web analytics
ÖVP-Parteitag | Bild: Screenshot FB

Es gehört schon ein gerüttelt Maß an Frechheit und Überheblichkeit dazu, für Herbst wieder neue Schikanen im Zuge der „Pandemiebekämpfung“ anzukündigen und gleichzeitig demonstrativ auf die selbst verordneten Maßnahmen zu pfeifen. So geschehen am Parteitag der ÖVP, wo Sebastian Kurz nach seiner an die obersten-sowjetartige 99,4-prozentigen  Zustimmung sich von seinen Parteifreunden huldigen, küssen und herzen ließ, wie es älteren Leser von uns an Treffen zwischen Breschnew und Honecker noch in Erinnerung ist.

Die Klubobmann-Stellvertreterin des FPÖ und Ärztin Dr. Dagmar Belakowitsch findet dazu die passenden Wort:

„Die ÖVP hat heute ein deutliches Zeichen gesetzt: Kanzler Kurz und seine über 1.000 Parteifreunde haben vorgeführt, dass die Pandemie vorbei ist! Wenn die Schwarzen an ihrem Parteitag keine Regeln einhalten müssen (Abstand, Maske, Händeschütteln, Umarmen, Abbusseln), dann braucht das der Rest Österreichs wohl auch nicht mehr zu machen in den Supermärkten, am Arbeitsplatz, an den Universitäten und in den Schulen, oder?“

#

Inwieweit die Kurz’schen Versprechungen überhaupt noch ernst zu nehmen sind, beweist die Montage (hier unten). Vor genau zwei Monaten kündige Kurz noch an, dass die „Pandemie für Geimpfte“ praktisch vorüber sei. Beim vor wenigen Tagen stattgefunden „Donauinselfest“ entpuppten sich die Worte von Kurz einmalmehr als Lügen.

Wenn es gilt, Stimmung für Impfungen zu machen, werden im Dienst von ‚Big-Pharma‘ Lockerungen versprochen. Hingegen wird der Schalter von „Lockerung“ wieder auf „Disziplinierung“ umgelegt, wenn man den Weisungen von Gesellschaftskonstrukteuren wie dem Gründer des World Economic Forum (WEF)und Globalsten Klaus Schwab, zu folgen hat.

Erteilt hier Schwab dem jungen Kanzler Kurz Weisungen wie es lang zu gehen hat?


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber portofrei und gratis! Details hier.

Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers “Impfzwang” klicken Sie hier.

Von Redaktion

15 Gedanken zu „Österreich: Die „Pandemie“ samt Schikanen ist vorbei! Aber nur für Kurz“
  1. Tun Sie nicht wie Wir das machen tun Sie was Wir Ihr sagen. Kurz, Merkel, Macron, Sanchez, Von der Leyen. Alle sind Soros puppe. Klaus Schwab, George Soros, Papst Francis sind alle drei kinder von Dom Helder Câmera. Der kommunist revolution papst aus Brasilien.

    3
  2. Man kommt sich wirklich auf ganzer Linie verarscht vor, wenn man diese Bilder sieht, unsereins wird bestraft, wenn er im leeren Bus ohne Maske sitzt usw. usw.! Für Kurz und dessen Vasallenschaft gilt das natürlich nicht! Aber es ist auch ein weiteres Indiz, dass der Ganze Coronawahnsinn nichts als eine große Lüge ist, denn für Selbstmörder würde ich sie nicht halten!

    21
    1. Die nervt das doch selbst mit der Maske. Aber sie müssen sie nunmal tragen, weil sie sonst unglaubwürdig werden. Denn sie glauben offenbar noch, dass sie noch glaubwürdig sind. Allerdings kann so dumm, das zu glauben, auch kein Politiker sein. Jeder weiß, dass C-Theater nur ein Theater für das Volk ist. Um von “irgend etwas” abzulenken, was deutlich zu sehen wäre, wenn das Volk nicht verkrampft nun nach C blicken würde. Ich bin davon überzeugt, dass da “noch etwas” ist, was durchaus sehenswert ist, vielleicht die großangelegte “Inflation” zwecks Abschaffung des Bargelds. Es gibt z.B. keine Rohstoffknappheit. Vielmehr sind die Importpreise derart gestiegen, dass sich diese Rohstoffe (und Chips) schlicht und einfach keine produzierende Firma mehr leisten kann. Wir werden ja bald sehen, ob ich richtig liege.

      13
  3. WAAAAS – nur 99,4% ??? Das sind ja 0,6% Widerstand!?
    Da muß das Burscherl aber noch etwas nachschärfen. Unterm’ AH, Stalin oder Kim hätt’s /würd’s sowas nicht (ge)geben!

    9
    1. Das sind alles die Typen die jetzt am Futtertrog sitzen weil der Ohrwaschelkaktus so ein liebes Buberl ist, das man als Österreichische Hausfrau gerne als Schwiegersohn hätte (wenn er denn dafür auch für die Tochter und nicht nur für den Sohn taugen würde ? – siehe #beidlgate). Leider sind in Österreich auch Grenzdebile wahlberechtigt.

      9
    2. Trotzdem sind 100% ein Zeichen für eine völlig verwarzte Demokratie. Wer das nicht sieht, und immer noch relativieren will, der tut das auch dann noch, wenn das Hochhaus in Vollbrand steht : “Es brennt ja nur in den unteren Etagen”. Ja, aber irgendwann, i.d.R. sehe schnell, brennt das Feuer auch vor der eigenen Wohnungstür.

      4
      1. Einfach nur widerlich! Ich vertrage dieses (korrekt ausgedrückt) Gesicht nicht mehr – etliche andere übrigens auch nicht.

        10
    1. “Der Kurze” hat annähernd 100% der Stimmen. Suche den Fehler und hinterfrage den Erich. Und was wird getan? Weiter über blablabla fabuisiert. Leute wie Sie haben die Regierung, die sie verdienen.

      5
  4. Gegen die restlichen 0,6% ermittelt doch hoffentlich wohl schon der Verschwörungsschutz. Unglaublich, immer diese Abweichler.

    Der Artikel belegt (wieder mal), dass der Sat-AN-gela kein Einzelfall ist. Sie sind mittlerweile überall.

    12
    1. Genau DAS ist das Problem. Würde die Gesellschaft halbwegs normal ticken, dürfte er zwar hineingehen, würde aber nicht wieder rauskommen.

      15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert