web analytics

Zur Abwechslung einmal eine schöne Geschichte über die Kraft der Resilienz zurück zur Freiheit in die Natur:

Nach 5 Jahren hat eine Familie aus Kalifornien ihren einst lieb gewonnenen Hausesel namens Diesel durch Zufall wieder gefunden. Verschwunden war er nach einen Wanderung im Jahr 2019.

Diesel and Dave Drewry

Terrie und Dave Drewry hatten Diesel in der Nähe ihres Hauses außerhalb von Sacramento, Kalifornien, verloren und trotz intensiver Suchbemühungen nicht wiedergefunden.

Diesen Juni erkannten sie Diesel in einem Video, das von einem Jäger namens Max Fennell aufgenommen wurde und den Esel zeigt. Und zwar: Wie er mitten unter einer Herde wilder Elche lebt. Das einstige Haustier Diesel zeigt sich glücklich und gesund an der Seite der urwüchsigen Elche. Die Drewrys waren erleichtert, dass sich ihr Esel an das wilde Leben angepasst hatte und offenbar von den Elchen geschützt wurde.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Max Fennell (@maxfennell)

Wahrscheinlich könnte aber Diesel die Elchherde auch vor Raubtieren wie Kojoten und möglicherweise sogar Berglöwen schützen. Laut den Besitzern wäre es derzeit aber fast unmöglich, den Esel wieder einzufangen, da er zu einem echten wilden Esel geworden ist. Immerhin erfüllt sich aber auch so das Sprichwort: “Die Liebe ist ein Kind der Freiheit”. Denn:

Endlich wissen wir, dass es ihm gut geht. Er lebt sein bestes Leben. Er ist glücklich. Er ist gesund und es war einfach eine Erleichterung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mikki (@rogue.wildflower)

____________________________________________________________________________________________________________________________

„KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.“

Das Buch ist für “UME”-Leser direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 24,50 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <[email protected]> bestellbar.

 

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, verteidigt in seinem Buch „Ungarn Freiheit und Liebe – Plädoyer für eine verleumdete Nation und ihren Kampf um Wahrheit“  seine Wahlheimat gegen die westlichen Verleumdungskampagnen. Der amazon-Bestseller ist für “UME”-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) direkt beim Autor bestellbar unter <ungarn_buch@yahoo.

 



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.


9 Gedanken zu „Ausgebüxter Haus-Esel von Elch-Herde adoptiert (Videos)“
  1. Eine schöne Geschichte, in schwierigen Zeiten. Die Geschichte lehrt uns, dass wir nur in einer funktionierenden Gesellschaft stark sind und überleben können; was hierzulande irgendwie untergegangen zu sein scheint….

    8
  2. Auch die Tiere nehmen mittlerweile jeden Fremden bei sich in ihrer Herde auf………………………………..Aber Mischlinge können sie trotzdem nicht produzieren…………………………….

    7
    1. Aber es kommt immer wieder vor, dass Tiere mal ein artfremdes Junges adoptieren – es soll ja schon Menschenkinder gegeben haben, die von Wolfsrudeln aufgezogen wurden und das ist kein Fake. Ich mag ja keine Nilgänse, aber vor einigen Jahren sah ich ein ansonsten kinderloses Nilganspaar, dass ein kleines offenbar ausgestoßenes oder verwaistes Entenküken adoptiert hatten und es liebevoll aufzogen.
      Meiner Ansicht nach.

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert