web analytics

+++ UPDATE v. 20.02.2024 +++

Tschechischer Ministerpräsident: “Protest-Bauern sind Unterstützer Moskaus”

Petr Fiala behauptete, die Organisatoren der Proteste vom Montag würden nicht die wahren Interessen der Bauern vertreten, also nicht gegen die EU-Agrarpolitik, Umweltauflagen und hohe Energiepreise protestieren, sondern einfach nur „Unterstützer von Putins Russland“ wären..

insbesondere im Vergleich zu Nicht-EU-Importen wie denen aus der Ukraine.

Auf „X“ schrieb er wörtlich, dass die Bauern, “wenig mit dem Kampf der Bauern” zu tun hätten:

“Die Demonstration wurde von Leuten organisiert, die zum Beispiel keinen Hehl aus ihrer Unterstützung für den Kreml machen und andere Ziele verfolgen als die Landwirte.”

Und Fiala und fügte hinzu: Die tschechische Regierung würde nur mit denjenigen verhandeln, die “wirklich die Landwirte vertreten”.

Seiner Meinung nach wären die Proteste am Montag auch nicht von den größten Bauernorganisationen des Landes, wie der Landwirtschaftskammer, dem Agrarverband und dem Privatwirtschaftlichen Verband, organisiert wurden.

Allerdings kündigten die drei Gruppen an, diesen Donnerstag in einer gemeinsamen Aktion mit Bauernverbänden aus anderen EU-Mitgliedstaaten eine separate Demonstration gegen die grüne EU-Landwirtschaftspolitik zu planen.

Petr Fiala behauptete, die Organisatoren der Proteste vom Montag würden nicht die wahren Interessen der Bauern vertreten, also nicht gegen die EU-Agrarpolitik, Umweltauflagen und hohe Energiepreise protestieren, sondern einfach nur „Unterstützer von Putins Russland“ wären.

+++ ERST-Artikel vom 19.02.2024 +++

Mega-Bauernprotest in Prag (Video)

Die von den internationalen System-Medien verschwiegenen europa-weiten Bauern-Proteste gegen den wahnsinnigen EU-Green-Deal mit dem Ziel einer Enteignung der privaten Landwirtschaft und der verhohlenen EU-Kriegstreiberpolitik zur Unterstützung der korrupten ukrainischen Landwirtschaft zu Dumpingpreisen, greifen immer mehr um sich.


Ein erster tschechischer Bauernprotest blockierte teilweise die Prager Autobahn und schränkte vorübergehend sogar den Straßenbahnverkehr in Prag ein: Hunderte von Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen trafen bereits am frühen Morgen in der tschechischen Metropole ein. Kurz vor 06:00 Uhr versammelten sich die Bauern vor dem Landwirtschaftsministerium, wo sie Landwirtschaftsminister Mark Výborný (KDU-ČSL) ein Forderungsschreiben übergeben wollen.

Tschechischer Landwirtschaftsminister boykottiert Gespräche

Výborný outete sich als prononcierter Vertreter ultraliberaler West-EU-Eliten innerhalb einer absurden Fünf-Parteien-Regierungs-Koalition aller Ex-Oppositionsparteien zur Abwahl des damaligen  national-konservativen Ex-Ministerpräsidenten Andrej Babis­: Indem er sich gegenüber „ČTK“ weigerte, mit den Landwirten zu diskutieren. Mit der grotesken  Begründung, diese würden  politische Ziele verfolgen und Putin-freundlich sein, und nicht über Veränderungen in der Landwirtschaft diskutieren wollen.

Bis zu 1000 Traktoren

Bereits gegen 5.30 Uhr teilte die tschechische Polizei auf „Network X“ mit, dass sich etwa 500 landwirtschaftliche Maschinen auf dem Weg nach Prag nach Prag befinden. Am Morgen waren zudem 440 Maschinen und 130 Begleitfahrzeuge in der Region Mittelböhmen unterwegs – wie die Sprecherin der mittelböhmischen Polizei, Vlasta Suchánková, „ČTK“ genüber mitteilte. Laut Bauern-Organisatoren sollten heute 600-1.000 Traktoren und andere Maschinen in Prag eintreffen.

Landwirtschaftsminister desavouiert Proteste

Minister Výborný erklärte gegenüber „ČTK“, dass sich anscheinend große Landwirtschaftsorganisationen distanziert hätten, und er Gespräche am Runden Tisch den Straßenprotesten vorziehe. Ob dessen Marginalisierungs-Rhetorik verfangen wird, wird sich zeigen: Nach Angaben des Ministers würden die Organisatoren, darunter der Vorsitzende der „Gewerkschaft der Land- und Lebensmittelarbeiter“ sowie des „Bundes Freier Gewerkschaften“, Bohumír Dufek, oder der ehemalige Präsident der tschechischen Landwirtschaftskammer, Zdeněk Jandejsek, ihre eigenen politischen Ziele verfolgen und nicht die Landwirte an sich repräsentieren.

Özdemirs Angst vor Bauernprotesten: +UPDATE 19:50+ Finanzminister Linder ausgepfiffen (Video)

Polnische Bauern-Blockaden +UPDATE 16.02.+ EU-Büro mit Eiern beworfen

Polizei gegen spanische Bauern +UPDATE 21.02.+ Riesenproteste in Madrid (Videos)

Frankreichs Bauernblockaden eskalieren in Gewalt +UPDATE 28.01.+(Video)

Bystron (AfD) spricht Klartext auf Bauerndemo: “Wahrheit über Özdemir”

Erneut schwere Bauernproteste in Brüssel +UPDATE 26. 02.+

5 Gedanken zu „+UPDATE+ PRAG: Mega-Bauernprotest (Video) CZ-Ministerpräsident: “Protest-Bauern sind Unterstützer Moskaus”“
  1. Ist er auch schon krank?
    Jeder normale Mensch (wenn sie wüßten!) würde gegen solche z.T. versaute Lebensmittel und Billigprodukt demos machen.
    Der Präsident ißt bestimmt Bio.
    Er wird beschützt, das Volk nicht, deshalb weiter so.

    5
  2. Veränderungen in der Landwirtschaft! Das Ziel dieser Globalisten Diener wird immer deutlicher. Klar ist wieder Putin mal wieder Schuld. Das sie das Übel sind wie dieser Minister, ignorieren Sie.

    10
  3. “EU-Büro mit Eiern beworfen”
    Für solchen unfug habe ich kein Verständnis: Wo schon lauter fauler Eier drin sind muß man doch nicht noch weitere dazuwerfen!

    10
  4. Mache weiter, jetzt sollen auch schon ukr. Zwiebel zu uns kommen, der Elenddsky soll täglich 1 kg davon essen, vielleicht wird er klüger?
    Wir haben kein Geld mehr für die Ukraine, wir sind selbst Pleite, fertig.
    Einmal muß Schluß sein,,

    17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert