web analytics
IS-Söldner in Libyen · Foto: VoxNews

“Das libysche Chaos birgt die Gefahr in sich, dass wir ausländische IS-Kämpfer, sog. “Foreign Fighters”, die bereits in Syrien kämpfen, jetzt direkt aus Libyen nach Sizilien katapultieren.” Das ist der Alarm, den der italienische Konteradmiral Nicola De Felice ausgelöst hatte.

Konteradmiral Nicola De Felice · Foto: Facebook

“Was mich beunruhigt, ist das rücksichtslose Pendeln von NGO-Schiffen zwischen der libyschen Küste und Italien. Diese Schiffe sind potenzielle Überträger von Terrorzellen. Ich erinnere daran, dass mit der Sea Watch 3 von Carola Rackete drei libysche Folterer ins Land gebracht wurden, die erst nach ihrer Landung erkannt und verhaftet wurden,” so De Felice.

Die Politik der offenen Häfen kann das Phänomen nur verschärfen. Das italienische Innenministerium hatte bereits zu Weihnachten ein Dekret erlassen, in dem klar von der “Fortdauer der internationalen terroristischen Bedrohung” die Rede war.

Aber es muss noch etwas anderes hervorgehoben werden: Bald wird es weitere “Foreign Fighters” in Libyen geben, die nicht nur die nationale Sicherheit untergraben, indem sie den Fluss von Migrationsströmen, Waffen und Drogen kontrollieren, sowie Armeen von Söldnern, die unsere wirtschaftlichen Interessen schwer beeinträchtigen können, indem sie ihre Hände auf die ENI-Ölkonzessionen, die Off-Shore-Plattformen und die Greenstream-Pipeline legen, die Libyen mit Sizilien verbindet und von dort aus das italienische Stromnetz speist, damit unsere Hausfrauen in Verona jeden Morgen Kaffee kochen können.

De Felice wörtlich: “Was mich verblüfft, ist nicht so sehr, was andere Nationen wie die Türkei oder Russland tun, sondern was unsere Regierung nicht tut, um unsere nationalen Interessen in Libyen zu schützen. Die Erhaltung der Freiheit eines Volkes ist direkt proportional zur Fähigkeit seiner Regierung, die nationalen Interessen zu schützen. Ohne Staatsmänner, die in der Lage sind, eine nationale Sicherheitsstrategie zu definieren und umzusetzen, ist Italien verloren.”

Quelle: VoxNews


8 Gedanken zu „Italien: Migranten-Boote bringen kriegstrainierte “Foreign Fighters” ins Land“
  1. alles geplant

    lest ganz in //link geht nicht zu posten

    Jued. medien
    Jerusalem Post Opinion
    Our World: Soros’s campaign of global chaos
    The first thing that we see is the megalomaniacal nature of Soros’s philanthropic project. No corner of the globe is unaffected by his efforts. No policy area is left untouched.
    By CAROLINE B. GLICK AUGUST 22, 2016 21:44

  2. Digitalen Totalitarismus stoppen – B. v. St.rch:

    https://www.youtube.com/watch?v=hbll2Mrqphw

    Und nicht nur diesen, sondern den gesamten globalen wie nationalen Totalitarismus stoppen.

    In Dt. die A.D w.hlen in den W.hllokalen wenn irgend möglich und nicht per Briefwahl und in den anderen EU-Ländern deren Altern.tiven. Es wäre nicht so weit gekommen, hätten die Einheimischen der Kern-EU-Länder dies mal bereits bei ihren letzten W.hlen nicht nur teilweise, sondern geschlossen getan.

    Wer nicht wählt, wählt indirekt doch und zwar genau die, die er/sie am wenigsten will.

    Die gesamte l.nke und/oder m.slim.sche Br.t geht auf jeden Fall w.hlen. – Das sollten die Vernünftigen Auf-r.chten auch tun.

    49
  3. Was macht Deutschland mit den vielen Männern? Die Chinesen haben auch schon einmal geglaubt, es geht ohne Frauen und haben sie vorgeburtlich abgetrieben.

    28
    1. Hallo, Frau Ebner, die bürgerkriegserfahrenen Muslime sind Frau Merkels Palastwache, wenn sich die Soldaten der Bundeswehr und die 65% der deutschen Polizisten, die keinen Migrationshintergrund, sondern deutsche Eltern haben weigern, auf wütende und gewaltbereite Demonstranten zu schießen, wird sie von unseren “friedfertigen” Neubürgern beschützt, die bekanntlich schon durch die Suren des Koran und die Statuten der Scharia aufgefordert werden, “Ungläubige” zu bekämpfen.

      44
  4. Deutschland muss sich nicht mehr vor IS und Taliban Terroristen fürchten die noch kommen, wir haben nämlich schon zehntausende der hilfs-, schutz- und finanzierungsbedürftigen jungen Männer im Land, 5.000 IS Terroristen sind bereits 2015 beim ersten Massenimport auf Einladung von Frau Merkel nach Deutschland gekommen und haben sich hier mit zehntausenden von afghanischen Taliban Terroristen in den Asylantenunterkünften verbrüdert.
    In Deutschland ist es auch schon häufiger vorgekommen, dass die afghanischen Folterknechte von ihren im Heimatland gefolterten Opfern erkannt und angezeigt wurden, was allerdings nicht zu Inhaftierungen oder Abschiebungen führte, weil nach deutschem Recht keine Ausländer abgeschoben werden dürfen, denen im Heimatland die Todesstrafe droht.
    Der “BND” (Bundes Nachrichten Dienst) hat Frau Merkel bereits in 2015 darauf hingewiesen, dass mit dem ersten Import tausende IS Terroristen nach Deutschland gekommen sind und noch viele weitere Terroristen kommen werden, doch bis heute haben diese Warnungen nicht dazu geführt, dass die Papiere von einreisenden Asylbewerbern kontrolliert werden, hier werden sogar Aufenthaltsgenehmigungen anhand der mündlichen Angaben der Ausländer ausgestellt und wenn die sich an ihr Geburtsdatum, oder den Geburtsort nicht mehr erinnern können helfen ihnen die Bürokraten, indem sie den Tag ihrer Ankunft in die Genehmigungen eintragen.
    Diese immer noch praktizierte Dokumentenfälschung führte und führt dazu, dass inzwischen ein paar hunderttausend Ausländer mit den selben Geburtsdaten in Deutschland aufhältig sind, was den Innenminister allerdings nicht stört, weil er es gewohnt ist, Frau Merkels Wünsche zu erfüllen und wenn sich die Diktatorin ein paar Millionen IS und Taliban Terroristen, Deserteure aus der syrischen und irakischen Armee sowie skrupel- und gnadenlose ausländische Gewaltverbrecher und kampferprobte Salafisten wünscht, sorgt Herr Seehofer dafür, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht.

    96
  5. Dass da Arm.en kommen ist mir seit 2015 klar. – Wenn es mir klar ist, dürfte es vermutlich auch und gerade den Verantwortlichen dafür klar sein. – Wenn diese es nicht abstellen, dann muss man logischerweise davon ausgehen, dass sie dies vermutlich so wollen.

    68
    1. Oder sie sind gleichgültig , diese sog. Verantwortlichen. Auch werden sie ja für ihre Fehler oder ihr absichtliches Herbeiführen von Chaos selten oder nie zur Rechenschaft gezogen.

      9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert