web analytics
Foto: ToNic-Pics / pixabay.com

BERLIN – Die Polizei wurde in der vergangenen Nacht in ein Lichtenberger Krankenhaus alarmiert. Die Dienstkräfte mussten einschreiten, nachdem gegen 0.45 Uhr vor der Rettungsstelle in der Fanningerstraße ein 25-jähriger Patient und seine 16 und 20 Jahre alten Brüder einen Arzt und einen Pfleger angegriffen haben sollen.

Patient nicht schnell genug behandelt – Klinikpersonal bedroht

Wer nicht nach der Pfeife gewisser Personen tanzt muss damit rechnen, dass ihm mit “schlagenden Argumenten” nachgeholfen wird. und so wurden die drei alkoholisierten Brüder aggressiv, weil der 25-Jährige aus ihrer Sicht nicht schnell genug bzw. adäquat behandelt wurde. Durch Faustschläge erlitt der 42-jährige Arzt eine Kopfverletzung, die ambulant behandelt werden musste. Auch der 32-jährige Pfleger wurde am Kopf verletzt. Außerdem sprachen die drei Schläger Drohungen gegen das Klinikpersonal aus.

Um die Sicherheit des medizinischen Betriebs der Rettungsstelle zu gewährleisten, wurde das Trio in Präventivgewahrsam genommen. Bei der Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte Betäubungsmittel. Die “Tatverdächtigen” mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Quelle: Polizei Berlin


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wie wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.




 

4 Gedanken zu „Drei „Brüder“ verletzen Arzt und Sanitäter mit Faustschlägen am Kopf“
  1. Pandemieabkommen: Wie die Unionsparteien das deutsche Volk erneut verraten wollen
    https://opposition24.com/gesundheit/pandemieabkommen-wie-unionsparteien-das-deutsche-volk-verraten-wollen/

    Wundert mich gar nicht, denn Spahn (CDU) als Gesundheitsminister war/ist genauso ein krimineller korrupter Pharma-Lobbyist wie Lauterbach. Es war Spahn, der als erster das Lügenmärchen verbreitete, bei Corona würde es sich angeblich um eine Jahrhundertpandemie handeln.
    https://www.praxisvita.de/jens-spahn-appelliert-die-bevoelkerung-jahrhundert-pandemie-19210.html

    0
  2. So, wie auch die Pölizie sich in gewissen Parallälgesellschaften garnicht mehr blicken lässt, sollten auch Rättungskräfte, Ärzte, Feuerwehr sich bei Notrufen von dieser Klientel nicht mehr blicken lassen aus reinem Selbstschutz.

    Meiner Ansicht nach.

    2
  3. Was sagt Genosse Gesundheitsökonom Lauterbach Karli dazu?
    Warum gibt es in der Notaufnahme keine Blitzbehandlung für “Herrenmenschen”?
    Ich denke an einen Blitz mit 20.000 Volt….

    2
  4. Wieder ein Beweis dafür, wie weit es schon gekommen ist. Fremde bestimmen die Abläufe in diesem Land.
    Schert euch zum Teufel, dort gehört ihr hin!

    28

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert