web analytics

225.000 Tote der Bombennacht vom 13. Februar 1945 in Dresden sind von der offiziellen Geschichtsschreibung in Deutschland einfach annulliert worden, also ein zweites Mal getötet, was ihr Gedenken anbelangt. Bezüglich jüdischer Opfer wird gesagt, dass man die Opfer zweimal tötet, wenn man ihr Angedenken dem Vergessen überantwortet. Das gilt offensichtlich nicht für deutsche Opfer.

Von PETER HAISENKO | Es ekelt mich an, wenn so offensichtlich Geschichte gefälscht wird und das im Angesicht des Bundespräsidenten, der hier nicht einschreitet. Ja, er macht die Sache noch schlimmer, indem er den unschuldigen Opfern der Bombennacht vorwirft, dass sie selber die Schuld an ihrem Tod tragen. Die Fakten: Im Frühjahr 1945 hat das IKRK in Genf einen Bericht veröffentlicht in dem unzweifelhaft festgestellt wird, dass mindestens 250.000 Menschen diesem völkerrechtswidrigen Angriff der Alliierten zum Opfer gefallen sind. Der Bericht stellt weiterhin fest, dass die Opferzahl noch wesentlich höher gewesen sein könnte, weil sich in Dresden Hunderttausende Flüchtlinge aufgehalten haben, die nirgendwo registriert waren. Die offizielle deutsche Geschichtsschreibung – und nur die – hat diese an sich unzweifelhafte Zahl seit einigen Jahren auf 25.000, also auf ein Zehntel herunter gefälscht. Der Obergeschichtsklitterer (und Transatlantiker) Guido Knopp hat sich hierbei unrühmlich hervorgetan.

Flugblätter und Phosphorbomben

Meine Mutter rettet meine Schwester aus dem brennenden Kinderwagen. Er hat sich vom brennenden Asphalt entzündet.

Der nackte Mann auf dem Rücken hatte keine Beine mehr, aber meine Mutter meinte, dass sie diesen Anblick dem Betrachter nicht zumuten wollte.

Die Pferde aus dem städtischen Gestüt.

Auf der Flucht am nächsten Morgen

Die Flüchtenden werden von britischen Tieffliegern angegriffen.

Dresden war Lazarettstadt. International als solche anerkannt. In unserer Geschichtsschreibung wird verheimlicht, dass die Engländer im Herbst 1944 Flugblätter über Dresden abgeworfen haben, auf denen schön gereimt zu lesen stand: “Wir werden Dresden schonen, denn wir werden dort wohnen.” Dieser Beweis für die unglaubliche Perfidie der Briten ist natürlich im Feuersturm verbrannt, aber meine Mutter hat mir davon berichtet. Sie, die die Akademie verlassen musste, weil sie sich weigerte, der “Partei” beizutreten, konnte im Feuersturm der Nacht des 13. Februar nur ihr nacktes Leben und das meiner Schwester und Großmutter retten. Wie kann sich Herr Gauck erdreisten, meiner Mutter die Schuld daran zuzuweisen?

Meine Großmutter hat mir zu oft die grausamen Details geschildert, was Phosphorbomben den Menschen in Dresden angetan haben. Die offizielle deutsche (!) Geschichtsschreibung leugnet den Abwurf von Phosphorbomben durch die Alliierten, obwohl sogar am 13. Februar 2015 ein Opfer genau darüber in den Abendnachrichten der ARD berichtet hat. Wir wissen, dass schon 1945 der Abwurf von Phosphorbomben gegen die Zivilbevölkerung als Kriegsverbrechen geächtet war. Mit der Leugnung werden folglich alliierte Kriegsverbrecher nachträglich freigesprochen. Wieder mit dem Segen des Bundespräsidenten.

Wessen Geschäft betreibt der Bundespräsident?

Geleugnet wird auch, dass britische Kampfflugzeuge am nächsten Tag Jagd auf zivile Flüchtlinge gemacht haben, die dem Feuersturm entkommen konnten, oftmals kaum bekleidet in der Februarkälte. Wie tief muss ein Staatsoberhaupt gesunken sein, dass er Gräueltaten gegen die eigene Bevölkerung so frech verleugnet oder kleinredet? Wessen Geschäft betreibt er hier? Ist es dieselbe Linie, die die Kriegsverbrechen der USA im Nahen Osten und überall auf der Welt einfach ignoriert? Die seit Jahren nicht einmal lahme Proteste finden kann, wenn es um die weltweiten Drohnenmorde der USA geht?

Deutsche Verbrechen werden bis heute minutiös aufgearbeitet und 90-jährige vor Gericht gestellt. Das ist wohl richtig so. Aber es kann nicht richtig sein, die Verbrechen anderer Länder gleichzeitig aus der offiziellen Geschichtsschreibung zu löschen. Müsste hier nicht auch der Vorwurf der Volksverhetzung angewendet werden? Nach § 130? Volksverhetzung ist es offensichtlich nur dann, wenn die offiziell befohlene Zahl nicht-deutscher Opfer auch nur um ein einziges Opfer weniger infrage gestellt wird. Ja, man begibt sich schon in Gefahr, wenn man über diese Zahlen auch nur recherchieren will. Es ist ein quasi-religiöser Zustand, wenn es den Begriff des “Holocaustleugners” überhaupt gibt. Ich kenne nur einen verwandten Begriff: Gottesleugner.

Die Verbrechen auf allen Seiten benennen

Das Ende des Zweiten Weltkriegs ist jetzt 70 Jahre her. Keiner derjenigen, die damals an entscheidender Stelle für die Verbrechen verantwortlich waren, kann heute noch zur Verantwortung gezogen werden. Auf allen Seiten. Das ist gut so. Aber ist es dann noch notwendig oder gar zu verantworten, wenn die Verbrecher einer Seite posthum von Schuld reingewaschen werden? Die Folgen dieses Vorgehens sind fatal. Die größten Kriegsverbrecher der Nachkriegszeit, die USA, können so darauf vertrauen, dass ihre aktuellen Untaten bis heute genauso behandelt werden. Wie jeder Kriminalist weiß, wird ein Verbrecher, der nicht angeklagt oder verurteilt wird, immer skrupelloser vorgehen. Die Handlungsweise der USA belegt das in trauriger Weise.

Es geht mir keinesfalls darum, Verbrechen gegeneinander aufzurechnen. Das wäre ein Rückfall in Blutrache-Mentalität. Aber es ist dem Angedenken der Verwandten und Freunde nicht nur meiner Mutter geschuldet, zumindest zuzugeben, dass es sie gab. Dasselbe gilt für die mindestens 13 Millionen Deutsche, die vom 8. Mai 1945 bis 1949 unter Aufsicht und Oberhoheit der Alliierten ermordet worden sind. Über deren Tod während der Vertreibung und in Lagern der US-Armee wird in deutschen Geschichtsbüchern beharrlich geschwiegen. Die Transatlantiker leisten hier ganze Arbeit. Die Folge ist, dass es immer wieder Politiker gibt, zum Beispiel in Polen, die Deutschland massregeln wegen der deutschen Verbrechen aber mit keinem Wort erwähnen, dass nach 1945 einige Millionen Deutsche in ihrem Land ermordet worden sind. Das gilt für die Tschechoslowakei genauso wie für Polen und Jugoslawien. Wie kann so ein Europa entstehen, in dem sich alle auf Augenhöhe begegnen?

Geschichtsfälschung stärkt rechtsradikale Szene

Gerade im Fall Dresden nimmt die Geschichtsfälschung groteske Züge an. Wer auf der Wahrheit beharrt, nämlich dass mindestens 250.000 Menschen in der Bombennacht von Dresden umgekommen sind, der wird als Nazi abgestempelt. So wird verhindert, dass eine angemessene Diskussion über deutsche Geschichte überhaupt stattfinden kann. Wen wundert es dann noch, wenn eine rechtsradikale Szene entsteht, die sich gegen diese Geschichtsfälschung wehrt? Allerdings leider mit der völlig falschen Denk- und Handlungsweise. Diesen Sumpf wird man nicht austrocknen können, indem zum Beispiel die Dresden-Lüge immer frecher als Wahrheit dargestellt wird.

Joachim Gauck wollte der Präsident aller Deutschen sein. Mit seinen Reden des letzten Jahres hat er diesen Anspruch verwirkt. Mit seinem Auftritt anlässlich des “Gedenkens” der Opfer der Dresdener Bombennacht kann ich nur noch feststellen: Mein Präsident ist er nicht mehr. Sicher auch nicht der der 225.000 unterschlagenen Opfer der Dresdener Bombennacht und ihrer Verwandten.

—————

Den Bilderzyklus rechts hat meine Mutter 1985, also 40 Jahre später geschaffen. Das Trauma dieser Nacht hat sie ihr Leben lang begleitet. Es gab kein “Kriseninterventionsteam”. Die Überlebenden müssen bis heute selbst sehen, wie sie mit den Traumata fertig werden. Da ist es bestimmt nicht hilfreich, wenn ihnen heute von ihrem Präsident vorgeworfen wird, dass sie selbst Schuld haben. Die ersten drei Bilder zeigen die Flucht aus der Feuerhölle. Die letzten beiden die Flucht am nächsten Tag und den Beschuss durch Britische Tiefflieger. Die Bilder sind im Original 50 x 70 groß. Durch Anklicken können sie als PDF in guter Auflösung heruntergeladen werden.

—————-

Die Geschichtslüge ist widerlegt, dass über Deutschland keine Phosphorbomben abgeworfen wurden: Geschichtslüge entlarvt: Britische Phosphorbomben bei Augsburg gefunden

Der Bombenkrieg gegen Deutschland war von langer Hand geplant: DER BOMBENTERROR GEGEN DAS DEUTSCHE VOLK – Ein jahrelang industriell und minutiös geplantes Verbrechen 

In meinem Buch “England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert” habe ich mich vor allem dem Thema gewidmet, der einseitigen Darstellung der Geschichtsschreibung in Deutschland eine unvoreingenommene Sicht gleichsam von außen gegenüber zu stellen. Mittlerweile haben mich eine Fülle von Rückmeldungen erreicht, die mir bestätigen, dass ich hiermit ein unterschwellig bewusstes Vakuum füllen kann. Beispielhaft sei die Mail eines Lesers angeführt. Herr Christian B. aus München schreibt:

Sehr geehrter Herr Haisenko,

ich habe gerade Ihr Buch “England, die Deutschen….” gelesen und bin sehr angetan davon. Sie haben Wertevorstellungen und eine Denkweise, die Welt zu analysieren, die der meinen sehr entspricht. Natürlich sind sie hier mit mehr Gaben als ich versehen. Jedenfalls haben Sie meinen Horizont über dieses Thema sehr erweitert und dafür bin ich Ihnen dankbar. Wenn mehr Menschen die Welt so sehen könnten, wäre sie wahrscheinlich besser, menschlicher. Aber das kann ja noch werden.

Ihnen alles Gute und herzliche Grüße

Christian B.

Im Buchhandel oder direkt beim Verlag zu bestellen hier.

Noch ein Dokument aus dem Jahr 1992

als die Geschichtsfälschung noch nicht die Dresdener Verwaltung erreicht hatte:


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wir wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 



 

Von Redaktion

87 Gedanken zu „Die „Dresden Lüge“ – mehr als 200.000 Tote des Bomben-Terrors klagen an“
  1. Leute, soweit ich weiß, mussten erst 50 000 Menschen in die Stadt gebracht werden, damit man 100 0 rausbomben konnte. Satire,Zynismus Ende.

  2. Schafft England im Lauf seiner mehrere Jahrhunderte andauernden Kolonialgeschichte mehr als 1 Milliarde Getötete aufzuhäufen? Ich denke sie sind zumindest recht nah dran, alleine 50 Millionen Amerikanische Ureinwohner und was England bis heute in Afrika anrichtet spottet sowieso jeglicher Beschreibung. Von Indien oder China fangen wir da erst gar nicht an.

    12
    1
      1. England hätte es mahr als verdient von der Lankarte getilgt zu werden. Die Russen haben so einen atomaren Torpedo der diese Insel ganz schnell mittels einer Flutwelle hinweg schwappen lassen würde.

        4
        2
  3. Als Zahl ermordeter Juden auf Film-Leinwand steht, applaudieren Schüler – Staatsanwaltschaft ermittelt

    Wiesbaden – Weil Schülerinnen und Schüler einer Berufsschule in einem Wiesbadener Kino den Tod von Millionen Juden beklatscht haben sollen, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Volksverhetzung. „Wir ermitteln derzeit gegen unbekannt“, sagt Staatsanwalt Florian Breidenbach.

    https://www.merkur.de/deutschland/hessen/ermittelt-schueler-applaudieren-holocaust-wiesbadener-staatsanwaltschaft-92844787.html

    1. Kannte ich auch noch nicht, dass Applaus auf einmal illegal oder verboten sei.

      Wie bei vielen anderen mutmaßlichen Lügen auch, darf man eben nicht mal hämisch hinterfragen 😉
      Sagt so gut wie alles aus

  4. Gerhard Schröder, SPD – Der Genosse der Bosse

    Der Mann im feinen italienischen Zwirn ist ein Mann der Widersprüche. Er war sozialdemokratischer Kanzler, galt aber aufgrund seiner Nähe zur Wirtschaft als „Genosse der Bosse“.
    Schröder sei verantwortlich „für den größten Sozialabbau nach dem Krieg“

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/arte-doku-zeigt-die-vielen-seiten-von-gerhard-schroder-4181068.html

    Die Rot – Grüne Bundesregierung Gerhard Schröder und Joschka Fischer!

  5. 1990 verhinderte Genscher zusammen mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl in hoch- und landesverräterischer Weise einen Friedensvertrag, somit die Wiederherstellung der deutschen Einheit und die souveräne Staatshoheit zumindest in den von den alliierten Siegermächten festgelegten Grenzen vom 31.12.1937. Er ist einer der Hauptverantwortlichen dafür, daß es 1990 nur zu einem Beitritt der fünf neuen Länder zum Geltungsbereich des Grundgesetzes für die BRD kam und die deutsche Wiedervereinigung bis heute noch immer nicht erfolgt ist. Von der Staatssicherheit der DDR (MfS) wurde Genscher als IM Tulpe geführt.

    10
  6. Dieter Stein (geboren 15. Juni 1967 in Ingolstadt) ist ein deutscher Publizist. Er fungiert als Chefredakteur der Wochenzeitung Junge Freiheit, als Geschäftsführer des Verlages Kommanditgesellschaft JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. und seit 2007 als Vorsitzender des Stiftungsrates der in Berlin ansässigen steuerbegünstigten Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung (FKBF).

    Steins Vater arbeitete beim Bundesnachrichtendienst
    Dieter Stein bemüht sich, die verräterischen und völlig sinnlosen Handlungen – die Alliierten hatten keinerlei Interesse an Friedensverhandlungen oder auch nur einer Teilkapitulation, sondern wollten die totale Zerstörung und Unterwerfung des Deutschen Reichs – eines Stauffenbergs oder eines Bonhoeffers positiv zu deuten und versucht häufig, diese eher linke Sichtweise mit publizistischen Mitteln im rechten Spektrum salonfähig zu machen.

    Anläßlich einer Debatte innerhalb der Deutschen Burschenschaft um die Aufnahme von Nichtdeutschen (→ Abstammungsprinzip) sagte Stein: „Die Burschenschaft könnte die Avantgarde für einen erneuerten Volkstumsbegriff sein, der eine neue deutsche Identität vorlebt und definiert, wie eine nationale Integration in Sprache, Kultur und Volk auch mit Einwanderern wirklich gelingen kann.“ Er gibt somit der Überfremdung und der damit einhergehenden Verrassung statt und tritt für multikulturelle Vermischung („Integration“) und eine neue Mischidentität (→ NWO) ein. Währenddessen äußerte sich Stein in der Vergangenheit positiv über die strenge Einhaltung des Abstammungsprinzips der Juden in Israel.

  7. Dresden oder Gaza oder Versailler Vertrag, ich sehe kaum Unterschiede

    Nur bei den Opferzahlen in kurzer Zeit

    Sonst kaum Unterschiede

    Insbesondere die Lügen der Täter (England, USA, Israel) sind mal wieder hervorstechend.
    Und Russland war bei keinem der Menschheitsverbrechen dabei.

    9
    2
  8. Herrlich, hier sind plötzlich Leute dabei die hier laut jammern und sich beklagen und nicht wollen, dass der Bombenterror von Dresden aufgearbeitet wird. Kaputte Ami und England Fans, die zittern weil man ihre Massenmorde anspricht.
    Das zeigt: nie war es nötiger über die Vergangenheit aufzuklären.

    11
    3
    1. Dann sollte man London, Coventry. Plymouth usw auch aufarbeiten. Macht das 80 Jahre später noch Sinn? Haben wir aktuell keine Probleme auf die wir uns konzentrieren sollten ?

  9. Rheinwiesenlager = 2 Millionen Tote in kurzer Zeit
    Dresden = halbe Million in einer Nacht
    Das stellt alles in den Schatten, jedes KZ, jedes Nagasaki oder Hiroshima!

    17
    2
  10. England und USA haben sicher ne halbe Million Zivilisten eiskalt ermordet in Dresden.

    Wer wirft aus großer Entfernung Phosphorbomben auf wehrlose Zivilisten, Frauen, Kinder, Kranke, Alte, Säuglinge?

    Das sind die gleichen die heute Gaza mit Bomben bewerfen oder nicht wollen dass populäre Menschen wie Trump Präsident werden.

    16
    1
  11. Denke in Dresden wurden minimum 500.000 friedliche Zivilisten eiskalt und feige ermordet!

    England und USA sind bis heute hauptschuldig daran

    Und das ist denen bis heute hochnotpeinlich, keiner von denen will daran erinnert werden, die würden ihre Geschichte der letzten paar hundert Jahre, die rein aus Mord und Zerstörung bestand und bis heute anhält am liebsten auslöschen lassen.

    12
    1. Den Engländern ist das sehr wohl bewusst, haben für die Dresdner Kichre gespendet, haben das die Deutschen für irgendeine Kirche in England jemals getan. Sowie Reparationszahlungen an England geleistet ?

  12. Der BRD-Auftrags-Geschichtler zum Streichen der Null bei der Zahl der Dresdener Kriegsopfer war ein Prof. Rolf-Dieter Müller. Dafür hat er rund 6 Jahre gebraucht. In GB gibt es sogar seit mindestens dem Ersten Weltkrieg eine Behörde, die laufend politische Lügen erfindet und als Pressemitteilungen verbreitet. Der Österreichische Rundfunk setzt vor solche Meldungen meist den Warnhinweis “London:”, der zwangsfinanzierte BRD-Funk tut das nicht.

    21
    1. Der Müller wirkt wie alle aus diesem Stall: Feige, voller Niedertracht und nur auf die 30 Silberlinge aus.
      Ein Glück leide ich nicht unter diesem Selbsthass

      Kennst einen, kennst alle

      11
    2. @Irene
      Im britischen Folterlager Bad-Nenndorf bei Hannover wurden eidesstatliche Erklärungen aufgesetzt, in denen den Deutschen Gefangenen fürchterliche Verbrechen untergeschoben wurden, die sie nie begangen hatten. Nach vorhergegangener tagelanger Folter sollten die Deutschen die eidesstattlichen Erklärungen unterschreiben, was sie auch taten in der Hoffnung, am Leben zu bleiben. Das nannte sich dann britische Geschichtsschreibung nach dem Motto “der Sieger schreibt die Geschichte”.

      1. Dorothea
        Die gefolterten Deutschen aus dem “Nenndorfer Bad” (es existiert noch) wurden später in Hameln hingerichtet. Dazu kam ein britischer Henker der sich brüstete am Tag über 10 und mehr Menschen “erledigt” zu haben ……………………………………………

      2. Wird das jetzt hier eine Nationale Englische Hass Seite ? Wieviele Englische Kriegsgefangen kamen in Deutsche Kz und wurden dort umgebracht? Wieviele Deutsche SS Soldaten haben in der Normandy und Englische und Kanadische Truppen gleich umgebracht nach dem sie sich bereits ergeben hatten. Wenn wir jetzt hier wieder den Hass hochkomme lassen, zerstören wir uns bald wieder selbst, anstatt, im hier und jetzt zu leben und den aktuellen Feind in unseren Europäischen Städten erkennen und unseren jetzigen Feind in der Gegenwart bekämpfen. Schaut Euch doch jetzt die Englischen, Französischen oder auch Schwedischen Großstädten an! Lasst Euch nicht ablenken von der aktuellen Gefahr.

  13. man kann auch bei Wikipedia über die Einwohner von Dresden lesen : am 31.12.1944 waren es 566.000 und dann am 30.04.1945 noch 368.000 !!
    Oder auch sonst zum Vergleich : die Stadt Pforzheim hatte vor dem Krieg 78.000 Einwohner und wurde wenige Tage nach Dresden zerstört — auch bei Wiki ist zu finden, dass dort 17.600 starben . Man setzte das im Verhältnis zu Dresden !

    18
    1. + 300.000 Flüchtlinge aus Breslau nicht zu vergessen die sich während der Phosphorbombardements in Dresden aufhielten, England wusste das und hat seine Mordnacht voll durchgezogen. Eiskalt Zivilisten ermordet aus großer Entfernung.

      Engländer/Amis = Feiglinge bis heute

      12
  14. Dieser Haisenko? Was soll das rumkramen in den Gräueltaten von vor 80 Jahren? Coventry, London,Plymouth müsste man dann auch aufarbeiten.Die Welt hat sich doch längst weiter gedreht. Kalter Krieg, Berlin Blockade. Die Unterstützung aus der Luft während der Berlin Blockade, geschah auf Anlass von RAF Piloten, die General Clay überredeten Weste Berlin aus der Luft zu versorgen und aus dem hungernden England kamen ein Viertel der Güter für das hungernde Berlin lebenswichtig waren, obwohl man selber bis 1955 Lebensmittelkarten hatte. Die Kohle für das frierende West- Berlin kam komplett aus Großbritannien. Selbst auf der Havel landeten die von der Royal Airforce erbetenen Wasserflugzeuge des Commonwealth! Den Minutentakt haben wir nicht geschafft weil wir die Kinder von Flughafen Gatow nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein ausflogen, Man flog vier-motorige Maschinen, die noch gar keine Zulassung hatten, zu sehen im Alliierten Museum Clayalle Berlin. Mehr Raf Piloten starben bei dem Einsatz aus USAF Piloten, weil die Devise hies: Vom Feind zum Freund! Rheinarmee 65000 Mann sicherten hier den Frieden in Nord Deutschland gegen den Russen! Mein Vater war einer von Ihnen, er wurde in Korea im Kampf gegen Chinesen schwer verwundet, und das Gleiche hätte er auch für Euch getan. Mein Opa starb kurz nach dem 2 Weltkrieg an einer Verwundung von einer V2 Rakete, es ist für mich richtig unangenehm wenn Typen wie der Haisenko diese zugewachsen Narben wieder aufreissen. Wenn wir 80 Jahre in die Geschichte zurückgehen, können wir auch 200 Jahre zurück gehen und den Franzosen anklagen??? Wir haben doch jetzt hier ganz andere Probleme in Europa als alte vernarbte Gräben wieder aufzumachen!

    31
    1. Was Sie schreiben geschah, nachdem Churchill bezüglich des Nationalsozialismus und des Stalinismus zu dem Ergebnis gekommen war: Wir haben das falsche Schwein geschlachtet. Briten und USA setzten den Zweiten Weltkrieg nahtlos fort gegen die Sowjetunion und ihr nahe stehende Staaten. Auf Korea warfen sie mehr Bombentonnage als auf Deutschland, was das Motiv für die atomare Rüstung Nordkoreas ist. Im Iran stürzten sie die Mossadeq-Regierung, in Vietnam wurden Millionen Menschen ermordet, der Urwald mit Dioxin vergiftet, weshalb noch immer missgebildete Kinder geboren werden.

      24
      1
      1. @Irene
        Ich hatte gerade auch einen ausführlichen Antwortkommentar an diesen Ralph R. geschrieben, der von UME gelöscht wurde. Gott allein weiß, wes Geistes Kind dieser Typ ist. Man möchte es auch lieber nicht wissen. Churchill war der Oberbefehlshaber des britischen “Bomber Comand” und befahl, daß so viele deutsche Zivilisten wie nur möglich getötet werden sollten. Es waren Millionen. Ob Churchill die Idee hatte, Dresden zu vernichten oder nicht, ist völlig unerheblich und belanglos und tut gar nichts zur Sache. Er gehörte zu den schlimmsten Völkermördern und Kriegsverbrechern der Menschheitsgeschichte und hat 10 Mal mehr Menschen umgebracht, als H. und Stalin zusammen. Er war ein Sadist, ein gefährlicher Psychopath und Diktator, ein Lügner und Intrigant. Auch meine Großeltern haben mir von britischen Tieffliegern erzählt, die alles töteten was sich bewegte, vom Großvater bis zum kleinen Baby im Kinderwagen. Auch Lazarettschiffe mit der Flagge des Roten Kreuzes wurden bombardiert. Briten machten vor gar nichts halt. Selbst 1 1/2 Jahre nach Kriegsende trieben sie in der Eifel ihr mörderisches, menschenverachtendes Unwesen. Im Herbst 1946 trieben sie die deutschen Familien aus ihren Häusern und schossen alles in Brand, auch ganze Bauernhöfe, in denen dann die armen Tiere bei lebendigem Leibe verbrannten. Die Schmerzensschreie konnte man kilometerweit hören. Viele Menschen flüchteten in die Wälder, wo sie im Winter dann verhungerten und erfroren. Die Verbrechen der Briten und Amerikaner an deutschen Zivilisten sind mit Worten nicht zu beschreiben.

        14
      2. Das Nordkoreanische Kommunistische Korea griff Südkorea an, soviel schon mal zu kalten Krieg fortführen. Dann waren dort britische Truppen im Einsatz, nach UN Beschluss, 50 Jahre nach dem Waffenstillstandsvertrag hat das der Südkoreanische Staat sich bei den Briten bedankt und alle beteiligten Britischen Soldaten, für 14 Tage nach Korea eingeladen. Sie bedankten sich bei den Britischen Soldaten das sie nicht Kommunistisch wurden, leider gibt es so etwas in Deutschland nicht. Waren doch sehr viele Deutsche dankbar das sie nicht vom Russen besetzt wurden, sondern dem Briten oder Amerikaner. Das 450000 Britische Soldaten alleine 1944-45 in Nordeuropa gefallen sind, um Westeuropa zu befreien, scheint irgendwie gar keine Rolle zu spielen. Sagt ihnen der Begriff Faschismus überhaupt etwas, oder die Befreiung vom Faschismus davon etwas ? Weiter zu ihrem Text: In Vietnam waren gar keine Britischen Truppen beteiligt. Sie schüren hier Hass ohne Sachkenntnis zu haben.

    2. Schämen Sie sich dafür, ihr Vater hat in Korea nichts zu suchen, macht ers doch kriegt er die Rechnung. Das Gejammer von Ihnen darüber ist nur lächerlich, aber zeigt dass Sie ein Dummkopf sind.

      Danke fürs Outing

    3. Der dritte (sic) 30-jährige Krieg gegen die Deutschen und ihr Volkstum ist bis zum
      heutigen Tage noch nicht beendet, das belegen u. a. die vielen kranken Hirne!
      Sapere aude vs. morbus ignorantia.

    4. @ Ralph R
      Also ich freue mich daß es, wie Sie schreiben, “Typen wie diesen Haisenko” gibt. Was Sie gerade machen ist ein freisprechen von ewiger Schuld.

      12
    5. Sie sind Tommy, alles klar, von so etwas wie Ihnen hatte ich nichts Anderes erwartet,
      Übrigens ihr Dreckslumpen hatten NACHWEISLICH mit der Bombardierung UNSERER
      schönen Städte begonnen.
      Wenn es nach mir gegangen wäre, würde Eure Insel heute nicht mehr existieren ! Nicht einmal
      Eure krepierte Königin hatte, als die in Dresden wae, Anfang der 90er Jahre, tröstende Wörte
      übrig, erbärmlich aber typisch englisch.
      Ich hoffe, daß es bei dem von Euch Pennern gewünschten großen Knall, von Euch nichts mehr
      übrig bleibt. Die Russen haben da einen ganz sehr guten Torpedo den sie zwischen Irland und
      England in die Luft fliegen lassden können und ich hoffe, es klappte dann mit den Lücke zwischen
      den Meeren …

  15. moin
    ein bisschen geschichte zum nachlesen, wie die anglos die bombenangriffe auf deutsche städte real geplant und versuche durchgeführt haben. in der usa! und mit welchen erfolg?
    1.gugg: _ttps://www.geschichtsspuren.de/artikel/trainings-und-versuchsanlagen/57-german-village-dugway-proving-grounds-utah.html
    2.gugg: _ttps://www.spiegel.de/spiegel/a-50307.html
    3.gugg: _ttps://www.spiegel.de/geschichte/us-geheimprojekt-a-947518.html
    4.gugg: _ttps://www.cabinetmagazine.org/issues/12/an_architektur.php
    mit nachdenklichen grüßen

    13
    1
  16. Eberhard Matthes war als junger Oberleutnant während der Bombenangriffe mit der Lageklärung in Dresden beauftragt.
    Zitat aus dem Gedächtnisbericht über die militärischen Ereignisse in und um Dresdenvom Januar 1945 bis zur Kapitulation Mai 1945 von
    Oberstleutnant a.D. Eberhard Matthes, Engen / Hegau, geb. 20.2.1917; niedergeschrieben September 1989 – Oktober 1992:
    “…Auch dieser Angriff – ohne Alarmsire­nen – dauerte ca. 10 Minuten. Und kaum war die letzte Bombe gefallen – wir fuhren gerade aus dem Brückenbo­gen heraus – setzten alliierte Jagdflug­zeuge bzw. Jagdbomber zum Tiefflug an und beschossen mit Bord-Maschi­nengewehren oder Maschinenkanonen Menschengruppen auf den Straßen und Elbwiesen. Auch wir selbst wurden bei einem feindlichen Anflug aufs Kom genommen, gottlob ohne getroffen zu werden. Dieser Tieffliegerangriff dau­erte 5 bis 7 Minuten, und es handelte sich nach meiner Meinung um britische Jagdbomber, die zum Begleitschutz der US-Bomber eingesetzt waren…Unter Rücksprache mit der Polizei, Stadtver­waltung und Luftschutzleitung wurde dem Führerbunker daraufhin gemeldet: 35.000 voll identifizierte, 50.000 nicht identifizierte, bei denen aber z.B. Eheringe, Metallschmuck, ge­funden worden waren, was später zur Identifizierung würde dienen können, und 168.000 Bombenopfer, bei denen es nichts mehr zu identifizieren gab…”

    „Es gibt nur eine Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und das ist die Verfälschung der Geschichte.“ Friedrich Hebbel

    24
    1. Abnabomba
      Die Tieffliegerangriffe uber den Elbwiesen auf die sich Geretteten haben die Alliierten stets abgestritten obwohl es hunderte von Dresdnern, Flüchtlingen aus Schlesien und Soldaten (Dresden war als Lazerettstadt erklärt worden !) erlebt haben …………………………………………………………….

      26
  17. Wir Nachgeborenen haben noch die Kriegsversehrten gesehen, denen ein Bein oder ein Arm fehlte und das in ganz Deutschland!

    Ich kämpfe gegen das Vergessen!

    23
    1. Ich (1955) bin in einem Wirtshaus aufgewachsen und hab von Kindheit an viele Männer und Frauen, auch sog. “Flüchling” kennengelernt, die in bestimmten Situationen “komisch” reagiert haben.
      Den Begriff “TRAUMATISIERT” gab es ja damals noch nicht – und auch nicht die “posttraumatische Verhaltensstörung” und was heute die jungen Leute so haben, wenn sie sich einen Fingernagel abbrechen ….

      24
  18. von meiner Seite eine “kleine” Erweiterung: Dresden und Rheinwiesen.

    Meine Mutter hatte das große Glück mit mir als Säugling in einem Zug voller Mütter und Kinder vor Dresden stoppen zu müssen, da alles bis Dresden auf den Gleisen voll war mit Flüchtlingszügen. Die Mütter haben Eiszapfen von den Zugdächern gebrochen und mit den Händen geschmolzen damit wir Kinder was zu trinken hatten. Wenn meine Mutter mir später davon erzählte, wie sie in der Ferne den Feuersturm über Dresden gesehen hatten, dann weinte sie ganz leise vor sich hin. Mein Vater war in russischer Gefangenschaft, er kam 1950 wieder zu uns. Er erzählte das die Russen sich neben den Lagern mit den Gefangenen Deutschen Brennesselsuppe geteilt hatten, die hatten damals selber nicht anderes.
    Und mein Onkel Heinz F. war gefangen in den Reinwiesenlagern, er bekam einen britischen Gewehrkolbenschlag auf den Kopf und von dieser Verletzung hat er sich bis zu seinem frühen Tod nie mehr richtig erholt. Er hatte aber das Glück als einer der ganz wenigen Gefangenen das Lager verlassen zu können. An dieser Stelle von mir nicht mehr dazu, dazu von unserer “Freunden” Harris und Eisenhower.

    24
    1. In den Reinwiesen waren gar keine Briten stationiert, sondern Amerikaner. Briten waren nördlich der Axe Klewe, Bottrop, Lüneburg HH und Lübeck stationiert, so schnell entsteht unbegründeter Hass.

      5
      13
      1. @Ralph R.
        Die britischen Folterlager waren in Niedersachsen und zwar in Bad Nenndorf bei Hannover (altes Schlammbadehaus), in Hameln an der Weser. Sehr berüchtigt war das britische Folter- und Hungerlager in Staumühle. Was sich in diesen Lagern abspielte, war kein bißchen besser, als die Verbrechen der Amerikaner in den Rheinwiesen.

        12
        1. Auch in Schwäbisch Hall gab es ein britisches Foltergefängnis. Dazu mehr in der Doku “Über Galgen wächst kein Gras” auf YouTube und sicherlich auch anderen Plattformen. Als ich vor 40 Jahren dort lebte, gab es noch Menschen, die sich an die Schreie erinnerten… das Gefängnis blieb ein Ort der grauenhaften Erinnerung, über die nicht gesproche werden durfte.

      2. Es ist egal, ob es Briten oder richtig, die Amerikaner gewesen sind, die die Gefangenen auf den Rheinwiesen gequält haben. Sie ließen die Gefangenen verhungern. Mein Schwiegervater war 18 Jahre alt, als er dass Lager fast verhungert verlassen konnte. Seine gesundheitlichen Schäden hielten bis zu seinem Tode an.

      3. In den Rheinwiesen waren für die ‘Bewachung der Deutschen, die nach Meinung von Herrn Eisenhower deutsche Terroristen waren und keine Soldaten, ein Mischmasch an Nationen beteiligt, beweise mir bitte daß dort keine Briten im Einsatz waren, denn sonst entsteht (unbegründeter?) Hass. So schnell kann man die (God save the Queen) Soldaten dann von aller Schuld reinwaschen. Also ?unbegründet?, dann bitte beweisen.

        11
      4. Irgendwelche mordlüsternenden Schweinehunde von Euich Briten, Du bist doch einer, werden schon dort gewesen sein.
        Solltest Du hier in unserem Land Dich aufenthalten, hau besser ab bevor Dich einer, wie ich, in dem von Euch mit Euern
        Amis gewollten Bürgetrkrieg hier auf deutschen Boden und es gibt ja auch genügend Westdeutschen die Euch dabeu gegen
        unsereins unterstützen, helfen würden, erwischen würden ! Ich hätte, aufgrund Eurer Verbrechen hier keine Gnade mit Dir !
        Ihr habt doch Leute getötet überall auf der Welt wo Ihr Eueren Union Jack hochgezogen habt …

      5. Euch Briten kann man nur hassen ! Als ich noch ein junger Kerl war, war das bei mir nicht so, da war ich Fan der Beatles (niemals der Rolling Stones), der Hollies, Bee Gees usw. Als ich älter wurde und mir meine Oma erzählte und auch mein Vater, der, als der Krieg vorbei war, erst 13 Jahre alt war und heute noch von den Juden als Verbrecher dahin gestellt wurde, was er nie begreifen konnte, was ihr Engländer an Verbrechen an der deutschen Zivilbevölkerung angerichtet hattet. Und heute seit ihr , wie immer, genauso schlimm gegen Rußland, gegen alle, die nur auf der Welt OHNE EURE BERVORMUNDUNG mit euern amerikanischen Spießgesellen, in Freiden leben wollen. Ohne Euch und den Amis wäre die Welt eine Bessere !

    2. Exakt das hat mir mein Vater auch noch erzählen können, von den Rheinwiesenlagern bei Rheinberg. Überlebt hat er, weil er von den Amis mit vielen anderen in Waggons Richtung Rußland gekarrt wurde und dort, in der ach so bösen russischen Gefangenschaft zumindest versorgt und behandelt wurde.
      Und ja, auch er wußte zu berichten, daß Russen das Wenige, das sie hatten, teils noch geteilt haben, während die Amis die Gefangenen bei vollen (!) Küchenwagen haben verrecken lassen, ohne etwas auch nur von den vorgesehenen Rationen herauszugeben.
      Und nochmal ja: Die Amis machen das noch heute überall so, siehe auch Vietnam, etwa My Lai!
      Gehorsame Staatsbürger eben, die damit ihren Hundeführern gefallen wollen. Ein Reflex, allerdings international, der den meisten “Staatsbürgern”, also den Etatisten, innewohnt.

  19. Joachim Gauck (Lebensrune.png 24. Januar 1940 in Rostock) evangelischer Theologe, Shoaist, Mitglied der Atlantik-Brücke und ehemaliger – nicht vom Volk gewählter – BRD-Bundespräsident (2012–2017).

    Gauck „kämpft gegen ‚rechts‘ – und gegen das eigene Volk“.
    An die Deutschen: „Ihr werdet Vergangenheit sein, und unsere Demokratie wird leben.“
    „Dann ist ja auch schrecklich, dass wir in einem Land leben, in dem nicht nur Bildungswillige leben, sondern auch hinreichende Zahlen von Bekloppten. Also Entschuldigung: Das darf ich mal so locker formulieren, ich bin ja jetzt Rentner und muss nicht mehr auf jedes Wort achten.“ — „Bekloppte“ Impfgegner, 11. September 2021

    14
  20. Der das uns angetan hatte und unsere Eltern müßte längst in der Hö. schmoren.
    Dagegen hetzen wieder gegen D. und verlangen wieder nach Krieg.
    Haben sie uns nicht absichtlich in die Falle gegen Russen hineinmanövriert?
    Doch, mit Sicherheit, also ab-

    12
  21. Neuster Einfall der Grünen Khmer:
    “Grüne wollen Fahrräder in Wäldern verbieten – Waldbesitzern drohen drastische Einschränkungen
    Mit einer Neuerung des Bundeswaldgesetzes könnten die Grünen das Fahrradfahren in Wäldern kriminalisieren und auch das Wandern erschweren. Grundbesitzer müssen außerdem mit weitreichenden Einschränkungen bei der Waldbewirtschaftung rechnen – ein privates Gutachten entpuppt die Neuerungspläne als verfassungswidrig.
    …”
    https://apollo-news.net/gruene-wollen-fahrraeder-in-waeldern-verbieten-waldbesitzern-drohen-drastische-einschraenkungen/

    Fahrräder im Wald würden die Windräder stören …

    7
    1
    1. Mein lieber Marcus Lange
      Als ehemaligen gelernten Landwirt mit Waldflächen stört es mich schon lange dass einige Bekloppte mit ihren Geländerädern durch die Wälder rasen, dabei die Wege besonders an den Kurven zerstören und keinerlei Rücksicht auf das Wild nehmen !
      Ich bin ein Gegner der GRÜNEN aber was sich in manchen Wäldern und der Natur abspielt ist menschenunwürdig ………………………………………………..

      17
      1. Dieses in letzter Zeit maßlos zunehmende Querfeldeinbrettern und -trampeln ist in der Tat ein großes Ärgernis. An dem allerdings die Grünen mit ihrer einseitigen E-Bike-Beweihräucherung nicht gerade unschuldig sind, denn massive Erosion, kilometerweise Wurzelschäden und Wildgefährdung durch die motorisierten Zweiradboliden gab es bis vor wenigen Jahren noch nicht.

        Und es spricht für den Stand der Gesellschaft daß in dem Gesetz letztlich nur drinsteht was früher durch Vernunft ganz ohne Zwang und Strafe selbstverständlich war: Daß man mit Wald und Flur, Natur wie Grundbesitz, pfleglich umgeht.

        15
    2. Mal was Gutes von den Grünen ! Ich bin auch Radfahrer aber auch Autofahrer und ich habe es unzählighe Male erlebt, das ies rgendwelche Blödmänner gibt, die unsereins im Wald beim Spazierengehen fast mit ihren BMX Rädern über den Haufen gefahren haben.

  22. Grüne: Atomkraft? Nein, danke! – Aber: Atomwaffen? Ja, bitte!

    https://www.pi-news.net/2024/02/gruene-atomkraft-nein-danke-aber-atomwaffen-ja-bitte/#comment-6096856

    Von CONNY AXEL MEIER | Als die Grünen 1980 als Partei das Licht der Welt erblickten und ihr erster Parteitag mit Bildern von mit Stricknadeln bewaffneten Latzhosenträgerinnen übertragen wurde, war die Welt soweit noch in Ordnung.

    Bundeskanzler Helmut Schmidt erklärte, dass er keine weiteren Türken mehr in Deutschland wolle und erkämpfte gegen den Widerstand von Teilen der SPD den NATO-Nachrüstungsbeschluss.

    Der eiserne Vorhang trennte noch Osteuropa von Westeuropa im “Kalten Krieg“ und die atomwaffenstarrenden Supermächte Sowjetunion und die USA standen sich am Berliner Checkpoint Charly nur wenige Meter gegenüber.

    Es war die Zeit, als auf gefühlt jeder Ente (Citroen 2CV) ein Aufkleber „Atomkraft, nein danke!“ prangte.

    US-Standorte für Pershing 2 und Cruise-Missiles wurden von den Grünen ebenso bekämpft wie Endlagerstätten für „Atommüll“ in Wackersdorf und Brockdorf. Deutschland solle „atomfrei“ werden.

    Zusätzlichen Antrieb verlieh den Grünen 1986 der Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl in der heutigen Ukraine, dessen radioaktive Wolke auch Auswirkungen auf Wildfleisch und Pilze in Deutschland hatte.

    Aus den Pazifisten von einst sind innerhalb von wenigen Jahren die schlimmsten Kriegstreiber geworden.

    Dem „Frieden schaffen ohne Waffen“ ist also in der Zwischenzeit die Forderung nach atomarer Aufrüstung Europas gewichen. …ALLES LESEN !!

    13
  23. Es ist die USA die hier gegen Russland einen Stellvertreterkrieg zu führen !!

    Man kann das in entsprechenden Strategiepapieren zum Beispiel des Think-Tanks RAND-Corporation nachlesen, etwa unter dem Titel “Overextending and unbalancing Russia” oder die Konferenz “Decolonizing Russia” in dem es um US-Pläne ging,

    Rußland in kleine, von den USA beherrschbare Vasallenstaaten zu zerschlagen, wie sie das mit den Balkanstaaten gemacht haben.

    Und es waren die Westmächte, in der Person des nach Istanbul gereisten ehemaligen britischen Premierministers Boris Johnson, der schon weit fortgeschrittene Friedensverhandlungen sabotierte !!

    Das hat Tradition, ähnlich geschah es auch mehrfach in den Jugoslawienkriegen der 1990er.

    Außerdem vermute ich, daß ganz andere Gründe als Schwäche ihres Militärs die Russen hindern, die Ukraine ganz einzunehmen.

    Sie haben ihre Kriegsziele benannt, und ich könnte mir vorstellen, wenn die Russen wollten, könnten sie die Ukraine in drei Tagen platt machen (Zitat Putin zum Thema Mobilmachung:

    “Wir haben noch nicht einmal angefangen”.

    Deshalb, weil die USA/NATO diesen Krieg angezettelt haben, der schon in den 1990ern in Brzezinskis Buch “Die einzige Weltmacht” als US-Plan (der Plan besagt über die Ukraine Russland zu erobern !)

    So können auch nur die USA diesen Krieg beenden und müssen in die Verhandlungen eingebunden werden !

    10
  24. “SINNLOSER UND FREMDER KRIEG IN DER UKRAINE”: OFFENER BRIEF VON GENERALMAJOR A.D. GERD SCHULTZE-RHONHOF

    https://ansage.org/sinnloser-und-fremder-krieg-in-der-ukraine-offener-brief-von-generalmajor-a-d-gerd-schultze-rhonhof/?unapproved=98912&moderation-hash=0444445d4c001ccc603fa7a3129a2e9b#comment-98912

    Seit mehr als einem Jahr versucht der ehemalige Bundeswehrgeneral Gerd Schultze-Rhonhof vergebens, auf die Bundesregierung einzuwirken, den Irrweg der militärischen Hochrüstung der Ukraine und der Eskalation mit Russland zu verlassen, und stattdessen eine aktive deutsche Friedenspolitik für den Ukraine-Konflikt zu initiieren.

    Wiederholt wandte sich Schultze-Rhonhof mit Briefen, Schriften und konkreten Vorschlägen unter Rückgriff auf seine fachliche Expertise und militärische Kompetenz parteiübergreifend an deutsche Politiker und Abgeordnete – leider ohne dort Gehör zu finden.

    Ich habe nicht 37 Jahre als Soldat gedient, um Deutschland den Frieden zu bewahren, und um jetzt kommentar- und tatenlos zuzusehen, wie Deutschland langsam, aber wahrscheinlich auf eine aktive Teilnahme an einem fremden und sinnlosen Krieg zugesteuert wird.

    Unsere „Heiligen Drei Könige“, Herr Bundeskanzler Scholz, Herr Minister Lindner und Herr Minister Dr. Habeck, haben in ihren jungen Jahren zunächst alle den Wehrdienst für Deutschlands Recht und Freiheit und die Bewahrung unserer Demokratie verweigert.

    Die Ukraine ist keine Demokratie und ihre Werte sind nicht die unseren

    Alle bisherigen Verhandlungsaufforderungen aus NATO- und EU-Kreisen waren mit einseitigen Verzichtsbedingungen ausschließlich an Russland verknüpft und deshalb untauglich.

    Nahezu allen bisherigen Aufforderungen fehlte ein konkretes Angebot an Russland. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!!

    13
  25. Ich gehe da noch von einer ganz anderen Zahl aus, indem ich vor die 250.000 noch eine 1 stelle!
    Es befanden sich dort zu dieser Zeit ca. 1,2 bis 1,3 Mio Menschen. Davon waren noch 30.000 später, als Entkommene, in den Elbwiesen, wo sie obendrein noch beschossen wurden.
    Wo ist denn der Rest? Von einem Millionenexodus ist nichts bekannt. Gut, 202.000 wurden geborgen. Und? Es fehlen die, die gesichert in den Kellern regelrecht verdampft, eingeäschert wurden. Staub, vielleicht noch winzige Knochenreste, die nicht mehr in Trümmern und Staub auffindbar sind, bzw. auch nicht mehr zuzuordnen sind.
    Schon einmal wirklich gesehen, was von einem Menschen nach einer Einzelkremierung übrigbleibt? Eine Handvoll Asche, wirklich grauer Staub, winzige, restliche Knochenreste. Ich meine damit nicht die Kremierungen, wie sie in DE üblich sind, sondern in Thailand, wo man dabei steht, wie der Sarg in einen Ofen geschoben wird, wo auch nur ein Sarg reinpaßt und am nächsten Tag noch bei der Aufteilung der Asche dabei ist, ein Teil für eine kleines Gefäß, das in einem Fach im Tempel steht, auf Wunsch, der Rest im Fluß bestattet.
    Es bleibt definitiv fast nichts übrig.
    Im Falle Dresden:
    Über 200.000 noch als Leichen gefunden, 30.000 in den Elbwiesen lebend. Der Rest verdampft und ein Häuflein Asche, nahezu rückstandslos, nicht mehr vom Trümmerstaub zu unterscheiden.
    Ich lande also immer bei 1.250.000!

    12
    1. Das mit der “1” vor der Zahl habe ich bereits woanders schon ähnlich gelesen und bin davon überzeugt.
      Unter den Abertausenden von Flüchtlingen war eine Mutter mit einem kleinen Sohn, die zu ihm vorher gesagt hat: Wir gehen nicht über Dresden – wir machen einen Umweg. Dieser hat den beiden das Leben gerettet. Und der inzwischen ältere Herr, der mir das erzählt hat, sieht den grauenhaften Feuerschein, “den man nicht beschreiben kann”, noch immer vor sich.

      11
    2. Hätten die Deutsche Luftwaffe auch mit Englischen Städten gemacht, lediglich war es den glücklichen Umständen zu Verdanken das Göring kein viermotorigen Maschinen wollte, das die Britischen Großstädte, vor noch mehr Gräueltaten verschont blieben. Es war doch schon im Spanischen Bürgerkrieg zu sehen, wie skrupellos die deutsche Luftwaffe Zivile Ziele angriff. Selbst als die Deutsche Luftwaffe nicht mehr London erreichen konnte, wurde London mit V2 Raketen angegriffen. Wollen wir uns jetzt nach 80 Jahren gegenseitig die Zivilen Opfer vorrechnen, oder wollen wir die Probleme der Gegenwart angehen, denn jetzt steht der Feind schon längst im Land.

      1
      13
      1. Sie Deutschenhasser werden es nicht für möglich halten, wir “pöhsen Deutschen” haben sogar sehr sehr gute Freunde in Flandern, Antwerpen, die sind auch mit V2 beschossen worden und Sie elneder Hund werden es nicht für möglich halten, die tun meine Frau und mich, in den 50er Jahren geboren, nicht für schuldig an dem was einst passiert ist, halten.
        In Belgien, gerade da und auch in Frankreich wurden ja viele deutsche, einfache Soldaten, auf’s Übelste gemeuchelt.

  26. … und nicht nur Britische Tiefflieger machte Jagd auf Flüchtlinge und Feldarbeiter.
    Bei uns (erzählte die Tante meiner Mutter oft) schossen amerikanische Tiefflieger auf Bauern auf den Äckern ……
    Aber das war ja kein Kriegsverbrechen – das waren ja die Sieger! (und DIE schreiben seit jeher die Geschichte)
    – Drecksbagage verdammte –

    19
    1
    1. “Kriegsverbrechen” begehen immer nur die Verlieren. Internationales Rechtssystem seit 1919 (weshalb dieses vollständig weg muß, zurück auf den Stand davor). Es wurde von den üblichen Verdächtigen, Paris, City of London, Wallstreet, zur Waffe gemacht. Ewiger Unfrieden ist die Folge.

      10
    2. Meine Mutter hat mir auch so eine Story erzählt, sie ist das Bild in ihrem Kopf nie mehr losgeworden:
      Die Fratze eines grinsenden Piloten mit Fliegerkappe, im Sturzflug auf ein damals 13-jähriges Mädchen schießend. Sie entkam, wie durch ein Wunder, in einem Schützengraben, von denen es damals auf jedem Acker welche gab.
      Und wer war der Täter? Auch ein gehorsamer Staatsbürger, die bestialischste Spezies aus der Gattung Mensch, die von keinem Kriminellen übertroffen wird.

    3. Die Bombardierung Dresdens war für den Ausgang des Krieges vollkommen irrelevant. Der Krieg war entschieden, die Niederlage des NS-Regimes unvermeidlich. Die Bombardierung erfolgte lediglich aus einem einzigen Grund: als Machtdemonstration der angloamerikanischen Alliierten gegenüber der immer weiter nach Westen vorrückenden Roten Armee der SU. In Washington und London herrschte Panik vor dem Szenario, dass man Mitteleuropa an die Sowjets verlieren und somit womöglich auf Jahrzehnte eine geostrategische und auch letzlich auch ökonomische Niederlage in Europa erleiden könnte. Die Zahl der Getöteten, dürfte die 300 000 noch weit übersteigen, denn es ist kein Geheimnis, dass die Stadt voller Flüchtlinge aus den ehemaligen Ostgebieten war.

  27. Das o.a. Buch von Peter Haisenko kann ich nur jedem enpfehlen. Ich habe es schon vor drei Jahren gelesen. Soweit mir bekannt ist, befanden sich zur Zeit des Bombenterrors ca. 500.000 Flüchtlinge aus Ostpreußen in Dresden. Churchill wußte das. “Ich will nicht wissen, wie ich strategische Ziele in Dresden angreifen kann. Ich will wissen, wie ich eine halbe Million Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten kann.” Das sagte Chruchill zu seinem Generalstab. Von Anfang an stand in England fest, daß man nicht gegen die Deutsche Wehrmacht kämpfen, sondern nur Zivilisten töten wollte. Das wurde schon lange VOR Beginn des Krieges beschlossen. Das sollte Herr Steinmeier (und viele andere) sich mal ins Hirn meißeln, sofern er überhaupt noch ein Hirn hat. Und schlimm war es nicht nur in Dresden. In meiner alten Heimat, dem Ruhrgebiet, gab es die “Operation Dam Buster”. Mit Spezialbomben wurden von den Briten in der Nacht die Dämme an der Möhne, Sorpe, Eder, Ennepe usw. gesprengt. Die Wassermassen zerstörten nicht nur Industrieanlagen, sondern auch Wohngebiete. Die Menschen wurden im Schlaf von der Flutwelle überrascht und einfach weggespült. Nur wenige konnten sich noch retten. Die Opferzahlen konnte man nur schätzen. Die Mutter meines Vaters hat mir davon erzählt. Es muß furchtbar gewesen sein, aber auch davon spricht heute niemand mehr. Das erklärte Ziel der deutschen Politiker von Adenauer bis heute ist das “große Vergessen”. Ich kann nur sagen, daß ich bis zu meinem letzten Atemtzug GEGEN das Vergessen arbeiten werde. Jeder kann helfen. Vielleicht druckt der eine oder andere Leser sich folgenden Artikel aus und gibt ihn an jüngere Generationen weiter. Es sind vor allen Dingen die jungen Leute, die endlich die wahre Geschichte lernen und verstehen müssen, daß sie GAR NICHTS schuld sind.
    https://beischneider.net/2023/04/15/satans-werk-auf-erden/

    19
    1. Es war garnicht Churchills Idee DD anzugreifen, sondern Eisenhower und Stalins Idee. Ausserdem war D. Eisenhower Oberbefehlshaber der Alliierten Luftstreitkräfte.

      2
      7
      1. @Ralph
        Was versuchen Sie hier eigentlich zu sagen ? Wollen Sie nun Amerika alle Schuld zuschieben für englische Verbrechen ? Churchill war Oberbefehlshaber des britischen “Bomber Comand” und sein Befehl war ganz klar : Es sollten so viele deutsche Zivilisten wie möglich getötet werden. Es wurden ca. 800 deutsche Städte, Dörfer und Gemeinden in Schutt und Asche gelegt mit Millionen Toten. Ob Churchill die Idee hatte, Dresden zu zerstören oder nicht, ist völlig unerheblich. Und sie sollten auch nicht jammern, weil in paar Bomben auf London niedergingen. England wollte den Krieg.”Wenn Adolf den Krieg nicht will, werden wir den Krieg zu ihm tragen.” Das waren Churchills Worte !! England hat Deutschland den Krieg erklärt und uns zuerst angegriffen. Da muß man sich über einen Gegenangriff nicht wundern. Wo haben Sie eigentlich Geschichte gelernt ? In England ? Dann wundern mich Ihre Kommentare nicht.

        1. Engländer sind dumme Menschen. Niergendwo gibt es unter den Menschen, hauptsächlich auch unter den Weibern, so viele Alkoholiker und eben diese Weiber werden auch schon, weiß Gott auch immer, schon beizeiten schwanger. Wahrscheinlich alles im Suff gemacht, deshalb auch so blöde..

      2. Sehen Sie, Sie elender Tommy, Sie sind ein ganz böser Mensch und bekommen daher von mir nicht einmal einen Daumen nach unten. Mit so einem elenden britischen Lumpen gebe ich mich einfach nict ab aber Sie schänden Leute aus Ihrem Land, die anders sind. Ich hatte mehrfach mit Engländern zusammen gearbeitet und das waren ganz tolle Menschen ! … Sie anscheinend sind keiner von denen …
        Lassen Sie mal, Sie hassen uns und ich Euch Engländer aber seit noch nicht so langer Zeit ! Der Haß geht immer nur von Euch und Eeurn besten Verbündeten, den genauso großen Verbrechern auf dieser Welt, die man aufgrund dessen nun endlich einmal “neutralisieren” müßte, Amis aus.
        Diese wunderschöne Erde wäre ohne Euch noch viel schöner !

      3. Man hätte Euch zusammen hauen sollen ! Wäre ich deutscher Bomberpilot gewesen hätte ich den Buckingham Palast und das gesamte königliche Immobielenwesen, mit der extrem deutschfeindlichen Queen Mum, die alte versoffenen Schlampe, die uns als Hunnen bezeichnete, in Schutt in Asche gelegt !
        Was seit ihr nur für ein ekelhaftes Pack und ihr wollt von uns Germanen abstammen ??? Der Name Winsor ist ja auch nur so geschaffen um Eure Herkunft zu verleugnen !

  28. Dresden war und bleibt ein Kriegsverbrechen an deutschen Zivilisten ( Frauen, Alte und Kinder ) im 2. Weltkrieg durch Winston Churchill . Zum Zeitpunkt der Bombardierung waren viele Flüchtlinge in der Stadt und der Umgebung untergebracht. Britische Flugzeuge verfolgten Menschen im Tiefflug auf den Straßen und töteten sie. Die Augenzeugen , die davon noch berichten können sind alt oder verstorben.
    Bei dem Kriegsgeschrei der korrupten Politdarsteller wird es einem speiübel.

    23
    1
    1. Oberkommandierender der Luftstreitkräfte war D. Eisenhower nicht Churchill. Es war also garnicht Churchills Entschluss, wenn dann wäre es der Air Fieldmarschall Harris gewesen, DD so heftig zu bombardieren war eine Absprache der Amerikaner und Russen. Die Briten griffen dann bei Nacht an, hatten damals noch keine Nachtsichtgeräte, es ist also sehr unwahrscheinlich, dass Lancasterbomber aus 10000 m Höhe einzelnen Zivilsten angreifen, und für Spitfires und Typhoons war DD zu weit weg. Moskitos wurden als Pathfinder eingesetzt. Also bitte immer recht vorsichtig mit hören sagen umgehen.

      2
      12
      1. Lieber Ralphi. Sie sind mir schon ein Schelm, ein kleiner “Wortverdreher”, gelle 🙂
        Das mit dem Hörensagen ist so eine Sache, das mit der Behauptung falscher Tatsachen eine andere.
        Könnten Sie bitte Ihre Quellen angeben aus denen hervorgeht, dass Herr Churchill nicht für den Angriff auf Dresden (als verantwortlicher Kriegspremier) verantwortlich zeichnet?
        Eine weitere Nebelkerze die Sie zünden bezieht sich auf die mögliche Reichweite alliierter Jagdflugzeuge.
        Ab Ende 1943 war es den Alliierten durchaus möglich die einfliegenden Bomberverbände mit Langstreckenjägern zu schützen. Für gewöhnlich flogen sie den eigenen Bomberverbänden voraus, um die deutschen Abfangjäger bereits vor den Zielgebieten in Luftkämpfe zu verwickeln. Dafür brauchte man Flugzeuge mit guter Reichweite, sonst müssen die wieder umdrehen (wie seinerzeit die deutschen Bf 109 über Engeland, Sie wissen schon …).
        Sie schreiben bewusst über Spitfires und Thyphoons, aus ganz nachvollziehbaren Gründen, wie mir scheint!
        Sicherlich haben Sie schon einmal etwas von Langstreckenjägern des Typs:
        – Republic P 47 »Thunderbolt«
        – Lockheed P 38 »Lightning«
        – North American P 51 »Mustang«
        gehört? Die waren durchaus in der Lage ab 1943 fast überall über dem damaligen Reichsgebiet aufzukreuzen. Ihre Äusserung “… bitte immer recht vorsichtig mit hören sagen umgehen … ” ist eine Frechheit, Verdrehung von Tatsachen und der Verunglimpfung der Opfer und damaligen Zeitzeugen! Es war durchaus möglich Dresden mit Jagdflugzeugen anzugreifen, technisch, sowie taktisch!
        Kommen wir nun zu den Nachtsichtgeräten, welche die Briten ja nicht hatten (Nachtsichtgeräte … aha, interessant – was meinen Sie damit?!). Wie war es dann möglich, dass die Mosquitos als Pfadfinder (wie Sie schreiben) ihre Ziele markieren konnten? Wurde da gar auf “gut Glück” markiert und später gebombt ??? Daher all die zivilen Opfer, da wird mir einiges klar – eine Verkettung unglücklicher Umstände!!! Die armen britischen Bomberpiloten warfen ihre Bomben in der Nacht vollkommen “blind” auf Ziele, die es eigentlich gar nicht gab … weil die Pfadfinder ja ihre “Weihnachtsbäume” auf gut Glück warfen. Mein Herr, Sie widersprechen sich selbst! Haben Sie schon mal etwas von dem britischen H2S-System gehört, so ganz nebenbei? Übrigens, die gewöhnliche Abwurfhöhe von Bomben in der damaligen Zeit lag zwischen 3.000 m bis 5.000 m – je nach “Flächenziel” Ihrer Freunde – aber keinesfalls bei 10.000 m! Und wie kommen Sie darauf, das Lamcaster Bomber aus 10.000 m Höhe einzelne Zivilisten angriffen … wie krank ist das denn???
        Spricht man von Dresden kommt wie immer gleich der “kleine Zeigefinger” und verweist auf Coventry, Rotterdam, Warschau … und so weiter … Sie möchten gerne, dass wir uns auf die Gegenwart berufen wie Sie in einem Ihrer Beiträge geschrieben haben und die Geschichte ruhen lassen. Das gilt natürlich nur, wenn es um – na, sagen wir mal die Missetaten der Alliierten geht. Im gleichen Atemzuge kommt dann die Anti-Dresden Keule: Coventry, Rotterdam, Warschau .
        Zu Coventry – hier wurden industrielle und militärische Ziele u.a. mit Hilfe des “Y-Verfahrens” angegriffen (die Deutschen hatten auch keine “Nachtsichtgeräte”). Beim Angriff auf Coventry wurden die Peilsignale der “Y-Anlagen” von den Briten gestört, daher kam es in dem dicht mit Industrie und Wohngebieten belegten Stadtgebiet auch (!) zu Zerstörungen von Wohngebieten. Ziel waren die industriellen Anlagen, wie man anhand der in britischen Archiven befindlichen Angriffsziele für Coventry beweisen, bzw. nachlesen kann. Keinesfalls galt der Angriff zivilen Zielen, aber es machte sich propagandistisch (bis heute) gut dies als Rechtfertigung für die alliierten Massenbombardierungen bis in den April 1945 hinein zu verwenden.
        Übrigens Bomber … Frage: Wer hatte “strategische Bomberflotten” bereits seit 1934 in Planung? Wer besass strategische Bombenflugzeuge (also die Dinger mit denen man grosse Flächen “plattbomben” kann und die nur für den Massenabwurf von Bomben geeignet waren? Die Deutschen, oder Ihre Brötchengeber?
        Auch Rotterdam ist ja so ein Kapitel. Da kam doch der Nazi-Göring mit seiner Bomberflotte und machte Rotterdam “platt”. Stimmt so, oder? Rotterdam war eine verteidigte Stadt und wurde von den Deutschen belagert. Der Luftangriff von Teilen der 1./KG. 54 auf die Stadt war tragisch und ist den technischen (UN-)Möglichkeiten der damaligen Zeit zuzuordnen. Wie Sie wissen sollten, versuchte man deutscherseits den Anflug der 1./KG. 54 nach der Kapitulation der Festung Rotterdam abzubrechen. Bedingt durch die damaligen technischen Voraussetzungen (mangelnde Funkverbindung während des Anflugs auf das Ziel) war dieser Angriff aber nicht mehr vollständig abzuwenden. Übrigens, nur um Ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen – im Rahmen des damaligen Kriegsvölkerrechts war der (Luft-) Angriff auf eine verteidigten Stadt (Festung) legitim. Denken Sie nur an z.B. Memel, Breslau, Königsberg … da durften die Sowjets auch Bomben draufwerfen! Oder heutzutage … das darf man wohl immer noch …
        Ich vermute, Sie sind einer der kleinen “Sefton Delmer” Propagandisten, der gerne andere Mitmenschen verunsichern möchten und hoffen, dass diesen das militärtechnische sowie geschichtliche Wissen fehlt. Versuchen Sie es doch einmal damit die Vergangenheit tatsächlich ruhen zu lassen! Dann könnte ich mich mit angenehmeren Themen befassen und müsste nicht einen solchen Propagandamüll lesen und darauf reagieren. Im Voraus, meinen besten Dank!

      2. Aus welcher englischen Stadt kommst Du, der Du ja nicht mal das Wort Rheinwiesen richtig schreiben kannst, oder ist das eine bewußte Reinwaschung , dein Wort, wie Du es schreibst Reinwiesen? Träumst Du auch nachts heimlich vom “God shave the Queen”!

      3. Entweder sind Sie strohdumm oder Sie wollen uns gute Deutsch auf die Palme bringen. Mein Haß aufEuch Tommys ist damit nur noch viel größer geworden ! Sie wollen keine Versöhnung aber lassen Sie mal, die will ich mit solchen Leuten wie Ihnen auch nicht. Auge um Auge, Zahn um Zahn, wie im alten Testament geschrieben !

  29. Selbst sogenannte “deutsche Historiker” haben sich dafür hergegeben die Zahlen auf 25.000 herab zu fälschen.
    Damals (ich lebte da schon) soll eine us-amerikanische STELLE von über 250.000 Toten ausgegangen sein…………………………………………………………………
    Selbst Napoleon hatte mit seiner Meinung über die Deutschen schon damals recht …………………………………………………

    26
    1. Deutsche Historiker und deutsche Politiker logen von Anfang an und lügen bis heute wie es schamloser nicht mehr geht. Die Verbrechen der Nationalsozialisten wurden und werden bis heute ins Unendliche gesteigert und für alle Zeiten instrumentalisiert, während die bestialischen Verbrechen der Alliierten auf wundersame Weise immer weniger werden. Gelenkt und gesteuert wird das natürlich auch von der uns wohlbekannten Clique, die sich für immer in ihrer Opferrolle suhlen, aber niemals für ihre eigenen Verbrechen Verantwortung übernehmen will. Das Blut der Kriege klebt an ihnen.

      17
      1. Gibt’s denn nicht Systemtreue Historiker in diesem beschissenen Land überhaupt noch …, ich glaube nicht oder glauben Sie denn, verehrte Dorothea (grins) selber noch daran ? Ach jaaaaaa, der verehrte Guido Knopp, ein gaaaaanz gewitzter Atlantiker … Geil, wie man mit so viel Lügen immer und immer wieder präsent zu sein. Nun ja, eine gewisse Klientel aus Jerusalem wird den schon für seine Lügen, hätte ich fast geschrieben, schon fürstlich bezahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert