web analytics

Zwei Asylbewerber stehen unter Verdacht in der Nacht auf in betrunkenem Zustand in Oberwil ZG zwei Ziegen getötet zu haben. Laut dem Zuger Polizeisprecher deuten entsprechende Spuren darauf hin.

Der Sprecher der Zuger Polizei, Frank Kleiner, bestätigte am Montagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine Online-Meldung der „Zuger Zeitung“.

Schutzsuchende Randalierer gingen auf Ziegen los

Gegen 3.30 Uhr alarmierten Anwohner wegen zwei stark betrunkener Männer de Polizei, die offenbar in Oberwil randalierten. Eine Patrouille kontrollierte diese Männer und stieß laut Kleiner auch auf zwei tote Ziegen, denen die Bäuche aufgeschlitzt worden waren. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte laut dem Polizeisprecher die Tatwaffe, ein Messer, sicherstellen.

Die Männer,  zwei Asylbewerber (26 und 30), deren Herkunft nicht bekannt gegeben wurde stünden „dringend im Verdacht, die Ziegen getötet zu haben“, so der Polizeisprecher im Bericht.



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.

Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.



 

Von Redaktion

10 Gedanken zu „Schweiz: Betrunkene Asylbewerber schlitzen Ziegen auf“
    1. moin erich
      ein paar schaftstiefel (gummistiefel) die hinterläufe reingestelllt, damit das arme vieh nicht weg rennen kann buchse runter und… dna könnte es verraten?
      mfg

      1
  1. Wo sind eigentlich die Aufschreie der angeblichen Tierschützer ? ? Die Demos der alten Tanten gegen die Sodomie, die ein gewisser Kreis hier eingeführt hat. Also die, die Zwangskastrationen bei Katzen und Hunden durchgesetzt haben, den “Impfausweis” -Zwangsimpfungen und Verchippungen, mal nicht zu sprechen vom neuen unglaublichen Gebührenkatalog der Tierärzte. Und wer da nicht mitmacht, kann direkt seine Praxis schließen ! Selbstmordrate unter Tierärztinnen am höchsten, wenn sie erkennen, S.tan gibt nun in D die Behandlungen vor. Heil für die EU, diesen Misthaufen.

    6
  2. moin
    es ist ja “nur” viehzeuch, aber warum mussten die viecher so barbarisch abgeschlachtet werden? das schreit förmlich nach einer freifahrt in die müllverbrennung, für diese alkoholisierten und traumatisierten versager!!! das ironische ist: “sie” sind ja nachwachsende ressourcen. ich bekomme gerade ganz komische gedanken…
    mfg

    1
    1. Das Schächten (hebr. שחט šacḥaṭ „schlachten“) ist das Schlachten von Tieren (Kühe, Kälber und Schafe) im Judentum und Mohammedanismus unter besonderen Vorschriften.
      Das Schächten entspricht den rituellen Speisevorschriften und nicht Vorschriften für eine gottesdienstliche Handlung.

      6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert