web analytics

+UPDATE 02.02.+

Wird die Armee eingesetzt?

Belgische und niederländische Landwirte blockieren weiterhin mit Traktoren Grenzübergänge zwischen ihren Ländern, auch der belgische Hafen von Zeebrugge ist erneut unzugänglich – wie die belgische Tageszeitung „La Libre Belgique“ heute am Freitag unter Berufung auf die Polizei berichtete. Der belgische Ministerpräsident Alexander De Croo forderte ein Ende der Blockaden.

Die Landwirte in Südbelgien, Wallonien, werden nun auch von Bauern aus Nordbelgien, Flandern,  bei der Grenzblockade unterstützt. Bur wenige Lastwagen pro Stunde können von einem Land ins andere passieren.

Auch die Autobahnen rund um Antwerpen im Norden sind schwer passierbar, und auch an deren Ausfahrten bremsen Traktoren den Verkehr. Flämische Landwirte blockierten am Freitag auch die Straßen zum Nordseehafen Zeebrugge. Der zweitgrößte Seehafen des Landes war bereits seiz Dienstag für zwei Tage abgeriegelt. – so “MTI“.

Aufgrund einer Vereinbarung zwischen Bauernverbänden und einigen großen Ladenketten wurde die Traktorenblockade in mehreren Städten des Landes zumindest teilweise aufgehoben. Trotzdem steht noch eine Einigung zwischen den Demonstranten und der Regierung aus.

Der belgische Premierminister de Croo sagte dem flämischen öffentlich-rechtlichen „Radio 1“:

Die Zeit ist nun für die Landwirte gekommen, die Blockaden zu beenden.

Wäre doch da das Signal der Bauern an die Politiker auf europäischer und nationaler Ebene verstanden worden.

Unser Ansatz besteht darin, Konsultationen einzuleiten, während andere den Einsatz der Armee befürworten. Aber ich glaube nicht, dass diese Art von Konfrontation zu viel führen wird.

– so Alexander De Croo weiter.

Seiner Meinung nach hätte die belgische Regierung bereits viele Schritte im Interesse der Landwirte unternommen. Trotzdem wisse er, dass die Demonstranten sehr schnelle Lösungen erwarteten. Doch wären die meisten Probleme komplex und erforderten Zeit für eine Lösung – so der Premierminister weiter.

Die Organisatoren der Bauernproteste erklärten allerdings am Freitag, dass die Dauer der landesweiten Kundgebung von politischen Entscheidungen abhänge. Deshalb werden die Bauern ihre Proteste so lange fortsetzen, bis die Regierung konkrete Maßnahmen vorschlägt, um die Probleme zu lösen.

Die belgischen Landwirte protestieren gegen sinkende Einkommen und sich verschlechternde wirtschaftliche Perspektiven, komplizierte Gesetze und zu viel Bürokratie. Auch eine Reihe von Umweltmaßnahmen Belgiens und der EU lehnten sie als übertrieben an, und weisen auf die Risiken von EU-Freihandelsabkommen hin.

 

ERST-Artikel vom 01.02.2024

Bauern belagern EU-Hauptquartier – Orban bei Bauern (Videos)

Anlässlich des heute stattfindenden EU-Gipfels wollen belgische Landwirte heute Brüssel und Umgebung mit Riesen-Protest lahmlegen.

Gestern Abend stattete auch der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban den Landwirten einen Besuch ab:

Heute Morgen überschlugen sich dann die Emotionen…: Nach dem EU-Gipfel wollen die Landwirte Brüssel und das Umland lahmlegen. Es wird mit ernsten Verkehrsproblemen gerechnet.

Weil bereits Hunderte von Traktoren in den Straßen rund um das EU-Parlament aufgefahren sind, riegelte nun die Polizei das Zentrum des Europaviertels ab.

De Bauern selbst versammeln sich nun auf dem Luxemburger Platz, hier und da gab kam es zu Sachschäden.

 

Landwirte bewarfen das EU-Gebäude mit Eiern und bewerfen   Rauchbomben.

Laut Brüsseler Polizei sollen bereits 1.000 Traktoren in der Hauptstadt seine

Stadtring in Gent R40 zu Beginn eines Symposiums über die “Zukunft der Landwirtschaft” komplett von Traktoren blockiert.

Es gibt keine Zufahrt mehr von der Kreuzung R40-IJzerlaan-Kortrijksesesteenweg zur Kreuzung R40-Maartelaarslaan-Groot-rijderlaan. Beide Richtungen waren gesperrt.

– so die örtliche Polizei.

Die E40-Autobahn in Oostduinkerke gesperrt

Die Autobahn ist in beide Richtungen gesperrt, ein langer Stau, vor allem in Richtung Frankreich, ist die Folge:

 

Cancel-Culture einmal anders

Auf dem Luxemburger Platz in Ixelles wurde ein Teil des John Cockerill gewidmeten Denkmals vom Sockel gerissen.

Der Bürgermeister von Antwerpen außer sich

Auch in Antwerpen wurden gestern und heute Morgen Blockaden im Hafen errichtet. Der Bürgermeister von Antwerpen, Bart De Wever (N-VA), gibt sich verständnislos:

Ich habe nie Verständnis für Blockaden, niemals!”

– so derselbe in der Sendung “The Morning” von Radio 1. Es gäbe nämlich…

…”viele Möglichkeiten, zu handeln. Aber man kann andere nicht als Geiseln nehmen. Dafür habe ich absolut kein Verständnis. Damit gefährden Sie das Leben von Menschen und schädigen die Wirtschaft. Was wollen sie die erreichen?

 Gemüter in Brüssel beruhigen sich nicht

Mittlerweile stehen such aufgebrachte Bauern der Polizei gegenüber:

“Es gibt viele Möglichkeiten, zu handeln, aber man kann andere nicht als Geiseln nehmen. Dafür habe ich absolut kein Verständnis. Damit gefährden Sie das Leben von Menschen und schädigen die Wirtschaft. Was willst du erreichen?”
-Besagte.

________________________________________________________________________________________________________________

„KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.“

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen und direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 25,50 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <ungarn_buch@yahoo.com> bestellbar. Es wird demnächst auch im Buchhandel und bei Amazon erhältlich sein.

 

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, verteidigt in seinem Buch „Ungarn Freiheit und Liebe – Plädoyer für eine verleumdete Nation und ihren Kampf um Wahrheit“  seine Wahlheimat gegen die westlichen Verleumdungskampagnen. Der amazon-Bestseller ist für Leser von UNSER MITTELEUROPA zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_buch@yahoo.com>

 

 

 


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wir wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 



29 Gedanken zu „Brüssel vor Bürgerkrieg: +UPDATE 02.02.+ Wird die Armee eingesetzt? (Videos)“
  1. Ist es nicht drollig das Volk? Da stehen sie zu tausenden vor den Hallen der Macht und könnten das Problem binnen Minuten lösen und anschließend in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben. Aber statt den Abschaum zum Schafott zu prügeln schmeissen sie lieber mit Scheisse…. Manchmal verstehe ich warum die Eliten uns so verachten.

    5
    4
  2. Das wirtschaftlich Lähmende und existenziell Bedrohliche sind Eurokraten und Nato-Aggressoren, beide mit Hauptsitz in Brüssel. Werden die Bauern, Lastwagenbetreiber, Handwerker, Industriearbeiter und andere produktiv arbeitende Menschen am 16. bis 18. 02. 2024 von Brüssel nach München zum Bayerischen Hof kommen, wo sich die chronischen Kriegsintriganten und oft faktischen Kriegstreiber wie jedes Jahr weiter verschwören wollen? Werden sich Menschen weiterhin von EU und Nato in “links” und “rechts” spalten lassen, statt gemeinsam gegen die bürokratisch ausbeutende Obrigkeit zu kämpfen?

    12
    2
  3. Orban geht direkt zu den Menschen, während die restlichen EU-Vertreter abgehoben wie eh und je das Geld der Menschen verprassen.

    Deshalb ist ein Orban auch so beliebt bei den Menschen. Seine Beliebtheit ist der Grund warum ihn die kleine Kaste der Medien und EU-Kommission so sehr hassen.

    Eigentlich ganz einfach.

    13
    1
  4. Bauern-Blockaden und Bauernfänger: Wie Parteien abstimmten und wie sie sich jetzt äußern
    https://www.telepolis.de/features/Bauern-Blockaden-und-Bauernfaenger-Wie-Parteien-abstimmten-und-wie-sie-sich-jetzt-aeussern-9589908.html

    CSU und AfD versuchen die Bauernproteste für sich zu nutzen. Dabei stimmten auch sie für ein Ende von Steuervergünstigungen.

    Bayerische Staatsregierung gibt sich rebellisch

    Auch in Bayern soll es heute zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen – anders als im Fall der Klima-Initiative “Letzte Generation” zeigt die Landesregierung aus CSU und Freien Wählern aber hierfür Verständnis: Ein ganz großer Teil der Bevölkerung habe überhaupt keine Hoffnung, auf normalem Weg eine Veränderung erreichen zu können, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

    Bayerns Wirtschaftsminister und Vize-Regierungschef Hubert Aiwanger (Freie Wähler) sprach sogar von “Notwehr” – und Söder befand, eine andere Politik sei nötig, um der AfD und anderen radikalen Gruppen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Im Fall der Autobahnblockaden der “Letzten Generation” war Bayern Vorreiter in Sachen Präventivhaft gewesen: Mehr als zwei Dutzend Klimabewegte waren beispielsweise während der Automesse IAA in München vorsorglich weggesperrt worden.

    Der bayerische SPD-Fraktionschef Florian von Brunn wirft den Unionsparteien und der AfD vor, in Bezug auf die Bauernproteste ein falsches Spiel zu spielen – und verwies auf deren tatsächliches Abstimmungsverhalten im Bundestag, als es um die inzwischen wieder zurückgenommen Streichung der Kfz-Steuerbefreiung für Landwirte ging.
    Beschluss war einstimmig

    Zwischen den Ampel-Parteien und der Union hatte es darüber zunächst keinen Dissens gegeben.”Alle Fraktionen – auch die CSU und sogar die AfD – haben auf Vorschlag des Bundesrechnungshofs erst vor Kurzem im zuständigen Ausschuss des Bundestags für das Ende der Kfz-Steuerbefreiung gestimmt. Und dann sind CDU und CSU auf die Straße gegangen und haben dagegen Stimmung gemacht”, erklärte Brunn am Sonntag. Das zeige, “wie verantwortungslos die Union inzwischen zündelt”.

    Mein Kommentar:
    So ähnlich war es auch beim Thema Bürgergeld. Die CDU/CSU stimmte doch selbst diesem Hartz-IV-Ersatz namens Bürgergeld dafür. Macht aber seitdem Stimmung gegen das Bürgergeld auch gegen die Bürgergeldbezieher und droht sogar das Bürgergeld wieder abzuschaffen. Und beim Thema Atomausstieg war es genauso…

    6
    0
  5. Bauern legen perfekte Fährte für Putins Militär, Danke dafür.
    Nach völkerrechtlichen Gesichtspunkten hätte Putin schon längst Brüssel, Paris und London dem Erdboden gleichmachen können bzw. müssen.
    Von dem Dreckhaufen der da in Brüssel unser Geld vernichtet und damit in Kriege eingreift darf niemand entkommen.

    18
    1
    1. Isthar, warum verhunzen Sie die deutsche Sprache so? Hier haben ja schon einige Ihren “goistigen Züstönd” zu ergründen. Erklären Sie sich doch mal.

      1. Er oder Sie oder Es hatte wahrscheinlich schon ungewollt “zu viel” Kontakt mit der Kasner Jugend, da wirst wahrscheinlich so 😉

  6. Interessant wie sich hier alle immer noch um das Thema Geld Sorgen machen anstatt erstmal ihre Souveränität als Menschen zurückzuerlangen …solange sie im Schuldgeld und Sklavensystem sind und sich als Persona(l) Maske, Strohmann, Avatar die man ihnen verpasst hat identifizieren, können sie in diesem ihrem System verwurstelt werden ! Ob das schwerstkriminell ist oder nicht, noch haben sie die Waffen und die Menschen nicht kapiert dass sie selbst 1000, 2000, 3000 und mehr in der Überzahl gegen einen von iihnen sind ! Aber die Angst und Gehirnwäsche die ihr ganzes Leben lang eingeimpft und programmiert wurde sitzt wohl noch sehr tief verankert in ihren Hirnen

    17
    3
  7. Während sich die übrigen Eurokraten in Brüssel hinter den Sicherheitsbarrieren ihrer Tintenburgen feige verstecken, geht ER hinaus zu den zu den demonstrierenden belgischen Bauern: VIVAT VIKTOR ORBÁN!

    20
    3
    1. Nach den Bauern freuten sich anschließend auch die EU und die Ukraine, dass Orban der Ukrainehilfe zugestimmt hat. Putin wird zur Kenntnis nehmen, dass aus Orban anscheinend doch noch ein lupenreiner EU-Mann wird.

      10
      7
      1. @.ST.,
        es zeugt nicht gerade von Weisheit, wohl eher von Dummheit und Mitläufertum, wenn Sie ungeprüft die Fakenews und Propagandaausflüsse der Mainstream Medien übernehmen und auf dieser Plattform verbreiten. Es zeigt auch, dass Sie im Grunde uninformiert sind und jedem Troll damit die Hand reichen können.
        Leider kennen Sie die strategischen Hintergründe von Orbans Zustimmung nicht und verbreiten Desinformation. Welche Hintergründe ich meine, könne Sie gerne in meinem gestrigen Kommentar um 19:03 Uhr an Herrn Grünwald im Rahmen des Leitkommentars zu Frau Weidels Bundestagsrede nachlesen.
        Nun, die Ukraine freut sich keineswegs, sie ist sogar stinksauer, denn sie erhält die 50 Mrd, die sie dringend braucht, nicht auf einmal ausbezahlt. Nachdem ebenfalls die Bewilligung von 70 Mrd USD für die Ukraine vom US-Repräsentanten-Haus bis auf Weiteres auf Eis gelegt wurde, zeichnet sich der Bankrott der Ukraine ab, was Russland bei der vorzeitigen Durchsetzung von Friedengesprächen im Sinne der Ziele der “Speziellen Militäroperation” entgegen kommt.
        Sie sehen also, wie die Verbreitung von halben Wahrheiten zu falschen Rückschlüssen führt. Das nennt man Propaganda.

        5
        1
  8. Bauernproteste sind noch kein Bürgerkrieg. Nachdem Orban bei den Bauern war, hat er bei der EU der weiteren Unterstützung der Ukraine zugestimmt. Also alles im grünen Bereich.

    11
    5
    1. @Klaus Becker,
      ich verweise auf meine Antwort um 22:10 Uhr an Ihren Kollegen .ST., wonach für die Ukraine keineswegs alles im grünen Bereich ist. Ich denke eher im dunkelroten Bereich.

      6
      1
    1. Ishtar, im PropagandaTV Tagesschau (immer überall zuhören) haben die gesagt, ‘weil es zum Vorteil des Landes war’.
      ICH habe mich gefragt, wieviel geschmiert wurde.
      Auch früher schon habe ich gesagt, das die Aussagen Orbans, nur so lange halten, bis auch der umfällt. Gruß Karl

      12
      4
    2. Orbán hat dem Geld für die Zivilverwaltung, Gehälter, Löhne und Betriebskosten der Verwaltung zugestimmt.
      NICHT für Waffen und Krieg!
      Über Geld für Waffen ist dann die nächste Runde des “Friedensfonds” Ende Februar zuständig.
      Ich meine mit der Ukraine sollten die Planer höchstens noch ein Jahr lang rechnen.
      Dann ist eh fertig…

      9
      3
    3. @Ishtar,
      Tja, wer lesen kann und sich selbst informiert, hat Vorteile, wer nur nachplappert wird abgehängt.
      Ihre für jedermann erkennbare Legastenie stellt Ihnen selbst immer wieder ein Bein.
      Ihre angegebene Quelle ist die AFP (Agence France Presse), also die grösste Presseagentur Frankreichs, die zu 100% vom französischen Staat finanziert wird. Die Aufbereitung und Verbreitung ihrer Weltnachrichten geschieht also immer im Einklang mit den französischen Staatsinteressen.
      Nachdem Frankreich die Ukraine aktiv politisch und militärisch unterstützt, erscheint die AFP-Berichterstattung auch ganz im Lichte der französischen Außenpolitik.
      Der AFP-Bericht und der Youtube Kommentar sagen daher nichts zu den Rahmenbedingungen, die der Auszahlung dieser 50 Mrd zugrunde liegen sondern berichten in Verzerrung der Gegebenheiten nur, dass Orban nachgegeben hat.
      Das dem Veto Orbans eine geniale Strategie zugrunde lag, die seinem Land und Russlands Interessen in die Taschen spielt, lässt sich bei dieser Berichterstattung und der der gleichgeschalteten Main-Stream-Medien nicht einmal erahnen. Was wirklich dahintersteckt, habe ich bereits in meinem gestrigen Antwortkommentar an Herrn Grünwald im Rahmen des Leitartikels zur Rede von Frau Weidel um 19:03 Uhr erläutert.
      Ach und tun Sie sich einen Gefallen und stellen sich bitte keine Fragen mehr. Das verwirrt Sie nur noch mehr.

      4
      1
  9. Schön wärs, wenn sich die EU auflöst. S,u.
    https://uncutnews.ch/die-eu-loest-sich-auf-grosser-krieg-gegen-den-green-deal/

    Die nehmen uns als Geiseln, indem sie unseren Völkern das Land unterm Hintern wegziehen und uns permanent mit den Etiketten beschwindeln. Wir sind diesen eiskalten Funktionären hilflos ausgeliefert, mir passiert auf den Straßen noch viel zu wenig. So langsam komme ich in Schwung mit meinen Phantasien. Wenn ich das Dreckstück vonder Leichen schon sehe.

    35
    4
  10. Irgendwie habe ich das Gefühl, in Europa merken mittlerweile Millionen von Menschen, hier läuft was schief. Denn es ist schon erstaunlich, dass in fast allen westlichen Ländern die gleiche politische Agenda verfolgt wird (nahezu unbegrenzte Migration, extrem linkes Gedankengut, guter Westen gegen angeblich böses Russland, Trans-Wahnsinn usw.). Entweder ist der Widerstand gegen diese Agenda bewusst provoziert oder den politisch Verantwortlichen entgleitet die Kontrolle. Denn es wäre ja einfach, alle Proteste und Demos mit einem Schlag zu beenden: vernünftige und nachvollziehbare Politik für das eigene Land bzw. in diesem Fall für die europäischen Länder.
    Hier stinkt gewaltig was vom Himmel und das macht die Sache natürlich auch irgendwie spannend. Vielleicht werden wir Zeitzeugen eines gewaltigen Umbruchs.

    34
    4
    1. Zeitzeugen zu werden ist nicht genug. Wir europäische Bürger müssen selbst zu “Zeittätern” werden und unsere Länder, unsere Nationalstaaten wieder von der internazionalen und globalistischen Mafia zurück erbobern.
      Dann können wir eine Zollunion souveräner Europäer gründen, die keine politische und ideologische Bevormundung duldet.
      Diese Themen müssen die einzelnen Staaten innerhalb ihrer Grenzen abhandeln.
      Ganz wichtig erscheint mir dabei, die “Fremdenlegion der USA” die NATO ausschließlich mit europäischen Militärkräften zu betreiben.
      Ami go home! Wie schon in den Achtzigern….

      22
      3
      1. ..dass wäre die einzig richtige Richtung. Wenn es nicht gelingt, dann droht mehr oder weniger ein Bürgerkrieg.. ABER DANN können sich diese jetzt noch führenden Analpoliktiker nicht mehr verstecken, wir werden sie finden und HÄNGEN!

        11
        3
  11. Wo sind die Völker der EU-Länder eigentlich hingeraten ? Offensichtlich gibt es nur noch HEILUNG wenn dieser E-Moloch aufgelöst wird ? Die Milliarden-Gelder könnten dann wieder in den Ländern GUTES tun ………………………………………………………………

    34
    3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert