web analytics
Atombunker in Nürnberg aus der Zeit des Kalten Krieges. | Foto: www.unterwelten-nuernberg.de/en/atombunker/

Angesichts der „neuen Bedrohungslage“ brauche man mehr Bunker und zusätzliche Sirenen. Der Kriegstauglichkeit soll auch Wehrkraftertüchtigung im Hinterland folgen. Besonders dann, wenn es erneut nicht gelingen sollte, den Russen an der Ostfront niederzuringen.

„Für den Schutz der Zivilbevölkerung brauchen wir in jedem der nächsten zehn Jahre mindestens eine Milliarde Euro“,

 fordert André Berghegger, Chef des Städte- und Gemeindebundes. Angesichts der neuen Bedrohungslage brauche man mehr Bunker und zusätzliche Sirenen, berichtet die WELT.

Weniger „Leistungsversprechungen“-  mehr Bunker

Berghegger glaubt auch zu wissen, wie die Mittel zur Finanzierung zu stemmen seien:

„Aus dem regulären Bundeshaushalt, der in diesem Jahr 476 Milliarden Euro umfasst. Wenn wir Prioritäten setzen, sollte es möglich sein, eine Milliarde herauszuholen. Mit zusätzlichen Leistungsversprechen müssen wir uns dann eben zurückhalten,“ so Berghegger zur Berliner Morgenpost.

„Kriegsbedingte Gefahren“

Die Bedrohungslage hat sich verändert, das zeigt der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine“, so Berghegger weiter, denn „Sicherheit ist nicht mehr selbstverständlich.“

Er kritisierte es als „fatales Signal“, dass im laufenden Haushalt ausgerechnet beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe um 40 Millionen Euro gekürzt werde. „Hier müsste man aufstocken.“

Es sei auch „dringend notwendig, stillgelegte Bunker wieder in Betrieb zu nehmen“. Immerhin existieren noch 600 derartige Bauwerke von ehedem 2.000 aus den Zeiten des Kalten Krieges. Auch Tiefgaragen und U-Bahn-Schächte können man kriegstauglich machen, wie „wir aktuell in Kiew sehen, wo Menschen Zuflucht vor russischen Raketen suchen. Auch in Deutschland müssen wir für ein solches Szenario planen.“ Im Moment sind Leute die noch geradeaus denken können, eher besorgt, dass Taurus-Flugkörper eher in die andere Richtung, nämlich nach Russland fliegen könnten.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wir wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 


 

Von Redaktion

34 Gedanken zu „Jetzt sollen Bunker und Sirenen um „mindestens eine Mrd. Euro“ her“
  1. Da ist wohl jemand im Telefax Zeitalter hängengeblieben. Der Einschlag einer Sarmat dauert vom Abschuss bis zum Einschlag 4,5 Minuten. Bevor dieses Super „Experte“ (typisch ein CDUler) überhaupt Bunker buchstabieren kann, sind die schon da.

    10
    1. Paule
      Mein Bekannter in Berlin sagt immer, “Dann mache ich mir eine Kognakflasche auf” ………..worauf ich ihm sage: “Dazu kommst Du wahrscheinlich nicht die Flasche nur zu öffnen” …………………………………………..

      3
      1. Die Fernsehen verblödete Telefax Generation mit der noch dümmeren Instagram Generation geht wirklich und wahrhaftig davon aus, dass es irgendeine Form der Vorwarnzeit gibt, wenn der Russe sagt, jetzt reicht es, ich skaliere nach oben. Na klar, der Putin wird erst noch seinen Verteiler aktualisieren und jedem „Feind“ eine Nachricht schreiben auf Facebook, He Leute passt auch ich schick jetzt meine Raketen, geht in den Bunker. Wie oben schon erwähnt, die Vorwarnzeit wird kürzer sein, wie der CDUler Bunker überhaupt buchstabieren kann. Da die kognitiven Fähigkeiten von CDUlern eh schon etwas langsam sind, wird er bevor er den Blitz sieht, schon verbrannt sein. 🙂

        3
      2. Schade für den Cognac ———- den Niemand mehr geniessen kann. 😉
        P.S: Es ist Cognac (geschützter Name der französischen Region), Armagnac (ebenfalls geschützt) oder Brandy/Branntwein.
        (Vom französischen Cognac abgeleitet hatte sich im Deutschen der Ausdruck Kognak als allgemeinsprachliche Bezeichnung für Weinbrand eingebürgert. Als Warenbezeichnung darf Kognak (oder Cognac) seit 1920 (Versailler Vertrag) für deutsche Produkte nicht mehr verwendet werden, der Begriff war fortan Branntwein aus dem gleichnamigen französischen Erzeugungsgebiet vorbehalten. Wegen der anderweitigen Belegung des Begriffs „Branntwein“ im deutschen Steuer- und Jugendschutzrecht hat es sich eingebürgert, Cognac als Weinbrand und nicht als Branntwein anzusprechen. Ausweislich des Anhangs III der einschlägigen EU-Verordnung (EG Nr. 110/2008)[1] ist Cognac jedoch ein Branntwein, kein Weinbrand. )
        MfG aus Frankreich

  2. Schrobenhausen wird Partnerstadt von Hiroshima? Wie viele Bunker braucht Schrobenhausen jetzt, neben dem vorhandenen Bunker mit der Taurus-Fabrik? Söder war dort, aber nicht zum Spargel ernten.

    9
  3. Im Kriegsfall muss zuerst das Migrantengold gesichert werden, sonst leidet die Vielfalt. Die Kartoffeln sollen sich in Volkssturmmanier dem Iwan entgegenstellen und ihm unsere bunten Werte beibringen. Dies ist ein Ampelbefehl!

    17
  4. Ist ja schön um den Umsatz anzukurbeln und wieder Schmiergelder versickern zu lassen.
    Eine russische Sarmat mit 10 atomaren Sprengköpfen reicht aus um ganz Frankreich auszulöschen.
    Also werde ich mich sicher nicht in einem Bunker verkriechen und verhungern wenn ich rauskomme.
    Werde mich also einfach draussen hinsetzen und soweit ich kann meine 2 Liter Rumtopf aussaufen.
    Dann ein Blitz und vorbei!

    11
    1. Genauso sehe ich das auch ! Was soll ich in einem Bunker vier Wochen überleben und was dann ? Genauso wie Sie es sagen, einen saufen, den Pilz angucken und verdampfen …

      7
  5. Wir sollten besser in weiße Fahnen oder Bettlaken investieren.
    Rein theoretisch: Glaubt irgendeiner, dass die gesamte Bunte Wehr auch nur eine kriegserfahrene Division der Russen aufhalten könnte?

    Zur Zeit haben wir das Kriegsgeschrei und es wird nicht mehr lange dauern, dann haben wir wieder eine Sportpalastrede. Bin aber gespannt, wer sie diesesmal halten wird.
    Und danach kommt es zum RUMMS und dann wird weiß die Farbe sein, die man überall sieht.

    8
    1. Als Problem sehe ich, auch wenn’s keinen atomaren Krieg gibt, wenn die Russen hier wieder einmarschieren und ihre Wut an der unschuldigen Bevölkerung durch Mord und Totschlag, Vergewaltigungen, wie schon einmal, auslassen. Das wird wieder sehr grausam werden aber dessen sind sich die verblödeten Deutschen, jedenfalls ein Großteil davon, gar nicht bewußt !

      5
  6. Ich erinnere mich an die 90er, da hat man all die Bunker vom Zivilschutz geschlossen / verkauft / verfüllt, weil man einen niedrigen 8-stelligen Betrag (D-Mark) unbedingt sparen mußte und “wir von Freunden umzingelt sind”, also man die ja nie nimmer nicht mehr brauchen würde. Kann hier jemand rechnen? Was wären 50 Mio DM x 30 Jahre? Richtig, unglaubliche 1,5 Milliarden DM, also etwa 800Mio € (aufgerundet).

    Den gleichen Scheiß hat man auch bei der Buntewehr damals gemacht. Da waren bergeweise schwere Waffensysteme (Panzer und Co.) in der Langzeitlagerung, Kosten bei um 30 Mio (keine Ahnung on DM oder schon €) im Jahr. Die mußte man auch dringend sparen, gleiche Begründung wie oben. Rußland hat sein Zeug einfach im Lager gelassen, weil man wohl verstanden hatte, daß echte Kriege nur eines bedeuten, Masse und mehr MASSE. Ein Glück hatten wir so eine geniale Führung, die Verräter-Birne aus Oggersheim und den Kanzler der entfesselten Banken, der uns in einen Balkan Krieg log und dann am Hindukusch verteidigen ließ. Merkel und Scholz reihen sich da nahtlos ein.

    9
    1. Freunde unter den einzelnen Staaten gibt es nicht, sagte glaube ich De Gaulle höchsten Staaten mit gleichen Interessen. Aus diesem Grund, rein sachlich betrachtet, sollte man keinen seiner Nachbarn trauen (siehe Polen !). Man sollte daher für die Sicherheit des eigenen Volkes aller Menschenmögliche unternehmen um dies wenigstens so halbwegs zu gewähleisten, dafür sind doch schließlich die “gewählten” (hust …) Vertreter des Volkes da … oder irre ich mich da ???

      4
  7. Der Schutz, den dieses geschundene Land bitter nötig braucht, besteht in den Menschen in Regierungsverantwortung, denen das Wohl dieses Landes und dieses Volkes über alles steht, und die ihrem auf das Grundgesetz und traditionellen Werte ausgerichtetem Gewissen allein verpflichtet sind, aber auch in den Wählern, die den heimatliebehassenden Gestalten kein Recht zugestehen, über ihr Privates hinaus zu entscheiden.

    3
  8. Die Regierung redet mit dieser Angstmache eine Krieg herbei. Und die Mehrheit der gehirngewaschenen ARD u. ZDF Seher marschiert im Gleichschritt mit in diesen Krieg. Wo sind die Ostermarschierer u. Kriegsdienstverweigerer nur geblieben?

    23
    1. Die haben einen gesicherten Posten im Beamtentum und der Regierung.
      Anton Gerhard „Toni“ Hofreiter:
      Laut eigenen Angaben wurde er 1990 bei der Bundeswehr ausgemustert.
      Jetzt schreit er nach WOFFEN,WOFFEN,WOFFEN…
      Platon sagt:
      Die Gesetze, glaube ich, sind von den schwachen Menschen und von der großen Masse gemacht. Zu ihren Gunsten und zu ihrem eigenen Nutzen stellen diese die Gesetze auf, sprechen sie Lob und Tadel aus! Die Stärkeren unter den Menschen und diejenigen, die imstande sind, ein Übergewicht zu erlangen, wollen sie einschüchtern.‍♂️
      “Woffen,Woffen,nochmehr Woffen.”

      7
    1. “Das Geschäft mit der Angst” …Beiträge werden jetzt in den regionalen Tageszeitungen kolpotiert (eine ungesicherte, unzutreffende Information verbreiten) , um Gefügigkeit zu schaffen. Lausitzer Rundschau heute ruft zur Bildung von “Heimatschutzkollonnen” auf, bezahlte Freistellung von der Arbeit, …ist es wieder soweit? hossa!
      War der Volkssturm freiwillig?
      Der “Deutsche Volkssturm”

      Mit der Gründung des “Volkssturms” im Oktober 1944 wurden schließlich alle wehrtauglichen Männer zwischen 16 und 60 Jahren zum Kriegsdienst verpflichtet. Bereits ein Jahr zuvor waren Jungen im Alter von 16 bis 18 Jahren als Luftwaffen- und Marinehelfer eingesetzt worden.

      4
  9. Auf das Gefasel eines Andre Berghegger kann ich persönlich sehr gut verzichten, denn ich kann erkennen, wozu dieses Gefasel dient. Man will wieder hetzen, Angst machen und eine “Bedrohungslage” in den Köpfen der Menschen erzeugen, die gar nicht existiert. Eine Bedrohungslage wird hier von kriegsgeilen, idiotischen und verantwortungslosen Politikern und Generälen selbst erzeugt. Außerdem ist der Krieg in der Ukraine kein Angriffskrieg, sondern ein Verteidigungskrieg Rußlands. Das sollte man endlich mal begreifen !! Die Agressoren sind die USA und die Nato. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit, an der russischen Grenze den Krieg gegen Rußland zu proben (Steadfast Defender). Thomas Röper hat auf seinem Blog wieder einmal einen sehr guten Beitrag veröffentlicht mit dem Titel “Ist es das wert ?” und auf anonymous wird an das unglaubliche Verbrechen in Odessa erinnert, wo viele Russen von den Ukrainern in eine Scheune getrieben und dann bei lebendigem Leibe verbrannt wurden.

    Interessant ist es auch zu lesen, was der US-Offizier Douglas MacGregor zur Lage der USA zu sagen hat. Er verlangt, sich aus allen Konflikten herauszuhalten, solange die USA nicht selbst angegriffen werden. Ist das noch zu fassen ?? Ich erinnere MacGregor daran, daß die USA für alle Konflikte in der Welt verantwortlich sind und nicht Rußland ! Des weiteren verlangt MacGregor, daß die innere Sicherheit der USA, die Sicherung der Grenzen, der Häfen und Flughäfen in den USA oberste Priorität haben muß. Er betont weiter, daß die Wiederbelebung der amerikanischen Landwirtschaft, der Wirtschaft, der Kernkraft und Energieunabhängigkeit Amerikas von immenser Wichtigkeit sei. Dann wörtlich :” Wir müssen Ausländern und Geierkapitalisten verbieten, amerikanisches Ackerland zu kaufen, um den Zugang zu Nahrungsmitteln in unserer nationalen Unabhängigkeit zu sichern. Wir müssen künstliche Intelligenz und Robotik minimieren, um Arbeitsplätze für die Zukunft zu schaffen. Unser Ziel ist die Rückkehr des Wohlstands im eigenen Land. Wir müssen uns wieder auf eine Regierung besinnen, die dem amerikanischen Volk dient und Rechenschaft ablegen muß.” Äääh, Leute, ich komme hier aus dem Staunen nicht mehr heraus !! Ich traue meinen Ohren nicht ! ALLES DAS, was dieser sxxxxxxx MacGregor für Amerika fordert, machen die westeuropäischen Regierungen hier in Europa im Auftrag der USA kaputt !! Unsere innere Sicherheit, unsere Wirtschaft, unsere Landwirtschaft, unsere Arbeitsplätze, Bildung und Kultur ———-, alles weg und vorbei ! Finito ! Ich hoffe, jetzt begreift auch der letzte deutsche Volltrottel, welch perfides und charakterloses Spiel die Amis in der Welt spielen. Sie fordern für sich selbst, was sie im Rest der Welt vernichten und zerstören.

    28
    1. Ich kann den Tag nicht erwarten, an dem die Generäle, vor Allem der unsymphatische Glatzkopf an der nächsten Laterne aufgehangen zu sehen.

      8
  10. Den Kriegsfanatikern helfen die Bunker und Sirenen nicht mehr.
    Sie werden alle in gleicher Art und Weise sterben:
    Verbrannt oder kontaminiert.
    Das gilt sowohl für den voll-geschminkten Kobold namens Baerbock als auch für die hässliche Ente, Strack-Zimmermann.

    29
    1. Die sollten sich einmal mit der Vernichtungskraft thermonuklearer Waffen auseinandersetzen. Die neueste Entwicklung der Russen auf dem Gebiet der MIRV-Interkontinentalraketen, RS 28 “Sarmat”, kann optional statt mit mehreren auch mit nur einem thermonuklearen Gefechtskopf mit einer Sprengkraft von 50 MT (statisch das Äquivalent von 50,000 000 Tonnen TNT oder ca 3300 mal die Vernichtungskraft der Hiroshima-Bombe “Little Boy”) bestückt werden – das ist rechnerisch die Zerstörungskraft der bisher vernichtungsstärksten Einzelnuklearwaffe, der sowjetischen Bombe “Tsar” (“Zar”) aus dem Jahr 1961.
      Die “NATO” -seinrzeit noch mit dem Hauptquartier in Fontainebleau bei Paris- hatte Planspiele durchgeführt, was eine Explosion dieser Bombe in ca.500 Meter Höhe über dem Eiffelturm ausgelöst hätte.
      Das Ergebnis war die Zerstörung von 3/4 Frankreichs im technischen Sinne (d.h. durch die Folgen der Explosion) und die vollständige, pyhsische Vernichtung der gesamten Ile de France, also des Großraumes von Paris (heute gegen 14 Mio Ew..).
      Die Zerstörungskraft der “Sarmat”-Rakete dürfte, da die Sprengkopftechnologie (weit leistungsfähigere Booster etc.) trotz der nominal vergleichbaren Sprengkraft heute ungleich fortgeschrittener als 1961, noch ungleich viel größer sein als die der Bombe “Tsar”.
      M.a.W.. genügte EIN Sprengkopf dieses Typs, und die “B.R.D.” wäre in ihrer Ganzheit eine thermonukleare Wüste.
      Das alles scheint verkommene Leute wie FotXXen-Fritze (satirische “Titanic”-Bezeichnung von Merz seit über 10 Jahren) oder “Vampirella” Strack-Zimmermann, Röttgen, Kiesewetter, Barebock, Södler oder Hofreiter offenbar weiter nicht zu stören bzw. sind diese offensichtlich so dumm oder verblödet um zu begreifen, an welchem mörderischen Roulette-Tisch sie hier sitzen.
      Sollte es je so weit kommen, bitte die “Sarmat” zentrisch genau auf die Reichstagskuppel setzen.

      8
      1. Inzwischen haben viele von uns von dem Film “Oppenheimer” gehört, der reichlich “Oscars” einheimste. Ich kenne den Film nicht, habe aber davon gehört. Es geht um die Atombomben auf Japan, die keine Atombomben gewesen sein sollen. Die Amerikaner haben nur geblufft und das seit knapp 79 Jahren ! Und all die Strahlenkranken, die noch 20/30 Jahre nach dem A-Bombenabwurf starben, hat es auch nie gegeben. Angeblich hat das japanische Krankenhauspersonal nie Anzeichen für eine Strahlenkrankheit beobachten können, dabei sollte man bedenken, daß die Japaner samt und sonders unter einem eklatanten Stockholm-Syndrom leiden (wie Deutschland auch).Nun melden sich sog. “Experten” zu Worte, die behaupten, daß es gar nicht möglich sein soll, überhaupt Nuklearwaffen herzustellen. Auch Rußland blufft nur mit seinen Atomwaffen. Wie ich schon sagte, man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

        US-General Curtis LeMay, der den Bombenkrieg gegen Japan leitete, schrieb in seinen Memoiren :” Wir haben in einer Nacht in Tokio mehr Japaner verbrannt, als in Hiroshima und Nagasaki verdampft sind.” Auch der bekannte amerikanische Sachbuchautor Thomas Goodrich schrieb in seinem Buch “Summer 1945″ :” Nach den Atombombenabwürfen auf Japan hatten wir die dunkelste Tiefe des Satanischen erreicht, die man der Menschheit antun konnte.”

        6
    2. Ich frage mich oft, denken diese Kriegsfanatiker tatsächlich, dass sie im Ernstfall davonkommen würden . Wenn ja, dann sind sie ja noch blöder als man bisher annehmen kann. Aber wer glaubt schon, dass diese Verbrecher auch nur ansatzweise etwas Vernünftiges im Kopf haben könnten.

      3
  11. Nee – die sollen Frieden mit Ru machen, dann braucht es auch null Bunker, die vermutlich ohnehin nur für die VIPs und die “Neuteitschen” gedacht sind statt für die von ihnen so geh.ssten schon immer hier Lebenden (f. m. M.).
    Meiner Ansicht nach.

    12
  12. Sollte Russland jemals in Einhornland einmarschieren, dann sage Ihnen direkt wo sich das elende Gewürm versteckt und helfe beim aufräumen mit …

    17
      1. Hab einen kleinen Vorteil.
        Meine Gattin ist Weissrussin, in der Sowietunion gebohren.
        Ihre Grossmutter war Heldin der Sowietunion.
        😉

  13. Das Fahrrad wird immer wieder neu erfunden!?
    Und so benötigen wir auch immer neue Sirinen, Bunker……damit verdienen manche Menschen ihr Geld?
    Ich könnte noch mehr Dinge aufzählen, die erst zerstört wurden, um sie dann wieder neu zu erfinden?

    17
  14. Nach der Gründung der DDR am 7. Oktober 1949 war im Osten Deutschlands ein Zivilschutz gegründet und gleichzeitig ein flächendeckendes Sirenennetz installiert worden. Es gab diverse Sirenensignale: Katastrophenalarm etwa, Warnungen vor Feuer oder einem atomaren Angriff des Westens. Und natürlich: Entwarnung. In Betrieben, Behörden und Schulen wurden die DDR-Bürger in regelmäßig abgehaltenen Zivilschutz-Veranstaltungen über die Bedeutung der verschiedenen Signale unterwiesen.

    Nach der Wiedervereinigung unterstand der DDR-Zivilschutz samt seiner Sirenen zunächst dem westdeutschen Bundesamt für Zivilschutz. Die neuen Bundesländer wurden aber schon nicht mehr an das westdeutsche Warnnetz angeschlossen, da es bereits Überlegungen gab, die Sirenen – die es ja auch im Westen gab – insgesamt abzuschaffen. Sie galten als Relikte des Kalten Krieges. Im Osten wurden für kurze Zeit lediglich noch die Warnsignale der alten Bundesrepubklik übernommen.
    https://www.mdr.de/geschichte/zeitgeschichte-gegenwart/politik-gesellschaft/sirenenalarm-sirene-katastrophenalarm-zivilschutz-100.html

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert