web analytics

Ein kürzlich ergangenes portugiesisches Gerichtsurteil ist von den Massenmedien unbemerkt geblieben, wenn nicht gar verdrängt worden. Dennoch stört es die offizielle Darstellung der Covid-Sterblichkeit.
 

Laut einem Lissaboner Gerichtsurteil starben nur 0,9 % der “verifizierten Fälle” an Covid, also 152, nicht 17.000, wie die Regierung behauptet. “Das Urteil hat bewiesen, dass die Regierung die Statistiken über Covid-19-Todesfälle gefälscht hat”, schreibt GreatGameIndia, das Medienunternehmen, das den Fall aufgedeckt und das Urteil veröffentlicht hat.

“Nach einer Bürgerpetition, so erklärt der Artikel, wurde ein Lissabonner Gericht gezwungen, verifizierte Daten über Covid-19-Todesfälle zu liefern.

Laut dem Urteil (lesen Sie hier das vollständige Urteil) beträgt die Zahl der verifizierten Covid-19-Todesfälle von Januar 2020 bis April 2021 nur 152, nicht etwa 17.000, wie die Ministerien behaupten.

Alle “anderen” sind aus verschiedenen Gründen gestorben, obwohl sie PCR-positiv getestet wurden.

Die Daten stammen aus dem Sistema de Informação dos Certificados de Óbito (Sterbeurkunden-Informationssystem – SICO), dem einzigen System seiner Art in Portugal.

Der Hinweis auf 152 Sterbeurkunden, die “unter der Aufsicht des Justizministeriums” ausgestellt wurden, ist irreführend, da alle Sterbeurkunden unter der Aufsicht des Justizministeriums ausgestellt werden, da es die einzige Institution ist, die sie ausstellt.”

Dies ist nicht das erste Mal, dass die portugiesische Justiz das Management und die Handlungen der Regierung des Landes verurteilt hat:

“Letztes Jahr, so erinnert sich GreatGameIndia, entschied ein portugiesisches Berufungsgericht, dass PCR-Tests unzuverlässig sind und dass es illegal ist, Menschen allein aufgrund eines PCR-Tests unter Quarantäne zu stellen. Das Gericht stellte fest, dass die Zuverlässigkeit des Tests von der Anzahl der verwendeten Zyklen und der vorhandenen Viruslast abhängt. Unter Berufung auf Rita Jaafar und die Oxford Academy kam das Gericht zu dem Schluss, dass “wenn jemand durch PCR als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder mehr verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa und den Vereinigten Staaten die Regel ist), die Wahrscheinlichkeit, dass die Person infiziert ist, weniger als 3% beträgt und die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis ein falsches Positiv ist, 97% beträgt.

Quelle: MPI


5 Gedanken zu „Portugal und Covid: Gericht bestätigt, dass nur 152 Todesfälle auf Covid zurückzuführen sind und nicht 17.000“
  1. Jeder NARR kann nun ganz LEICHT erkennen, dass es in der weltweiten Covid-19-Diktatur (langfristig) NIEMALS um das s.g. “Test”-Ergebnis ging, sondern, -(natürlich auch neben der Komplett-Durch-“Impfung”)-, REIN um die PERMANENTE Handy-Funk-FESSEL-Anbindung, der GreatReset-Sklaven, an das 5G-Mikrowellen-Funknetz der WEF-Globalisten-Konzerne – UNABHÄNGIG vom s.g.”Test”-Ergebnis.
    Artikel:
    “Geht es um das Ergebnis oder die Registrierung?
    Besuch im Krankenhaus verwehrt – trotz negativem Selbsttest !” :
    “Doris K. ist entsetzt. Ihrer 73-jährigen Mutter hat man den Zutritt zum Krankenhaus Amstetten verwehrt, trotz durchgeführtem Selbsttest. Allein an der Registrierung scheiterte es – die ältere Dame besitzt kein Handy mit Internetzugang …” :

    https://www.wochenblick.at/besuch-im-krankenhaus-verwehrt-trotz-negativem-selbsttest/

    3
  2. Dr. Robert Malone , der Erfinder des mRNA-Impfstoff-Technologie sagte –
    Ich bin der Meinung , dass die Menschen das Recht haben , zu entscheiden,
    ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht.
    Zumal es sich um einen experimentellen Impfstoff handelt …..
    Meine Sorge ist , dass ich weiß , dass es Risiken gibt , aber wir haben
    keinen Zugang zu den Daten .. wir haben nicht die Informationen, die wir brauchen,
    um eine vernünftige Entscheidung zu treffen !
    Info: Dr. Malone wurde nach dieser Aussage aus Wikipedia als Erfinder des mRNA
    gelöscht , und stattdessen wurde die ungarische Biochemikerin Katalin Kariko
    von den Mainstream Presse Medien als Die Erfinderin von mRNA Impfstoffen
    gepriesen „“ – wenn man bedenkt , dass ihr Vater
    der Senior Vice President von BioNTech ist ??
    Quelle : https://uncutnews.ch /

    8
  3. Schade, dass es so etwas nicht in Deutschland gibt. Aber, da Deutschland bereits eine “chinesische Provinz” ist, kommen solche Klagen gar nicht als Anklage vor Gericht.
    Dies würde ja dann bedeuten, dass die deutsche Regierung für einen nicht berechtigten Lockdown verantwortlich ist und für alle Geschäftsverluste der Unternehmen aufkommen müsste.

    15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert