web analytics
Dr. Gottfried Curio, Innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion · YouTube Screenshot

Abgelehnter Asylbewer richtet Blutbad an


Zum jüngsten Terroranschlag eines Schutzsuchenden nimmt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Gottfried Curio, in einer Pressemitteilung wie folgt Stellung:

 „In Würzburg wurden drei Menschen erstochen und fünf weitere schwerverletzt. Der Täter: Ein 24-jähriger Somalier, polizeibekannt, gewalttätig, 2015 als ‚Flüchtling‘ eingereist. Die Tat war nicht etwa ein ‚Vorfall‘ wie die Tagesschau in ihren Hauptnachrichten den Zuschauern suggerieren wollte, sondern ein islamischer Terrorakt. Der Täter rief laut Augenzeugen während der Gewalttat ‚Allahu Akbar‘.

Ein Muster, welches einem in den letzten Jahren immer häufiger begegnet. Mitnichten handelt es sich hier um einen Einzelfall wie auch dem aktuellen Bundeslagebild ‚Kriminalität im Kontext von Zuwanderung‘ für das Jahr 2020 zu entnehmen ist: So gab es 2020 knapp 50.000 Körperverletzungen mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer, 15.000 begingen gefährliche und schwere Körperverletzung. Bei einem Bevölkerungsanteil von ca. 1,5 Prozent  waren sogenannte ‚Flüchtlinge‘ zu 12,4 Prozent bei Straftaten gegen das Leben beteiligt. Damit sind sie mehr als achtmal überrepräsentiert. Deutsche Innenstädte dürfen nicht zur Unsicherheitszone werden.

Man sollte sich zu beliebiger Tageszeit ohne Blick über die Schulter frei bewegen können. Die AfD-Fraktion hat die Regierung gewarnt: Masseneinwanderung ist auch Messereinwanderung. Es ist hier an der Zeit, ein fundamentales Umdenken in der Migrationspolitik einzuleiten. Kriminelle ‚Flüchtlinge‘ gehören in Abschiebehaft genommen. Die Grenzen sind vor Eindringlingen zu schützen. Nach deutschem Recht und Gesetz sind Menschen, die aus einem sicheren Herkunftsland einreisen wollen, an der Grenze abzuweisen.“

Die von Curio angesprochenen Forderungen begann in Österreich unter der damaligen ÖVP/FPÖ Regierung der damals amtierende Innenminister (und jetzige FPÖ-Chef) Herbert Kickl in Form der “Anschlusshaft” gerade umzusetzen. Damit sollte verhindert werden, dass kriminelle “Flüchtlinge” bis zur Abschiebung einfach untertauchen können. Nach dem von Deutschland aus losgetretenen Ibiza-Skandal wurde nach Sprengung der Regierung dann von der neuen ÖVP/Grünen-Regierung diese und andere Maßnahmen umgehend gestoppt oder rückgängig gemacht. Daran ist zu erkennen, dass die aktuellen Machthaber die Sicherheit der Bevölkerung als zweitrangig betrachten. Die Agenda Massenmigration (auch von Kriminellen) hat nach wie vor Priorität und wird weiter, selbst in Corona-Zeiten, konsequent durchgezogen. Unter Politikern wie Curio in Deutschland oder Kickl Österreich hätte es somit die Terroropfer in Würzburg bzw. in Wien nicht gegeben. Wir erinnern uns: Auch der Attentäter des Anschlages in Wien mit vier Toten vom November war ein vorbestrafter “Flüchtling” den man frei herumlaufen ließ.

Von Redaktion

8 Gedanken zu „AfD zu Würzburg-Anschlag: Kein „Einzelfall“ sonder islamischer Terrorakt“
  1. für den Islam sind Christen die Ungläubigen und dürfen getötet werden wenn sie den Islam im Wege stehen . Auf den Fahnen des Islam steht Weltherrschaft Daher wird auch gebommt . Warum schreit der Deutsche Islam nicht das diese Taten Gottessünden sind ?

  2. Der deutsche Michel ist zu einem Zauderer verkommen will heißen bei Wahlen immer das selbe Chaos mit anzurichten. Gelenkt von einer Medien Kaste die der Politiker Klientel auf Maul schaut bzw. deren Phrasen ohne wenn und aber als Sprachrohr verbreitet. Was dabei zuerst dabei auf der Strecke bleibt ist die ungeschminkte Wahrheit, gutgläubig wie ein dressierter Hund konsumiert Otto Normalo nicht nachprüfbare Behauptungen und Verlautbarungen bzw. geschönte Sachverhalte. Gerade was die Asyl Problematik angeht sind alle Altparteien auf beiden Augen gewollter Massen blind blinder gehts nicht. Wohlwissend hier eine tickende Zeitbombe zu hätscheln gibt man sich nach außen gelassen, was bei direkter Befragung aber meist unglaubwürdig rüber kommt. Die ewig herunter gebeteten Ausflüchte haben nur eins, die nächsten Wahlen im Blick.

    8
  3. Die Leute die jetzt über die Tat „betroffen“ sind, sollen eher über ihr eigenes Wahlverhalten betroffen sein. Den ca. 80 % wählen Parteien, die diese Migrationspolitik befürworten und es als „inhuman“ bezeichnen, derartige Verbrecher entweder wegzusperren oder abzuschieben.
    Das ist auch in Österreich nicht anders, sonst hätte die FPÖ die Mehrheit. Aber dort hat zumindest jemand in dieser Partei das sagen, der schon einmal gezeigt hat wie man dieses undankbare Gesindel wieder los werden kann.

    36
    1. Was Kickl betrifft, haben Sie vollkommen recht. Es fragt sich nur, inwieweit die von Kurz mit Inseraten bestochenen Medien weiter Kickl schlechtmachen werden. Wie man jetzt in der Corona-Krise sieht, sind die Leute mehr als man glaubt von den Medien steuerbar.

      25
    2. .. das Wahlverhalten ist mit Sicherheit ein Debakel, man erinnere sich an 2015 .. als die kreischenden Weiber auf dem Bahnhof standen .. mit selbst gebackenen Kuchen .. Essen usw. .. das alles landete im Straßengraben … heute .. wie immer, will es niemand gewesen sein .. und außerdem, wer konnte es denn wissen … genau die gleiche Leier, wie zu Stasi Zeiten .. ich liebe euch doch alle .. wieso vielen Schüsse an der Mauer .. heute nicht anders .. sie wurden eingeladen, geholt mit Schiffen der Grünen und der Kirche .. Göhring Eck. sagte, es wird sich vieles ändern und ich freue mich darauf … unsere Jugend kann sie nicht oft genug wählen … Erklärung, es passiert noch viel zu wenig, auch diese Sauerei wird nächste Woche vergessen sein, weil Lauterbach in den Startlöchern steht .. die Delta- Welle rollt, als Daseinsberechtigung, wie alle, welche im BT aus dem goldenen Fressnapf leben.
      und .. der Michel .. ?? !!! .. ist mit Testen verknüpft und auch das TV wird ihn wieder einlullen .. weil es beim Bürger noch nicht im Wohnzimmer angekommen ist .. Mehrkill wandert nach Kolumbien aus und es wird kein Nürnberg geben .. weil der Deutsche nicht seinen Arsch heben kann, und das ist es was sie wissen .. daher wird auch das Angebot im Supermarkt knapper, Onlinebestellungen dauern auf einmal .. Schwab lässt grüßen .. sie werden nichts haben .. aber glücklich sein .. und es wird so kommen … der Bequemlichkeit geschuldet …

      32
  4. Die Leute die jetzt über die Tat „betroffen“ sind, sollen eher über ihr eigenes Wahlverhalten betroffen sein. Den ca. 80 % wählen Parteien, die diese Migrationspolitik befürworten und es als „inhuman“ bezeichnen, derartige Verbrecher entweder wegzusperren oder abzuschieben.

    Das ist auch in Österreich nicht anders, sonst hätte die FPÖ die Mehrheit. Aber dort hat mit Kickl zumindest jemand in dieser Partei das sagen, der schon einmal gezeigt hat wie man dieses undankbare Gesindel wieder los werden kann.

  5. Dieser „Schutzsuchende“ ist nicht der einzige Bereicherer der aus Dank für die Aufnahmen auf die heimischen „Ungläubigen“ losgeht. Bei einer Attacke in einem Zug bei Würzburg hatte vor knapp fünf Jahren ein angeblich 17-jähriger afghanischer „Flüchtling“ mit einer Axt und einem Messer Reisende angegriffen, war anschließend (einmal mehr) geflüchtet und hatte eine Spaziergängerin attackiert. Die Polizei erschoss den „Jugendlichen“ schließlich.

    37

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert