web analytics
Fot. Credit: VoxNews

Papst Franziskus hat den afrikanischen Kardinal Robert Sarah aus dem Amt entfernt, da nicht sein kann, was nicht sein darf: Kardinal Sarah hatte die Einwanderung als Invasion und geplantes Verbrechen gegen Europa und Afrika anprangert.

“Als Bischof ist es meine Pflicht, den Westen vor den Gefahren zu warnen”, sagte Kardinal Robert Sarah, bisher vatikanischer Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, in einem Interview mit dem französischen Journalisten Nicolas Diat.

Bekannt für seine konservative Haltung in sozialen und moralischen Fragen, griff er die sogenannten progressiven Katholiken an und erklärte, dass “es eine falsche Exegese [Auslegung der Schrift] ist, das Wort Gottes zu benutzen, um Immigration zu fördern. Gott hat diese Gräben nie gewollt.”

Der Kardinal argumentierte, dass die Einwanderungskrise nicht nur Europa schade, sondern auch den Migranten selbst: “Alle Migranten, die in Europa ankommen, sind mittellos, arbeitslos, ohne Würde. … Die Kirche kann nicht mit dieser neuen Form der Sklaverei kooperieren, zu der die Masseneinwanderung geworden ist.”

Kardinal Sarah verglich den modernen Zustrom muslimischer Einwanderer mit den Invasionen barbarischer Stämme, die schließlich das Römische Reich im Jahr 475 n. Chr. zu Fall brachten.

Wenn sich die europäische Politik gegenüber muslimischen Migranten nicht ändere, warnte Sarah, werde Europa “von Ausländern überfallen, so wie Rom von Barbaren überfallen wurde. … Und wenn Europa verschwindet, und mit ihm die unschätzbaren Werte des alten Kontinents, wird der Islam in die Welt eindringen und die Kultur, die Anthropologie und die moralische Vision völlig verändern.”

Er als Afrikaner ist sich bewusst, dass Europa der Architrav ist, der die Welt zusammenhält. Es gibt kein Christentum ohne Europa.

In dem Interview verdeutlichte der Kardinal seinen Vergleich: “Wie beim Untergang Roms geht es den heutigen Eliten nur noch darum, den Luxus ihres täglichen Lebens zu steigern, und das Volk wird durch immer vulgärere Unterhaltung betäubt. … Aber die Barbaren”, sagte er und bezog sich dabei auf islamische Migranten, “sind bereits in der Stadt.”

Quelle: VoxNews


17 Gedanken zu „Entlassener Kardinal: “Islamische Einwanderer sind die neuen Barbaren”“
  1. JESUITEN PAPST FRANZISKUS IST DER ANTICHRIST UNTER DER HERRSCHAFT
    VON BNAI BRIT + 5 MILIONEN FREIMAURERN WELTWEIT WELCHE ALLE ZUSAMMEN
    DEEPSTATEN IN USA; KANADA;UK;AUSTRALIEN;NZ BILDEN UND PENTAGON;CIA;
    FBI;WEF;WHO;UNO;FED;CFR;RIIA;TRILATERALE COM;ATLANTIC BRÜCKE;ROUND TABLE;BILDERBERG;TAVISTOCK UND ÜBRIGE THINKTANKS STEUERN. zum
    wohle jerusalems !

    72
  2. Bergpredigt: ihr seid das Salz der Erde, wenn aber das Salz dumm wird, womit soll man es salzen? Es ist hinfort zu nichts nutze, als dass man es hin ausschütte und mit den Füßen zertreten.

    6
  3. In meinen Augen sind das alles, was hier hergeschafft wird, nichts anderes als Asylbesatzer. Denn so führen sich diese @@@@ auf. Das dumme ist, dass die das ganz genau wissen, die wurden indoktriniert und gebrieft , zumindest teilweise. Deren Motto ist: MIR KANN KEENER. Bis der Vorhang fāllt und auch diese “Wegbereiter” ihr Ende sehen. Früher hiessen sie ASSASINEN, immer Hasch in der Tasche, bauten nebenbei die bekannten Schädelminarette und machten mit dem Sklavenhandel weite Bereiche unsicher.

    Sicher nützliche Idioten für die Kräfte die im Hintergrund alles planen und die Fäden ziehen. Aber auch da wird irgendwann abgerechnet.
    —-
    Der Islam ist eine mittelalterliche Sozialisierung mit erschreckenden Galubensdogmen.

    27
  4. Wie recht der Mann hat! Er sollte einen Putsch im Vatikan anregen und den islamophilen Bergoglio in den Ruhestand versetzen, so wie es die Linken mit Benedikt XVI getan haben!

    13
  5. Wie bitte? Ausgerechnet Kardinal Sarah? Ihn schätze ich SEHR, denn er hat noch eine Moral und drückt sich sehr klar aus. Wenn nur alle Kardinäle seinen Mumm hätten!
    Den jetzigen Papst dagegen lehne ich ab. Er verwässert die katholische Kirche.

    161
  6. Seit dem zweiten Vatikanischen Konzil, mit dem Berater des kürzlich verstorbenen Dr. Küng unterliegt die katholische aber auch die evangelische Kirche dem Irrtum, die islamische Lehre wäre eine Religion.

    Eine Lehre die aufruft, und zwar zigmal Menschen zu verfolge, zu diskriminieren, ja zu töten dürfte man niemals den Status einer Religion einräumen. Die islamische Lehre ist eine rein politische, faschistische Lehre die unter dem Deckmantel Religion versucht die Welt zu erobern.

    Im so genannten Heiligen Buch des Islam im Koran sind an die hundert Aufrufe zu Gewalt und zu Belohnung von Gewalt angeführt. z.B. Sure 8,12… aber in die Herzen der Ungläubigen will ich Angst und Schrecken setzen, darum haut ihnen die Köpfe und die Fingerspitzen ab.

    So lange die Aufrufe zur Gewalt aus der islamischen Lehre nicht unwirksam gemacht werden, so lange kann man auf Dauer mit Moslems nicht in Frieden zusammen leben.

    Leider sind unsere Kirchenoberen entweder unwissend, blauäugig oder verblendet.

    Die Reaktion des Papstes zeigt dies deutlich!

    60
    1. “Leider sind unsere Kirchenoberen entweder unwissend, blauäugig oder verblendet.”

      oder schon längst heimlich zum Islöm konvertiert. – Es sind ja vor allem Männer und für deren Herr-schaft ist ja der Islöm von Vorteil.

      5
  7. Wer würde es denn schaffen, den Popen wenigstens mit dem Status einer Persona non grata zu belegen?
    Selbst wenn es jemand versuchen würde, so hätte er die Massen seines jeweiligen Volkes gegen sich.
    Die Wahlergebnisse will ich sehen!

    So lange der Vatikanische Cäsar, seines Zeichens u.a. Erzkommunist, Jesuit, wohl auch Satanist, mehrheitlich als “Christ” gesehen wird, sehe ich keine Chance, die weitere Entwicklung aufzuhalten.

    Menschen werden stets irgend welche Popen verehren. Ob die als Pharaonen, als Baal, als Hohepriester oder als weltliche Surrogate namens Marx, Mao oder Xi daherkommen, bleibt sich gleich.

    Bestenfalls könnten Ideen wie der “Kult der Vernunft” eines ‘Fouché, mit all ihren Entgleisungen ein konkurrenzfähiges Produkt bieten. Gegen die grundlegende universelle Zwangsneurose“, wie Freud sie zu bezeichnen pflegte, ist kein Kraut gewachsen.
    Das “Glauben-Wollen” ist dem Menschen inhärent. Er ist und bleibt „unheilbar religiös“, wie bereits der russische Philosoph Nikolai Berdjajew feststellen mußte.

    Evolutionsbiologisch läßt sich das nachvollziehen, neurobiologisch ist das Phänomen lokalisierbar und psychopathologisch könnte man dazu Erklärungen liefern, die man aber besser für sich behält.
    Manchmal ist es geradezu beschämend, der Spezies Mensch anzugehören. Zur Rettung der eigenen Selbstachtung kann es dienlich sein, sich hin und wieder die Endlichkeit der individuellen Existenz bewußt zu machen.

    Mit der zumindest in Ansätzen gelungenen Entchristianisierung unserer Gesellschaften haben wir eine Lücke geschaffen. Wir hätten diesen Raum (ganz theoretisch betrachtet) mit Intellektualität, mit “Denken”, füllen können. Gerade Europa hätte das Spektrum philosophischer Ideen dazu gehabt. – Wie gesagt: “gehabt”.
    Mit einer Frankfurter Schule als “Think Tank”, einer Reformpädagogik als Leitbild kommender Generationen, einem Herrn Precht als gefeiertem Gegenwarts-Philosophen hätten wir auch weiterhin kollektiv beten können. So viel dämlicher wäre das auch nicht gewesen.

    Schade eigentlich – das Hirn hätte doch wirklich zu etwas mehr taugen können als nur zur Minderung des Dröhnens in der hohlen Birne.

    45
  8. Der Unterscheid ist das die Barbaren auf der Flucht vor den Hunnen waren und Rom als Grenzschützer dienen wollten,was Rom komischerweise ablehnte.

    27
  9. Bei der Diskussion um das Flüchtlingsproblem wird folgendes häufig übersehen: Ein Staat besteht wesentlich aus dem Staatsvolk, der Staatsregierung und dem Staatsgebiet. Die Bestandteile des Staates müssen gesichert werden. Die Sicherung des Staatsgebiets bedarf der Sicherung der Grenzen. In Deutschland gab es nicht von ungefähr den Bundesgrenzschutz und auch die Römer hatten den Limes gebaut. Aufgabe des Staates ist die Sicherheit nach innen und nach außen. Diese Aufgabe ist rein zweckgerichtet und Aspekte wie Barmherzigkeit haben keinen Platz, andernfalls dürfte der Staat wegen der zu erwartenden Opfer keinen Krieg führen, wenn er angegriffen wird. Dass der Staat Asylsuchende aufnehmen muss, ist unbestritten, wobei Asyl und Flüchtling Begriffe sind, die auch auf Migranten angewendet werden. Eine ungeregelte Zuwanderung darf es nicht geben, da sie bestimmte Voraussetzungen – ausreichender Wohnraum, Schulden, Arbeitsmöglichkeiten – erfordern. In Deutschland hat Frau Merkel 2015 die Zuwanderung ermöglicht, ohne sich um die Voraussetzungen zu kümmern. Einfach zu sagen „Wir schaffen das“ ist schlichtweg zu einfach. Aber ihre emotionales Vorgehen kam bei der Bevölkerung, die sich wenig grundsätzliche Gedanken macht, gut an. Sie hat ein Fass aufgemacht, das sie nun nur noch mit Hilfe von Herrn Erdogan schließen kann.

    Der Papst predigt Barmherzigkeit. Aber er ist auch Staatsoberhaupt und da gilt, wenn die Staatsraison in Frage steht, keine Barmherzigkeit, wie die Entlassung des Kardinals zeigt. Von anderen etwas fordern und selbst nicht entsprechend handeln ist heutzutage üblich.

    170
    1. Ein Einwurf !

      Der Staat muß keine Asylbewerber ( Asylbetrüger )

      aufnehmen.

      Die Gesetzlichen Voraussetzungen wurden in der

      Gesetzgebenden Versammlung in Stuttgart so

      formuliert.

      Wir sind mit einigen wenigen Länder die überhaupt

      ein Asylgesetz haben.

      Und ein Recht auf Asyl gibt es nicht.

      Erst nach Prüfung.

      Aber die ist so aufgeweicht, daß inzwischen

      jeder aufgenommen wird.

      241
  10. Es ist erstaunlich was sich er Kommunist im

    Kleid eines Pristers alles erlaubt.

    Gerade er sollte doch die Christen vor den

    Gefahren des Islam beschützen !!!

    Oder lässt er uns ins Messer laufen ???

    Ich glaube ja.

    133
  11. So isses – nur dass sie hier nicht als Versklövte in Armüt leben, sondern fürstlichst für’s fließbandmäßige Kindermachen alimentört werden.

    Derweil werden der öröbische und öfrikönische Köntinent von diesen Massen von vor allem jungen starken wehrfähigen Männern entleert, so dass die Elöten m. E. ungehindert durch diese die dortigen Bödenschötze plöndern können – meine Theorie.

    Gleichzeitig werden diese vor allem männlichen jungen starken wehrfähigen archaisch-patriarchalisch geprägten und indöktrinierten Männer hier als menschliche Wöffen zur Vörnichtung Europas und insbesondere Doitschlands impörtiert.

    Das sprichwörtliche “Böse” schlägt meistens mindestens zwei Fliegen mit einer Klappe und bekanntlich frisst der sprichwörtliche “Täufel” (Synonym für das “Böse”) auch Fliegen.

    Das mal so als meine logisch-analytische Theorie.

    224

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert