. Eher hat der H.cke im Westen mit seinen 11 bev.lkerungsstärksten BLn die W.hlerInnen schon 2017 verschreckt. Sehr viele sagten: Wir würden die ja w.hlen, aber der H.cke…

        Die nächsten LT-W.hlen sind erst im Herbst 2024 und die voraussichtlichen jeweiligen LT-W.hlen erstrecken sich bis 2027 inkl..

        Nächstes Jahr im Juno sind die EU-W.hlen und da kommt es m. A. n. auf alle EU-W.hlerInnen in allen EU-Ländern an, dass die endlich zur Vernunft kommen und ihre jeweiligen ölternativen P.rteien w.hlen. Zudem wäre es gut, wenn die alle austreten würden, denn Teutscheland und ggfs. Austria allein können dann auch keine EU mehr bilden. Dazu müssen die aber all über ihren Schatten springen und auf die Gelder aus dem ESM-Trog und aus Target 2 verzichten. – Die haben auch vorher in ihren Ländern gut gelebt.

        Die BT-W.hl ist nach jetzigem Stand erst im Herbst 2025, also noch 2 Jahre und wenn ich mir das Vorgehenstempo dieser m. A. n. VSA-SAT-ANNUIT-und-Vasällenbande und die jetzige rasante M.gr.tionsentwicklung ansehen, dann sehe ich bis dahin noch viel Wasser den Rhein hinunter fließen und viel Zeit für die vorgenannte Bande.
        Ich meine, da müsste noch vorher wie und durch wen oder was im positiven Sinne für die Vernunft, FÜR Teutscheland, FÜR Europa etwas zu deren Rettung geschehen.

        Meiner Ansicht nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert