web analytics
Orthodoxe Geistliche | Bilder: Wikipedia/w:ru:Участник:Водник Lizenz: CC BY-SA 1.0 DEED

Einmal mehr zeigt die Ukraine, was sie von den „europäischen Werten“ hält
Die EU begründet ihre Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen Russland immer wieder damit, in diesem osteuropäischen Staat würden die „europäischen Werte“ verteidigt werden. Nun liefert das Kiewer Regime ein weiteres Beispiel, wie es in der Ukraine um die „europäischen Werte“ bestellt ist. Am Donnerstag billigte das ukrainische Parlament, die Werchowna Rada, in erster Lesung einen Gesetzesentwurf, der auf ein Verbot Ukrainisch-Orthodoxen Kirche abzielt.

Das Gesetz würde Aktivitäten religiöser Organisationen verbieten, die mit Einflusszentren „in einem Staat, der eine bewaffnete Aggression gegen die Ukraine durchführt“, verbunden sind, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Und entsprechende Tätigkeiten könnten von einem Gericht beendet werden.

Auch wenn der Gesetzestext allgemein gehalten ist, ist klar, dass er ausschließlich gegen die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche gerichtet ist. So sagte die Abgeordnete Iryna Heraschtschenko, die Abstimmung sei ein Schritt zur Entfernung „Moskauer Priester aus dem ukrainischen Land“. Heraschtschenko sagt damit nichts anders, als dass mit dem Verbot der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche die brutale Entrussifizierungs- und Ukrainisierungspolitik fortgesetzt werden soll. Sollte dieses Gesetz in Kraft treten, wäre es eine Missachtung des Grundrechts auf Religionsfreiheit

Die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche mit Sitz in Kiew entstand 1990 und war zunächst Teil der Russisch-Orthodoxen Kirche. Allerdings sagte sie sich Ende Mai 2022, also drei Monate nach Beginn des in der Ukraine geführten Stellvertreterkriegs der NATO gegen Russland, von der Russisch-Orthodoxen Kirche los.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf ZURZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

24 Gedanken zu „„Europäische Werte“: Kiew will Ukrainisch-Orthodoxe Kirche verbieten“
    1. In Indien werden christliche Frauen von Hindus vor den Augen der Bevölkerung und Polizei geschlagen und missbraucht! Soviel zur Toleranz von Hindus gegenüber Christen. Ich glaube, der Narzissmus und Rassismus der Religionen nimmt wieder Fahrt auf!

      3
  1. „Fit for 55“

    Die EU-Gebäuderichtlinie als Niederlage für die Sanierungsmafia

    Eigentlich sollte die EU-Gebäuderichtlinie schärfer sein – dies haben Deutsche und Italiener aber gemeinsam verhindert. Doch verschoben ist nicht aufgehoben – nun versuchen Lobbyisten jeglicher Couleur, ursprünglich geplante Regeln aufzuzwingen. Albrecht Rothacher schreibt, wo das Problem liegt.

    https://jungefreiheit.de/wirtschaft/2023/eu-gebaeuderichtlinie/#comments

    2
  2. Bürgermeister von Kiew
    Vitali Klitschko

    Vitali Klitschko (* 19. Juli 1971 in Belowodskoje bei Frunse, Kirgisische SSR, heute Bischkek, Kirgisistan) ist ein halb ukrainisch-, halb jüdischstämmiger Politiker der ukrainischen Partei UDAR und ehemaliger berufsmäßiger Boxer. Am 25. Mai 2014 wurde er zum Bürgermeister von Kiew gewählt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vitali_Klitschko

    Der Umsturz im Februar und März 2014 erfolgte im Sinn der Ziele und Pläne der Eliten in den VSA. Kritische Beobachter sehen Klitschkos Rolle darin als die eines Verräters des ukrainischen Volkes an die Westmächte

    Nach 26 Jahren Ehe haben Natalia und Vitali Klitschko die Scheidung eingereicht. Der Bürgermeister von Kiew sprach von einem weiterhin guten Verhältnis zu seiner Bald-Ex-Frau. Das bestätigt die Musikerin jetzt selbst.

    https://www.stern.de/lifestyle/leute/natalia-klitschko–wieso-die-scheidung-von-vitali-klitschko-richtig-ist-32638942.html

    3
    1. @ Lorena
      Die Klitschko Brüder sind in der BRD ganz gezielt gefördert worden. Zu dem jetzigen Zwecke und vor allem näher an Russland.

      4
  3. Die europäischen Werte und die der Ukraine sind deckungsgleich.
    Korrupt bis über die Halskrause und Menschen verachtend zum eigenen Volk!

    10
  4. Ich hoffe das er bald auch nicht die gaypride parade verbieten wird. Aber das wird vielleicht nicht passieren, er spielt selbst gerne mit sein schwanz piano während jedermann ihn sehen kann.

    6
  5. Religiöse Moralvorstellungen sind in eine Diktatur und auch im Krieg ein Störfaktor! Vor allem heutige christliche Inhalte, die eine friedliche Konfliktlösung anbieten! Den Islam nehme ich da für mich persönlich aus! Sein Expansionswille ist ungebrochen! Aber es gibt noch eine andere Religion, die in ihrem Extrem durch ihre religiösen Fanatiker die Meinung vertritt, dass sie die Kontrolle über die ganze Menschheit, von Gott gegeben, ausüben muss!

    1
  6. Die Zahl der in der griechisch-orthodoxen Kirche in Gaza getöteten Menschen hat 40 erreicht!

    Israel hat eine der ältesten griechischen Kirchen „St. Porphyr“ in Gaza bombardiert!

    Diese Kirche wurde im Jahr 407 erbaut und selbst nach der Eroberung durch die Muslime, vertreten durch die Araber und Türken, blieb die Kirche unberührt!

    10
    1. Das Krankenhaus, dessen Parkplatz durch eine Bombe zerstoert wurde, ist das einzige christliche Krankenhaus in Gaza.
      Zufaelle gibts.

      3
    1. …, wenn ich aber so an die evangelische Kirche in dieser BRD mit ihren Kirchenfürsten denke, die pausenlos die Schlepper unterstützen und auch sonst jeglichen Scheiß der der deutschen Volk schadet zustimmen, dann könnte ich mir hier auch ein Verbot vorstellen ,,,

      10
  7. nun hört doch bitte auf hier über tote pferde zu
    sinnieren…urine ist platt wie ein flunder

    usrael und brexitfans zieht euch warme hosen an!
    ramstein wird fallen…so oder so))

    11
    1. Aber die deutsche Industrie steckt doch schon im Wiederaufbau. Das kann man historisch gut.
      Siehe hier….

      AWE: Wo können sich deutsche Unternehmen mit der ukrainischen Wirtschaft austauschen? Gibt es Netzwerke und Veranstaltungen, die Sie empfehlen können?

      Harms: Wir als Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft bieten regelmäßige Formate genau für diesen Zweck an. Im Juli 2023 findet zum Beispiel ein Austausch deutscher Einkäuferinnen und Einkäufer und ukrainischer Lieferantinnen und Lieferanten für die industrielle Lieferkette statt, den wir gemeinsam mit dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik und der European Business Association organisieren. Am 24. Oktober 2023 planen wir gemeinsam mit der Deutsch-Ukrainischen Industrie- und Handelskammer und der Deutschen Industrie- und Handelskammer das 6. Deutsch- Ukrainische Wirtschaftsforum in Berlin unter Beteiligung der Regierungen beider Länder. Zwischen solchen Formaten stehen wir selbstverständlich über unseren Ost-Ausschuss Service Desk Ukraine und unsere Regionaldirektion Osteuropa für alle Fragen zur Verfügung. Unternehmen können also jederzeit die Chance nutzen, in der Ukraine aktiv zu werden.

      https://wirtschaft-entwicklung.de/blog/deutsche-unternehmen-halten-der-ukraine-die-treue/

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert