web analytics

“Ich bin 44, werde ich noch erleben, dass die Bahn pünktlich kommt?”

JULIAN REICHELT | Diese Woche hatten wir die große Freude, Claus Weselsky, Vorsitzenden der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, begrüßen zu dürfen. Herr Weselsky ist seit über 30 Jahren in der Gewerkschaftsarbeit tätig und seit dem 6. Mai 2008 ihr Bundesvorsitzender.

Neben kontroversen Aussagen ist er für seine Wiederwahl im Jahr 2012 mit 90 Prozent der Stimmen als Bundesvorsitzender der GDL bekannt. Wie er aus seiner Erfahrung heraus die „Arbeit der Bahnchefs“ beurteilt, was „das größte Desaster für die Deutsche Bahn“ war und warum er „mit Neid auf unsere europäischen Nachbarstaaten schaut“, das erfahren Sie gleich in dieser Folge von „Achtung, Reichelt!“

 



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.

Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.



Von Redaktion

15 Gedanken zu „ACHTUNG REICHELT!“
  1. Bremer Gastro-Szene Ahoi Steffen Henssler ist kurzfristig geschlossen worden
    Nur wenige Monate waren die beiden Sushi-Bars von Star-Koch Steffen Henssler und seinem Bruder Peter in Bremen geöffnet, kurzfristig haben sie auch ihr Restaurant Ahoi Steffen Henssler geschlossen.
    “Der Standort Bremen war leider von Anfang an eine Herausforderung”, so Peter Henssler. Im Klartext: Es kamen nicht genügend Gäste. Der 36-Jährige erinnert indes an die Negativschlagzeilen nach der unangekündigten Lebensmittelkontrolle im Februar, die “der Entwicklung des Standortes natürlich nicht gerade gutgetan” hätten.
    https://www.weser-kurier.de/bremen/wirtschaft/bremer-restaurant-ahoi-steffen-henssler-wurde-kurzfristig-geschlossen-doc7vtohagpy7b64s7gbi9

    Nur gut das die Lebensmitelkontrolle noch unangemeldet vorbei kommt und ihre Arbeit noch gut macht?

    5
  2. Nur gut, dass ich mich von Restaurants fernhalte!
    Zur Zeit der rot/grünen Bundesregierung Schröder/Fischer sollten doch in Berlin schon verschiedene Gaststätten mit einer Ampel versehen werden?

    Verdorbenes, Schimmel, Mäuse Lebensmittel: So unhygienisch geht es in einigen Bremer Restaurants zu
    Es ist der Albtraum eines jeden Restaurantbesuchers: Hygienemängel in der Küche. Die Lebensmittelüberwachung veröffentlicht regelmäßig Bremer Betriebe, die schwere Verstöße aufweisen. Was darunter fällt.

    https://www.weser-kurier.de/bremen/lebensmittel-so-unhygienisch-geht-es-in-einigen-bremer-restaurants-zu-doc7utlzk5wohk1fg09iib0

    4
  3. Die Deutsche Reichsbahn (DR) auch Reichsbahn oder Reichseisenbahn genannt, war die staatliche Eisenbahn in der Weimarer Republik und während der Zeit des Nationalsozialismus, die bis zur Ablösung durch die Staatsbahnen der Bundesrepublik Deutschland (Deutsche Bundesbahn) und der Deutschen Demokratischen Republik (mit Beibehaltung des alten Namens Deutsche Reichsbahn) im Jahr 1949 existierte.
    Die Deutsche Reichsbahn in der DDR wurde am 1. Januar 1994 mit der Deutschen Bundesbahn zum bundeseigenen Konzern Deutsche Bahn AG vereinigt.

    3
  4. Die Deutsche Bahn AG (Abkürzung: DB) ist ein deutsches Eisenbahnunternehmen mit Sitz in Berlin. Es entstand 1994 aus dem Zusammenschluß der Bahnen der BRD und der DDR, Deutsche Bundesbahn und Deutsche Reichsbahn. Das Unternehmen beschreibt sich selbst als weltweit zweitgrößtes Transportunternehmen nach der Deutschen Post AG. Das bundeseigene Unternehmen ist das größte Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen in Europa. Die Deutsche Bahn AG ist zwar eine Aktiengesellschaft, also privatrechtlich organisiert, doch alle Aktien befinden sich derzeit im Besitz der BRD und Pläne das Unternehmen an die Börse zu bringen, wurden auf Eis gelegt.

    5
    1. In Dresden haben sich sehr viele nebst Gebetsteppich auf den Elbwiesen versammelt um lautstark zu beten. Die Begeisterung der Bevölkerung kann man sich vorstellen. Bei schönem Wetter waren die Elbwiesen ein beliebter Ort für Familien.

      6
  5. Da die gesamten notwendigen Investitionen für Straßen, Autobahnen und Brücken, Schulen und Kindergärten und Sonstiges seit Jahren ignoriert werden, wird Herr Weselsky es wahrscheinlich nicht erleben dass die Deutsche Bundesbahn pünktlich sein wird. Stuttgart 21 hat sich doch auch schon zu einer Kostenfalle mit Zeitverschiebung entwickelt.

    8
  6. “Wir hatten das alles!” Dieser gravierende Satz von Herrn Weselsky auf die Puenktlichkeit der Bahn bezogen, beschreibt die gesamte Wirtschaft, die gesamte Kultur und alles was es einmal in Deutschland gab. Seit 2015 unter Merkel und dem jetzigen “Kleeblatt des Grauens” geht es permanent rueckwaerts in die Steinzeit.

    12
  7. Ich bin 63 und habe es noch erlebt, daß die Bahn pünktlich kam. Immer, bei jedem Wetter. Da gibt es sogar noch alte Werbespots von.

    9
    1. Deutsche Bundesbahn, 1985: “Alle reden vom Wetter. Wir nicht.” – und der Beamtenbummelzug kam bei jedem Wetter.
      “Deutsche” (Buntes)Bahn, 2024: Egal welches Wetter ist – wir haben bei jedem Wetter “technische Störungen” und “Personalausfälle”

      Ich bin 44, werde ich noch erleben daß man wieder Bahnfahren kann ohne in einer rollenden (so sie den rollt) Riesendose mit potentiellen Messerartisten dank kaputter Klimaanlage zu garen und dabei permanent buntistischer Propaganda ausgesetzt zu sein die man sich mit dem totalüberwachungsdigitalen “Ticket” aus der “Äpp” (schnelle “Fahrscheine” vom “Schalter” gibt es praktisch nicht mehr) auch noch mitfinanziert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert