web analytics
„Diese Anklage ist ein völliger Irrsinn. Da müsste man jetzt fast die Hälfte des Bundestages einbuchten.“© Quelle: YouTube / Tagesschau, Screenshot

Großrazzia gegen AfD-Spitzenkandidat Bystron | Teil II. Im zweiten Teil unserer Berichterstattung über die unerhörte Vorgangsweise gegen Petr Bystron, wie auf Knopfdruck kurz vor den EU-Wahlen, zitieren wir heute aus Alexander-Wallasch.de wie folgt:

1) Interview mit dem AfD-Politiker
2) Auszüge aus dem Durchsuchungsbeschluss  und …
3) … eine Einordnung von Anwalt Dirk Schmitz.

1) Interview mit dem AfD-Politiker

Bevor Alexander-Wallasch.de wesentliche Passagen aus dem Petr Bystron ausgehändigten Durchsuchungsbeschluss hier veröffentlicht, beantwortete der Bundestagsabgeordnete eine Reihe von Fragen zu diesem Papier:

Frage: Mal angenommen, Sie hätten tatsächlich Russland-freundlich abgestimmt, so haben Sie doch mit Ihrem Abstimmungsverhalten keine einzige Entscheidung für sich entschieden. Wie frustrierend kann denn so etwas sein für die angeblichen russischen Geldgeber?

Bystron: Ja, das wäre natürlich eine klassische Fehlinvestition gewesen. Da müsste der Putin aber ganz schön dumm sein. Na ja, vielleicht war er aber nur abgelenkt, weil er muss ja Tag ein Tag aus die Mikrochips aus unseren Waschmaschinen und Geschirrspülern ausbauen…

Frage: Wann kommen die Durchsuchungen beispielsweise bei Frau Strack-Zimmermann (FDP), wessen Interessen vertritt sie?

Bystron: Da warte ich jetzt seit der Haussuchung bei mir jede Minute drauf. Denn die Begründung bei mir war, dass ich “laut Medienberichten” von den Russen dafür bezahlt werden sollte, gegen den Krieg in der Ukraine zu stimmen und gegen Waffenlieferungen. Und bei Frau Strack-Zimmermann ist das ja nicht nur “laut Medienberichten” so, sondern richtig nachgewiesen, dass sie eine Waffenlobbyistin ist. Sie hat sich nachweislich für Waffenkäufe, für Milliarden an Steuergeldern an diese Waffenkonzerne, für die sie lobbyiert, für die hat sie sich eingesetzt. Ich glaube, noch bevor die Pfingstfeiertage zu Ende gehen, sitzt Frau Strack-Zimmermann im Knast, wenn das hier so weitergeht. Der Diensteifer und die Unparteilichkeit der Staatsanwaltschaft beeindrucken mich gleichermaßen.

Frage:Wozu sollte man überhaupt jemanden bestechen, damit sein Abstimmungsverhalten im Einklang mit dem AfD-Programm ist: Gegen Krieg?

Bystron: Das müssen sie sich von Frau Ann-Kathrin Müller vom Spiegel erklären lassen. Ich glaube, sie ist die Einzige, die eine Antwort darauf hat.

Frage: Kennen Sie sich mit Kryptowährungen aus?

Bystron: Nein. Ich bin schon an der Installation der App gescheitert.

Frage: Wie haben Sie eigentlich Wiktor Medwedtschuk kennengelernt?

Bystron: In Charkow vor dem Krieg, als er zu Unrecht im Hausarrest war im Zuge des Verbots seiner Partei. Er war damals Oppositionsführer in der Ukraine. Die Partei war in den Umfragen die stärkste Partei, sie hatte sogar mehr Stimmen als die Partei von Präsident Selenskyj. Medwedtschuks Partei wurde verboten. Vier Fernsehsender und zehn Radiosender wurden geschlossen.

Frage: Und was haben Sie da in Charkow gemacht in welcher Funktion?

Bystron: Ich war dort offiziell auf Dienstreise. Ich habe mir angeschaut, was mit Wiktor Medwedtschuk passiert. Ich war beim Gerichtsprozess dabei. Das war genauso eine Dienstreise wie zum Beispiel nach London zum Gerichtsprozess von Julian Assange.

Frage: Ihnen wird ein bestimmtes Abstimmungsverhalten zur Last gelegt, haben andere Abgeordnete nicht ebenfalls wie Sie abgestimmt? Möglicherweise auch aus der Linkspartei/BSW?

Bystron: Eben, diese Anklage ist ein völliger Irrsinn. Da müsste man jetzt fast die Hälfte des Bundestages einbuchten.

Frage: Sie sollen laut Durchsuchungsbegründung „Kritik an den Vereinigten Staaten von Amerika sowie der NATO“ geübt haben. Sind Sie ein heimlicher Linker?

Bystron: Diese Aufteilung des politischen Spektrums in links und rechts funktioniert nicht mehr. Wir haben eine Aufteilung nach oben und unten. Oben die Globalisten, unten die Populisten. Und Populisten meine ich positiv. Das sind die, die sich noch für das Volk einsetzen.

Und deswegen stimmen wir gegen die Waffenlieferungen, weil sie unserem Volk schaden. Und am Ende schaden sie auch dem ukrainischen Volk und dem russischen. Das nützt nur den Globalisten, das nutzt nur den Großkonzernen, die dran verdienen, aber es schadet allen Menschen.

Frage: Würden sie politischen Menschen heute abraten, sich gegen Waffenlieferungen an die Ukraine stark zu machen, weil es zu gefährlich geworden ist?

Bystron: Nein, es ist immer noch richtig, und deswegen sollte man das umso mehr machen.

Danke Ihnen für die Antworten!

2) Was gibt der Durchsuchungsbeschluss tatsächlich her?

Aus dem Original-Durchsuchungsbeschluss:

Schaut man sich wesentliche Passagen im Durchsuchungsbeschluss des Münchener Generalstaatsanwaltes an, dann ist man zunächst erstaunt darüber, dass die „Gründe“ im vom Oberlandesgericht München unterschriebenen Durchsuchungsbeschluss auch auf einer „Auswertung der Presseberichterstattung“ basieren. Weitere Kuriositäten folgen:

Gründe

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen, insbesondere der Auswertung der Presseberichterstattung seit dem 28.03.2024, der Clearingerkenntnisse der GFG Bayern sowie der Analyse der Plenarprotokolle und Abstimmungsergebnisse im Deutschen Bundestag seit Anfang 2022, besteht folgender Verdacht:

Der Beschuldigte ist seit September 2017 Mitglied des Deutschen Bundestags in der Fraktion der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Er ist Kandidat seiner Partei auf Listenplatz 2 für die Wahl zum Europaparlament am 09.06.2024.

Ab einem nicht genau bestimmbaren Zeitpunkt, beginnend im Jahr 2020, erhielt der Beschuldigte auf bislang unbekanntem Weg, möglicherweise unter anderem bei einer Übergabe in Prag, Bargeldbeträge ausgehändigt oder Kryptowährungen überwiesen, die von dem Betreiber der prorussischen Internetseite „Voice of Europe” stammten und dem Beschuldigten (jeweils) als Gegenleistung für dessen Bereitschaft gezahlt wurden, sich im Rahmen seiner parlamentarischen Arbeit als Abgeordneter des Deutschen Bundestages in Reden und Abstimmungen für die Interessen der russischen Regierung einzusetzen.

Insbesondere wurde dem Beschuldigten im März 2023 oder kurz zuvor ein Betrag von mindestens 34.850 EUR in bar ausgehändigt. Die zugrunde liegende Unrechtsabrede traf der Beschuldigte zu einem bislang nicht näher feststellbaren Zeitpunkt vor der erstmaligen Geldübergabe mit dem Unternehmer Wiktor Medwedtschuk, der die Internetseite

Jedenfalls seit dem Jahr 2022 gab der Beschuldigte in mehreren Abstimmungen des Deutschen Bundestages, die einen Bezug zu Russland haben, seine Stimme ab, um gemäß der Unrechtsabrede die Interessen der russischen Regierung zu fördern. So stimmte er am 28.04.2022 bei einem Antrag der Fraktionen von SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP, der den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine verurteilte und umfassende Unterstützungsmaßnahmen für die Ukraine einschließlich Waffenlieferungen forderte, mit Nein.

Am 03.06.2022 stimmte der Beschuldigte bei der Abstimmung über den Gesetzentwurf zur Errichtung eines „Sondervermögens Bundeswehr” mit Nein. Die AfD-Fraktion und einzelne Abgeordnete aus dieser Fraktion hatten am selben Tag einen Änderungsantrag zu dem vorgenannten Gesetzentwurf eingebracht, in dem sie unter anderem betonten, dass der Konflikt in der Ukraine zwar den Anlass zur Errichtung des Sondervermögens gebe, aber die „nunmehr neu angestoßenen Investitionen keinerlei Einfluss auf das Kriegsgeschehen in der Ukraine haben werden.” Den Antrag der Koalitionsfraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP vom 22.02.2024 für eine Fortsetzung der militärischen Unterstützung der Ukraine und eine Verschärfung und wirksame Umsetzung der Sanktionen gegen Russland lehnte der Beschuldigte ab.

Darüber hinaus setzte sich der Beschuldigte in mindestens zwei Reden, die er am 19.01.2023 und am 02.03.2023, also kurz vor der oben beschriebenen Bargeldtransaktion bei der Targobank AG, vor dem Deutschen Bundestag hielt, gemäß seiner Unrechtsvereinbarung gegen Waffenlieferungen an die Ukraine ein und übte Kritik an den Vereinigten Staaten von Amerika sowie der NATO.

Die Abstimmung im Plenum. aber auch eine Rede im Rahmen von parlamentarischen Debatten …

3) eine Einordnung von Anwalt Dirk Schmitz.

Was meint Rechtsanwalt Dirk Schmitz M.A. dazu?

„Eine politisch vollständig gesteuerte Justiz wie in der DDR? Und das in der Bundesrepublik? Verschwörungstheorie? Nach dem ersten Lesen des Durchsuchungsbeschlusses des Oberlandesgerichts München zur Durchsuchung der Räumlichkeiten des AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron ist dies langsam greifbar geworden. Und besonders verdächtig kurz vor der Wahl des EU-Parlamentes.

Das Lesen des gerichtlichen Beschlusses wirkt mehr als befremdlich. So stützt sich der „deutsche Michl“ – so heißt der erlassende Richter – auf Presseberichte, die Ampelpolitiker und ihre Medien gegen die AfD veranlasst hatten.

Zugleich bezieht sich Kampfjurist Michl auf „Abstimmungsergebnisse“ im Bundestag. Auf Deutsch: Man wirft Petr Bystron vor, gegen die Ampel-Regierung gestimmt zu haben – wie übrigens auch zahlreiche andere Politiker. Das ist ein ernster Angriff auf die parlamentarische Freiheit der Abgeordneten. Gegen die Regierung und gegen den Krieg zu stimmen, ist dem Richter verdächtig.

Dieser entblödet sich, das Abstimmungsverhalten von Bystron und der AfD gegen die verfehlte und katastrophale Kriegspolitik der Bundesregierung pauschal als ‚Förderung der Interessen der russischen Regierung‘ einzuordnen.

Das ist dreist, das ist schlicht offener Verfassungsbruch. Der Richter verzichtet in dem Beschluss sogar auf den sonst regelmäßigen Konjunktiv, was bedeutet, dass dieser sich den Vortrag der Generalstaatsanwaltschaft zu Eigen macht.

Hier scheinen Selenskyj und Putin dem Richter in der Formulierung dieses famosen Dokumentes geholfen zu haben.

Denn die derzeit geltende Vorschrift des § 108 Strafgesetzbuch (StGB) – Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern – formuliert klar:

Wer als Mitglied einer Volksvertretung des Bundes … einen ungerechtfertigten Vorteil für sich oder einen Dritten als Gegenleistung dafür fordert, sich versprechen lässt oder annimmt, dass er bei der Wahrnehmung seines Mandates eine Handlung im Auftrag oder auf Weisung vornehme oder unterlasse, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Das bedeutet nichts anderes als das die Justiz beweisen muss, dass Bystron nicht nur
a) Geld von der russischen Regierung bekommen und
b) „als konkrete Gegenleistung“ für ein konkretes Abstimmungs­verhalten erhalten hat.

Der BGH sprach noch vor kurzem bestochene Abgeordnete trotz mehrerer Millionen Euro Schmiergeld im Zusammenhang mit Corona-Masken in Bayern frei, weil deren Aktivitäten nichts mit dem Mandat zu tun gehabt hätten.

Der BGH erklärte, dass § 108e StGB keine Auslegung gebiete, dass außerparlamentarische Betätigungen ohne Bezug zu seinem Mandat strafrechtlich zu sanktionieren wären. Mit anderen Worten: Der Mandatsbezug muss eindeutig und klar bewiesen werden. Selbst wenn der Politiker Bystron „unklare Gelder“ aus vielleicht privaten Geschäften in Prag erhalten haben sollte, sagt das nichts zum strafrechtlichen Tatbestandsmerkmal „als Gegenleistung“ für Abgeordnetenfunktionen.

Die Begründung wirkt umso abenteuerlicher, als dass Regierungspolitiker von unterschiedlichen Seiten zugeschüttet werden mit lukrativen „Aufträgen“ – nicht zuletzt Wolfgang Kubicki als Rechtsanwalt und Verteidiger während er nachweislich im Bundestag und den einschlägigen Ausschüssen zur gleichen Zeit den Cum-Ex-Fall flachgehalten hat. Nix § 108e StGB!

Wenn also Gericht und Staatsanwaltschaft kein sauberes Geständnis des Wiktor Medwedtschuk haben, dass Bystron das Geld exakt für sein Abstimmungsverhalten erhalten hat – danach sieht es wohl gar nicht aus – ist die Sache „töter als tot“ – und genau das was naheliegend ist – eine gerichtlich-staatsanwaltschaftliche Wahlkampfhilfe.

By the way: 34.850 EUR für einen im Übrigen privat wohlhabenden Politiker für ein Abstimmungsverhalten, das von Anfang an keinerlei Einfluss auf das Gesamtergebnis der Abstimmung haben konnte, erscheint abwegig.

Die Sache wird sich nach den Wahlen „in Nichts“ auflösen. Es sei denn der Staatsanwalt hofft auf „Beifunde“, die nichts mit dem Fall zu tun haben …

Die Bananenrepublik gedeiht aus dem Dünger „von innen“, nicht aus der Delegitimierung „von außen“.

Da passt das Urteil eines belgischen Gerichts, Ermittlungen gegen Ursula von der Leyen trotz der von ihr verursachten Milliardenschäden wegen des Europawahlkampfes auszusetzen. Davon können Bystron und Trump nur träumen.“

***

Teil I hier:

Bystron-Razzia: Die irre Begründung



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.

Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.




 

Von Redaktion

18 Gedanken zu „„Schlimmer“ Vorwurf gegen Bystron: „Übte Kritik an USA und NATO““
  1. Die AFD (der rechte Flügel) soll vor den Wahlen noch weg?

    Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein, die Partei hatte 2019 entschieden sie aus der Partei auszuschließen. Doch im juristischen Streit drohte der AfD eine Niederlage – nun hat sie eine Berufung in dem Verfahren wegen der geringen Erfolgsaussichten zurückgenommen.
    Hintergrund für die Entscheidung, Sayn-Wittgenstein – damals schleswig-holsteinische Landeschefin – 2019 aus der AfD auszuschließen, waren Berichte, wonach sie als Fördermitglied zur Unterstützung des »Verein Gedächtnisstätte« aufgerufen hatte.
    „Sogar in unserer Partei sind schon jene Kräfte am Werk, die am Tod unserer Nation mitwirken. Dies gilt es zu erkennen.“

    „Mein Ausschluß durch das Bundesschiedsgericht geschieht auf Betreiben dieses Bundesvorstandes als Teil eines geplanten Umbaues der AfD, an dessen Ende eine ganz andere Partei als jene, in die wir einmal eingetreten sind und der wir unsere Energie geschenkt haben, stehen soll.“

    3
  2. Was kommt als nächstes? Von Regimeschergen mitten während einer Sitzung nach chinesischem Vorbild nachdrücklich aus dem Plenarsaal entfernt?

    6
  3. Der Abgeordnete ist in seiner Abstimmung unabhängig und keiner Weisung unterlegen.
    Die Begründung der HD ist ein Skandal, der Richter ist möglicherweise befangen oder handelte auf politische Anweisung.

    6
  4. Seit Jahren schaue ich mir in verschiedenen Englischstaaten an, was man mit welchen Politikern so veranstaltet. Es ist immer das Gleiche. “Demokraten”, die den Begriff tagtäglich bis zum Umfallen in jeder Rede gebrauchen, terrorisieren Menschen, die anderer Meinung sind und noch gesunden Menschenverstand haben. Eine Erklärung dazu sind die “Rules for Radicals”, die bei den “Demokraten” voll zum Einsatz kommen. Ein Lehrbuch, wie ruiniere ich funktionierende Staaten mit übelsten Methoden, damit alles im Chaos endet, und die sogenannten “Demokraten” am Ende die Alleinherrscher (Diktatur) sind. Leider ist der Deutsche zu verblödet, um sich über solche militärisch/psychologischen Programme zu informieren, schickt lieber die Kinder zur UNI um Soziales zu studieren, bekocht die Eindringlinge, oder auch nach London, wo der Kopf wie gewünscht, ausgerichtet wird. Für diese Menschen hier gibt´s keine Hoffnung mehr, sie haben sich selbst abgeschafft.

    5
  5. Wie bitte ? Herr Bystron hat Kritik an USA und Nato geübt ?? Das tue ich täglich 100 Mal und das ist von der Meinungsfreiheit abgedeckt !! Natürlich ist diese Anklage Schwachsinn, das wissen die Ankläger auch. Aber darum geht es ihnen nicht. Das Ziel ist, die Politiker der AfD konstant zu verunglimpfen, sie in einer schlechten Presse zu halten und permanent mit irgendwelchen blödsinnigen Anschuldigungen und Scheinprozessen zu beschäftigen. Irgendetwas bleibt (besonders bei den Deppen) immer hängen. Erinnern wir uns an die Zeit vor dem 2. Weltkrieg, als Churchill und seine Verbrecherelite über Deutschland die hanebüchensten Lügen verbreiten ließ, um uns in den Krieg zu treiben und alle Welt gegen uns aufzuhetzen. U.a.nannten sie uns Barbaren, die ungehorsamen Kindern die Hände abhackten. Viele Menschen in England (und vermutlich auch in anderen Ländern) haben das wirklich geglaubt. Im Grunde genommen wiederholt die Geschichte sich immer wieder und auch die Strategien der Verbrecher dieser Welt bleiben immer dieselben.

    15
    1. Stimmt, das sind generell deren Programme, die sie überall fahren. Schon früher wurden die Menschen vergiftet, man ertappte die Unaussprechlichen dabei, dass sie die Brunnen Europas mit Blei vergiftet hatten. Die “Ärzte” damals attestierten Beulenpest. Das war die Zeit, wo sie in 102 ? Staaten verbannt wurden. GSD hat Frau Murks Geschichtslehrstühle abgeschafft, damit es nicht publik würde, aber ich studierte noch Martin Luther´s Leben und Wirken vor der Einschwemmpest und sah, weshalb wieso. Plötzlicher Kindstod Ergebnis von pieks, pieks, amerik.Studie, alle Kinder.

      5
    2. Wie immer ein sehr guter Beitrag.
      Es gibt ja verschiedene Foren, wo gute Deutsche, denen das Land am Herzen liegt und die verzweifelt gegen dessen Untergang sich positionieren was ich sehr gut finde. Man kann nicht einfach zusehen, wie dei jetzige extrem amihörige Regierung dieses Land auf Amis, einer bestimmten Ethnie die dort heimlich das Sagen hat, zu Grunde richtet.
      ———————–
      Da gibt es ein Forum von Herrn xxx, Compact online, der sich als Patriot ausgibt, durch die Lande reist und recht gute Reden hält. Ich hatte da auch einige Jahre Beiträge zu mich bewegenden Themen geschrieben. Da gibt es aber Leute, die einen dort unentwegt beleidigen, ja auf’s Übelste diffamieren und das wird eben dort seltsamerweise auch noch veröffentlicht. Ich hatte dem Chefredakteur persönlich angeschrieben und angefragt, ob denn einer der Schlimmsten dort, er nennt sich Sokrates, eventuell zu deren Compact Team gehört und man durch seine abgesudelten Boshaftigkeiten die Diskussion weiter entfachen will, natürlich keine Antwort. Alles sehr merkwürdig …
      Ich weiß nicht was das soll, irgendwie traue ich diesem “Laden” nicht mehr …

      9
      1. @Grünwald
        Was ich bei compact.online sehr gut finde, sind die geschichtlichen Beiträge und Artikel, die immer wieder deutlich machen, welch bestialische Verbrechen dem deutschen Volk von den Alliierten angetan wurden. Wie zum Beispiel die Artikel “In der Hölle von Theresienstadt” oder “Töten auf Tschechisch”. Ich hoffe immer, daß möglichst viele junge Leute diese Artikel lesen, damit sie endlich lernen, welche perfiden Geschichtsfälschungen vor allen Dingen die Briten und Amerikaner auf die Welt und Deutschland losgelassen haben. Was S. betrifft, haben Sie völlig recht. Das Affentheater, das man bei C. seit Jahren mit diesem Sokrates veranstaltet, ist lächerlich. Einfach ignorieren.

        11
        1. Meine Beiträge, wo ich mich von hier verabschiedet habe, wurden immer noch nicht veröffentlicht. Hier schreibt wieder jemand, der mich wohl auf dem “Kieker” hat und mir etwas unterstellen will, unter meinen Namen, kann mir denken wer das ist, ein höchst systemnaher, für das Regime arbeitender Mann, vor dem auch hier schon gewarnt wurde. Dann müssen wir und halt wieder anders kontaktieren, ich schreibe hier nichts mehr und alles was unter meinem Namen “Grünwald” ab jetzt 16:30 Uhr eingestellt wird (eigentlich schon früher) ist nicht mehr von mir !

        2. Umerziehung
          “Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug
          gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung
          als wirklich gelungen angesehen werden.”
          Jude Walter Lippmann, (1889-1974), Publizist und
          Chefredakteur der New York World

          4
  6. Meine Verachtung gegen dieses totalitäre Regime wächst täglich.
    Ich hoffe nur, daß meine Empörung und Wut nicht in einen grausamen Amoklauf gegen Vertreter und Mitläufer dieser kriminellen Bande mündet…

    9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert