web analytics

Mit einem geradezu verwegenen Vorschlag möchte die ukrainische Regierung wohl einen welthistorisch einzigartigen Versuch machen:
 

Sie schlägt einen “globalen Friedensgipfel” für Februar 2024 vor – wie „EURACTIV“ mittteilte

Ihor Zhovkva, diplomatischer Chefberater des ukrainischen Präsidenten Selenskyj, sagte dies außerdem gegenüber „Reuters“: Dass also im Februar 2024 ein “globaler Gipfel” mit dem Schwerpunkt Frieden stattfinden könnte.

Der Gipfel wird auf jeden Fall stattfinden, der der symbolische Beginn der Friedenspläne in der Ukraine sein wird und alles zusammenfassen wird, was bisher in dieser Angelegenheit erreicht wurde.”

– so der Präsidentenberater.

Zehn-Punkte-Friedensplan der Ukraine

Allein schon die kategorischen ukrainischen Forderungen sind absurd:

Dieser soll die territoriale Unversehrtheit der Ukraine wiederherstellen. Die russischen Truppen müssten abgezogen, die Lebensmittel- und Energieversorgung sowie die nukleare Sicherheit geschützt und Gefangene freigelassen werden.

Zu diesem Zweck baue Kiew seit Monaten Beziehungen unter anderem zu Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika auf.

https://unser-mitteleuropa.com/in-arbeit-erschuetternd-auch-fuer-annalena-amputationen-in-der-ukraine-wie-im-ersten-weltkrieg/

Nah-Ost-Konflikt stiehlt Zelenskyj die Show

Die ukrainische Friedensinitiative kommt wohl nicht aus heiterem Himmel: Zeigen sich doch westliche Beamte seit längerem besorgt darüber, dass die Eskalation des Konflikts im Nahen Osten die Aufmerksamkeit von der Ukraine abzieht.

Moskau kühl: „Unmöglich“

Moskau reagierte kühl auf den welthistorisch einzigartigen Versuch von Friedensgesprächen unter Ausschluss des Kriegsgegners: Es sei “unmöglich”, dass der Friedensplan der Ukraine Früchte trägt.

Ukrainische Niederlage absehbar

In Wirklichkeit bereitet der NATO-Westen die Öffentlichkeit langsam auf eine ukrainische Niederlage vor: Berichten doch zunehmend auch westliche Kriegstreiber-Mainstream-Medien (ORF) davon, dass der Ukraine ganz einfach die Soldaten ausgehen, und geben solit langsam das verordnete NATO-Narativ vom ukrainischen Endsieg auf…

Ukraine: Drohnen gegen militärische Landesflucht

Mittlerweile setzt der ukrainische Grenzschutz nämlich nach eigenen Angaben schon auch Drohnen gegen desertierende Wehrpflichtige ein: Denn immer mehr Ukrainer versuchen sich durch Flucht einem sinnlosen Tod auf dem Schlachtfeld zu entziehen. Im Internet bieten Organisatoren nämlich längst Fluchtrouten gegen Bezahlung von 2.000 US-Dollar (rund 1.900 Euro) an.

https://unser-mitteleuropa.com/verzweifeltes-zelenskyi-regime-gewaltaetige-sklaven-zwangs-rekrutierungen-keiner-will-mehr-in-den-krieg-video/

20.000 Wehrpflichtige an Flucht gehindert

Wie repressiv das ukrainische Regime gegen die eigenen Männer vorgeht, zeigen folgende Zahlen:

Laut Angaben des ukrainischen Grenzschutzes sollen seit Ausbruch des Krieges vor 20 Monaten insgesamt 20.000 wehrpflichtige Männer an der Flucht gehindert worden sein. Die Flüchtlinge werden vor allem an der „grünen Grenze“ vor allem zu Rumänien und der Republik Moldau aufgegriffen. Im Grenzfluss Tyssa (Theiß) zu Rumänien und Ungarn sind auch schon Männer ertrunken, andere erfroren bei der Flucht über die Karpaten.

https://unser-mitteleuropa.com/brutal-ukrainischer-kommandeur-verpruegelt-jungen-soldaten/

Brutale Generalmobilmachung

Eine Generalmobilmachung ist seit Kriegsbeginn mit einem Verbot zur Ausreise von wehrpflichtigen Männern im Alter zwischen 18 und 60 Jahren angeordnet worden. Allerdings sind laut EU-Statistikbehörde „Eurostat“ in den 27 EU-Staaten sowie Norwegen, Schweiz und Liechtenstein über 650.000 ukrainische Männer im Alter von 18 bis 64 Jahren als Flüchtlinge registriert – meist wohl Angehörige der ukrainischen Oberschicht, die sich auch ihre Desertation erkauften und oft in westlichen Luxus-Hotels das Ende des Krieges aussitzen.

https://unser-mitteleuropa.com/das-letzte-aufgebot-teil-4-selenskyj-ruft-totale-mobilisierung-aus-berichte-ueber-strassensperren-und-exekutionen-von-frontverweigerern/



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

11 Gedanken zu „Verzweifelte Sensation: Ukraine will Friedensgespräche, aber ohne Russen!“
  1. SINKENDE UKRAINE-INTERESSE DER WELTÖFFENTLICHKEIT

    Weltöffentlichkeit – das heißt in meinem Deutsch als Pack aus Dunkel-Deutschland und gefallener Engel aus der Hölle nichts anderes als US-gesteuerten Medien der US-Oligarchen !

    Und die verlieren das Interesse an ihren Ukraine-Spielsachen, weil sich die Russen wehren und der Zugriff auf die russischen Bodenschätze verweigert wird !!

    (Wenn die USA die Bodenschätze Russlands erobern könnte, hätten wir am nächsten Tage keineN KLIMAWANDEL mehr !!)

    Und die Oligarchen haben wie die Mafia kein Interesse an Verlierern – die werden bestenfalls noch Endverwertet für irgendein Schauspiel.

    Im Falle der Ukraine könnte das eines der üblichen Lynch-Schauspiele sein, mit dem sie die USA dann noch auf die Seite der guten bringen und ihre Handlanger an den Galgen liefert, damit die Völker den Gerechtigkeitssinn der Amerikaner erkennen, wenn die Landesverräter dann zur Rechenschaft gezogen werden (siehe Saddam Hussein) !!

    Bei Interesse dann bei der RAND Corporation nachfragen, dort lassen die Oligarchen die US-Politik planen, die dann von der Politik ausgeführt wird – dort steckt der DeepStateUSA !

  2. Ich will meine Haare geschnitten haben, aber ohne Frisör.
    Ich will meinen Blinddarm rausgeschnitten haben, aber ohne Arzt…
    Selenky redet im Drogenwahn schon wie Habeck und Bärbock.

    22
    1. Interessant, so hab ich das noch nie betrachtet.

      Liegt da gar ein Zusammenhang zugrunde, je höher der Drogenkonsum desto öfter und lauter wird “ich will” gebrüllt?

      Bierbock läuft außer Konkurrenz, da ist nichts außer Hülle, da hülften nicht mal Drogen, egal welche.

      8
  3. Verzweifelte Sensation: Ukraine will Friedensgespräche, aber ohne Russen!

    Ohne die Kriegstreiber USA und GB, dann würde eine Friedensverhandlung sinn machen! Alles andere würde überhaupt nicht in frage kommen! Denken die,,der Putin ist so blöde und würde sich auf solch zwielichtige Verhandlungen einlassen?

    Wenn ich mir die beiden Gestalten auf dem Foto so bedrachte, dann fällt mir der Song von Falco ein – TANGO KORRUPTI-

    23
  4. Ist dieser Ukraine-Pascha so blöd oder tut er nur das was ihm die USA und EU bzw.v.d.L. vorschreibt!
    Er sollte sich am besten schnell vom “Acker” machen – ihn braucht sowieso kein Mensch mehr!

    12
  5. Diese ganzen korrupten Banden sollte man einfach nicht mehr für voll nehmen!
    Am besten alle beseitigen und direkte Demokratien in den Nationalstaaten aufbauen. Wie sollte da wieder Krieg entstehen? (-;

    21
    1. Na dann mal ans Werk, lieber Chursachse! Fordern allein genügt leider nicht.
      Wer bitte soll denn “alle beseitigen und direkte Demokratien in den Nationalstaaten aufbauen”?

      Im übrigen kann auch die Bevölkerung direkter Demokratien indoktriniert und verhetzt werden, so dass diese Staatsform Kriege keineswegs undenkbar macht. Selbst in der Schweiz wird derzeit ein NATO-Beitritt erwogen.

      6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert