web analytics
Bengalen-Demo in Italien · Foto: VoxNews

In Italien sind die zugewanderten Bengalen mit der Familienbeihilfe von 500 Euro pro Monat nicht zufrieden: sie verlangen mindestens das Dreifache oder drohen damit, dass sie anfangen zu stehlen:

Das sind die Bengalen, die nach Venetien importiert wurden, wo wie um billigere Löhne arbeiten als Italiener; um Italienern Arbeit zu geben, müsste man ihnen den gesetzlich angemessenen Lohn bezahlen und dürfte die Arbeitsverträge nicht über eigennützige Subunternehmern substituieren.

Es sei auch daran erinnern, dass die Covid-Epidemie nach dem Ende des ersten Lockdowns in stark vermehrten Maße gemeinsam mit “Heimkehrern” aus Bangladesch nach Italien zurückkehrte.

Aus italienischer Sicht ist es eine unaussprechliche Schande, dass diese Bengalis 500 Euro im Monat erhalten, was mehr ist als die Mindestrente für italienische Rentner.

Wie hieß es doch von Seiten der italienischen Linksregierung: diese Migranten seien “wertvolle Ressourcen”! Von wegen, stattdessen muss der italienische Staat sie jetzt auch noch aushalten, um einer Rebellion zu entgehen. Zeit zum Aufwachen für die linken Träumer!

Quelle: VoxNews

4 Gedanken zu „Bengalen drohen: “Erhöhung der Familienbeihilfe von 500 auf 1500 Euros oder wir gehen stehlen”“
  1. Die schwachsinnige Rassismus-debatte kann ich echt nicht mehr hören. Hier werden ganze Völker zu Unrecht verleumdet und diffamiert.

    Es gibt keinen Rassismus in Europa. Ein paar Gegenbeispiele aus dem Fussball-Sport:
    Der dunkelhäutge Fussballspieler Pele wurde schon Ende der 1990-er Jahr zum Fussballer des Jahrhunderts von der FIFA gewählt!

    Dazu noch diverse andere Beispiele.
    Der afrikanische Fussballer George Weah wurde 1995 zum Europas Fussballer des Jahres gewählt. Das ist eine sehr sehr wichtige Auszeichnung für jeden Fussballspieler!

    Der dunkelhäutige Fussballer Rivaldo bekam diese Auszeichnung 1999 verliehen!
    2005 Ronaldinho, ebenfalls ein dunkelhäutiger.
    Dann bekam ich ein neues Gegenargument von den BLM-Idioten im Sommer zu hören.
    Angeblich war in den 1990-er alles super. Es hätte damals noch gar keinen Rassismus gegeben. Dann kamen die Rechtspopulisten und Rechtsextremisten in Europa an die Macht und in die Parlamente. Seitdem gebe es wieder Rassismus in Europa.
    Mein Gegenargument:
    Diese sogenannten Rechtspopulisten, Linkspopulisten die gab es auch schon in den 1990-ern !
    Beim Thema Fussball spielen heute sogar noch viel viel mehr dunkelhäutige Fussballspieler in Europa als in den 1990-er Jahren und sie genießen in Europa viel Respekt.
    Also von Rassismus kann hier überhaupt gar keine Rede sein.
    Es gibt heute sogar viel viel weniger Rassismus als in den 1990-er und nicht umgekehrt wie es unsere Pseudo-Intelektuellen von der BLM behaupten!

    Außer vielleicht teilweise in Italien, aber dort ist es kulturell bedingt…

    3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert