web analytics
Immer wieder randalieren Asylbewerber in Zügen. | Bildquelle nius.de

Auf der Zugstrecke zwischen Erfurt und Suhl herrscht seit Monaten der nackte Horror!

Immer wieder terrorisieren dort Asylbewerber aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl Fahrgäste und Personal. Gewerkschaftsmitarbeiter berichten, dass es laufend zu Beleidigungen, Drohungen und sogar zu Messerangriffen in den Nahverkehrszügen auf dieser Strecke in Thüringen kommt. Haupttäter seien junge Asylbewerber berichtet nius.de Und zu focus.de sagt die Leiterin der Geschäftsstelle der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Thüringen sagt Steffi Recknagel:

Ich habe pro Woche im Durchschnitt drei Mitarbeiter zur Rechtsberatung.

Um die Wilden halbwegs unter Kontrolle zu bekommen, soll künftig in den Zügen auf dieser Horrorstrecke zusätzliches Sicherheitspersonal eingesetzt werden. Wäre es nicht kostengünstiger, diese Sorte von „Schutzsuchenden“ umgehend zu inhaftieren oder besser noch zu repatriieren, anstatt sich von asylbetrügerischen Gaunern, die sich als „Fluchtlinie“ tarnen, ständig bedrohen zu lassen?

Das genannte online-Portal listet noch auf, wie die Bereicherung in den Zügen so vonstattengeht. Hier eine kurze Zusammenfassung:

💥 Eine Mitarbeiterin der Bahn sei mit dem Messer bedroht worden ist, berichtet Recknagel.

💥 Eine andere Mitarbeiterin sei von hinten angegriffen worden – „ihr wurde die Luft abgedrückt“.

💥  Weitere Mitarbeiterinnen wurden „geohrfeigt“, „getreten“, „an der Jacke gezogen“.

💥 Es seien Sätze gefallen wie „Du als Frau hast mir gar nichts zu sagen.“

💥 „Wir haben Mitarbeiter, die sagen: Wenn diese Gruppen im Zug sind, dann kontrolliere ich keine Fahrkarten. Dann bleibe ich vorne beim Lokführer oder schließe mich in meiner Kabine ein, bis ich einen sicheren Bahnhof habe und die ausgestiegen sind,“ so Recknagel.

Die Ursache:

  • In Suhl befindet sich die Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung für sogenannte „Flüchtlinge“ mit mehreren Hundert (!) Asylbewerbern vorwiegend aus Syrien, Afghanistan und der Türkei.
  • Täter werden in der Regel von der Polizei mitgenommen und verhört, kämen aber sofort wieder frei. Wie üblich.

Die Folge:

  • Die Stimmung der Fahrgäste auf dieser Strecke sei so angespannt, dass teilweise Ehemänner ihre Frauen zur Arbeit begleiteten.
  • Mitarbeiter der Bahn flüchten über die Gleise. Flucht vor Flüchtlingen oder Schutz vor Schutzsuchenden, könnte man da sagen.
  • „Die Thüringer Landesregierung nimmt die Sicherheitsvorfälle auf der Strecke Erfurt-Suhl sehr ernst. Daher unterstützen wir die Eisenbahnverkehrsunternehmen finanziell bei den Kosten für zusätzliche Sicherheitsdienste“, kündigte Landwirtschafts- und Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) an.
  • Demnach wolle man „für die Sicherheit in den Zügen“ man rund 336.000 Euro einsetzen.

Die Frohbotschaft:

  • Mithilfe der zusätzlich eingesetzten Sicherheitsleute soll es künftig auch wieder möglich sein, die Fahrausweise zu kontrollieren.

Abschließend erhebt sich die Frage, warum es überhaupt geduldet wird, dass solche Leute hier nicht nur durchgefüttert werden, sondern auch mit Zügen herumkurven dürfen. Leider sind diese Zustände letztendlich der Wille der Bevölkerung – wäre dem nicht so, müssten die Wahlergebnisse anders aussehen! Die einzigen politischen Kräfte, die derartige Misstände abstellen würden, sind in Deutschland die AfD und in Österreich die FPÖ.



UNSER MITTELEUROPA erscheint ohne lästige und automatisierte Werbung innerhalb der Artikel, die teilweise das Lesen erschwert. Falls Sie das zu schätzen wissen, sind wir für eine Unterstützung unseres Projektes dankbar.

Details zu Spenden (PayPal oder Banküberweisung) hier.



Von Redaktion

31 Gedanken zu „„Schutzsuchende“ terrorisieren Zugpersonal und Fahrgäste zwischen Erfurt und Suhl“
  1. Das sind noch die Anfänge.
    Aber so lange man bei Wahlen eben wählt wie man wählt, wird sich nichts verbessern.
    Wie hoch ist die Dunkelziffer der Angriffe auf Einheimische?
    Es ist leider so, dass die Einheimischen in ihrem eigenen Land nicht mehr sicher sind.
    Viele Stadtteile in sind zu “no go areas” verkommen.
    Migranten mit einer Strafakte so dick wie einst das Telefonbuch, laufen frei rum und beziehen noch üppige Sozialhilfegelder.
    Das ist der Preis für den gewollten Zuzug von Menschen aus Nahost und Afrika, die sich nie integrieren werden.
    Es wird schon seit Jahren gewarnt vor radikalen Fanatikern, denen die Politik immer noch den roten Teppich ausrollt.

    15
  2. Politiker schauen schweigend zu und tun nichts, weil sie von den Globalisten dazu aufgefordert werden. Kontrollierte Migrationen, Pandemieplanung, tödliche mRNA-Injektion, Chemtrails, HAARP, Liquidierung der Landwirtschaft. Die Menschen schauen schweigend ihrem eigenen Tod zu und unternehmen nichts dagegen. Die Leute sind so gefühllos und dumm, dass sie freiwillig in den Tod gehen, und sie danken der Polizei dafür und gehen fröhlich in den Tod.

    20
    1. Mir kommen die meisten wie paralysiert vor – wie das hypnotisierte Kaninchen vor der Schlange. Wenn man was bei den meisten Leuten – sogar MontagsspaziergängerInnen – dazu sagt, dann kommen diese m. A. n. Vollidiöten immer wieder mit den Kreuzzügen und dass es ja auch liebe nette von denen gibt und mit den Völkerwanderungen von anno tubak, die mit dieser heutigen gesteuerten und ali mentierten M.sseninvasiön null und nix zu tun hatten und wenn man ihnen mit Fakten kommt, dann sind die ja alle auch nicht wahr und wie will man das wissen, man war ja nicht dabei – also wirklich – wir haben es m. A. n. mit zwei echten Pöndemien zu tun und die eine heißt unendliche D.mmheit und die zweite heißt Wahnsinn.
      Meiner Ansicht nach.

      4
    2. @ Karel Hruby
      Na ja, wenn das ö. r. TV zur allgemeinen Weiterbildung aufruft, so zwischen 19 und 20:15 Uhr, was kann man da schon erwarten. Sucht man ein ernsthaftes Gespräch mit diesen Klappskallis, dann gibt es eine Standard Antwort “Ach komm Räso, uns geht´s doch (noch) ganz gut.” Da ist jedes Wort ein Wort zu viel. Teilweise laufen 30jährige schlurfend rum wie 90jährige, haben aber das volle Impfproramm durchlaufen, incl. booster und die haben auch alle die kostenlose Bratwurst gefressen.
      Merke, in der Politik geschieht nichts zufällig, auch nicht wenn Hinterbänkler jetzt schon die Vogelgrippe planmäßig in deren Gespräche einbringen.

      2
    3. “Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug
      gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung
      als wirklich gelungen angesehen werden.”
      Jude Walter Lippmann, (1889-1974),
      Publizist und Chefredakteur der New York World

      1
    4. Warum wohl darf man sich nicht mal mit Pfefferspray im Buntland schützen ? Weil es so gewollt ist , daß der Dumm Michel dezimiert wird, anders kann es ja gar nicht sein, wenn nicht mal ein Polizist seine Waffe gegen diese Verbrecher anwenden darf.

  3. der EUraum als perpetuum mobile
    der besatzungs asylmafia.

    frei nach victorya nuland…
    FUCK THE EU
    teuschland soll und wird verrecken

    9
    1. Jedenfalls ist Taitschelande auf dem besten Weg dazu, sozusagen auf dem absteigenden Ast mit Siebenmeilenstiefeln.
      In den Ländern, aus denen diese Kreaturen kommen, wäre mit denen ohne viel Aufhebens kurzer Prozess gemacht worden bzw. würde mit denen kurzer Prozess gemacht.
      Meiner Ansicht nach.

      7
  4. Das ist bunte Vielfalt. Früher mussten wir auf solche Kuffnuckenfolklore verzichten, heute im besten Deutschland dürfen wir das Zusammenleben täglich und überall neu aushandeln, dank der Musterdemokraten der Blockparteien.
    Das alberne Kind strebt keine weitere Kanzlerkandidatur mehr an lässt sie uns wissen, sie will sich angesichts der Weltkrisen weiter voll und ganz der Außenpolitik widmen. So oder so ein Desaster, findet mein Nachbar.

    13
    1. Diese Trampolinhüpferin sollte wirklich endlich ihr dummes Mundwerk halten. Die will doch nun wirklich bald nicht mal mehr der letzte Grünen-Wähler. Weder als Kanzlerin noch als Außenministerin. Sie kann GARNICHTS !

      3
      1. Annalena Charlotte Alma Baerbock (geboren 15. Dezember 1980 in Hannover) ist eine deutsche Politikerin. Sie gehört der Atlantik-Brücke an
        Das Weltwirtschaftsforum bereitete die bereits bewährte politische Propagandistin auf Führungsaufgaben in ihrem Metier vor, gab ihr 2020 den Status eines Young Global Leader und nahm sie in das Funktionärskorps der NWO und in die entsprechenden globalen Netzwerke auf.
        Annalena Baerbock: „Lasst uns dieses Europa gemeinsam verenden, liebe Freundinnen und Freunde.“ — Phoenix, Baerbock am EU-Wahlabend 26. Mai 2019

        1
  5. Und den Politikern in den Landes- u. Bundesparlamenten ist dies seit Jahren hinlänglich gekannt. Wer sind also die wirklichen Straftäter?

    14
  6. Dieses Land ist sowas von im Arsch!
    Die Gleise der Deutschen Bahn sind so kaputt, dass es normale Loks nicht mehr schaffen Güterzüge durch das kaputteste Deutschland aller Zeiten zu ziehen. Jetzt müssen wieder Dampfloks wie vor hundert Jahren ran…
    Gute Nacht, Deutschland!!!
    Ein Land hat fertig!!!

    https://bnn.de/karlsruhe/ettlingen/kurios-dampflok-58-311-aus-ettlingen-zieht-wieder-regulaere-gueterzuege#:~:text=Die%20knapp%20103%20Jahre%20alte,wenige%20passende%20Loks%20da%20sind.

    8
  7. Hätte man die Indianer und Palästinenser gefragt, welche Folgen Zuwanderung haben kann, die nicht von den Einheimischen einzeln geprüft und genehmigt worden ist!

    8
    1. Die Pälästinänzer kannste da getrost ‘rauslassen, die haben keine Einwanderung, die kommen auch alle ins Eldorado Schland.
      Meiner Ansicht nach.

      2
  8. Wieso so engstirnig und kleinkariert?
    Vielleicht beseitigen diese
    “Schutzsuchenden” einige Lopikiter,
    dann hätte sich die Sache ja rentiert.
    “Facharbeiter” an die Front!

    2
  9. Gibt es im Thüringer Wald keine Steinbrüche – gebt denen nichts mehr zum Fressen sondern laßt sie arbeiten, oder steht irgendwo dass die weder arbeiten brauchen noch auf unsere Socken sich durchfüttern zu lassen und sich wie die Axt im Wald benehmen dürfen ?
    Mit Lahmarschigkeit kommt man diesem kriminellen Gesocks nicht bei.
    Ihre politischen Ziehväter und Frauen könnt ihr auch mit in die Steinbrüche schicken……………………………………………………..

    35
  10. Das Guttenberg-Dossier: Das Wirken transatlantischer Netzwerke und ihre Einflussnahme auf deutsche Eliten
    von Friederike Beck | 29. Juni 2011

    Ruhe in Frieden Friederike Beck!
    Eine ältere Dame berichtete im Krankenhaus einmal ganz stolz, als sie mit ihrem Namen Friederike aufgerufen wurde, Friederike kommt von Frieden. Ich fand das ganz toll!
    Bis dahin wusste ich das nicht!

    9
    1. Das weiß doch nun wirklich jedes Kind, war sicher auch nur satirisch gemeint. Ich hoffe ganz stark, dass ein Ramelow nicht mehr lange regieren darf. Ich hoffe auf nachdenkemde Thüringer !!!

      3
  11. Geplanter, gesteuerter Vorgang

    Die Plötzlichkeit, Heftigkeit und Größenordnung der Zivilinvasion seit 2015 – über eine Million Invasoren in dem betreffenden Jahr – und die geordnete Unterbringung belegen, daß dem Vorgang Geheimabsprachen mit ausländischen Regierungen, überstaatlichen Mächten wie der UNO und dem Vatikan, politischem EU-Personal, mit großen Schleuser- und Schlepperbanden, unter ihnen vor allem das Sozialgewerbe der christlichen Kirchen mit allen seinen steuerbegünstigten logistischen „Hilfsorganisationen“, mit internationalen subversiven „Nichtregierungsorganisationen“ vorangegangen sind und weiter vollzogen werden
    Öffnung der Grenzen durch Merkel, Stasi, IM Erika!
    Friederike Beck schrieb das Buch:
    Die geheime Migrationsagenda: Wie elitäre Netzwerke mithilfe von EU, UNO, superreichen Stiftungen und NGOs Europa zerstören wollen
    2016 ist das Buch erschienen, 2017 nach Unfall ist sie verstorben?

    21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert