web analytics
Wer hält die entscheidenden Stimmrechte der sogenannten “deutschen Industrie“? | Quelle: Screenshot Webseite Rheinmetall

Inzwischen hat die geplante Deindustrialisierungswelle die deutsche Industrie schon erfasst. Die Rüstungsindustrie soll diesbezüglich keine Ausnahme bilden – ganz im Gegenteil.

Sperrminorität [25% plus 1 Stimme] ade – scheiden tut weh

 In den frühen Morgenstunden des 30. Aprils wurde ein Brandanschlag auf das Gartenhaus des Rheinmetall Vorstandvorsitzenden Armin Papperger verübt. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden: Laut Angaben der Polizeibehörden blieb der Innenraum des Objekts unversehrt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Ein Bekennerschreiben, welches man nur knapp danach bzw. noch am selben Morgen über die obskure Internetplattform Indymedia online veröffentlichen ließ, beschuldigte das Rüstungsunternehmen Rheinmetall als „Profiteur der Zeitenwende“ und Ausrichter „der ganzen Gesellschaft auf Militär und Krieg“  mit der Forderung auf „Freiheit für Daniela!“. Damit ist die kürzlich in Haft genommenen RAF-Terroristin Daniela Klette gemeint. Zugleich wünschen die Verfasser des Schreibens „Kraft und Glück allen Untergetauchten“, die gemeinsam bereit wären, „Herrschaftsstrukturen militant anzugreifen!“

Ein in seiner Auswirkung nur „symbolisch“ angelegter Brandanschlag mit Griff in die Mottenkiste, namens „RAF“, lässt nachdenklich stimmen, nachdem im vorigen Jahrhundert Terrorismus der Marke „RAF“ als trojanisches Pferd atlantischen Nachrichtendiensten allzu perfekt nur in die Karten spielte. Man erinnere sich an das Attentat auf den Geschäftsführer der MTU Motoren- und Turbinen-Union München GmbH, Ernst Zimmermann (+ 1985) oder an das auf den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen (+ 1989), um nur zwei der Mordopfer zu nennen.

Der von Rheinmetall entwickelte Kampfpanzer Panther nach modernsten Konzepten | Quelle: Rheinmetall Webseite

Es stellt sich die Frage, was neben der Forderung nach „Freiheit für Daniela“, die ideologische Tiraden im Bekennerschreiben gegen das größte deutsche Rüstungsunternehmen in stiller Synergie bzw. Indoktrination der deutschen Öffentlichkeit vielleicht sonst noch auslösen könnten oder sollten?

Die größten Rheinmetall-Anteilseigner nach Stimmrechten kommen aus den USA | Quelle: Wikipedia

Wie die Stimmrechtsverteilung der Aktiengesellschaft Rheinmetall darüber insgesamt zeigt, wird die AG inzwischen von US-amerikanischen institutionellen Anlegern beherrscht. Schon die sechs größten von ihnen übertreffen als angenommenes Syndikat die Sperrminorität (25% plus eine Stimme) mit gemeinsam insgesamt 27.98 Prozent [siehe Tabelle oben] der Stimmrechte komfortabel, was zur ultimativen Kontrolle von Aktiengesellschaften schon ganz allgemein mehr als reicht: Damit wäre besagte Minderheit [Minorität] in der Lage ihren gewünschten „eigenen“ Vorstandsvorsitzenden durch- und einzusetzen, der als Angestellter des Unternehmens zu realisieren hätte, was immer die ultimativen Anteilseigner [der Sperrminorität] offen oder verdeckt von hinten heraus anschaffen mögen. Diesem Schema entsprechend halten bei Rheinmetall Privataktionäre „passende“ 23 Prozent.

Auf globaler und institutioneller Ebene des Aktiengesellschaftswesens geht es dabei nicht mehr nur darum einen möglichst hohen sogenannten „Shareholder Value“ [Aktionärswert] für die Teilhaber zu erzielen – das auch, aber vor allem um die Realisierung globaler Monopolstrukturen. Stehen diese einmal, braucht man sich um den „Shareholder Value“ keine Sorgen mehr zu machen – das geht dann, wie mit „Künstlicher Intelligenz“ alles ganz von selbst. Zur Einstimmung einer solchen Entwicklung bzw. Indoktrinierung der Massen wird von den westlichen Kartell- & Monopolmedien das Lied von der notwendigen Konsolidierung in Bezug auf die „europäische Rüstungsindustrie“ schon fleißig gesungen.

Es fällt auf, dass jene US-Dominanz an Stimmrechten bei Rheinmetall erst jüngst [2023/2024 – siehe Tabelle oben] eingerichtet wurde bzw. nachdem der Krieg im Osten vom Wertewesten schon „erfolgreich“ angezettelt worden war. Es benötigt keine große Phantasie, sich auszumalen, wohin die Reise der vermeintlich noch großen „deutschen Rüstungsindustrie“  im Sinne der „globalen Zeitenwende“  gemäß einer solchen Teilhaberkonzeption und Aktionärsstruktur zielt:

Auch die „deutsche“ Rüstungsindustrie soll ins Ausland abwandern, wie es die Industriezweige der größten Energieverbraucher, insbesondere Chemie, Metall, Mineralölverarbeitung, Glas/Keramik und Papier inzwischen eindrucksvoll vorgezeigt haben.

Was viele Außenstehende nicht realisieren: 6,7% der vorhandenen Industrieunternehmen letzterer Bereiche erwirtschaften 20% des Gesamtumsatzes der deutschen Industrie!

Während die Mehrheit deutscher Bürger im Irrglauben leben, dass Aktiengesellschaften deutscher Traditionsunternehmen mit klingenden Namen noch von Deutschland heraus kontrolliert würden, schaut die Realität dieser Konzerne von innen heraus betrachtet sehr oft nur komplett anders aus. Das deutsche Image bzw. der althergebrachte deutsche Name bildet in vielen Fällen praktisch nur noch die Verpackung zum reinen äußeren Schein für die Bevölkerung, die sich nach alter Gewohnheit teils noch in chronischer Urlaubstimmung befindet.

Nicht umsonst hat man die sogenannte „Deutschland AG“ zum Fall des Eisernen Vorhangs im vorigen Jahrhundert zusammen mit Alfred Herrhausen blitzschnell in die Luft jagen und die Täterschaft geschickt in das „RAF-Märchen“ einpacken lassen.  Das liegt zwar schon gut 45 Jahre zurück und ist inzwischen Geschichte, doch die „Maskerade-RAF“, scheint so gut gelungen zu sein bzw. den Drahtziehern so gut gefallen zu haben, dass man dieses Schema ungeniert weiter strapaziert:

Das im Jahr 2024 zu neuem Leben erweckte Uralt-Konstrukt „RAF“ – patentiert von atlantischen Diensten – soll zusammen mit ihren Massen- & Kartellmedien dazu beitragen ideologische Narrative in die Welt zu setzen, welche die breite Masse emotional verwirrt halten, um die bereits angelaufene Deindustrialisierung möglichst lang vernebeln, doch erst dann entdecken zu lassen, wenn es schon viel zu spät sein wird. Dafür hat eine virtuelle „RAF“ einmal mehr herzuhalten!

***

 



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.

Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.





 

Von Redaktion

24 Gedanken zu „Mysteriöser Brandanschlag auf Privatanwesen des Vorstandsvorsitzenden von Rheinmetall“
  1. Rüstungsunternehmen in den USA in Brand, Rüstungsunternehmen in Deutschland in Brand.
    So kann man auch sein Versagen kaschieren!

    2
  2. War sicher die FDP Kriegshure, weil ihrer Ansicht zu wenig Kriegswaffen in den innerrussischen Konflikt geliefert werden und sie damit weniger Provision erhält.

    Wer mit Kriegswaffen handelt oder Geschäfte einfädelt bzw. immer mehr Waffen in Konfliktgebiete fordert, ist für mich kein Mensch

    4
  3. Obwohl ich absolut kein Antifa / indymedia- Freund bin, muss man hier sagen: wo sie recht haben, haben sie recht.
    Insofern volle Zustimmung zu den „Aktivitäten“ dieser Linken Truppe. Ich sagte schon immer, die Linken und die Rechten haben viel mehr gemeinsam, als sie wahrhaben wollen. Nur die Kleidung macht manchmal den Unterschied. Rotes oder braunes Halstuch. Das war auch schon ab 1933 so…

    1. Woher wissen Sie das es ein gegnerischer Anschlag war?
      Nichts besser als eine Brandstiftung um die “Gegner” zu verunglimpfen.
      Die Versicherungen, die jede/r von uns bezahlt, werden für die Schäden aufkommen.
      Qui bono?

    2. Stellen Sie sich einfach vor, das es im Privatanwesen versicherte Gemälde gab.
      Das Gutachten, also der Versicherungswert, wurde vor einigen Jahren erstellt.
      Seitdem ist der Wert (die Nachfrage) der Gemälde um 30% gesunken.
      Also eine politische Brandstiftung käme da wohl sehr gelegen.
      Ist nur eine von vielen Hypothesen – aber alles ist möglich.

  4. Solche Feuerchen sind immer praktisch. Daten gehen “verloren”, man muß nun neu bauen oder es wird gründlich heiß renoviert. Ich kenne welche, die Spezialisten sind für so was. Die zünden Wälder, Weideland und Urlaubsinseln an und erklären uns, es wäre Klima ..Und die Versicherung zahlt auch die Summe, handelt nicht runter oder verweigert Zahlung bei den eigenen Herren. Aber der Bürger zahlt wie immer gut mit, aus dem großen Pool der Gebäudevielschutzversicherung. YEP, Shalömchen (steht in Köln auf der Straßenbahn !)
    Die Frau Reker ist so nett, sie denkt immer an die ihren.

    5
  5. So werden wir nie kriegstuechtig, wenn die Gartenhaeuschen der Ruestungsbonzen abgefackelt werden. “Kanonen (für die Ukros) statt Butter (für die Almans)!”, finden Herr Pissoirius und “Frau” Strak-Zimmer-Flak.

    4
  6. Einzelne tätig Beteiligte an Kriegen gegen Zivilisten, d.h. amtierende Politiker und Waffenproduzenten, wollen sich hinter juristischen Institutionen, d.h. Staat und Unternehmen, verstecken. Einzelne tätig Beteiligte können sich als natürliche Personen anders entscheiden, z.B. einen anderen Beruf wählen, Waffen nur zur objektiven Landesverteidigung verkaufen oder anders votieren. Wenn sie es nicht tun, sind sie schuldig. Es ist bekannt, dass in Osteuropa und Gaza militärisch getötete und verwundete Zivilisten nicht nur sog. Kollateralschäden sind, sondern völkerrechtswidrig und kriegsrechtswidrig direkt Angegriffene.

    4
    1. Das interessiert nicht die Gelddrucker, sie träumen ja davon, bald unter sich zu sein. 500.000 sollen übrig bleiben von ihnen, die dürfen auch Männlein und Weiblein bleiben, der traurige Rest wird Hybrid-Roboter mit Hilfe von Mrna.

      1
  7. Vielleicht sind die Attentäter zu Verstand gekommen und fangen endlich Oben an!
    Und da gibt es noch eine ganze Menge von Lumpen aus der Politik, dem Justizsystem etc.

    7
    1. Nur das Gartenhaus? – Bei Häckler-Köch könntense gleich weitermachen – die haben hier in der Region auch massiv angebaut/erweitert und sogar nachts so etwa variabel zwischen 3.30 und 4.30 fahren hier regelmäßig lange Güterzüge, die ich für W.ff.nlieferungen aus dem Werk mit Gleisanschluss vermute.
      Meiner Ansicht nach.

      3
      1. An Ishtar:
        Bezüglich der dubiosen Güterzüge könnte man gut und gerne mal bei DB InfraGo (ehemals DB Netz) nachfragen. Als Bahnmitarbeiter und Ex- Wismut- Uran- Hartenstein- Insider weiß ich, wovon ich rede. Totale Geheimhaltung, also hat man was zu verbergen. Und wir? Diskutieren hier nur rum und regen uns auf, fernab jeglicher konkreter Maßnahmen dagegen.

        3
        1. Alles verkauft und Namen als Alibi-Funktion beibehalten. In unserem Inneren operiert der Feind an jeder Ecke, und der Sklave füllt das Steuerschekel für die Operationen gegen uns selbst..

        2. Also bei dem H.-K.-Werk in der hiesigen Region kann man das Gelände von der Straße aus einsehen und da haben die riesig baulich erweitert. Dass die schon immer dort einen eigenen Gleisanschluss hatten weil direkt an den Gleisen gelegen war schon damals in der Region bekannt, nur haben die meisten es wieder vergessen, wie die M.sse offenbar überhaupt sehr vergesslich geworden ist – die Vergessensrate selbst über kürzeste Zeiträume ist äxtrem hoch. ich vermute schon seit einigen Jahren in denen mir diese zunehmenden auch nächtlichen Züge weit nach Mitternacht aufgefallen sind und auch am Tag Zunahme, dass die die Gleisanschlüsse wieder aktiviert haben. Auch fuhren seit 2015 dann so zwischen 01 – 02 Uhr Regionalzüge, die früher nie fuhren – da fuhr der letzte Zug um ca. 11.30 Uhr. Ich habe da schon vermutet, dass die nach Ffm. eingeflogenen m. A. n. Fake-Flöchtlinge direkt am Flughafen in die Regionalzüge gesetzt und dann nachts in die Städte und Provinzen verteilt wurden wo alle Taitschen schliefen und am nächsten Tag warense halt DA – frei nach Mörkel. In den größeren Städen und Großstädten mögen die Neuankömmlinge nicht so auffallen, aber in unserem Ministädtchen kennt man die Gesichter und neue fallen gleich auf – zumal wenn man sie dann auch in der Nachbarschaft hat. Aber diese nächtlichen Regionalzüge sind weniger geworden, anscheinend werden die inzwischen auf andere Weise befördert.
          Meiner Ansicht nach.

      2. Soso, Sie meinen echt die “J-US” haben hier seit so 40 Jahren ihren nächsten Krieg auf unserem Boden und mit unserem Wirtschafts- und nun Privatvermögen zur Einnahme des größten Landes/größte Ressourcen der Erde gezielt vorbereitet ? bzw. feindliche NGO´s orchestrieren nun jede Sch.einerei ohne uns überhaupt einzubeziehen, außer Zahlemann&Söhne ? Da haben Sie Recht, so läufts in allen weißen Ländern, man raubt sie aus mit der Hilfe der Eingesetzten.

        1
  8. Genau wie der NSU (“National Sozialistischer Untergrund”) Oder war das sogar gemeint ? “”Täter”: Beate Tschäpe und die 2 Uwe’s, einer mit Nachnamen Mundlos, die sich angeblich selbst erschossen haben sollen. Da gab es viele Ungereimtheiten bei deren “”Ermittlungen.” So kann man ja von sich ablenken. Wobei war das denn, wo etliche Zeugen “ganz” unverhofft” gestorben sind ? “Das muss die RAF gewesen sein.”Lach.

    7
  9. moin
    neu: rüstungsbude diehl in berlin lichterfelde abgefackelt!
    gugg: _ttps://www.tag24.de/berlin/feuerwehreinsatz-berlin/brand-in-metalltechnikfirma-in-lichterfelde-warnung-vor-giftiger-rauchwolke-3177553
    der rote hahn macht seine runde…
    mit nachdenklichen grüßen

    7
    1. Sauber, who’s next? Rheinmetall? KrausMaffei?
      @Russe: sucht euch einen aus, ihr trefft immer die Richtigen! Aber macht mal hinne 😉
      Danke von Herzen!

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert