web analytics
Baltic Pipe-Gasleitung im Bau · Bildquelle: Saipem-Gaz-System

Polens Bedarf an Gasenergie wird bis 2030 um 50 Prozent steigen, doch Polen will künftig einen Großteil seines Energiebedarfs aus Norwegen decken

Nach Ansicht des Regierungsbevollmächtigten für strategische Energieinfrastruktur, Piotr Naimski, besteht für Polen keine Notwendigkeit, den Gasvertrag mit der russischen Gazprom bis 2022 zu verlängern.

Im Zusammenhang mit der Abkehr von der Kohleenergie räumte Naimski ein, dass Polen seine Kohleenergiequellen durch Gas ersetzen müsse. Er erklärte, dass der Gasverbrauch in Polen bis 2030 um 50 Prozent steigen werde.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass Polen nicht beabsichtigt, sich von russischen Lieferungen abhängig zu machen und seinen Vertrag mit der russischen Gazprom nicht verlängern wird, wenn dieser am 31. Dezember 2022 ausläuft.

Naimski ist der Ansicht, dass die derzeitigen Pläne zum Bau zusätzlicher Einspeisungen in das polnische Gasnetz die Einführung mehrerer anderer Gaslieferanten als Russland ermöglichen werden.

In diesem Fall verwies er auf das Projekt Baltic Pipe und bestätigte, dass alles darauf hindeutet, dass die Pipeline am 1. Oktober 2022 in Betrieb genommen wird. Er wies darauf hin, dass die jüngsten Umweltprobleme im Zusammenhang mit der Pipeline von Dänemark gelöst worden seien.

“Wir sollten zu diesem Zeitpunkt positiv gestimmt sein. Es sieht so aus, als würde die Pipeline im nächsten Jahr fertiggestellt und rechtzeitig fertig werden. Das bedeutet, dass wir die Situation unter Kontrolle haben”, sagte er.

Da Polen technisch in der Lage ist, Gas aus dem Westen zu transferieren, wird es Zugang zu einer weiteren Quelle in Form des europäischen Marktes an der Rohstoffbörse haben. Polen wird in der Lage sein, das von ihm benötigte Gas direkt zu kaufen.

“Wir befinden uns in der letzten Phase der Umsetzung unserer Strategie zur Diversifizierung der Gasversorgungswege und -quellen für Polen. Das ist das Ziel unserer Aktivitäten, und ich bin überzeugt, dass wir Ende 2022 sagen können, dass wir dieses Ziel erreicht haben”, sagte Minister Naimski.

Die Baltic Pipe ist ein strategisches Projekt, mit dem ein neuer Weg für die Lieferung von verflüssigtem Erdgas aus Norwegen an die polnischen und dänischen Märkte und andere Endverbraucher in den Nachbarländern geschaffen werden soll. Die Pipeline wird in der Lage sein, jährlich 10 Milliarden Kubikmeter Gas nach Polen und 3 Milliarden Kubikmeter von Polen nach Dänemark zu transportieren.

Quelle: Bankier.pl


4 Gedanken zu „Polen erschließt westliche Gasquellen und wendet sich von russischer Energie ab“
  1. Dänemark ist doch viel näher an Norwegen als Polen.
    Da versteh ich den Schluß nicht: ???
    “Die Pipeline wird in der Lage sein, jährlich 10 Milliarden Kubikmeter Gas nach Polen und 3 Milliarden Kubikmeter von Polen nach Dänemark zu transportieren.”
    Und beim Gas ist es wie beim Strom: Dem Gasbrenner ist es egal, woher das Gas kommt, der Glühbirne ist es egal, ob das Wind- oder Atomstrom ist.
    Und die Händler kaufen IMMER das billigste Angebot!

    3
    1. Jedes Land samt den einwohnern hat bestimmte Eigenschaften. Die Polen haben das Los der willigen Bücklinge übernommen. Wenn denen der Ami (oder sonst jemand “großes”) erzählt, dass sie bald Erdgashändler werden, obwohl das geografisch gar nicht möglich ist, dann glauben die das trotzdem und bereiten sich vor. Natürlich kauft niemand Gas bei den Polen, das man beim direkten Händler Norwegen billiger haben kann. Außer den Polen glaubt das ja bestimmt auch niemand. Ich mag die Polen, sie sind willige und zuverlässige Arbeiter, aber bestimmte Eigenschaften sind mir zuwider.

      1
      1. Als gebürtige Pole finde ich herrlich wie die Zeit manche Aussage revidiert.
        Ich würde niemals jemanden, der aus historische Erfahrung, seine Energie Lieferungen diversifiziert, als „willigen Bücklinge“ bezeichnen. Ich kann keine Nation besondere Eigenschaften zuordnen, ich teile die die Menschen auf zwei Gruppen dumm und klug.
        Wo der „Abgrundgütiger“ gehört, nicht mal ein Jahr später? Das ist die Frage..
        Und die Bücklinge verkaufen… 😉

        1
  2. Die Polen wieder ….
    Je kürzer die Leine, desto lauter bellt der Hund 😀

    Warte warte nur ein Weilchen, bald kommt Bärbock auch zu Dir. Die Abkehr von der Gasen­ergie wurde auch für Polen längst beschlossen.

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert