web analytics
Deutschland & Israel Judenhass: Wieder „die“ Deutschen? Symbolfoto (c) David Berger

Wenn im Ausland von Hass in Deutschland gegen Juden berichtet wird, vermuten die Leser womöglich, dass es wieder „die Deutschen“ wären. Mit den hier lebenden Judenhassern aus dem arabischen Raum in einen Topf gesteckt zu werden, ist jedoch Unrecht, dem widersprochen werden muss. Ein Gastbeitrag von Meinrad Müller
 

Vor einer kleinen jüdischen Grundschule in Berlin-Charlottenburg, welche gerade mal von 50 Kindern besucht wird, stehen morgens um 7 Uhr 30 und nach Schulschluss zwei Polizeiautos und vier bewaffnete Polizisten vor dem Eingang.

Die Eltern steigen rasch aus ihren Autos und begleiten die Kleinen bis in die Schule hinein und holen sie auch wieder ab. Kinder, die allein zur Schule kommen, wie in der benachbarten öffentlichen Grundschule, sind nicht zu beobachten.

Zündschnur an jedem Handy

Das explosive Schwarzpulver, das jahrzehntelang integrationsbesoffen mit dem Wattebausch unter den Teppich gekehrt wurde, hat sich am 7. Oktober 2023 an einer 3000 km entfernten Zündschnur mit Benzin entzündet.

Und solange an dieser Zündschnur gezündelt wird, fliegen noch mehr Funken, Scherben, Messer und Kugeln auch in Deutschland und weltweit. Ob das Schwarzpulver mit güldenen Worten, Therapien und Weihwasser unschädlich gemacht werden kann, daran darf aus Erfahrung gezweifelt werden.

Integration – außer Spesen nichts gewesen

Die Reaktion auf diese hässlichen Tumulte von Neukölln bis Dortmund, führte zum alten, aber gescheiterten Konzept, dass einfach mehr gegen Antisemitismus getan werden müsse. Die „Umerziehung“, sprich die Integration der letzten 30 Jahre, ist offensichtlich im Sande verlaufen und wird auch künftig keine Befriedung herbeiführen.

Bei den spezifischen Akteuren der Gewalt nutzt ein Mehr an Integration nicht. Und die deutsche Bevölkerung hasst die Juden nicht. Von wenigen Verrückten mal abgesehen.

Betonsperre vor Weihnachtsmarkt

Mit welchem Gefühl sollen wir leben, wenn an jeder Hausecke ein Anschlag geschehen kann?

Tonnenschwere Betonsteine vor Weihnachtsmärkten sind bedrückende Denkmale einer verfehlten Politik und fallen den Gutmenschen nun auf die Zehen. Eine persönliche Haftung wird wohl keiner der Willkommensschreihälse übernehmen.

 

Zum Autor:
Meinrad Müller (68), Unternehmer im Ruhestand, kommentiert mit einem zwinkernden Auge Themen der Innen-, Wirtschafts- und Außenpolitik für Blogs in Deutschland. Seine humorvollen und satirischen Taschenbücher sind auf Amazon zu finden.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf PHILOSOPHIA PERENNIS, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

29 Gedanken zu „Judenhass: Wieder „die“ Deutschen?“
  1. Wir Oberdoof- Dummichel- Deutschen sind unfähig dazu, sich unserer eigenen Menschenrechte und Würde bewusst zu werden! Wir lassen uns permanent auf die versklavten und kriechenden Hohlrüben scheißen, und sagen dann noch danke! Wie widerlich!! Wir müssen weg, oder wir erheben uns aus unserer hahabeckschen Bücklingshaltung. Punkt.

    2
      1. Die können aber gut in Kinder und Schwule Ärsche rein und raus, diese politischen Ampel+Brüssel+ US-Dreckschweine!!

        2
    1. “Judea declares war on Germany” lautete die viel bemühte Schlagzeile und mit Boykott und ihren Sanktionen hatten sie damals auch immer wieder gedroht, aber made in germany kann halt einfach nicht übertroffen werden. Wer selbst nichts hat, nichts kann, nichts tut muss eben andere immer wieder mit Sanktionen, Kriegen etc. überziehen.

      6
    2. Aber nicht doch! Deutschland hat der ganzen Welt den Krieg erklärt und die Juden sind bedauernswerte Opfer, umgebracht , vergast und sonstwas! Satire zu Ende!

      3
  2. Die die jetzt am Dauerjammern sind waren genau die gleichen, die bei jeder Kritik an illegaler Einwanderung und daraus folgenden massenhaften Messermorden hier in Deutschland und den meisten anderen europäischen Ländern einen Bezug zu Nazis und alten weißen Männern gezogen haben und diese illegale Einwanderung tagtäglich bejubelt haben.

    Erinnert euch: jeder der wagte nur leise Kritik zu üben wurde insbesondere von jüdischen Verbänden + Lügenmedien mundtot gemacht, tja und jetzt haben sie den Salat wenn hier Linke, Rechte, Mitte, Ausländer gemeinsam friedlich auf die Straße gehen

    Nicht mal LGBQT oder Emos sind auf Israel Seite, auch ein gewichtiges Zeichen 😉

    8
  3. So eine Barbara Lerner-Spectre + viele Zentralräte der Juden haben uns Europäern immer wieder gesagt, dass wir unbedingt Afrika und Nahost hier aufnehmen müssen aus irgendwelchen konstruierten Schuldkomplexen, jetzt sind sie da und demonstrieren friedlich gegen Israels Besatzung und Terrorpolitik und nun ist auch wieder nicht recht?

    Ich liege laut auf dem Boden vor Lachen

    Danke

    8
  4. Leider ist es so.
    Gerade in USA ist es am schlimmsten.
    DEutschland wird in den Bull shit Medien fast nie postiv erwaehnt und auch Katastrophen wie das Ahrtal nur kurz, es soll ja kein Mitleid aufkommen mit den Deutschen, den ewigen Erzfeind und Judenhasser.
    Natuerlich wird nicht erwaehnt, dass immer Moslem Verwirrte gegen Israel demonstrieren, sondern der Anschein erweckt, dass es die Deutschen sind und mit den vielen Pass Deutschen, wird immer weniger differenziert werden.
    Dass Deutschland geflutet wird mit Invasoren und dass es ueber eine Million
    Ukri’s aufgenommen hat wird nicht erwaehnt. Jedoch wird uber z.B. Polen oder Frankreich positiv ueber die Aufnahme berichtet
    Wenn Deutsche Politiker das WH besuchen ist das kaum eine Nachricht wert in den News, oder hoechstens auf Seite acht , in einem kleinen Artikel. Jedoch Senationelles wie z.B. die beiden Gestoerten, Maenner die sich gegenseitig fressen wollten , ist grosses News.
    Wenn von Deutschland, etwas positives berichtet wird, dann heisst es nicht Deutschland, sondern Europa. Und wenn ueber Europa z.B. Reisen, dann wird D. nicht erwaehnt, ausser in einer speziellen Reissendung au Public TV und dann auch wenig.

    Die Hintergrund Maechte wollen dass Bild vom poesen NaZi, vom hoelzernen und selbstgerecht urteilenden, unsympathischen und auch Kinki(sexuell lockeren) Deutschen aufrecht erhalten.
    Jeder in den Talkshows kann sich ueber Deutsche lustig machen, oder seine Abscheu und Zynismus gegenueber Deutschen unkritisiert und ohne Konsequenzen aeussern. Also ein beliebter Punching Ball, zum Lachen.
    Eine kritische, ironische Bemerkung ueber Asiaten, Schwarze , Indianer kann dagegen die Karriere kosten.

    Spricht man jedoch mit einem normalen Ami auf der Strasse oder mit Veteranen, die in Deutschland stationiert waren, erhaelt man ein ganz anderes Bild.
    Die sind stolz auf ihr deutsches Erbe und ihre Herkunft und wollen mehr darueber wissen, wo ihr Ursprungsfamilie her kommt. und verschweigen ihre Herunt (ca. 60% der Amis haben deutsche Wurzeln, auch Trump) nicht im Gegenteil.
    Sie ehren am Volkstrauertag, deutsche Soldatengraeber und feiern deutsch-ami. Tag am 6. Oct. An diesem Tag wehen vor vielen Rathaeusern deutsche Fahnen.
    Ehemalige Soldaten sehnen sich nach D. zurueck, einige sind zurueck gezogen, vor allem, wenn sie mit Deutschen verheiratet sind.
    Stationierung in Deutschland gilt als absoluter Gluecksfall und viele bewerben sich dafuer.. Schwarze ehemalige Soldaten berichten, dass sie keinen Rassismus erlebt haben, sondern im Gegenteil sehr viel Sympathie fuer sich und ihre Familen erfuhren. und viele ziehen auch zurueck, weil es ihnen in D. besser geht, als in den USA.
    Wenn man sich als Deutsche zu erkennen gibt, bzw. der Akzent erkannt wird, dan gibt es viel Sympathie un Neugier, woher man kommt.
    In all den Jahren, habe ich nur einmal gehoert, dass ich zurueck gehen solle ins Naziland und das war in LA von einer aelteren Dame, einer bestimmten Herkunft.
    Junge Menschen, der selben Herkunft, viele ebenfalls mit deutschem Erbe, sind dagegen ganz anders, freundlich, hilfreich an Gespraechen und Diskusionen sehr interessiert und gute Gastgeber..

    3
    1. Ja, aber das ist weder unser Problem noch Problem der Palästinenser. Es betrifft einen winzigen Teil der Menschheit.

      4
          1. Loxismus ist der Hass der Juden nicht nur auf Nichtjuden, sondern insbesondere auf Weiße. Loxismus ist die mächtigste Form des Rassenhasses auf dem Planeten, und doch wird er von den Mainstream-Medien nie erwähnt.

  5. Freimaurer-Methode: Natürliche und gewachsene Menschengemeinschaften spalten und gegeneinander hetzen, damit erstens die Kriegswirtschaft profitiert und zweitens die durch Vereinzelung Geschwächten obrigkeitlich manipuliert werden können. Freimaurer-Ziel: Ein einheitliches Gesetz für die ganze Menschheit. Das ist Tyrannei gegen alles Natürliche, denn Natur ist schöpferisch und daher vielfältig. Vereinheitlichung entfremdet und macht krank.

    Gesundheit erfordert, das eigene Ich zu entdecken, es zu wecken und je selbstgemäß zu entwickeln. Eben das wird von Globalisten abgewürgt.

    9
  6. Und auch hier wieder das stetig von den m. A. n. l.nken Verbr.chern, den L.nksr.dikalen bemühte Narrativ von pösen Rächtsradikalen, den ich allerdings nirgends sehe. Was ich sehe, ist örwällscher sözial.stisch-kömmünistisch-SAT-AN-istischer L.nksr.dikalismus, der dauernd auf die Konservativen zeigt nach dem Motto “Haltet den Dieb”:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2023-10/asylpolitik-geschichte-asylkompromiss-patrice-poutrus?utm_source=pocket-newtab-de-de

    Meiner Ansicht nach.

    5
  7. “Wieder die Deutschen”
    Allein diese Frage ist schon falsch und sollte so nicht gestellt werden. Richtiger wäre es, zu fragen :”Wieder der alte weltweite Judenhass ?”

    11
  8. Die einzigen die umerzogen wurden sind die Deutschen. Und dabei haben Frau Knobloch, Herr Friedmann, Herr Kramer etc. und ihre Verbaende genau so reichlich Anteil wie die Medien um Bertelsmann &Co..Selbst wenn Deutsche erstochen oder erschlagen werden hoert und liest man von den Verbaenden und Besagten nichts -droehnende Stille. Aber wenn einem Betrunkenen eine leere Wermutflasche auf dem Gehweg vor einer Synagoge aus der Hand faellt schreit die ganze Gemeinde “Terror gegen Juden”. Packt ein, es ist nur noch zum kotzen… Was wurde eigentlich aus diesem Minnesaenger Ofarim? Na, Na, Nichts?

    20
    1. Hier unterschreibe ich jedes Wort !!!
      Mich kotzt diese Bande genauso an … !!!
      Immer nur Ärger machen und das schon seit
      Jahrtausenden …

      12
    2. Genauso ist es ! Jahrelang war nichts über Hass gegenüber Juden bekannt. Ich selber habe nie gewußt, wer in meiner Umgebung Jude war. Hat mich ehrlich gesagt auch überhaupt nicht interessiert. Das 1. Mal nach langer Zeit wurde das Thema durch die haltlose Aussage eines Möchtegernsängers namens Gil Ofarim thematisiert. Ich bin ja gespannt wie das vor Gericht ausgeht. Alle Zeichen deuten darauf hin, dass Ofarim lügt. Er fühlte sich wohl als “Promi” vom Hotelpersonal nicht genügend hoffiert.

      5
  9. Den Juden in dieser BRD empfehle ich eine armlänge Abstand zu nehmen. Uns Deutschen wurde das auch von höchsten Stellen der BRD-Lenker als völlig ausreichend angedacht. (-;

    39
  10. Es wird wieder gelogen dass sich die Balken biegen und der ganze importierte Anti-Sämitüsmus auf die schon immer hier lebenden (f. n. M.) Rächten geschoben, obwohl wir alle wissen, dass es die von L.NKS importierten P.ssteutschen und Illegalen insbesondere einer bestimmen sog. Räligiön sind. Wie damals schieben die L.nken ihre Untaten auf die als rächts diffamierten Konservativen nach dem Motto “Haltet den Dieb”.

    https://www.morgenpost.de/politik/article239886095/Welle-von-Vorfaellen-Wie-antisemitisch-ist-Deutschland.html?utm_source=pocket-newtab-de-de

    Meiner Ansicht nach.

    21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert