web analytics

Der russische Präsident Wladimir Putin ist bereit, den Krieg in der Ukraine mit einem ausgehandelten Waffenstillstand zu beenden. Dabei sollen die aktuellen Kampflinien anerkennt werden – wie „Reuters“ unter Berufung auf vier russische Quellen berichtet. Allerdings sei Putin aber auch weiterhin bereit, weiter zu kämpfen, sollten Kiew und der Westen nicht reagieren.

Putin kann so lange kämpfen, wie er muss. Aber er ist auch bereit für einen Waffenstillstand, ein Einfrieren des Krieges.

– so eine hochrangige russische Quelle. „Reuters“ will mit fünf Putin-nahen Quellen gesprochen hat, mit der Bitte um Anonymität. Laut vier von ihnen wäre Putin bereit für einen Waffenstillstand, eine fünfte Quelle lehnte es ab, Informationen über das Einfrieren an der Front zu kommentieren. Drei Quellen, berichteten, der russische Präsident sei enttäuscht darüber gewesen, dass Wolodomyr Selenskyj seine Vorschläge nicht unterstütze.

Laut Putin-Sprecher Dmitri Peskow habe der Kreml wiederholt deutlich gemacht, dass Russland offen für einen Dialog sei und keinen “ewigen Krieg” wolle.

Ukraine gibt sich zugeknöpft

Das ukrainische Außen- und Verteidigungsministerium lehnte aber bisher eine Stellungnahme ab. Schon während eines Besuchs in Litauen im Januar meint der ukrainische Präsident Zelenskyj: Jeder Waffenstillstand berge das Risiko, dass Russland seine Munitionslieferungen verlagere und aufstocke:

Wir werden das nicht riskieren.

– so Selenskyj damals. Ihm zufolge würde ein Waffenstillstand nicht zu einem politischen Dialog führen, sondern nur Moskau zugute kommen. Im Übrigen hatte der ukrainische Präsident bereits im Oktober 2022 ein Dekret unterzeichnet, welches es der Ukraine verbietet, sich jemals mit Putin zu verhandeln.

____________________________________________________________________________________________________________________________

„KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.“

Das Buch ist für “UME”-Leser direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 24,50 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <[email protected]> bestellbar.

 

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, verteidigt in seinem Buch „Ungarn Freiheit und Liebe – Plädoyer für eine verleumdete Nation und ihren Kampf um Wahrheit“  seine Wahlheimat gegen die westlichen Verleumdungskampagnen. Der amazon-Bestseller ist für “UME”-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) direkt beim Autor bestellbar unter <[email protected]





13 Gedanken zu „“Reuters”: Putin zu Waffenstillstand an aktuellem Frontstatus bereit“
  1. Der revanchistische deutsche Militarismus sollte sich der Worte Bertold Brechts erinnern
    “Das große Karthago führte drei Kriege,
    Es war nach dem Ersten noch reich und mächtig,
    nach dem zweiten noch bewohnbar
    und nach den Dritten nicht mehr auffindbar ! ”
    Und der eingelullerte deutsche Michel läßt das alles klaglos über sich ergehen. Wenn die erste Kernwaffe eingesetzt ist, ist die “Büchse der Pandora” geöffnet.Die Manipulation unserer Menschen hat grotest erschreckende Züge angenommen.

    4
  2. Zelenskij ist nach dem Gesetz nicht mehr Präsident.

    Die Wahlen des Präsidenten waren längst fällig !!

    Geschrei in den Medien. Russland wählt Putin. Mitten im Krieg !

    In der Ukraine verbietet Zelenskij die Wahlen. Weil im Krieg !!

    Wer von beiden ist also der Diktator ?

    2
  3. ONKEL SAM (USA) KLÄRT UNS MAL WIEDER AUF

    HALTET DAS MAUL; DENN JEDE KRITIK AN AMERIKA IS US-BASHING !

    EINZIG ERLAUBTE KRITIK IST DIE LAUTSTARKE AUSSAGE: JES SIR !!

    2
  4. Welche Berechtigung besaßen die USA, in einem fremden Land einzufallen, es zu verwüsten und einen Massenmord an mindestens zwei Millionen Vietnamesen zu begehen?

    Zwischen 1961 und 1971 versprühten die USA und ihre Verbündeten mindestens 80 Millionen Liter giftige Herbizide, vor allem „Agent Orange“ über das Land.

    Diese Gifte zerstörten Natur, verursachten kurzfristige Todesfälle und langfristige genetische Veränderungen, die zu Mißbildungen führten – bis heute.

    Von diesem Zeitpunkt an in den 70er Jahren begann ich die imperialen Machenschaften der USA zu verurteilen.

    Die imperialistische Misere und Karriere der USA begann praktisch mit der Monroe-Doktrin, die seit mehr als 200 Jahren exisitert und ein Eckpfeiler der Außenpolitik der USA war und auch noch ist.

    In Lateinamerika gilt sie als Wahrzeichen des US-Imperialismus, weil die USA sich dadurch das Recht zur Einmischung in alle mittel- und südamerikanischen Staaten selbst zugestanden haben – sie praktisch alles südlich ihrer Grenzen als ihren Vorgarten betrachtet haben.

    Der Hegemon USA und seine „regelbasierte Weltordnung“

    Spätestens seit der Ära Baerbock hat die Bundesregierung dieses US-Dogma inhaliert. Kein Grundsatztext kommt mehr ohne diese Phrase aus.

    Die US-Neocons und ihre Gefolgsleute sind heute noch eher als während der Zeit des „kalten Krieges“ bereit, einen atomare Auseinandersetzung mit Rußland zu riskieren und einen neuen Weltkrieg zu entfesseln !!

    Was mir völlig gegen den Strich geht, das ist die Präsenz des US-Militärs in Deutschland, Europa und global gesehen mit annähernd 1.000 Militärstützpunkten.

    Die Russen haben Deutschland freiwillig verlassen, aber die Amis haben sich fast 80 Jahre nach dem 2. Weltkrieg immer noch wie Kakerlaken in Deutschland festgesetzt !!

    4
  5. Alles nach dem Motto der ALTPARTEIEN:

    Die Waffen liefern die Reichen, die Armen liefern die Leichen !!

    Alles bestens also für die Kriegstreiber und Waffenhersteller, denn für die könnte der Krieg immer weitergehen !!

    3
  6. Deutsche Regierungen ziehen den Krieg vor.
    Endlich sind sie wieder jemand. Und die Altparteien, als Lakaien von Washington und Brüssel, sind in vorderster Front dabei.
    Sie können die Bürger als Kanonenfutter verheizen, ohne Not, nur aus ihrer Macht heraus, die sie missbrauchen, pervertieren und ausnutzen. So wie germanische Führer dies seit 2000 Jahren tun.
    Man bleibt sich treu, auch in seiner Dummheit und Feigheit !!!

    2
    1. Er wird zu seinen Bedingungen den Frieden diktieren. Die Russen wissen inzwischen das die Westler nur Lügen und Täuschen

      5
      1. Und wer garantiert das der Vetrag eingehalten wird.
        Minsk 2 – vereinbart und verraten.
        Frieden wird es erst geben wenn “genug” Angelsachsen sterben.

        1
  7. > … ein Dekret unterzeichnet, was die Verhandlung mit Putin nicht zuläßt … <

    sicherlich auf Befehl der Anglo-Amerikaner (aber die haben sich da rauszuhalten!)

    12
  8. Sie werden wieder nicht auf Putin “hören” da dies nicht der Teil ihrer kruden Weltanschauung ist – geifern und unterstellen, dass ist ihre Welt. Mir ist allerdings nicht klar was beide Seiten wirklich wollen ?

    9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert