web analytics
Das Hallenbad Wilmersdorf (hier der Eingang) wird von der Unterkunft für Flüchtlinge überragt / Foto: BZ /Ralf Lutter

Während Rentner zu einem nicht unerheblichen Teil mit ein paar hundert Euro im Monat über die Runde kommen müssen, sitzt das Geld anderwärts locker: Beispielsweise im schwer verschuldetem Berlin, wo gerade um eine Milliarde Euro (!) Luxusquartiere für Asylbewerber hochgezogen werden. Kosten per Quadratmeter: bis zu 4.500 Euro! Ganz schön viel für „Modularen Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF)“, wie die angeblichen „Plattenbauten“ bezeichnet werden. Insgesamt werden 53 (!) Bauten für die künftigen Pensionszahler errichtet, während der normale Wohnungsbau stagniert.

Ärger mit den Anwohnern und Sonderbaurecht inkl. Vernichtung von Baumbestand

Überall gibt es Ärger mit den Anwohnern, berichtet die Berliner Zeitung und nennt auch die Gründe dafür:

Die Anwohner werden nicht gefragt, obwohl SPD, Grüne und Linke die „beste Bürgerbeteiligung aller Zeiten“ versprochen hatten.

Die Bauten werden nach einem Sonderbaurecht errichtet, das die meisten geltenden Regeln und sogar den Denkmalschutz außer Kraft setzt. Einmal mehr wird der Rechtsstaat ausgehebelt, wenn es um das Wohl um Versorgungssuchende geht.

Beim Thema Migration wird auch der den Grünen ansonsten so wichtige Natur- und Umweltschutz hintangestellt. „Die Anwohner wurden vorab in keiner Weise von offizieller Seite über dieses Vorhaben informiert“, schreibt die örtliche Bürgerinitiative in einer Petition an das Abgeordnetenhaus. „Ohne vorherige Aufklärung wurde rücksichtslos sämtlicher alter Baumbestand vernichtet.“

„Hoher sozialer Druck“

Nachbarn am Osteweg in Lichterfelde können schon auf „Erfahrungen“ mit den neuen Nachbarn zurückblicken. Hier entstand eine MUF mit 46 Ein- bis Fünfzimmer-Wohnungen auf einem Schulstandort. Selbst der SPD-Kreisvorsitzende Jörg Stroedter steht den Projekten skeptisch gegenüber: Die Wohngebiete in der Nähe hätten schon jetzt „einen hohen sozialen Druck“, sagte er.

Die Berliner Zeitung lässt auch eine Leserin zu Wort kommen: „Bei uns in Weißensee, Falkenberger Straße, wurden trotz schwebender Rechtsstreitigkeiten mehrgeschossige MUFs für 300 Flüchtlinge in einem Abstand von nur 18 Metern hinter erst vor zwölf Jahren gebauten Einfamilienhäusern errichtet“, schreibt uns eine Leserin. „Im Vorfeld war dieses Bauvorhaben im Gegensatz zu anderen nirgends bekanntgegeben worden.“ Wäre auch erstaunlich wenn dem anders wäre. Hauptsache der Schutzsuchende fühlt sich wohl.


Von Redaktion

26 Gedanken zu „Berlin: Eine Milliarde für 53 Asyl-Luxusbauten – Quadratmeterpreis 4.500 Euro“
  1. 2016: BMW hatte 40 Potentialkandidaten/Migranten für ein Ausbildungsprogramm eingestellt. Sprachliche und berufliche Vorbildung wurde gepriesen. Man hatte sich also die Elite ausgewählt. So war die Grosse Verkündigung in einer Betriebsversammlung.
    Offiziell gab es danach keine Nachrichten mehr.
    2017 inoffiziell von einem Mitarbeiter der Ausbildung:
    Tag 1: Alle kamen pünktlich.
    Tag 2: Einige kamen zu spät.
    Tag 3: Einige kamen gar nicht mehr.
    2017: 2 sind übrig geblieben, die jedoch keine wertschöpfende Tätigkeit ausüben.
    2021: Nix mehr….

    71
    1. So schaut’s aus. – Die wollen hier fürstlichst alimentürt ohne zu arbeiten im Schlaraffenland leben auf Kosten der Einheimischen, die sie ohnehin als “unter dem Vieh stehend” betrachten und entsprechend rechtlos.

      2
  2. Für die Zugereisten nur das Feinste….
    Wenn ich sehe, wie manche Harz 4 Hausen müssen, weil sie sich weder den Umzug, noch eine bessere Wohnung leisten können, kommen mir die Tränen.
    Erst müssen die Menschen kommen, die zu uns gehören und das werden die Zugreisten niemals!

    113
    1. Liebe Angelique…..
      Welche Menschen “gehören” denn zu euch??? Meinst du z.B. die, die nach WW2 euer Land mit aufgebaut haben? Z.B. Polen, Tschechen, Slowaken, Ungarn, Ex-Jugoslawen und auch Türken? Versteh mich nicht falsch, ich bin auch gegen ungezügelte Zuwanderung, vor allem von M.slimen, weil ich das für brandgefährlich halte! Aber du verallgemeinerst mir ein bisschen zu viel. Nicht jeder Neuankömmling ist schlecht, es gibt auch sehr viele die sich ernsthaft bemühen sich eine anständige Zukunft aufzubauen. Man sollte einfach eine Einigung finden mM. nach, d.h. sowohl das eigene Volk unterstützen wo es möglich ist, aber auch den anderen Chancen zu ermöglichen. In jedem anderen normalen Land sollte das so ablaufen, jeder “normale” Auswanderer will sich in seinem Wunschland eine Zukunft aufbauen! So wie es z.B. Australien oder Neuseeland handhabt, das ist der richtige Weg, die haben kaum Ge.indel, und das wird vermutlich auch so bleiben! Was ich für sehr wichtig halte ist, quasi auszusortieren zw. gut u. böse, kriminell (in welcher Art auch immer) gewordene Zuwanderer sofort und ohne Widerruf abzuschieben (Etwaiges “Trauma” hin od. her). Auch sollten die Menschen schon bei der Einreise ausreichend kontrolliert werden, wir müssen wissen wer oder was zu uns kommt. Und diejenigen die “zufällig” ihre Pässe und Dokumente “verloren” haben, dürfen gar kein Recht auf Einreise haben solange die Identität nicht geklärt ist!
      Ich meine das jetzt nicht böse oder soll ein Angriff auf dich sein, wollte dir nur einen Denkanstoß geben;);)

      1
      1. Die von Dir Genannten haben Doitschland nicht nach dem WW2 aufgebaut – das waren zunächst die doitschen Trümmerfrauen und dann die zurückgekehrten doitschen Männer mit ihnen zusammen.

        Die von Dir Genannten kamen hier erst an, als Doitschland wieder stand.

        Ich bin Ende der Fünfziger geboren und wir wohnten nicht mehr in Trümmern, sondern in einem bereits aufgebauten Doitschland.

        Ansonsten unterscheide ich auch zwischen Gut und Böse, aber selbst, wenn all die, die nach Görmöney wollen und kommen, liebe dankbare Menschen wären, so könnten wir nicht die Bevülkerungen ganzer Kontinente hier aufnehmen – geht einfach nicht – weder geografisch noch versorgungsmäßig.
        Warum wollen denn alle nach Doitscheland, als gäbe es keine anderen zivilisierten Länder auf der Welt?
        Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn hier echte assimilationsbereite fleissige Menschen mal durch Beruf und/oder die Liebe hierher finden und sich dann wirklich assimilieren und eine wirkliche Bereicherung darstellen und die auch von ihrer Röligiön/Kültür, ihrer Sozialisation, zu uns passen – aber was hier alles hereingeflutet wird millionenfach mit übelsten Absichten zum größten Teil, das ist nicht verkraftbar und macht uns und unser Land sukzessive kaputt. – Die Demografie ist schon lange zugunsten der sich massenhaft vermehrenden und in 50 Jahren nicht wirklich integriert geschweige denn assimiliert Habenden gekippt und sie sinnen in Wahrheit auf Übernahme/Eröberung unseres Landes und unsere Unterwerfung unter ihre Röligiön – meines Erachtens – und ich sehe das seit Anfang der Siebziger direkt in meinem Umfeld.

        2
    1. Nein Paul Emsheimer ….das ist falsch….hier bleiben und für sein Land kämpfen ist die richtige Option….wie immer dieser Kampf auch aussehen mag bzw wie immer er auch ausgetragen wird

      150
      1. Nein MiHa, Paul Emsheimer hat recht! In diesem Fall gilt es auf sein Eigenwohl zu schauen….so egoistisch das auch klingen mag. Dland ist nicht mehr zu retten mM. nach, noch immer zu viele Schafe! Außerdem will und sagt die NWO was anderes, dagegen werdet ihr nicht ankommen! Ich will wo leben wo es mir gut geht und ich mich wohlfühle, ich möchte nicht für ein Land (gegen Windmühlen!) kämpfen welches mich als Biod.utscher (in meinem Fall Österreicher) ablehnt! Die Bevölkerung ist selbst schuld wenn sie immer wieder diesen Schr.tt wählt, ich will für diese I.ioten nicht meinen Kopf hinhalten! Die AfD wäre die einzigste Alternative um was zu ändern (auch wenn ich so manche Aussagen von ihnen grenzwertig finde), aber soweit werden die nie kommen, dafür wird schon gesorgt, keine Angst!
        Auch ich werde abhauen, und zwar aus Europa, da ich das gesamte System nicht mehr ertrage!

        2
        1. Das stimmt schon – aber es ist nicht jede/r in der Lage, auswandern zu können. – Es bleiben dann die Kranken und/oder Alten und/oder Armen und/oder Schwachen notgedrungen hier zurück und sind allem, was hier noch kommen mag, ausgeliefert, so nicht noch ein Wunder geschieht, auf das ich allerdings mittlerweile auch kaum noch Hoffnung setze.

          2
          1. Lieber Ishtar, mein Bruder war alt und nicht gesund. Er mußte sich vor allem gegen die Deutschen wehren, die ihn ins Pflegeheim bringen und sich sein Vermögen aneignen wollten.
            Die Deutschen haben zwar die Weltkriege verloren, aber im Krieg gegen die Alten, Kinder und die Leistungserbringer waren und sind sie sehr erfolgreich.

  3. Hier der Ex‑M.slim:

    http://www.youtube.com/watch?v=wBNWpz1_7k8

    Über 2 Stunden Information/Aufklärung über den Isl.m von einem, der ihn in- und auswendig kennt – belegt mit Aufnahmen von hohen isl.mischen Gelehrten.

    Das sollten sich vor allem auch M.slime anhören und begreifen, dass ihr Vorfahren ebenfalls zwangsisl.misiert wurden auf diese grausam Art und Weise – sie sind Nachfahren von denen, die sie heute K.far/K.fir nennen und wären diese grausamen Eroberungen des Isl.ms nicht gewesen und ihre Vorfahren zwangsisl.misiert worden, dann wären sie heute keine M.slime.

    Man kann es sich ja etappenweise anhören/anschauen.

    Was gibt es da noch zu leugnen? Dieser „hohe“ Gelehrte des Isl.ms sagt es doch selbst, gibt es klar und deutlich zu – da gibt es nichts zu relativieren – das ist die nackte grausame Wahrheit.

    63
  4. Alle Facharbeiter ( Flüchtlinge) sollen da hingehen wo sie herkommen. Die BRD sollte sich mehr um das eigene Volk kümmern. Sowie Rentner,Renten, deutsche Kinder…

    125
  5. Grüne sind getarnte Rote und ganz große Umweltschweine ! Denn die holen in den schon überbevölkerten rotgrünen Saustall BRD ständig neue Menschen. Die Natur wird von diesen ungebildeten Idioten zubetoniert und zu asphaltiert mit all den schlechten Auswirkungen auf das Klima. Wüstenklima in Städten, Vermüllung, dreckige Abwasser(Fläkalien) und Überschwemmungen durch versiegelte Böden. Wir brauchen Ackerland für unsere Nahrung, denn schon bald werden wir unsere technischen Produkte durch das von Politik abgesenkte Bildungsniveau nicht mehr gegen Nahrungsmittel tauschen können. Kommt die Hungersnot ? Die Chinese haben inzwischen den hohen ehemaligen Durchschnitts IQ des Volkes der Dichter und Denker. Dann kauft man bessere Technik beim Chinesen. Rotgrüne betreiben eine Massenviehhaltung mit Menschen aus Profitgier, die wie beim Massenviehhalter immer enger zusammen rücken müssen. Selbst Eigenheim mit Garten(wichtig zur Selbstversorgung in kommenden Notzeiten) wollen grüne Idioten verbieten. Menschen sollen in Plattenbau wie in Kaninchenställen hausen. Ist es rotgrüne Korruption und Profitgier, welche Politiker antreibt gegen die eigene Bevölkerung zu handeln? Normal ist sowas nicht ! Gesundheit und Wohlstand ist weniger Menschen und damit mehr Platz für den einzelnen Menschen. Es gelten gleiche Regeln wie im Schweinestall des Bauern im rotgrünen Saustall BRD.

    132
    1. Das ist orwöllsche sötonöstische kömmunöstische NWÖ – Ideologie.

      “Sperrt die Ideologen ein, dann wird der Friede sicher sein” heißt ein doitsches Sprichwort.

      Das beinhaltet Ideologien jeglicher Couleur – ob röligiös und/oder pölitisch.

      Freigeist und Ideologien sind unvereinbar. Ich bin Freigeist.

      2
  6. Wenn die restlichen Länder nicht den Schwachsinn der Berliner Senatsverwaltung

    ausbaden müssten, wäre mir die egal.

    Das zahlt der Rest der bundesrepublik.

    In Berlin gilt die Regel : Für Berlin hat Geld da zu sein.

    Ob Rentner in Armut leben ist egal.

    Hauptsache den Schmarotzern und INVASOREN geht es gut.

    Zu gut !!!

    137
  7. […] sitzt das Geld anderwärts locker: Beispielsweise im schwer verschuldetem Berlin, wo gerade um eine Milliarde Euro (!) Luxusquartiere für Asylbewerber hochgezogen werden. […]”

    Ist das nicht irgendwie “sonnenklar”? Die linken “Pappnasen” machen doch nur das, wofür sie – weltweit – berüchtigt sind:

    Sehr viel fremdes Geld “zum Fenster rauswerfen, welches überhaupt noch nicht existiert”.

    Ohnehin: “Flüchtlinge™”, bestimmt eines der LiebLINKSprojekte der “Lokalveruntreuer”, denn es geht ja um Invasoren und keine nativen Berliner!

    Die einzigen Berliner, die auch von der lokalen linken Plage profitieren, sind “warme Berliner” und damit meine ich nicht das Schmalzgebäck!

    86
    1. Hat nicht bereits Adenauer gesagt:

      “Alles was die S.zialisten vom Geld verstehen ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.”?

      Ich ergänze: “und zwar nur für sich selbst und ihre auserkorenen Lieblinge” – vermutlich sag’ ich vorsichtig.

      115
  8. Aber den Bau von Einfamilienhäuser für und von D.utschen verbieten wollen – jetzt wissen wir, für wen diese Flächen wirklich geplant sind.

    162
  9. Dazu 1 Mrd. € gegen rechts, 300 Mio. für die korrupte palest. Regierung, Milliarden für Afghanistan usw. D. muß sehr reich sein, aber bei 2,45 Billionen Staatsschulden wird einmal krachen, deshalb aufgepaßt, wer es kann, bevor noch für den Mißt noch zahlen müssen.
    Sicherheitskonferenz ohne angeblichen Gegner, was soll das?
    Das Geld kann man auch einsparen, basta:

    96
    1. Zu den 2.450.000.000.000 €, gesellen sich ja dann auch noch die – widerrechtlich – vergebenen Bürgschuften an Pleitekandidaten der EUSdSSR. So ganz genau weiß man das gar nicht – vermutlich hat man den Überblick verloren, was ja angesichts der “Peanuts” verständlich ist – aber das sollen auch ca. 2.000.000.000.000 € sein.

      Das ist schon ein “lustiges” Sümmchen, dass die Schländer vielen künftigen Generationen hinterlassen.

      Ach halt. Es gibt noch eine Draufgabe und zwar die Kosten der “Plandemie”, die sollen sich bereits zu 1.600.000.000.000 € hochgeschaukelt haben?

      Wenn das mal nicht gute Voraussetzungen dafür sind, dass “Schland” demnächst zum Entwicklungsland absteigt, weiß ich es auch nicht.

      Einen Vorteil hat diese “kl. Misswirtschuft” allerdings: “Schland” wird alsbald nicht mehr als “Geldfontäne” agieren können! Das könnte – nach “unwesentlichen” Missfallensbekundungen, durch jene, die “erst seit kurzem hier leben” – dann aber auch dazu führen, dass die Invasoren wieder in ihre Heimatländer zurückkehren, weil hier eh nichts mehr zu holen ist!

      Hier wird ja demnächst jede(r) Billionär! Die Preis für alle Artikel werden allerdings auch “geringfügig” anziehen.

      Darüber sollte sich aber niemand echauffieren, schließlich haben wir “gewählte Volksvertreter”.

      113
      1. Ich glaube eher, dass es so abläuft wie im europäischen “Stabilitäts”mechanismus bereits festgelegt. Weil Deutschland irgend eine öffentliche Aufgabe nicht mehr bezahlen kann, müssen die Gläubiger (Banken, Klaus Schwab, Bill Gates, Soros) entscheiden. Dann wird alles privatisiert werden:Polizei ,Gerichte, Strassen, Schulen, Krankenhäuser, Daseinsvorsorge, Wasser, Energie…….
        Das passiert schon in Nevada. Ein Gesetz erlaubt Biotec-Firmen Gelände aufzukaufen für 250 Millionen $ dort können Sie dann eigene Gerichte, eigene Polizei, eigene Schulen haben. Würde sicher auch unseren Neubürgern entgegen kommen, die können zwar nicht zahlen, man macht sie einfach zu Gläubigern.

        6
      2. ” Das könnte – nach „unwesentlichen“ Missfallensbekundungen, durch jene, die „erst seit kurzem hier leben“ – dann aber auch dazu führen, dass die Invasoren wieder in ihre Heimatländer zurückkehren, weil hier eh nichts mehr zu holen ist! ”

        Garantiert nicht – da werden eher die echten Doitschen auf Wasser und Brot (maximal) gesetzt als dass diesen “Goldstücken” auch nur 1 Cent abgezogen wird – vermute ich mal so.

        2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert