web analytics
Foto: Fränkischer Tag

“O tempora, o mores! – O Zeiten! O Sitten” (lateinisches Sprichwort)
Zu einem letztlich für alle Verantwortlichen glücklichen Missverständnis kam es in der englischen Grafschaft  Warwickshire:

33 Stunde zum Annähern an die Sex-Puppe

Dort sperrte die Polizei eine Straße für 33 lange Stunden, nachdem ein aufgeregter Anwohner offenbar einen weiblichen Leichenfund gemeldet hatte. Im Gebüsch befand sie etwas, das wie die Arme und Beine einer Frau aussah, die sich später als ab-gebrauchte aufblasbare Sexpuppe herausstellte – berichtete die britische „Express“.

Penibel-analytisch-umsichtiges Vorgehen a la Sherlock Holmes

Anstatt die offenbare Leiche im Handumdrehen zu verifizieren, wurde zunächst einmal das gesamte Areal zum Zwecke penibler Spurensuche, für ein mögliches Verbrechen abgeriegelt. Die britische Polizei wollte sich anscheinend nicht von der langsam und beharrlichen Vorgehensweise ihres großen Vorbilds, Sherlock Holmes, abbringen lassen.

„‚Gibt es noch irgendeinen anderen Umstand, auf den Sie meine Aufmerksamkeit lenken möchten?‘

‚Auf das merkwürdige Ereignis mit dem Hund in der Nacht.‘ – ‚Der Hund hat in der Nacht nichts getan.‘

‚Genau das war eben das merkwürdige Ereignis‘,

– bemerkte Sherlock Holmes.“ (aus der Geschichte “Silver Blaze”)

Zur Freude: Nur eine ausgeleierte Sexpuppe

Erst am nächsten Tag beschlossen dann die eingetroffenen Kriminalisten schließlich also doch noch, die “Leiche” zu untersuchen: Welche sich aber zur Freude der britischen Nachfolger von Sherlock Holmes als ausgeleierte, alte und beschädigte, aber lebensecht wirkende Sexpuppe ent-puppte, immerhin mit einem Wert von bis zu 1500 Pfund (1720.-EUR).

Wir sind sehr erleichtert, berichten zu können, dass der Pathologe festgestellt hat, dass die Füße und Hände unter dem Busch tatsächlich zu einer weggeworfenen lebensgroßen realistischen Puppe gehörten.“

– so ein erleichterter Sprecher der Bezirkspolizei – ob der doch etwas unappetitlichen Entdeckung.

 

Sexpuppe im Wald gefunden

Einen ähnlichen „Fund“ machte Polizei auch in Ebermannstadt. Dort wurde Ende Juli eine kopflose Sexpuppe gefunden in einem Wald, berichtete der Fränkische Tag.

________________________________________________________________________

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen und direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 25,50 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <ungarn_buch@yahoo.combestellbar. Es wird demnächst auch im Buchhandel und bei Amazon erhältlich sein.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat auch ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_

 

 

 

 


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


8 Gedanken zu „Englische Polizei sperrt Straße 33 Stunden wegen “Leiche” einer Sexpuppe“
    1. moin bertram
      nö die “besagte” hatte ihren kopf noch nicht verloren! der war versenkt im schoß eines…
      mfg

      wie kann man als laie ge-fakte bilder erkennen???

  1. Die Britannier (Bretones), so vermutet man, sind lateinisch benannt, weil sie blöd (brutus) sind, ihr Volk ist im Ozean angesiedelt, indem das Meer um sie herumfließt, wie wenn sie außerhalb des Erdkreises säßen. Von diesen sagt Vergil (Ecl. 1,67): Die vom ganzen Erdkreis abgetrennten Britannier.

  2. Das zeugt aber von fachlicher Reife!
    Ich wußte eigentlich schon immer, warum Gott die Engländer auf eine Insel verbannt hatte!

    18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert