web analytics
Symbolbilder (2): Freepik; Komposition: Der Status.
‘SCHWURBLER’ HATTEN WIEDER MAL RECHT… Krebs nach Impfung: Zwei neue Hammer-Studien belegen Kausalität.
Seit Beginn des Impf-Experiments kommt es zu einer regelrechten Explosion der Krebs-Diagnosen, auch bei jüngeren Menschen. Doch jeder Zusammenhang wurde bislang vom System als vermeintliche “Verschwörungstheorie” abgetan. Nun erschienen unabhängig voneinander zwei Studien in anerkannten Publikationen, die aufzeigen, dass ein Zusammenhang durchaus wahrscheinlich ist. Während eine Japan-Studie den Anstieg der Krebs-Sterblichkeit ab den “Booster”-Spritzen nachweist, erklärt eine internationale Studie den möglichen Grund dafür: Das in Pfizer-mRNA-Injektion zur Steigerung der Wirksamkeit beigemischte, reine 100%-ige N1-Methylpseudouridin (m1Ψ) soll krebsförderlich sein.
 

Mainstream schäumte über Status-Aufdeckerbericht

Im vergangenen Sommer nahm Der Status die Krebsdiagnose eines österreichischen Fußball-Nationalspielers, für den die Teilnahme am Impf-Experiment belegt ist, zum Anlass, um die Frage nach dem in der Systempresse als Tabu-Thema gehandhabten möglichen Zusammenhang zu beleuchten. Denn die Häufung von schnell wachsenden Krebsarten ausgerechnet bei körperlich fitten Sportlern und Ex-Sportlern in den letzten drei Jahren ist frappierend. Kurz darauf ernteten wir einen bitterbösen Hetz-Artikel des Bilderberger-“Standard”. Dort wurde dem online-Magazin vorgeworfen, man würde den Fall für “Anti-Impf-Propaganda” missbrauchen.

Den ominösen Anstieg konnte man zwar nicht leugnen, führte allerdings dafür versäumte Vorsorge-Untersuchungen ins Feld – die in Wahrheit das Phänomen nicht vollständig erklären. Das lachsrosa Blatt zitierte auch einen einschlägigen Pharmakologen, der an der Wiener Uni einst von Pfizer finanzierte Studien durchführte. Dieser behauptete, eine Verbindung zwischen den experimentellen mRNA-Spritzen und einer Krebsdiagnose sei “ausgeschlossen”. Und es dauerte nicht, bis die übliche Verdächtigen scharf gegen das online-Magazin schossen: Ralph Schallmeiner (Grüne), ein Architekt des Impfpflicht-Gesetzes, unterstellte Der Status sogar das Schüren von “grindigen Verschwörungsnarrativen”.

Pseudouridin-Beigabe offenbar krebsfördernd

Doch wie so oft ist die “Verschwörungstheorie” von gestern die Wahrheit von morgen. Vor wenigen Tagen wurde in der wichtigen Online-Datenbank “Science Direct” eine Studie veröffentlicht, die eine Verbindung zu belegen scheint. Die Autoren schreiben:

Es lässt sich nachweisen, dass die Beigabe von 100%-igem N1-Methylpseudouridin (m1Ψ) zu mRNA-Vakzinen das Wachstum von Krebs und Metastasen ankurbelt, im Gegensatz zu nicht derart modifizierten mRNA-Vakzinen.

Man empfiehlt daher, dass künftige klinische Studien bei mRNA-Präparaten auf eine niedrigere m1Ψ-Konzentration setzen sollen.

Dies allerdings nicht nur aufgrund der potenziell karzinogenen Eigenschaften, sondern auch deshalb, weil die 100%-m1Ψ-Samples auch zu einer Unterdrückung des Immun-Systems führen könne:

Es gibt immer mehr Evidenz dafür, dass diese Vakzine – wie viele andere – für keine sterile Immunität sorgen und Menschen anfällig für wiederkehrende Infektionen macht. Darüber hinaus ließ sich herausfinden, dass die mRNA-Vakzine immunologische Signalwege hemmen.

Das Paper erwähnt auch erhöhte Entzündungswerte sowie eine Synthese mehrerer Proteine statt der Entstehung einheitlicher und vorhersehbarer Spike-Proteine.

Nobelpreis für krebsförderndes Verfahren?

Besonders brisant ist dabei, dass eine italienische Studie bereits hervorhob, dass infolge der Impfung die RNA in einige Zellen integriert oder neu transkribiert werden. Hierbei kämen ausgerechnet die Pseudouridine als Auslöser für die Bildung immerwährend konstitutiv aktiver Spike-Proteine infrage. Dieser Austausch des Nukleosids Uridin durch Pseudouridin steht im Zentrum der im Vorjahr mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Arbeit von Katalin Karikó und Drew Weissman.

Sprich: Die langjährige BioNTech-Forscherin und ihr Kollege erhielten die höchste Auszeichnung im Bereich der Medizin für die Beigabe eines Stoffes, der für mehrere bekannte Problematiken, die häufig mit den mRNA-Spritzen in Verbindung gebracht werden, verantwortlich sein soll. Und es kommt noch dicker: Wie Der Status bereits im Herbst berichtete,wusste Weissman bereits im Jahr 2018 von der Problematik, dass mRNA-Impfstoffe nach diesem Prinzip die Bildung von Thrombosen und erhöhte Entzündungswerte begünstige.

Japan-Studie: Krebs-Sterblichkeit stieg mit Booster

Die neue Studie zu den Schadwirkungen von reinem m1Ψ ist allerdings nicht die einzige aktuelle wissenschaftliche Arbeit, die einen Zusammenhang zwischen Impf-Experiment und den explodierenden Krebs-Diagnosen erkennt. Denn ebenfalls vor Kurzem publizierten japanische Forscher eine Studie, für die sie die Sterberate bei 20 Krebsarten überprüften. Dabei lässt sich nachweisen, dass die Sterblichkeit mit den Corona-“Booster”-Impfungen praktisch durch die Bank anstieg. Bei vier häufigen Krebsarten – Lungen-, Dickdarm-, Magen- & Lebenkrebs – hatte man vor dem Impf-Start einen Rückgang beobachtet, der sich dann deutlich verlangsamte.

Die Forscher stellen hierbei fest, dass im “ersten Pandemiejahr” – als es noch keine experimentellen Corona-Impfungen gab, eine signifikante Defizitsterblichkeit bei Krebspatienten gab, die später nicht mehr zu beobachten war. Der Anstieg der Sterblichkeitsrate wird im Lauftext der Studie auch offiziell in zeitlichen Zusammenfall mit der “dritten Covid-Massenimpfung” gebracht. Dass die Zusammenhänge immer offensichtlicher werden, ist für die Betroffenen freilich kein wirklicher Trost: Nachdem in der heutigen Zeit angeblich alles “krebserregend” sein kann, wäre der Nachweis des Zusammenhanges für eine seltene, staatliche Entschädigung im Einzelfall umso schwieriger.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wir wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 


 

Von Redaktion

16 Gedanken zu „Krebs nach Impfung: Studien belegen Kausalität“
  1. Typhus war angeblich Hauptursache für die mutmaßlich insg. lt. Rotem Kreuz gezählten mutmaßlich “279.000” Toten aus den mutmaßlichen Arbeitslagern der mutmaßlich bösen Nazis.
    Da hat mutmaßlich alleine Pfizer oder alleine Moderna oder alleine Fauci oder alleine Drosten oder alleine Leyen mutmaßlich mehr Tote auf dem Gewissen in mutmaßlich wenigen Monaten als die o.g. mutmaßlich bösen Nazis in mutmaßlich paar Jahren.
    Wie gesagt, bei Covid und den Impfmassenvernichtungswaffen handelt es sich um den schlimmsten, brutalsten, nachhaltigsten Massenmord der mutmaßlichen Weltgeschichte. Wir können mutmaßlich live und in Farbe mit ansehen wie sich die Täter herauswinden, in Ausreden flüchten (Wie Lageraufseher aus den KZs), sich selbst richten oder selbst plötzlich Flüchtling spielen

    8
  2. Wenn dem so ist, wäre es doch für die MSM erhellend, wenn die dortigen Akteure es am eingenen Leib erfahren würden. Das wären dann glaubhafte Zeugen für das dumme gehirngewaschene deutsche Volk. Aber ich bin sicher, beim nächten Fake sind die Meisten wieder dabei.

    7
  3. Ich würde nichr sagen: “Krebs nach Impfung.”
    Wir haben Alle geschädigte Zellen, die sich zu Krebs entwickeln könnten,.
    Aber normalerweise werden diese Zellen von unserem Immunsystem “eliminiert.”
    Es gibt aber eine wissentschaftliche Studie die beweisen könnte das mRNS Krebs befördern könnte.
    (Nota: Also das Spritzungen von mRNS, wie gegen Covid, dieses berwirken.)
    “Neue Entdeckung zeigt, dass menschliche Zellen RNA-Sequenzen in die DNA schreiben können – fordert zentrales Prinzip in der Biologie heraus”
    In einer Entdeckung, die lang gehegte Dogmen in der Biologie herausfordert, zeigen Forscher, dass Säugetierzellen mRNs-Sequenzen zurück in DNS umwandeln können, eine Leistung, die bei Viren häufiger ist als in eukaryotischen Zellen.
    „Unsere Forschung legt nahe, dass die Hauptfunktion der Polymerase theta darin besteht, als umgekehrte Transkriptase zu fungieren“, sagt Dr. Dr. Pomerantz. „In gesunden Zellen kann der Zweck dieses Moleküls in Richtung RNS-vermittelter DNS-Reparatur sein. In ungesunden Zellen, wie Krebszellen, wird Polymerase theta stark exprimiert und fördert das Wachstum von Krebszellen und die Resistenz von Medikamenten. Es wird spannend sein, weiter zu verstehen, wie die Aktivität der Polymerase theta auf RNS zur DNS-Reparatur und zur Verbreitung von Krebszellen beiträgt.“
    https://doi.org/10.1126/sciadv.abf1771
    (Eine DOI ist eine veröffentlichte wissentschaftliche Studie)

    4
  4. Wer zur mRNA-Impfung hingegangen ist und sie sich abgeholt hat, braucht sich nicht beschweren, ganz nach dem Motto, dass Erwachsene nun mal verantwortlich sind für ihr Handeln. Leid tun mir allerdings die Kinder und unmündigen Jugendlichen sowie die alten Leute, bei denen ein amtlicher für die Impfung Pfleger entschieden hat.
    Dass eine Mehrheit der Erwachsenen wie die Schafe zur mRNA-Imfung hin sind, spiegelt sich darin, dass diese Mehrheit nun den Kopf in den Sand steckt und nichts weiter hören will. Ein paar Exemplare sind sogar dabei, die sich nochmals und nochmals impfen lassen, um sich zu beweisen, dass sie keinen Fehler gemacht haben. Meinetwegen!

    11
    1. Genau ! Die Natur hat uns doch mit einem “durchdachten” Immunsystem ausgestattet und im Normalfall reagiert dieses auf jeden Angriff. Jede Impfung ist ein Eingriff in dieses System. Und nicht jeder ist gut beraten, sich gegen ALLES impfen zu lassen.

      3
    2. Sie vergessen die Verantwortung der Politiker und Ärzte.
      “Der Nürnberger Kodex ist eine ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/1947) zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung, ähnlich wie das Genfer Gelöbnis. Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen
      „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Nötigung, Übervorteilung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.
      Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.”

      1
  5. Eine Biowaffen-Laborratte hat sogar den Nobelpreis dafür gekriegt. Schwer zu glauben. Teufel lacht.
    Sie hat die mRNA so verändert, dass sie Turbokrebs erzeugen kann. Die modifizierte mRNA kann sich in die DNS einbauen. Ist ja eine Superleistung. Korrupter geht es nicht.

    Quelle: https://www.vtforeignpolicy.com/2023/12/bombshell-inside-mrna-vaccines-a-human-molecule-diabolically-altered/

    Ein kurzer Abstecher zum Verständnis: der menschliche Körper besteht aus Zellen. Fast jede Zelle (es gibt Ausnahmen) hat einen Zellkern, wo der Bauplan (DNS=DNA) drin ist. In der DNS ist aber der Bauplan des gesamten (!) Körpers abgespeichert und die Zelle darf nur einen winzig kleinen Teil ablesen. Strebt die Zelle nach höherem und liest mehr ab, dann haben die Menschen Krebs und zwar einen ziemlich aggressiven. Es ist also glatter Wahnsinn hier ´rum zu pfuschen!

    22
    1. Die haben Ebola und das Marburg-Virus in den mRNA-Impfungen mit eingeschleust, die mittels unterschiedlicher Frequenzen durch das 5G-Netz aktiviert werden können! Damit kann eine Epidemie ausgelöst werden.
      Überdies wurde mit der “Impfung” das Gen 1P36 gelöscht, das den Menschen in einen Zombie verwandeln lässt und sehr aggressiv macht, mit der Abhängigkeit zu beißen!
      https://coldwelliantimes.com/eilmeldung/verstehenbegreifenverbreiten-5g-aktivierte-zombie-apokalypse-the-reese-report-deutsch/

      6
    2. In der Tat, man sollte in der komplizierten Zellmechanik nicht herumpfuschen. Nur ein Aspekt: Die DNA im Zellkern sondert Teile als mRNA ab und auf diesen liegen Programme, die von den Ribosoem in der Zelle abgelesen werden, wodurch Proteine unterschiedlichster Art (Enzyme, Hormone etc.) produziert werden. Es könnte durchaus sein, dass die natürlichen RNA durch die eingeimpfte RNA beeinflusst wird und Proteine gebildet werden, die nicht vorgesehen sind. Solange man nichts Genaues über die Wirkung der Zellmechanik weiß – die DNA aus Millionen von Bestanteilen und die auf ihr liegenden Programme sind längst nicht erforscht -, sollte man in das komplexe Zellsystem nicht eingreifen.

      13
      1. Schon die Grundidee hinter der mRNA-Experimentalspritzung ist verkehrt:
        Man will den Körper dazu manipulieren daß er einen Stoff bekämpft den er selber herstellt.
        Bislang nannte man sowas “Autoimmunerkrankung”, nicht selten mit letztlich lebensbedrohlichen Folgen.

        5
    3. Diejenigen, die das alles ausbaldowert und umgesetzt haben, die Verantwortlichen dafür, verhalten sich selbst wie Kräbs – sie streben selbst nach Höherem, streben danach GOTT zu spielen oder gar sich über diesen angeblichen GOTT zu stellen in ihrem m. A. n. pathologischen psychopäthischen Größenw.hn. Größenw.hn resultiert i. d. R. aus äxtremen Minderwertigkeitskomplex in Kombi mit einem Ohnmachtsgefühl gegenüber den Bezugspersonen, die diese Minderwertigkeitskomplexe ausgelöst bzw. verursacht haben. Da solche mit pathologischen hochgradig psychopäthischen Minderwertigkeitsgefühlen in Kombi mit vermutlich auch noch fehlender bedingungsloser Liebe der Eltern oder eines Elternteils Belasteten sich auch als Erwachsene aufgrund ihres sich diesen gegenüber immer noch ohnmächtig fühlen, tun sie alles, um dieses mit größenw.hnbedingtem Allmachtsstreben gegenüber anderen und ggfs. über alle anderen Menschen, die gesamte Welt und im Endziel gegenüber dem gesamten All zu kompensieren, statt sich in therapeutische Behandlung zu begeben und die Ursache/n mit den Verursachern, meistens den Eltern, zu klären und aufzuarbeiten mit therapeutischer Begleitung – ggfs. auch ohne die Eltern, wenn diese dies ablehnen oder bereits verstorben sind, was z. B. unter anderem mittels systemischem Familienstellen und anschließender therapeutischer Auflösung des Konflikts möglich ist neben evtl. anderen therapeutischen Maßnahmen.
      Wenn wir uns mal die bekannten Biografien der Kindheit von D.ktatoren betrachten, finden wir meistens einen gemeinsamen Nenner und der ist meistens ein überstarker fordernder vielleicht sogar gewölttätiger liebesunfähiger Vater oder Stiefvater oder auch ein nichtvorhandener Vater und einer frühen Trennung von der Mutter -z. B. soll Kim Jong Un bereits mit 5 Jahren für Jahre in ein Schwitzer Internat gekommen sein, wo man nicht weiß, wie streng es dort zuging, aber allein die frühe Trennung von der Mutter, Möhämmed soll mit 5 Jahren seine Mutter verloren haben durch Töd und wurde durch etliche Verwandte hindurchgereicht und wer weiß, was ihm da alles passiert ist, Ödölfö war unehelich und es ist nicht bekannt, wer sein Vater war – manche vermuten ihn als unehelichen Spross vom Röten Schülde und zudem blieb ihm die Anerkennung als und Ausbildung zum Maler versagt, weil er an der Kunsthochschule abgelehnt wurde und vielleicht musste seine alleinerziehende Mutter arbeiten, so dass sie auch überfordert war und er viel sich selbst überlassen war und so würden wir vermutlich auch bei nahezu allen D.ktatoren solche sich dann fortsetzende Kindheitsprägungen finden, die in einem Konglumerat verschiedenster negativer Prägungen und Erfahrungen zu solchen hochgradpsychopäthischen Charakteren führten und führen – und das sind jetzt nur 3 Beispiele und sind mehrheitlich Knaben und spätere Männer davon betroffen, in manchen Fällen auch Mädchen und spätere Frauen. Warum sind meistens Männer davon betroffen? – Weil seit Anbeginn des Patriarchats Männer vor allem zu Kr.egern, Beutmachern, Revierverteidigern, Reviererweiterern, Samenstreuern und deren Durchsetzung mittels Gewölt sözialisiert wurden und teils immer noch werden, so dass ihre r.chte empathische herzgesteuerte Gehörnhälfte zunehmend verkümmerte bei gleichzeitiger zunehmender Dominanz der l.nken räptilienstammhirngesteuerten Gehörnhälfte. Mädchen und Frauen dagegen wurden sozialisiert, diese Gew.lt gegenüber ihnen selbst und der Familie, Gesellschaft hinzunehmen, zu erdulden. Durch die Schwangerschaft, die Geburt, das Aufziehen der Kinder, die Fürsorge für die Familie wurde bei ihnen die r.chte herzgesteuerte empathische Gehörnhälfte so immer dominanter und die l.nke räptiliestammhirngesteuerte empathiefreie Gehörnhälfte verkümmerte immer mehr, weswegen die meisten empathiefreien Technokraten eben auch mehrheitlich Männer sind. Sicher gab und gibt es auch empathiefähige Männer und empathiefreie Frauen, aber mehrheitlich ist es immer noch so wie es seit damals sozialisiert wurde und weiterhin wird – daran ändern auch die installierten Mannwaiber nichts, die sich an dieses brutale Patriarchat m. A. n. verkauft haben.
      Zudem wurden ohnehin von den Menschenmachern die Männer damals eher l.nkshirndominant und die Frauen r.chtshirndominant gemacht, was dann durch diese vorgenannten Sozialisierungen noch verstärkt wurde. Aus diesem Grund sind Mädchen und spätere Frauen auch eher zu Selbstreflektion fähig, bilden die Mehrheit bei freiwilligen Psychotherapien, versuchen eher in sich selbst ihre Probleme zu lösen und richten Gew.lt eher gegen sich selbst z. B. durch Selbstverletzungen, während die Mehrheit der Männer mehrheitlich Selbstreflektion verweigern, die Ursache ihres Fehlverhaltens gegenüber andere bei ihren Öpfern suchen und ihre psychischen Probleme mittels Gew.lt gegen andere nach außen r.chten bis hin zur Gew.lt gegen die ganze Menschheit, die ganze Welt. Sie h.ssen sich selbst unbewusst und projezieren diesen Selbsth.ss nach außen.
      Meiner Ansicht nach.

      5
    1. Die Pölitik wird von Menschen oder Nichtmenschen, also jedenfalls von Wesenheiten gemacht. Pölitik ist nur ein Mittel gewisser Tätercharaktere.
      Meiner Ansicht nach.

      6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert