web analytics
Foto: MPI

Für Muslime begann der Ramadan am Dienstag, 13. April, und endet am 12. Mai. Ein Ramadan, der für Muslime in Frankreich eine teilweise Lockdown-Befreiung bedeutet.

Nach Informationen von Le Figaro, “hat die Direktion des Departements Hérault eine Information des Innenministeriums erhalten, die besagt, dass den “Gläubigen”, die das Gebet um 5:30 Uhr morgens, vor dem Ende der Ausgangssperre, verrichten wollen, eine “Toleranz” gewährt wird.

Eine Toleranz für das erste Morgengebet also während des totalen Lockdowns, wozu dann noch am Abend die Zeit der Almosen kommt, die den Muslimen in einigen Departements (Tarn, Herault und Gironde) wegen des Ramadan gewährt wurde.

“Im Departement Tarn”, heißt es in demselben Artikel in Le Figaro, “wie unsere Kollegen von der Lokalzeitung Le Journal d’Ici berichtet haben, wurde die Polizei von der Präfektur angewiesen, Muslime nicht zu bestrafen, die zwischen 19 und 22 Uhr und ab 5 Uhr morgens auf der Straße angetroffen werden, während in Frankreich wegen der Covid-Epidemie eine totale Ausgangssperre herrscht. In einer E-Mail-Nachricht, die am Mittwoch, den 14. April, bei den Gendarmen und Polizeibeamten des Departements einging und die von den lokalen Medien eingesehen werden konnte, wird versichert, dass “den Religionsausübenden von der Präfektur erlaubt wird, Almosen zu verteilen (was übersetzt bedeutet, Essen an Freunde, Familie usw. zuzustellen)”. Diese Anweisung, die auch von Le Parisien bestätigt wurde, gilt für die gesamte Dauer des Ramadan, der dieses Jahr vom 13. April bis zum 12. Mai dauert.”

In der E-Mail-Nachricht wird auch betont, so Ouest-France, dass “das nächtliche Zeitfenster dem islamischen Fastenbrechen entspricht und es möglicherweise zu Versammlungen auf öffentlichen Straßen oder in der Nähe von Moscheen kommen kann.

Auch die Polizei der Gironde erhielt laut Marianne am Donnerstag, den 15. April, eine ähnliche E-Mail-Nachricht:

“Mehrere örtliche muslimische Führer haben darum gebeten, ihren Glaubensbrüdern zu erlauben, das Morgengebet um 5:30 Uhr zu verrichten, eine halbe Stunde vor Ende der Ausgangssperre.” Daher gewährt die Präfektur “eine Toleranz […], um den Gläubigen zu erlauben, trotz des Endes der Ausgangssperre um 6:00 Uhr morgens bereits um 5:30 Uhr zu beten, ohne dass eine Änderung des Dekrets erforderlich ist.”

Ohne so spezifisch zu sein, sahen Polizeibeamte im Departement Var auch, dass bereits am Mittwoch, den 14. April, eine E-Mail-Nachricht mit dieser Art von Anweisung zirkulierte, wiederum laut Marianne:

“Was […] die Versammlung von Menschen nach bzw.vor der Ausgangssperre betrifft, hat das Hauptquartier Anweisungen gegeben, Mäßigung, Toleranz und Unterscheidungsvermögen in Übereinstimmung mit den ministeriellen Anweisungen zu zeigen”.

Fazit: Während den Katholiken in Frankreich keine Ausnahme von der Ausgangssperre gewährt wurde, um Ostern zu feiern, genehmigt Innenminister Gérald Moussa Darmanin den Muslimen eine Ausnahmeregelung für den Ramadan, wobei als Polizei-Instruktion ein nicht näher definiertes “Unterscheidungsvermögen”, soll wohl heißen: “Gesichtserkennung”, gilt.

Ein weiterer Schritt also in Richtung “Grand Remplacement” (dt. “Großer [Bevölkerungs-] Austausch”), in diesem Falle die Ablösung der katholischen Religion in Frankreich und anderen ehemals christlichen Ländern durch die muslimische Religion…

Quelle: MPI


8 Gedanken zu „Ramadan: Lockdown-Befreiung für Muslime in Frankreich“
  1. … die das Gebet um 5:30 Uhr morgens, vor dem Ende der Ausgangssperre, verrichten wollen, eine „Toleranz“ gewährt wird.

    Ab 06:00 Uhr morgens, sowie auf dem Weg hin und von der Arbeit und – natürlich – bei der Arbeit selbst, ist das Virus ziemlich ungefährlich, auch sind Muslime weniger “betroffen”. Alles ganz “logisch”, man muss nur ganz fest daran glauben!

    5
  2. DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU EUROPA , UND SCHON GARNICHT ZU DEUTSCHLAND ! PUNKT !!
    DAS THEMA ISLAM HÄTTE SICH IN EUROPA/DEUTSCHLAND RUCK ZUCK ERLEDIGT , WENN KEINERLEI SOZIALLEISTUNGEN MEHR GEZAHLT WERDEN WÜRDEN !!!

    12
    1. Die komplette Streichung von Zuwendungen an – ERKLÄRTE – Feinde, würde die Aberglaubensgemeinschuft bis ins Mark treffen!

      Wie könnte der Geburtendschihad weitergeführt werden, wenn ihm die finanzielle Grundlage entzogen würde? Die – erklärten – Feinde, würden nicht mehr für ihren eigenen Untergang aufkommen?! Das Ergebnis der Polygamie würde sich nicht mehr in asozialen Leistungen niederschlagen?

      Treffen – bis ins Mark – würde es vor allem die “Pädopartei”, sowie die “Verräterpartei”, auch ein Preisverfall für Mieten bei günstigem Wohnraum wäre zu erwarten und selbst die Polizei würde sich wieder in “No Go Zonen” wagen und könnte dort wieder den Anschein von Sicherheit “ausstrahlen”!

      Einige – wie ich finde – durchaus akzeptable Begleiterscheinungen?!

      3
  3. Widerlich, wie hier mit verschiedenem Maß gemessen wird – dem Islam kriechen diese Politgestalten förmlich in den Arsch. Ähnlich in Deutschland – da trauen sich die Polizisten nur an alte Leute heran – aber vor Moslems verpissen sich diese feigen Gestalten!
    Aber die Völker sind selbst in Schuld – sie wählen jene, welche diese Ungleichheiten schaffen und das eigene Volk ausrotten wollen. Diese Dummgestalten in den eigenen Ländern sind genau so schuldig, wie die Politmafia.

    10
  4. Achso, jetzt weiss ich weshalb die in dieser Position beten. Es ist dann einfacher denen in den Hint…rn zu kriechen! Ausserdem; muss ja auch sehr appetitlich sein die Füsse vom Vordermann im direkten Geruchspegel zu schnüffeln….mmmmh!

    10
  5. Mit diesem artikel wird wohl wieder versucht zwietracht zu sähen zwischen verschiedene bevölkerungsgruppen. Lass uns bitte nicht vergessen das diese massnahmen von die politik getroffen werden einzig und alleine um uns gegen einander aus zu spielen. Egal ob es um scharz weiss, mann frau, muslim christ geht. Der gemeinsame feind sind unsere politiker und die massenmedien. Dadurch das wir uns manipulieren lassen überlassen wir es die dreckspolitiker Ihr perfides spiel weiter zu treiben. Es wahren ja nicht die Muslime welche unsere Christliche brauche verbieten liessen. Das wahren die verräter aus die eigene reihen.

    1
    1. Nur Geduld, Dominique! Bis jetzt haben die Muslime noch immer spätestens, wenn sie die Bevölkerungsmehrheit stellten, alles verboten, was nicht zum Islam gehört.

      12
  6. Satan ist der Schöpfer der Religionen und der taufscheinchristlichen Konfessionen, sicher sind in den “Kirchen-Gemeinden” auch noch ein paar wenige wahre Christen vorhanden, aber jeder Christ, welcher den HG besitzt, ist eigentlich schon längst aufgerufen diese Kirchen zu verlassen!

    “Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.” (Offenba.)

    Jesus Christus hat uns aufgefordert das Evangelium zu Verkündigen und als Licht (Vorbild) durch ein christliches Leben, für alle Menschen zu scheinen.
    Er hat uns nicht beauftragt Demokratie zu verkünden, oder Parteien o. Organisationen zu gründen, oder Kirchen oder Kathedralen zu erbauen!

    Wir sollen uns in unserem Leben an das EINFACHSTE halten ! Zuerst an die anderen Denken und danach an uns, sprich alles das, den Bedürftigen zu geben was wir für unser einfaches Leben nicht benötigen ! Wir sollen NICHT lügen o. fremdgehen o. Sodomie betreiben (heute heisst das Homosexualität) nicht andere Menschen ermorden (auch nicht im Krieg) auch nicht stehlen oder betrügen.

    Auch wenn das uns nicht sofort gelingt ist das kein Problem ABER Gott Vater prüft unser Herz und erkennt unsere Gedanken, ob wir unser böses Wesen hassen und täglich an uns arbeiten, an unseren bösen Gedanken, Reden und Tun.

    Wenn wir das ernst meinen, sind wir von ihm erkannt (angenommen) und er hilft uns unseren Charakter zu ändern, durch ein schweres Kreuz was wir täglich auf uns nehmen !
    Man kann auch ganz einfach väterliche Erziehung hierfür sagen.

    Was Jesus Christus betrifft, das lasse ich jetzt erst mal weg, würde sonst zu lang.

    Jetzt kann aber jeder von Euch prüfen ob er ein wiedergeborener Christ ist, oder auch nicht !

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert