web analytics
Bild: eBay.at

Das seit einer „gefühlten Ewigkeit“ im Zusammenhang mit dem sogenannten Klimaschutz, vorzugsweise von „Linksaußen/Grün“ viel diskutierte wie auch strapazierte Gas CO2 befindet sich zu etwa 0,04 Prozent in der Atmosphäre.

Um 1890 der gleiche Wert

Exakt diesen Wert jedoch findet man bereits in Meyers Konversations-Lexikon von 1890, wie auch freiewelt.net berichtet hatte.

Im jüngsten Wikipedia-Beitrag allerdings ist dazu nachstehender Wortlaut zu finden. Kohlenstoffdioxid (CO2) ist als Spurengas mit einem Volumenanteil von etwa 0,04 % in der Erdatmosphäre enthalten.

Das bedeutet also de facto, der heutige Anteil von 0,04 % CO2 in der Atmosphäre entspricht genau dem Wert vor 131 Jahren. Ungeachtet also einer zwischenzeitlicher Industrialisierung und dem Anwachsen der Erdbevölkerung von ca. 1,5 auf 8 Milliarden Menschen ist der CO2-Wert der Atmosphäre dennoch „erstaunlicher Weise“ unverändert geblieben.

Nun beginnt man sich allerdings zwangsläufig zu fragen, warum wir seit Jahren, mit Stand 2019, also elf EU-Länder eine CO2-Steuer zahlen, obwohl sich der Anteil in der Atmosphäre seit mehr als 130 Jahren nicht verändert hat?

Recherchen in alten Schriften und Dokumenten ist dabei offenbar hilfreich und lohnend um diverse „regierungskonforme Fake-News“ eben auch oder gerade aus Wikipedia, als Solche zu entlarven.

***

Im Zuge unseres heutigen Schwerpunkt-Tages „Klima-Wahn“ erschienen noch folgende Artikel:



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.

Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Und auch gegen die Klima-Hysterie, die letztlich der Nährboden für Programme ist, die uns das Geld aus der Tasche ziehen sollen, wir wir bereits jetzt schon erfahren dürfen. Stichwort: Energiewende. Und das ist erst der Anfang! Die Umverteilung von unten nach oben hat gerade erst begonnen.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „KLIMA-HYSTERIE? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Von ELA

11 Gedanken zu „Wie alte Lexika das Narrativ und Wikipedia Lügen strafen“
  1. “Das bedeutet also de facto, der heutige Anteil von 0,04 % CO2 in der Atmosphäre entspricht genau dem Wert vor 131 Jahren.”

    … und diese Geschichte geht weiter, weil:

    “In der 6. Auflage von 1905 ist allerdings ein Wert von umgerechnet 300 ppm angegeben”

    Das heißt, trotz 50 Jahre industrieller Revolution mit tausenden Fabriken, Kaminen und anthropogener CO₂-Emissionen, ist der CO₂-Gehalt in der Atmosphäre zurückgegangen! Was für eine Blamage für den Astrologen Harald Lesch & Co.! Und weiter:

    “Das korreliert wiederum mit der Arbeit von Ernst Georg Beck, der 180 Jahre chemischer CO2-Messungen untersucht und dazu eine zusammenfassende Metastudie verfasst hat. In meinem Artikel „Das nicht passende Klimapanikpuzzle (Teil 2)“ habe ich diese Arbeit schon ausführlich erwähnt.(13) Der Diplombiologe Ernst Georg Beck kam auf Basis von insgesamt über 90.000 chemischen Einzelmessungen zum Ergebnis, dass die CO2-Konzentration starken Schwankungen unterliegen. Aus seinen Daten ist ersichtlich, dass zwischen 1830 bis 1880 die mittleren CO2-Werte von etwa 430 ppm kontinuierlich bis auf etwa 310 ppm sinken. […]

    Auffällig ist, dass in dieser Ausgabe auch die Untersuchungsmethode über etwa eine Seite hinweg ausführlich erklärt wird. Es handelt es sich um ein sehr genaues sogenanntes „titrimetrisches“ Verfahren, das stark dem vom Arzt, Chemiker und Apotheker Max von Pettenkofer (siehe unten) etablierten Verfahren ähnelt bzw. sogar exakt die Beschreibung desselben ist.(10)”
    https://apolut.net/kohlenstoffdioxidkonzentration-vor-1900-und-heute-von-markus-fiedler/

    Und wenn das für die CO₂-Hasser zu wenig ist:

    “Fossile Brennstoffe offensichtlich kaum für CO₂-Zunahme verantwortlich

    Offensichtlich ist das Kohlendioxid aus fossilen Brennstoffen nicht wirklich für die Zunahme des CO₂-Gehalts in der Atmosphäre verantwortlich. Vielmehr nimmt das natürlich produzierte CO₂ zu. Dies legen neue Untersuchungen nahe, die sich auf die spezifischen Isotope konzentrieren. […] Tatsächlich zeigt die Datenlage eine stabile isotopische Signatur über die letzten 40 Jahre hinweg, was darauf hindeutet, dass sie nicht wesentlich von menschlichen CO₂-Emissionen beeinflusst wurde.

    Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Studie ist die Beobachtung, dass δ13C zugenommen hat, anstatt abzunehmen, wie es zu erwarten wäre, wenn fossile Brennstoffe der Haupttreiber für den Anstieg von atmosphärischem CO₂ wären.”
    https://report24.news/kohlenstoffisotope-fossile-brennstoffe-offensichtlich-kaum-fuer-co2-zunahme-verantwortlich/

    1
      1. … @.TS., diesen verzweifelten Einwand kenne ich. Allerdings ist die damalige Ermittlungs-/Berechnungsmethode angegeben, bekannt, bis heute gültig und beschreibt nicht nur das CO₂, sondern auch andere Bestandteile der Atmosphäre. Es steht also nichts im Wege, dass der Sternengucker Harald Lesch anhand dieser Methode eine Vergleichsanalyse der aktuellen Zusammensetzung der atmosphärischen Luft durchführt, und dann werden wir erfahren: “ob Gewichtsprozent, Volumenprozent oder Anteil an der Molekülzahl”, damit gemeint war.
        Die Abnahme des CO₂-Gehalts zwischen 1830 und 1880 von ca. 430 ppm auf 310 ppm bleibt als Tatsache trotzdem bestehen.

        1
        1. Klar. Aber es geht darum hier möglichst präzise zu argumentieren, denn sonst liefert man den Faktenschreckern und Faktenschindern die Argumente als Bumerang auf dem Silbertablett aus.
          Das offizielle Narrativ daß das Klimageschehen alleine vom CO2-Gehalt der Luft abhängt, und dieser wiederum einzig und allein von der Freisetzung durch menschliche Aktivitäten ist Unfug, denn es ignoriert daß die entscheidende klimarelevante Sbstanz vor allem Wasser(dampf/eis) ist, und ebenso das Vorhandensein von Staub und Aerosolen, vor allem als Kondensationskeim. Den Einfluß natürlichen Pflanzenbewuchs sowie Ablagerung durch Sedimentation in den Meeren wird ebenfalls unzureichend beachtet.

          1
          1. … @.TS., d’accord! Nur ich bin kein Chemiker/Physiker und Sie wahrscheinlich auch nicht, deshalb bleibt uns nichts Weiteres übrig als zu warten und darauf zu hoffen, dass dies fachgerecht überprüft und veröffentlicht wird. Das Märchen über das böse, menschengemachte CO₂, was uns zum Kochen bringt, hat sich sowieso in Luft aufgelöst, nachdem echte Klimaforscher, die sich seit zig Jahren damit beschäftigen, belegt haben, dass das Verhältnis zwischen Kohlenstoff-Isotopen (δ13C, δ12C), die auf natürliches und durch die Verbrennung fossiler Energieträger erzeugtes CO₂ zurückzuführen sind, seit über 40 Jahren unverändert bleibt:

            “Offensichtlich ist das Kohlendioxid aus fossilen Brennstoffen nicht wirklich für die Zunahme des CO₂-Gehalts in der Atmosphäre verantwortlich. Vielmehr nimmt das natürlich produzierte CO₂ zu. Dies legen neue Untersuchungen nahe, die sich auf die spezifischen Isotope konzentrieren. […] Tatsächlich zeigt die Datenlage eine stabile isotopische Signatur über die letzten 40 Jahre hinweg, was darauf hindeutet, dass sie nicht wesentlich von menschlichen CO₂-Emissionen beeinflusst wurde.

            Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Studie ist die Beobachtung, dass δ13C zugenommen hat, anstatt abzunehmen, wie es zu erwarten wäre, wenn fossile Brennstoffe der Haupttreiber für den Anstieg von atmosphärischem CO₂ wären.”
            https://report24.news/kohlenstoffisotope-fossile-brennstoffe-offensichtlich-kaum-fuer-co2-zunahme-verantwortlich/

            1
  2. „Tatsache ist schlicht und einfach, dass Westeuropa und zunehmend auch Mitteleuropa weitgehend ein amerikanisches Protektorat bleiben, dessen alliierte Staaten an Vasallen und Tributpflichtige von einst erinnern.”
    Zbigniew Kazimierz Brzeziński

    8
  3. Nein, man fragt sich gar nichts, denn die Antwort wurde vor Jahren gegeben. Die Klimalügner haben sich den Ausgangswert frei ausgesucht.

    Erklärung: Pflanzen verwandeln CO2 zu O2, aber nur am Tage. In der Nacht ist es umgekehrt. Daher ist die größte Menge CO2 in der Zeit nach Sonnenaufgang meßbar, weil die Photosynthese noch nicht wieder angelaufen ist. Im Tagesverlauf nimmt die Menge an CO2 ab, weil die Pflanzen arbeiten und nach Sonnenuntergang nimmt es wieder zu. Das haben unsere Vorväter aber auch schon erkannt und daher die verschiedenen Werte, für die verschiedenen Uhrzeiten in ihre Bücher geschrieben. Als heutiger Klimaverbrecher mußte man daher nur den “richtigen Meßwert” sich raussuchen, jenen mit “vor 150 Jahren war CO2 bei 280ppm”, dann kann man heute beliebige Anstiege postulieren wie “jetzt 380ppm, jetzt 420pp, … gemessen”. Gemessen natürlich am richtigen Ort (aktiver Vulkan Hawaii), zur richtigen Uhrzeit.

    Vor einige Zeit gingen ja auch die Satellitenbilder rum, CO2-Konzentration ganzer Planeten, Nordhalbkugel im Winter. Kaum was im Norden, “dicke” Luft Südhalbkugel über dem Regenwald (wohl die viele Industrie der Menschenaffen und Jaguare). Glaube das war bei EIKE, suche es jetzt aber nicht raus.

    6
  4. Die neuen Herrscher haben eine Ideologie wie die Jacobiner, die schufen neue Jahreszahlen, Wochentage. Nichtskönner stoßen alles um, nur um ihre Macht zu zeigen, Naturgesetze, die seit ewigen Zeiten gelten, werden überrollt. Wie auch in der dDR alte Schlösser in die Luft gesprengt wurden, wie in der bRD zerbombte Innenstädte nicht originalgetreu aufgebaut wurden, sondern baulicher Würfelhusten. Daran sieht man, daß die heutigen Machthaber dieselben “Geistesgrößen” sind wie die Jacobiner. Hoffentlich enden sie auch genauso. Vor 10 Jahren wollte ich von Laternen oder Kopfabschlagen nichts wissen, aber je länger die uns malträtieren, umso blutiger werden meine Wünsche für diese gewissenlosen Lügner und Betrüger.

    16
  5. Warum wir seit Jahren, mit Stand 2019, also elf EU-Länder eine CO2-Steuer zahlen?
    Das frage ich mich auch! Genau jene, welche diese Steuer gebilligt haben, machen sich nämlich ein tolles Leben davon!
    Man sollte denen die Macht wegnehmen, anderen solche Steuern aufbürden zu können! (-;

    17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert