web analytics

Man musste keine Wahrsagerin mit Kristallkugel oder ein begnadeter Seher wie Nostradamus gewesen sein, um bereits vor Wochen vorherzusagen, dass die Osterfeiern per Corona-Maßnahmen heuer nicht zugelassen werden, hingegen Zusammenkünfte zum Ramadan (heuer 23. April bis 24. Mai) schon. Es genügte die Kenntnis der Agenden und des Verhaltensmuster der Funktionseliten zu begreifen, um vorherzusehen was jetzt eingetreten ist: Huldigung des Islam bei gleichzeitig gelebter Unterwürfigkeit dieser Religion gegenüber.

Berlin: Zusammenkünfte „kultischer Natur“ ab 4. Mai erlaubt

Wie die Senatskanzlei des Berliner Bürgermeisters gestern auf deren Webseite berlin.de bekanntgab, sind „ab 04. Mai Versammlungen und Zusammenkünfte religiöser oder kultischer Natur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.“ Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen dürfen unter Einhaltung bestimmter Richtlinien stattfinden. Dazu gehören u. A. auch die Abstandsregeln. Wer soll das bitte Überprüfen – etwa „Ungläubige“ in einer Moschee? Da lachen ja die Hühner. Dass man ausdrücklich Ausnahmen „religiöser und kultischer“ Natur einräumt, soll wohl der Garant dafür sein, dass diese Lockerungen nicht „irrtümlich“ auf andere Zusammenkünfte übergreifen. Denn das will man natürlich nicht. So bleiben Geburtstagsfeiern und Grillfeste bis auf Weiteres verboten – „rechtgläubig“ soll man halt sein.

Thüringen prescht vor

In Thüringen will man sich nicht solange zeitlassen um aus taktischen Gründen die Lockerungen erst verzögert nach dem Ramadan Beginn umsetzten. Wozu auch, dort wurde erst unlängst gewählt und auf einen demokratisch festgestellten Mehrheitswillen braucht man dort ohnehin keine Rücksicht zu nehmen, wie wir alle wissen. Und so kann die gemeinsame Andacht bereits punktgenau mit Beginn des Ramadans losgehen, berichtet NTV. „In Thüringen können Gottesdienste jeglicher Art ab Donnerstag wieder stattfinden , heißt es dort.

Tageschau verbreitete „Fake-News“: „Keine Sonderregeln im Ramadan“

„Keine Sonderregeln im Ramadan“ lautet am 9. April eine Schlagzeile auf der Webseite der Tagesschau. Und das noch dazu unter der Kategorie „#faktenfinder”. Und fett gedruckt gleich darunter:

„Ende des Monats beginnt der islamische Fastenmonat Ramadan. In sozialen Netzwerken wird fälschlicherweise behauptet, für Muslime würden dann die Beschränkungen der Corona-Krise durch eine Sonderregelung gelockert.“

Dass man den Ausdruck „fälschlicherweise“ für noch nicht eingetretene Ereignisse verwendet, beweist, mit welcher Kaltschnäuzigkeit man dort glaubt, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Die vermeintliche „Wahrheit“ wurde im Artikel dann den naiv-gutgläubigen Zwangsgebührenzahlern, aufgetischt. Hier ein paar Auszüge daraus:

Außerdem wird auch kein Unterschied bei den Religionen gemacht – die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten für alle.“

„Es wurden Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften  untersagt.“

Und unter der fett gedruckten Zwischenüberschrift „Kein Unterschied bei den Religionen“ wird man informiert dass „die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, am 7. April bei Twitter noch einmal klarstellte: „Selbstverständlich gilt das für alle Religionen. Ob Ostern, Pessach oder Ramadan: Ich verstehe gerade jetzt den Wunsch nach dem gemeinsamen Gebet & Gemeinschaft. Trotzdem sollten wir aktuell zum Wohle aller darauf verzichten, denn Gesundheit geht vor.“

Das kann man alles glauben, wenn man nur naiv genug ist, aber man sollte denjenigen, die solchen Sprüchen nicht auf den Leim gehen, nicht unterstellen, sie verbreiten Falschmeldungen. Zu den sozialen Netzwerken wo „fälschlicherweise“ behauptet wird, „für Muslime würden die Beschränkungen der Corona-Krise durch eine Sonderregelung gelockert“ zählen auch wir. Wir wollen dem Leser unsere „fälschliche“ Behauptung die wir bereits am 4. April hier verbreiteten nicht vorenthalten. So schrieben wir damals vor den Hintergrund der öffentlichen Kampfgebets-Orgien, die wir ebenfalls prophezeit haben Folgendes:

„Was wir bereits am 25. März prophezeit haben traf jetzt auch zu: Das laut vorgetragene Beten wird jetzt Schule machen. So rief der Muezzin der vom Verfassungsschutz beobachteten NBS Moschee in Berlin Neukölln gestern erstmals öffentlich zum Gebet. Trotz Kontaktsperre sammeln sich Gläubige auf der Straße. Man kann getrost davon ausgehen, dass die Gebete zumindest bei Merkel ankommen werden, denn mit Beginn des kommenden Ramadan, wird unter Garantie eine Lockerung der Versammlungsfreiheit in Kraft treten.
Hier eine weitere Prophezeiung: Man wird dann von einer „entspannten Lage“ sprechen – die sich möglicherweise nach Ende des Fastenmonats wieder „anspannen“ könnte. Oder gleich ab Herbst mit weiteren Lockdowns, die dann jeweils während der kommenden Ramadans unterbrochen werden.”

Jeder weitere Kommentar erübrigt sich da wohl, außer dass die „ARD Faktenfinder“ sich vielleicht in Zukunft auch den Mainstreammedien zuwenden mögen. Oder sich selbst. Denn heute finde sich auf tagesschau.de der Artikel „Ramadan in Corona-Zeiten – Alleine fasten ist schwer“. Und wieder steht kein Wort drinnen, dass diese Versammlungsverbote teilweise gelockert werden und dort wo sie noch bestehen, bald werden. Dafür findet dort immer noch den Link zu den hier kritisierten Artikel.

Update von 23:00 Uhr:

Inzwischen wurde der Inhaltsverzeichnis-Titel auf der ARD-Faktenfinderseite entfernt

Und im Hinweis am Ende des Artikels „Alleine fasten ist schwer“ ist das Wort „fälschlicherweise“ löblicherweise ebenfalls nicht mehr enthalten.

Nur klickt man oben auf „mehr“ landet man immer noch beim Faktenfinder-Artikel, der ja bereits aus dem Inhaltsverzeichnis gestrichen wurde.

Also, liebe Faktenfinder, repariert das auch noch. Gebührenzahler erwarten das von Euch. Man will ja auch vom ARD serös informiert werden, nicht nur in den sozialen Netzwerken.

Von Redaktion

9 Gedanken zu „Ostern NEIN – Ramadan JA | So hat man uns belogen“
  1. Leute wehrt euch sonst wird es noch schlimmer wir sind gefangene im eigenen Land . Wir müssen nur noch gehorchen und zahlen für andere die sich kaputt lachen über uns was ist aus Deutschland geworden

    5
  2. Ramadan-Ramelow prescht vor, eh klar. Die Linken und ihr Antisemitismus – eine lange Geschichte der Verbrüderung mit dem Islam….

    5
  3. Das war doch zu erwarten. Das war ein schleichender Prozess, der von den grün-roten Gutmenschen mit multi-kulti Phrasen befeuert wurde. Der Staat kapituliert und der deutsche Michel schaut verwundert zu.

    4
  4. Wir werden abwarten und wenn dann muss mit den Konsequenzen gerechnet werden.Politiker/in dann möchte ich nicht mit Euch tauschen.Das deutsche Volk lässt sich nicht mehr vorführen und mit Worten abspeisen.Rate nur,aufdecken.

    4
  5. War doch klar dass die machen dürfen was sie wollen weil man in Berlin die Hosen voll hat.
    Was haben wir nur für Politiker an der Macht.
    Wo bleibt ein aufrechter Mann der uns von denen erlöst ?

    5
    1. Langsam wirt’s gefählich. Und das genau dann, wenn das Volk genug ha und ihre Meinung endert. So, wie zur Zeit das Problem extrem vernachlässigt und heruntergespielt wird, so extrem werden nach dem Umdenken der Bevölkerung die Massnahmen durchgesetzt. Dann wird auch das heulende Echo der heutigen Blauäugigen extrem zu hören sein das aber wegen der Wutausbrüche der der grossen Mehrheit kein Gehör mehr finden wird.

      7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert