web analytics
Ukrainische Nazi

Die USA und ihre Schildknappen lassen die Maske fallen

 

Von REDAKTION | Der Dritte Ausschuss der Vereinten Nationen hat am 3. November 2023 eine von Russland ausgearbeitete Resolution zur Bekämpfung der Verherrlichung von Nazismus und Neonazismus eingebracht. Die Vorlage wurde von Weißrussland und Syrien mitgetragen. Der volle Titel des Dokuments lautet:

«Bekämpfung der Verherrlichung des Nazismus, Neonazismus und anderer Praktiken, die dazu beitragen, heutige Formen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit verbundener Intoleranz zu schüren»

      Die 11 Seiten umfassende Vorlage zur Resolution gegen Glorifizierung von Nazismus

Die Resolution wurde mit
112 Ja-Stimmen, 50 Gegenstimmen und 14 Enthaltungen angenommen:

Abstimmungsergebnis ausgewiesen nach UN-Mitgliedsstaaten  | Quelle: UN Screenshot             Die «grün +» markierten Länder stimmten dafür, die «rot –» markierten dagegen und die 14 «gelb x» markierten Länder enthielten sich der Stimme.
3. Nov. 2023: Das Abstimmungsergebnis der UN-Generalversammlung im Überblick

50 Länder gegen eine Verurteilung der
Verherrlichung von Neo-Nazismus

Der Direktor der Abteilung für humanitäre Zusammenarbeit und Menschenrechte des russischen Außenministeriums, Grigori Lukjanzew, kommentierte das Ergebnis:

«Die historische Wahrheit muss hochgehalten zu werden, auch bei den Vereinten Nationen… Ich möchte all jenen Delegationen meinen Dank aussprechen, die diese wichtige Resolution mit eingebracht und für ihre Verabschiedung gestimmt haben, trotz aller verfahrenstechnischen unverfrorenen Provokationen… ».

Mit «unverfrorenen Provokationen» meinte Lukjanzew den Änderungsantrag zur Resolution, der von Albanien, Australien, Japan, Guatemala, Liberia, den Marshallinseln und Nord Mazedonien zur Abstimmung eingebracht wurde. Darin wird Russland unterstellt, seine «Aggression gegen die Ukraine» mit dem vermeintlichen Ziel der «Beseitigung des Neonazismus» zu rechtfertigen, was die angeblich «echten Versuche zur Bekämpfung des Neonazismus ernsthaft untergräbt». Der Antrag wurde mit 66 zu 26 Stimmen bei 67 Enthaltungen zuvor noch angenommen.

Maria Zakharowa, Sprecherin des russischen Außenministerium, strich auf ihrem Telegram Kanal jene 50 Länder hervor, die sich dazu entschieden hatten, gegen den Hauptantrag, doch für eine Glorifizierung von Nazismus ihre Stimme abzugeben:

«Hier ist die Liste derjenigen [Länder], die gegen die Entschließung und gegen die Verurteilung des Rassismus und der Verherrlichung des Nazismus sind und die Fremdenfeindlichkeit nicht verurteilen wollen:

USA, Kanada, Ukraine, Vereinigtes Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Estland, Lettland, Litauen, Österreich, Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Griechenland, Zypern, Niederlande, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Finnland, Kroatien, Tschechische Republik, Schweden, Australien, Japan, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Ungarn, Neuseeland, Island, Irland, Kiribati, Liberia, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Norwegen, San Marino, Nord Mazedonien, Monaco, Moldawien, Marshallinseln, Mikronesien, Montenegro.»

Nur bis 2021 vermochte sich der kollektive Westen mit «Enthaltungen» hinter der USA und Ukraine zu verstecken

Ergebnis der Resolution gegen Nazismus 2021: Nur USA & Ukraine waren dagegen.

Bei der Abstimmung in der UN-Generalversammlung am 11. Dezember 2021 gegen Verherrlichung von Nazismus und Neonazismus, hatten nur die USA und Ukraine auf Grund ihres inzwischen wieder zu Hochtouren aufgelaufenen Bandera-Blut- & Boden-Kults für die Verherrlichung von Neonazismus gestimmt. Der Rest der kollektiven Wertegemeinschaft vermochte sich bis dahin diplomatisch noch hinter dem Rocksaum der USA mit Hilfe des Mittels der Enthaltung gekonnt zu verstecken. So gab es bei der Abstimmung am 11. Dezember 2021 noch insgesamt 53 Enthaltungen – siehe Abstimmungstafel oben mit den Markierungen in Gelb.

Doch das klappte schon wenig später nicht mehr: Denn, die geplante Eskalation des westlichen Angriffskollektivs verlangte im nächsten Schritt, dass sich nunmehr alle verbliebenen Vasallen sichtbarer exponierten, denn die atlantischen Kriegstreiber und Rädelsführer selbst, bevorzugen in solchen Fällen fest in der Etappe zu verharren, um auf keinen Fall ihre Leben zu riskieren. Nach alter atlantischer Sitte ist es ungleich besser, dass im Zuge laufender Angriffskriege bzw. Ostfeldzügen in erster Linie die Verbündeten ihre Köpfe hinhalten und nur diese ihre Leben verlieren. Dazu waren und sind die kontinentalen Schildknappen auch da: Für ihre Herren aus Übersee zu arbeiten, zu zahlen, zu kämpfen und zu guter Letzt noch zu sterben!

***



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

19 Gedanken zu „UN-Generalversammlung stimmte gegen «Verherrlichung von Nazismus» – nur Wertewesten ist dafür“
  1. Was heißt hier “Nazismus”? Aus russischer Sicht kann man angesichts von 1941ff. verstehen, warum dieser Begriff negativ besetzt und das damit gemeinte ideologische Denken und politische Handeln abzulehnen ist.

    Irgendwie national und souverän jedoch will doch Russland auch selber sein, wegen der Geschichte seit Napoleon und angesichts der aufdringlichen Nato seit 1990. Wie die sog. Taliban in Afghanistan ab 1980 gegen die Sowjetunion wurde in der Ukraine ein sog. Nazismus gegen die Russische Föderation in Stellung gebracht. Die Russische Föderation wehrt sich m.E. berechtigtermaßen.

    Der Nationalismus an sich allerdings ist seit Ende des 18. Jahrhunderts mit Bürgertum, wirtschaftlicher und beruflicher Selbstbestimmung und Pressefreiheit verknüpft, auch (zusammen mit dem Zaren) mit dem Kampf von Freikorps gegen Napoleon und der Burschenschaftsbewengen gegen aristokratische Obrigkeiten und mit gleichzeitigen neuen Bevormundungen in Gestalt von Logendiktaten aus einem dunklen Hintergrund. Solche Logendiktate waren bei der Zerstörung der Großreiche ab 1914 (D, At-HU, RU, TR-Osman) im Spiel, wie auch schon Mitte des 19. Jahrhunderts beim Risorgimento, das auch gegen AT-HU benutzt wurde.

    Der Nationalsozialismus war mehr sozialistisch als national und daher in großen Teilen plump-prollig, gleichmacherisch und zudem erklärtermaßen vom vatikanischen Führerprinzip inspiriert, also das Gegenteil einer goethe-schillerschen geistig-deutschen vielgestaltig-nationalen Tradition.

    4
  2. “Nazismus” ist eine abwertende Kurzform des Begriffs Nationalsozialismus in Synthese mit dem Begriff Faschismus, die erst nach Ende des Zweiten Weltkrieges gegen Deutschland im Zuge der Umerziehung gebräuchlich wurde.
    In realsozialistischen Systemen, beispielsweise der „DDR“, wurden die Bezeichnungen „Nazi“ und „Nazismus“ gegenüber den Selbstbezeichnungen „Nationalsozialist“ und „Nationalsozialismus“ bevorzugt, um die Verwendung des Begriffs „Sozialismus“ im Zusammenhang mit dem ideologischen Feind zu vermeiden und diesen zugleich abzuwerten.
    Verwendet wurde der Begriff erstmals in englischer antideutscher Propaganda.

    Die UN ist nichts Anderes als eine Feindstaatenorganisation gegen das Deutsche Reich.

    18
  3. 1.”zweitgrösster Massenmörder der Geschichte”? Wer ist denn der Erster gewesen? Ghengis Kahn? Pol Pot?
    2.Von “Nazis” und “Neonazis” zu reden ist kindisch und nur ein Beweis der Umerziehung. Der
    Nationalsozialismus – ohne selbstverständlich es zu “verherrlichen”, Gott bewahre! — war eine Weltanschaung die verschiedentlich beurteilt werden kann.
    3. Der Sozialismus wird mit dem Kommunismus immer verwechselt (hauptsächlich in den VSA wo die Bildung fehlt). Aber es stimmt schon, dass ein lügenhafter Sozialismus, den ein Volk nie zu sehen bekommen hat, ewig von Kommunisten propagiert wird. Eine echte soziale Gesellschaft würde wahrscheinlich gut funktionieren.

    8
      1. Moin spitzbube. Danke für diese treffende Einsicht. Aber wer steckt hinter, möglicherweise erfunden hat, die römische Kirche? Und wer inzwischen steckt wahrscheinlich hinter allen anderen? z.B. wer ist der Archbishop of Canterbury? u.a. gibt das Buch “Decline and Fall of the Roman Empire” Informationen (S. 446)
        mfg

        1
  4. Mal wieder eine Bullshit-Abstimmung die in Wirklichkeit nur zum Ziel hat sich des Gehorsams für eine der beiden Seiten zu bekräftigen.
    Sehr aussagekräftig das Abstimmungsverhalten folgender Staaten: Israel, Jordanien, Kuwait, Pakistan, Philippinen, Saudi-Arabien, Schweiz, Thailand, Ungarn.

    7
  5. Irgendwo habe ich mal gelesen: “Niemand darf wegen seiner politischen Ansichten …”, wo kann das nur her sein? Oder warum fehlt dort der Zusatz “außer es handelt sich um jemanden den “wir” zum “Nazi” erklären”?

    Den Rest kann sich jeder unter der “wahrhaftigen” Geschichtsschreibung Rußlands zu Stalin, zweitgrößter Massenmörder der Weltgeschichte und sowj. Aufmarsch gegen Europa seit 1939 antun. Verlogener geht halt nicht.

    13
  6. Bitte definieren Sie das Wort “Fremdenfeindlichkeit” . Wann ist man fremdenfeindlich ? Wie habe ich das zu verstehen ?

    Wenn ich nicht will, daß mein Heimatland von verbrecherischen Besatzern mißbraucht und ausgebeutet wird, bin ich dann fremdenfeindlich ? Wenn ich nicht will, daß Deutschland von illegalen Migranten, Schmarotzern, Vergewaltigern, Plünderern, Terroristen und Mördern überrannt und besetzt wird, bin ich dann fremdenfeindlich ? Und wenn ich auch nicht will, daß besagte Migranten, Schmarotzer und Besatzer, die hier auf meine Kosten leben und von Deutschland alles bekommen, sich antideutsch und unverschämt äußern, bin ich dann fremdenfeindlich ??

    Wenn die Antwort “ja” lautet, dann fasse ich es als großes Kompliment auf, fremdenfeindlich zu sein. Ich lehne es strikt ab, mir von einer Afghanin namens Miene Waziri sagen zu lassen : “Ich wünschte, Deutschland wäre im 2. Weltkrieg total zerbombt worden. Dieses Land verdient keine Daseinsberechtigung.” Meiner Meinung nach, hat eine solch dumm-dreiste Person wie M.Waziri hier KEINE DASEINSBERECHTIGUNG !! Ich lehne es weiterhin strikt ab, mich von einem Türken namens Malik Karabulut als Köterrasse und Hundeclan beschimpfen zu lassen. Weiterhin werde ich mir von einer Ausländerin nicht sagen lassen, daß “Deutschland per se niemandem gehört ” oder daß “eine deutsche Kultur jenseits der Sprache nicht identifizierbar ist” . Wer hier derartige Unverschämtheiten von sich gibt, der muß sich über Fremdenfeindlichkeit nicht wundern. Ein weiteres Beispiel ist der Afghane Walid Nakschbandi, der uns Deutsche einmal als “ungebetene Zaungäste und lästige Gaffer” bezeichnete und deutlich machte, daß wir Deutsche hier sowieso nichts mehr zu melden haben und daß hier irgendwann Migranten die Herrschaft übernehmen werden (sinngemäß wiedergegeben). Ähnliche antideutsche und infame Äußerungen von Migranten gibt es viele.

    Ich habe nichts gegen eine stark kontrollierte und begrenzte Zuwanderung mit Menschen, die sich um wirkliche Integration bemühen, ein bißchen Dankbarkeit zeigen und sich hier anständig benehmen. Wer jedoch hierhin kommt, um sich als Herrscher aufzuspielen und uns zu beleidigen, der hat Deutschland zu verlassen. Punkt !

    34
  7. Nationalsozialismus, hier “Nazismus” genannt. Der Nationalismus ist nicht die Gefahr. Russland hatte vom Nationialsten Bismarck nicht zu befürchten. Der Sozialmus ist das Problem. Wer die ganze Menschheit – gut gemeint aber nicht gut – retten will, ist ein Tyrann.

    22
    1. War gerade beim Lesen auch mein Gedanke. Warum wird hier Neon.z.smus gesagt, um offenbar zu verschleiern, dass es Neonation.l-SÖZIALISMUS ist? Was ist falsch an “national”? “National” ist jede Nation und jede Nation auf dieser Erde darf ein gesundes Nationalbewusstsein haben und alle V.lker dieser Nationen dürfen ein Recht auf ihre Nation, auf ihr Land haben – nur Teutscheland nicht?

      Es ist doch so, dass hier die wahren Nat.-SÖZIALISTEN, die wahren N.z.s, seit Ende des 2. WK das Übel auf dieses angeblich pöse raechte Nationalbewusstsein der Teutschen geschoben haben und schieben, um davon abzulenken, dass sie, die SÖZIALISTEN, die wahren idiologischen Übeltäter, die wahren Verbr.cher waren und sind. – Es ist ja nicht das Nationalbewusstsein, dass das Übel ist, sondern die Idiologie des SÖZIALISMUS und das war sie damals und das ist sie nach wie vor.

      Daher ist es auch wieder eine Verschleierung dieser Tatsache, hier von Naz.s.mus zu reden/schreiben.
      Lokal, regional, national, international – das ist nur das Ausbreitungsgebiet dieser m. A. n. SAT-AN-ischen SÖZIALISTISCHEN (und KÖMMÜNISTISCHEN) Idiologie – die Idiologie ist das Problem, nicht ihre Beschränkung auf eine Nation.

      Zudem ist diese SÖZIALISTISCHE/KÖMMUNISTISCHE IDIOLOGIE inzwischen nicht mehr natinonal, sondern mittels der m. A. n. SAT-AN-isch örwällschen sözial.stischen kömmünistischen äNWEO-Glöbal.sten international, da diese ihre W.hnsinnsidiologie der gesamten Menschheit aufzwingen wollen und bereits mit allen SAT-AN-ischen Mitteln dabei sind.

      Und ja – was Sie, Dorothea, aufzählen, hat null und nichts mit Fremdenfaindlichkeit zu tun – das ist schlichtweg Selbstverteidigung gegen Invasoren, Eroberer, unser Land und uns aussaugende Parasiten, die als unsere Fainde kommen, die unsere Fainde sind und da ist Faindlichkeit gegen diese uns angreifende, aussaugenden, erobern wollenden Fainde absolut legitim und dieses R.cht würde jeder Nation auf dieser Erde zugesprochen werden, nur nicht Teutscheland, weil die Teutschenh.sser Teutscheland und uns auf diese Weise vern.chten wollen.

      WAS bitteschön, habe ich ihnen getan? Was bitteschön haben wir ihnen getan, dass sie das uns antun? Das hat alles nix mit dem 2. WK zu tun – diesen H.ss hatten sie schon 1860, als Christian Friedrich Hebbel mit seiner Aussage meines Erachtens den Nagel auf den Kopf getroffen hat, was den wahren Grund für diesen irrationalen unbändigen völlig ungerechtfertigten Teutschenh.ss betrifft:

      Es ist möglich, daß der Deutsche doch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten.”

      Tagebücher 4. Januar 1860. Sämtliche Werke: Tagebücher, 4. Band. Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. 5780 S. 158.

      “…und alle Nationen h.ssen ihn (den Teutschen) wie die Bösen den Guten…” – und genau DAS ist es – nichts anderes – der schiere blanke niederste NEID – ein kleines kriechendes fieses Laster, das dann auch Jöschka Füscher mit seinen Worten deutlichst gesagt hat:

      “Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

      „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.”

      “… – Hauptsache die Teutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.” – Was für eine strunzd.mme Aussage, die jeglicher Logik entbehrt. Das Gegenteil wäre der Fall, wie Christian Friedrich Hebbel es richtig erkannt hat meiner Ansicht nach.

      Ganz ehrlich – warum fällt mir einfach kein Land ein, in das ich vor den Flöchtlingen vor allem als Frau fliehen kann? – Weil wenn ich über all die islämischen Länder nachdenke, kommen die für mich als Ongläubige und obendrein Frau von vornherein nicht infrage, weil dort viel zu viele mir faindlich gesinnte böse empathiefreie räligiös fanatische Leute leben. – Warum kommt für mich Öfrika nicht infrage? – Weil dort auch viel zu viele bösartige w.ißenh.ssende und in den islämischen Bereichen auch noch ongläubigenh.ssende und weiblichkeitsfaindliche böse Leute leben – auch in Südöfrika. Warum kommt für mich der Balkan nicht infrage? – Weil dort auch viel zu viele böse verbr.cherische Leute leben. Warum kommt für mich Südamerika, Lateinamerika nicht infrage? Weil es dort auch vor bösen Leuten, M.f.a-Banden jeglicher Couleur nur so wimmelt. Warum kommen für mich asiatische Länder nicht infrage? – Nun, das kömmunistische China käme für mich nicht infrage, das kömmünistische Nordkorea auch nicht, in Thailand, Kambodscha, wimmelt es nur so von giftigen Schlangen und Pythons in Thailand auch noch und auch dort sind wir Teutschen für die auch nur Farangs, denen sie am liebsten nur das Geld aus der Tasche ziehen und deren Sprachen und nochmehr deren Schriften kann ich in meinem Alter oder überhaupt nicht (mehr) lernen. Die VSA kommt auch nicht infrage mit ihrer Wildwestkultür auch nicht und Australia, New Zealand, Kanada, sind alle auch zu spritzwütig und unter äNWeO-Knute und ohnehin braucht man da schon richtig Schotter, um überhaupt ‘reinzukommen, muss eine dicke fette Rente oder ein dickes fettes Einkommen in einem Beruf, der dort benötigt wird, aufweisen, sonst kommt man eh nicht ‘rein.

      Die Schwitz hat auch hohe Einwanderungsstandards für unsereiner und Liechtenstein verleiht ohnehin keine St.atsangehörigkeit, dort kann man nur mit Daueraufenthaltserlaubnis leben und muss auch richtig fette Kohle mitbringen, fette Rente oder dickes Einkommen haben, um dort überhaupt noch ‘reinzukommen.

      Und Ru ist mir auch zu kalt und vermutlich auch zuviel Ru-M.f.a dort unterwegs, die sind halt auch nicht gerade zimperlich und hochsensibel veranlagt.

      Hab’ ich noch Länder vergessen? Mag sein – aber was die Kr.minalität, die Lebensgefahr angeht, war Teutscheland, war Kerneuropa vergleichsweise ein Garten Eden auf dieser Erde und in den meisten Ländern der Erde herr-schte schon immer hohe Kr.minalität, gefährliches Bandenwesen und jetzt wird dieser gesamte m. A. n. kr.minelle Abschäum nach Teutscheland hereingeflutet, um die Teutschen zu meucheln und das einst blühende Land in genauso ein kr.minelles Shithole zu verwandeln wie es die meisten Länder dieser Erde schon immer waren und bis heute sind.

      Nein – hier gibt es keine Fremdenfaindlichkeit – hier gibt es nur legitime Faindfaindlichkeit – denn sie sind unsere Fainde.

      Meiner Ansicht nach.

      5
    2. Und es ist mitnichten die Gleichmacherei die Sozialisten antreibt sondern ihr Neid Menschen die was erreicht, geschafft haben zu erniedrigen mit allem was dazugehört.

      Sozialisten sind vor Neid innerlich zerfressen.
      Da ist nix mit Anpacken, selbst die eigene göttliche Kraft in sich entdecken und selbst was schaffen, kreieren etc. sondern immer nur gehts Sozialisten darum, wie kann ich Menschen denen es gut geht schaden?

      Wie schon so oft gesagt: das ist ein Ausdruck einer derart kleinen Welt dass mir da fast die Worte für fehlen.

      Wegen mir 1% Steuer auf alles, wenn die Herrschenden mehr möchten nur über direkte, transparente Volksabstimmung (bei der dann jeder das Ergebnis überprüfen darf ob die Stimmen auch ja richtig ausgezählt wurden) mit 2/3 Mehrheit

      5
      1. @Mungus

        Das sehe ich auch so. Sozialismus war schon immer sozialer Neid und NICHTS ANDERES !! Inzwischen leben wir in der Herrschaft des schlimmsten Pöbels, in der die UNFÄHIGSTEN aller Zeiten von den Dümmsten und Unproduktivsten regelmäßig gewählt werden. Dieser unfähige Pöbel konfisziert das Kapital und den Wohlstand der wenigen noch fleißig arbeitenden Menschen für sich und verteilt den Rest des deutschen Eigentums in der ganzen Welt.

        3
      2. Die Sözial.sten geben sich nicht mit der Erniedrigung der Menschen, die etwas erreicht, sich von ihrem auch niedrigeren Lohn etwas durch Verzicht erspart und von ihren ebenfalls fleissigen Eltern legitimerweise auch wieder etwas hinterlassen bekamen. Sie wollen ihnen ihr legitimes Hab und Gut abnehmen, das ist Diebstahl unter der Scheinlegitimation dieser Idiologie – gilt auch für dem Kömmünismus – sahen und sehen wir ja in diesen D.ktaturen ebenfalls.

        Adenauer hatte vollkommen recht mit seiner Aussage:

        “Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.” – und ich ergänze: “und zwar nur für sich selbst und ihre Lieblinge”.

        https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_konrad_adenauer_thema_sozialisten_zitat_23067.html

        Meiner Ansicht nach.

        2
    3. Sehr gut! Auch mir sträuben sich die Haare, wenn NationalSOZIALISMUS verkürzt oder auf Nationalismus reduziert wird.
      Allerdings sind mir Patrioten wesentlich lieber als Nationalisten. Bei Nationalisten spielt aus meiner Sicht häufig der Narzissmus eine große Rolle, während bei Patrioten die Heimatliebe im Vordergrund steht (sie müssen andere nicht schlecht reden).

      6
    4. Heimatliebe ist auch nazismus also alles was man als “national” beschreiben kann. Und alles was an nationale stolz errinnert hat man versucht zu vernichten was ihnen teilweise auch gelungen ist. Das hat man die Frankfurter Schule zu verdanken wovon die mitglieder sich jetzt beschweren über antisemitismus; die gleiche leute die verantwortlich waren für die covid plandemie. Vielleicht der größte massenmord die es jemals gab.

      3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert