web analytics

Von CHRISTIAN HAMANN | All jene Menschen, die fälschlicherweise eine israelische Gegenoffensive in Gaza als angemessene Reaktion auf den Hamas-Angriff vom 7. Oktober ansehen, sollten an die vier Kriege von 1948, 1956, 1967 und 1973 erinnert werden. In jedem dieser Kriege ging es ums nackte Überleben, als sich Israel gegen eine zahlenmäßige arabische Übermacht verteidigen musste. Dies wurde durch das wiederkehrende völkermörderische Motto „die Juden ins Meer werfen“ zu wollen unterstrichen.
 

Ganz anders hat der Hamas-Anschlag vom 7. Oktober 2023 trotz der großen Zahl israelischer Opfer nicht die Existenz der Nation gefährdet. Es war nicht Krieg, sondern ein großer Terroranschlag. Terrorismus aber kann nicht mit militärischen Mitteln abgestellt werden. Diese einfache Tatsache wurde in militärischen Abenteuern wie dem verheerenden „Krieg gegen den Terror“ in Afghanistan und im Irak-Krieg (2003-2021) wiederholt bewiesen.

Der Terrorismus stellt eine erbittert geführte militante Rebellion dar. Um ihn nachhaltig zu überwinden, müssen seine psychologischen Wurzeln analysiert werden. Auf wissenschaftlicher Ebene ist dies längst geschehen, doch Politiker, Journalisten und unter ihrem Einfluss auch Bürger ignorieren die wichtigen Erkenntnisse. Mahatma Gandhi und Martin Luther King haben mit ausreichender Deutlichkeit erklärt, dass dauerhafter Frieden Verständnis für die wahren oder vermeintlichen Feinde erfordert. Doch diese bedeutende Erkenntnis gerät in der politischen und medialen Atmosphäre des Westens in Vergessenheit.

In der Geschichte wurden Menschen unter verschiedenen Bedingungen rebellisch:

1. Es muss eine solidarische (Bürger-)Gruppe vorliegen.

2. Diese Menschen müssen ein gemeinsames Bewusstsein dafür entwickeln, dass sie ungerecht behandelt werden.

3. Wenn die Größe der Gruppe und ihre Mittel (Mut, Argumente und Waffen) einen kritischen Punkt erreichen, verkünden die Teilnehmer ihre Forderungen offen. Im Falle einer Weigerung ist der Moment einer offenen Rebellion gekommen.

Im Falle der Palästinenser ist durch Medien und NGO-Publikationen bekannt, in welchen Aspekten sich diese ungerecht behandelt fühlen. Nach Prüfung der Behauptungen und ihrer historischen Wurzeln kommt man zu dem Schluss, dass die im Westen veröffentlichten pro-arabischen Narrative etwas Künstliches darstellen, etwas, das für ein bestimmtes Ziel konstruiert wurde. Der künstliche Charakter der Behauptungen wird in der Einfachheit und Klarheit deutlich, mit welcher diese in ihren Grundlagen widerlegt werden können. Referenz: IFFF

Die Haupterzeuger solcher verzerrten Narrative sind die Medien, einige NGOs, andere Organisationen und Institutionen. Allen gemeinsam ist, dass sie erheblich von der großen Geldmacht beeinflusst werden, namentlich durch Finanzierung (teilweise über Werbeverträge). Beispielsweise können die Finanzierungsaktivitäten von George Soros (etwa 200 finanzierte NGOs) ein begrenztes Bild davon vermitteln, wie Geldmacht funktioniert; Soros gehört nicht zum Kreis der wirklich einflussreichen Geldaristokratie, deren Mitglieder sich nicht persönlich mit öffentlichen Äußerungen präsentieren.

In den Händen einer Geldaristokratie können die Designer und Herausgeber politisch gefärbter Narrative zu einer enormen Propaganda- und Gehirnwäschemacht koordiniert werden. Dies wurde auf der Konferenz gegen Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit verbundene Intoleranz 2001 in Durban/Südafrika eindrucksvoll demonstriert. Parallel zur Konferenz fand ein separates NGO-Forum statt, bei dem rund 8.000 Vertreter von 3.000 NGOs zusammenkamen. Ihre Abschlusserklärung übertraf das entsprechende Papier der offiziellen Konferenz mit antiwestlichen Aussagen und emotionaler Sprache bei weitem. Doch im Gegensatz zur offiziellen Veranstaltung waren das NGO-Forum und seine Abschlusserklärung zusätzlich von einem antisemitischen „Geist“, haltlosen Anschuldigungen gegen Israel und dem Aufruf geprägt, den jüdischen Staat weltweit zu isolieren. Bemerkenswerterweise wurden die Schlüsselwörter Boykott, Desinvestition und Sanktionen der späteren (2005 gegründeten) BDS-Bewegung bereits vorweggenommen.

Aufgrund seiner enormen medialen Aufmerksamkeit hatte die Erklärung des Durban NGO-Forums das Potenzial, eine drastische Veränderung der internationalen politischen Atmosphäre zuungunsten Israels einzuleiten. – Aber das ganze Spektakel erwies sich als vorübergehender Albtraum – denn drei Tage nach den Ereignissen in Durban nahmen die Anschläge vom 11. September in New York die gesamte Medienaufmerksamkeit in Anspruch. – Was bleibt, sind die Ergebnisse eines Experiments. Diese zeigen, wie abrupt ein antisemitischer Stimmungsumschwung ausgelöst – und wieder gestoppt werden kann. Diese Beobachtungen, die eine (vorteilhaft ausgedrückt) unsolidarische Haltung der ultrareichen Elite gegenüber Juden, authentischem Zionismus und Israel zeigen, werden durch viele andere bestätigt. Es ist ein noch aufzuarbeitendes Phänomen, wie die große Mehrheit des jüdischen Volkes so lange in der irrigen Annahme verhaftet bleiben konnte, dass die Geldoligarchen ihre aufrichtigen Freunde und Beschützer wären.

Schlussfolgerungen:

1. Es ist wichtig, die Araber nicht als von Natur aus oder aufgrund eigener Fehlprogrammierung aggressive und radikale Menschen wahrzunehmen, sondern als Opfer perfider, groß angelegter Fehlinformation und Emotionalisierung.

2. Die Wurzeln der arabischen Wut, des Radikalismus und des Terrorismus liegen in einem Durcheinander teilweise falscher Narrative, die von vermeintlich wohltätigen Institutionen, Organisationen und Mainstream-Medien produziert und millionenfach veröffentlicht werden. Diese Narrative sind geeignet, den Palästinensern das Gefühl zu geben, misshandelte Opfer zu sein.

3. Seit dem Krieg von 1948 hat der Westen durch Hilfsprojekte für palästinensische Flüchtlinge, darunter den Bau von über 50 UNO-Flüchtlingslagern, eine Verantwortung übernommen, die allein den 6 arabischen Ländern zukam, die diesen Krieg gegen Israel entfesselt hatten. Heute, nach einem Bevölkerungswachstum von ursprünglich 700.000 Flüchtlingen auf rund 6 Millionen, stellt sich heraus, dass dies ein beispielloser Akt von Appeasement gegenüber der arabischen Welt war.

4. Wie jede Form von Appeasement (weil es Schwäche signalisiert) wurde die westliche Hilfe von den arabischen Empfängern nie wirklich geschätzt. Im Gegenteil: Im permanent geschärften Bewusstsein misshandelter Opfer wurden sie ermutigt, das verheerende Militärabenteuer von 1948 in den folgenden Jahrzehnten (1956, 1967 und 1973) noch dreimal zu wiederholen.

5. Da die Wurzeln der arabischen Verbitterung und des Terrors in westlicher Beschwichtigung und künstlich konstruierten Narrativen liegen, muss eine friedliche Lösung hauptsächlich Medien und NGOs betreffen. Dies erfordert einen tiefgreifenden Wandel hin zu einer tatsächlich unabhängigen Arbeit in Medien und politisch aktiven Organisationen, die es den Mitarbeitern ermöglicht, „politisch korrekten“ Ansichten, die von oben eingebracht werden, zu widersprechen. Es wird ein Fonds zugunsten diskriminierter Journalisten benötigt, der von Medienunternehmen finanziert wird.

6. Die Wiederherstellung der echten Pressefreiheit ist ein zentrales Thema, aber ein anderes ist dem noch übergeordnet – die inoffizielle Macht des großen Geldes. Deren Steuerung der globalen Geldflüsse hat polarisierende Kräfte gefördert, sowohl auf der Ebene radikaler NGOs, als auch auf derjenigen des MIC, des Militärisch-Industriellen Komplexes.

7. Die Vermeidbarkeit und die Kontraproduktivität westlicher Militäreinsätze kam oft erst nach langjährigen Nachforschungen ans Licht. Diese sind auf ganzer Linie darin gescheitert, die proklamierten Ideale von Freiheit und Demokratie voranzutreiben. Teilweise waren sie auch geradewegs kontraproduktiv, indem sie Diktaturen errichteten oder den Ruf des Westens allgemein schädigten, so wie im Irak-Krieg.

8. Alle Erkenntnisse gipfeln in der Schlussfolgerung, dass die ultrareiche Elite das unsolidarische und polarisierende Verhalten der mittelalterlichen Aristokratie noch weiter entwickelt hat, hin zu einem Krieg gegen ihre „eigenen“ zivilisierten Nationen, einschließlich der Juden.

9. In diesem perfiden indirekten Krieg ist Russland bereits in die Falle getappt, indem es auf die NATO-Erweiterung und Hochbewaffnung der Ukraine mit der fruchtlosen Invasion reagiert hat. Israel befindet sich derzeit in einer vergleichbaren Situation. Sollte es mit einer großen Gegenoffensive ebenfalls in die Falle tappen, wird es die Folgen einer jahrzehntelangen passiven Hinnahme der Verzerrung seiner Geschichte und Rechtsposition zu spüren bekommen. Im Umfeld schwindender Unterstützung durch die Medien werden erfolgreiche Verhandlungen mit dem Gegner unmöglich. Genau wie in der Ukraine würde der verzögerte Krieg mit größter Wahrscheinlichkeit zu einer nuklearen Eskalation führen.

10. Um diese Gefahren nachhaltig abzustellen, verspricht ein entschlossener Schritt Hilfe. – Die auffallend unsolidarischen Vertreter der Gelddynastien müssen wieder in die zivilisierten Nationen integriert werden – mit der Perspektive einer zukünftig konstruktiven und integrativen Rolle. Entsprechende Impulse können vorzugsweise von couragierten Israelis ausgehen, die den inoffiziell Mächtigen erklären, dass ihr Konzept in eine historische Sackgasse führt – immer weiter weg von der existenziell notwendigen dauerhaft stabilen Ordnung auf der Erde. Referenz: IFFF

***

Zum Autor:
Christian Hamann wurde 1949 in Berlin geboren und lebt seit einigen Jahren abwechselnd in Deutschland und Südamerika (Uruguay, Paraguay). In den Jahren 1968 bis 1973 hat er Geographie und Biologie in Hannover und Mainz studiert und danach bis zu seiner Pensionierung als Gymnasiallehrer gearbeitet. Er hat sich zeitlebens selbständig weitergebildet, insbesondere auf den Gebieten Geschichte, Politik einschließlich Soziologie, Wirtschaft und Psychologie. Christian Hamann publiziert auch auf seinem Blog IFFF Initiative Frieden, Freiheit & Fairness



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

30 Gedanken zu „Die tödliche Falle für Israel und die Zivilisation“
  1. Usrael muss weg, damit der seit ewigen Zeiten verbreiteten Lügen und Hetze gegen das Deutsche Reich aufhören. Damit wir nicht ewig zahlen müssen für raffgierige Kreaturen, die auf der ganzen Welt nur Kriege anzetteln, fremden Grund und Boden einfach mal so annektieren (Stichwort Völkerrechtswidriger Siedlungsbau und Landaneignung), lügen, stänkern, stehlen, heucheln und morden. Dann könnte auf unserer Mutter Erde endlich mal sowas wie Frieden herrschen. Ich mag die Juden nicht, stehe dazu und Reihe mich da wohl in die Mehrzahl der Menschen ein. Auch Luther war kein Judenfreund.
    Was aktuell auf der gesamten Welt so abläuft, muss und wird in dem von den kriegstreibenden Juden gewollten und provozierten 3. WK enden. Aber nicht zu deren vorteilhaftem Ausgang, das schwöre ich bei Gott!

    4
  2. Israel blockt vehement seit Jahrzehnten die Lösung mit 2 Staaten wie es die UN bei Gründung vorgesehen hatte. Daher überhaupt nicht verwunderlich dass mittlerweile nicht nur die gesamte Nahostregion hinter Palästina steht sondern BRICS, Afrika, Südamerika, die große Mehrzahl der Menschen weltweit. Egal ob Christen, Muslime, Juden, Atheisten, Buddhisten, Hindus, und was es sonst noch gibt.

    Man sehe sich nur das versprengte Häuflein Israel Unterstützer bei der kürzlichen Abstimmung in der UN Generalversammlung an, es liest sich wie ein who is who von Kleinststaaten, außer USA, Tschechien, Ungarn, Österreich, Kroatien und paar asiatischen Vertretern so Schwergewichte wie Fiji Inseln, Tonga, Nauru, Marshall-Inseln, Mikronesien, also mehr als lächerlich und so sehr bezeichnend. BRICS und andere waren für Waffenstillstand. USraels Kleinststaaten wollten weiter Krieg führen.

    8
    1. Nun wird bekannt : eine der Geiseln ist tot. Die Mutter erhebt ZU RECHT Anschuldigungen auch an die deutsche Regierung, speziell auch an den Bläckbock. Es gibt trotz der Forderungen der Verwandten der Geiseln keine nachweislichen Anstrengungen, diese armen Leute aus der Geiselhaft zu befreien. Damit ich nicht missverstanden werde : ich verurteile die Geiselnahme auf das Schärfste, aber die jetzige Strategie Israels ist nicht zu rechtfertigen. Wie wollen sie denn bei den Einsätzen der Panzer bei der Bodenoffensive ( diese Bezeichnung wird ja mittlerweile wohlweislich vermieden ) sichern, dass zivile Opfer , vor allem die Geiseln verschont werden. Soviel unverschämte Dreistigkeit ist nicht zu akzeptieren. Wie formuliert Netanjayu : ich werde die HAMMAS vernichten, koste es was es wolle ! Das Leben der Geiseln wie der Zivilisten ist ihm also absolut egal . Als was wird er wohl in die Geschichte eingehen.

      2
  3. Wer von Israels Verteidigern folgt Roderich Kiesewetter auf die Schlachtfelder und würde sein Leben für Israel geben? Na? Wo sind die Schreihälse?

    8
  4. Bitte lesen sie die heutige Berliner Zeitung.
    Schröder sagt aus.
    Eine Friedensvereinbarung wäre schon im März. 2022 möglich gewesen.
    Die amys haben diese verhindert.
    Jetzt müßte Scholz und Macron auftreten, weil es um Europa geht……

    16
  5. Da ist eine Geldelite, da sind 15 Millionen Juden, da sind 1,5 Milliarden Mohammedaner. Faktor 100. Wohin geht das Geld, wenn es “arbeiten” geht?

    5
  6. Wie kann es sein, dass die angeblich am Besten ausgerüstete Armee der Welt, Tage vorher vom Gazastreifen abgezogen und in den Norden geschickt wurde ? Wie kann es sein, dass der Beste Geheimdienst der Welt, absolut gar nichts von den Vorbereitungen welche mind. 1 Jahr oder mehr in Anspruch genommen haben, wusste ? Wie kann es sein, dass der am Besten bewachte Grenzzaun der Welt bei der nicht einmal eine Maus oder Grille durchschlüpfen kann, einfach so offen stand weil Tage vorher das Gros der Bewacher einfach abgezogen wurde ? Wie kann es sein, dass sogar der Ägyptische Geheimdienst Netanjahu warnte, welches aber von Ihm standhaft ignoriert wurde ? Es stinkt, es stinkt zum Himmel !! Und zu guter letzt, wer hat wohl das Krankenhaus mit Raketen in Wirklichkeit angegriffen ? Auch Butcha war eine verlogenene False Flag Aktion in der man bewusst Kolateralschäden in Kauf nahm um mittels Weltpresse die Schuld dem Gegner zu zu schieben !

    21
  7. Aber es hat alles nix mit dem Is Läm und dem Ziönüsmüs zu tun und mit dem SAT-AN-ismus und KOR-AN-ismus, also dem jeweiligen AN-ismus, schon garnicht – neeee, bloß nicht. 😉

    Meiner Ansicht nach.

    6
      1. Genau, bis jetzt 57 islamische Laender und mit den vielen Dritte Weltlaendern, auch kleinste poppelige Staaten hben die gleiche Stimme, gibt das jedesmal eine Zwei Drittel Mehrheit
        Nur bei den Veto Staaten wird vieles abgeblockt.

        1
      2. War eine sachliche Darstellung, es gibt weitere 77 UN Resolutionen gegen Israel, insg. nur eine gegen Palästina.

        Herrlich diese Dünnhäutigkeit der Verteidiger Zions wenn man die Verbrechen Israels nur leise wagt anzusprechen 🙂

        6
  8. “1. Es muss eine solidarische (Bürger-)Gruppe vorliegen.

    2. Diese Menschen müssen ein gemeinsames Bewusstsein dafür entwickeln, dass sie ungerecht behandelt werden.

    3. Wenn die Größe der Gruppe und ihre Mittel (Mut, Argumente und Waffen) einen kritischen Punkt erreichen, verkünden die Teilnehmer ihre Forderungen offen. Im Falle einer Weigerung ist der Moment einer offenen Rebellion gekommen.”

    Bezogen auf die bRD: Seit 1945 wird systematisch verhindert, daß sich die Deutschen als Gruppe wahrnehmen. Das war in der dDR noch anders und führte zu Rebellion (gelenkt)

    2. War auch noch in der dDR gegeben, weil die meisten bRD-Fernsehen hatten. In der bRD wird durch die Medien den Menschen ein ständiges Unrechtsbewußtsein eingetrichtert. 1. Der permanente Schuldkult, der seit 78 Jahren herbeigelogen wird (In Wirklichkeit war die Geschichte genau das Gegenteil) und 2. die Lüge, daß es uns mit am besten geht, obwohl das Gegenteil der Fall ist.

    3. Es kann also hier zu keinem kritischen Punkt kommen, weil alle 3 Bedingungen durch das Machtkartell verhindert werden.

    12
  9. In den von Israel begonnenen Okkupationskriegen, zur Verwirklichung Groß-Israels, ging es immer nur um das nackte Überleben der Anderen.

    8
  10. Tja der Großteil der Menschen und Staaten ist auf Seite Palästinas:

    https://t.me/RoyalAllemand/15004

    “DANK ISRAELS BOMBENINFERNO:
    DIE HAMAS SIEGT IM KRIEG DER BILDER
    GAZA-STREIFEN, 28.10.
    ◼️ Zivilisten als Freiwild. Das eigene Haus als Todesfalle. Tausende toter Kinder. Ein unbarmherziger Feind am Himmel. Bombardierte Krankenhäuser. Israel hat es in kürzester Zeit geschafft, international alle Symphatien regelrecht weg zu bomben. Die HAMAS-Führung müsste sich bei Premierminister Benjamin Netanjahu und den Abgeordneten der Knesset eigentlich bedanken.
    ◼️ “Es gibt keine Symmetrie. Die Kinder von Gaza haben das selbst verursacht.” das sagte ausgerechnet Merav Ben-Avi, Abgeordnete der liberalen Kulanu-Partei und Mutter eines kleinen Jungen, vor der Knesset.
    ◼️ Friedensproteste und Demonstrationen “für Palästina” haben im Westen bislang nicht gekannte Ausmaße erreicht. Der Antisemitismus wächst sprunghaft an. Wenn die USA als Lebensversicherung ausfallen sollten, dann wird kaum noch jemand für Israel auf die Straße gehen. Das ist Dank “Buntheit & Diversität” bereits heute lebensgefährlich.
    @RoyalAllemand”

    Und wer bleibt stramm an Seite der Zionisten? Ein Häuflein Ewiggestriger 😉

    15
      1. Ron Paul sagte vor langer Zeit über die Hamas: “Wenn Sie sich die Geschichte ansehen, wurde die Hamas von Israel ermutigt und wirklich gegründet. Denn sie wollten die Hamas als Gegengewicht zu Jassir Arafat.”

        »Wie Israel zur Gründung der HAMAS beigetragen hat«
        – Washington Post (30.7.2014)

        Erkenne den wirklichen Scheißhaufen.

        7
        1. Die Hamas ist von den Muslimbrüdern gegründet worden.
          Und nun ist nur eine Antwort zu geben.
          Wer organisiert die islamische Invasion nach Europa? Na, wer ist es?
          Und schauen Sie sich doch bitte die Geschichte genauer an.

          1
    1. Vielleicht stehen die Messler ja auch bald vor Deiner Tür. Solltest lieber den Koran auf Deinen Nachttisch legen. Wird Dich aber auch nicht retten.

      3
      1. Die standen schon öfters vor meiner Tür. Und helfen und retten ist mir auch nicht unbekannt. Edel, bescheiden und tapfer. So ist man erzogen worden.
        Und Sie?

    1. Die pal. Seevölker sind aus Europa vor ca. 3000 Jahren dahin ausgewandert.
      Die Juden lebten daneben schon ca. seit 3-3.500 Jahren.
      Die Antwort müßte für jeden “Normalen” klar ersichtlich sein.
      Und ohne Widerrede.

      4
      1. Die pal. Seevölker sind aus Europa vor ca. 3000 Jahren ausgewandert – ich glaube, Sie haben irgendwas nicht mitbekommen. – Die pal. Seevölker haben nie in der Geschichte in Europa gelebt – das waren immer schon Aräber, aber erst seit Möhämmed zwangsislämisiert worden – vorher gab es auch in Aräbien keinen Is Läm. Der kam erst im 6. Jh. mit Möhämmed auf und begann dann seinen blütigsten grausamsten Dsch.h.d ab der 2. sog. medinischen angeblichen Offenbarung – auch wie zuvor in Mekka – an Möhämmed tagelang allein in der Wüste – heißt ergo, es gab und gibt keinen Zeugen für diese angebliche Offenbarung dieses angeblich vor Möhämmed erschienenen Erzengels Gabril/Gabriel, der allerdings bis heute für keinerlei Zeugenaussage zur Verfügung steht.
        Ansonsten – ja, auch meine Rede, aber anders begründet. Denn es geht nicht um die vor-is-lämischen Pal., die dort ebenfalls lebten, aber zuvor in logischerweise anderem Glauben. – Das Problem ist bei den Pal. der Is läm und dabei der räligiöse Fanatismus mit dem Ziel der Welt-Is-Lämisierung und jetzt auf dem Weg des Abendlandes.

        Meiner Ansicht und der Geschichte nach.

        5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert