web analytics
Trump · Quelle : france24.com

Kein politischer Sieg ohne medialen Sieg: Diese Erkenntnis hat den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump dazu bewogen, sein eigenes soziales Netzwerk zu gründen, um “abweichenden Stimmen” ein Medium der Freiheit zu bieten.

 

Donald Trump kündigt den Start eines neuen sozialen Netzwerks an

Wird der 20. Oktober 2021 einen Wendepunkt in der Geschichte der sozialen Netzwerke markieren? Damals kündigte der ehemalige US-Präsident Donald Trump in einer Erklärung an, dass er sein eigenes soziales Netzwerk mit dem Namen “TRUTH Social” ins Leben rufen werde. Diese neue Plattform wird zur Trump Media & Technology Group (TMTG) gehören, einem neuen Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, “ein Rivale des liberalen Medienkonsortiums zu werden und sich gegen die ‘Big Tech’-Unternehmen des Silicon Valley zu wehren, die ihre einseitige Macht dazu genutzt haben, abweichende Stimmen in Amerika zum Schweigen zu bringen.”

Zu den abweichenden Stimmen gehört auch Donald Trump selbst, der im Januar 2021 nach den Ereignissen auf dem Capitol Hill in Washington von Twitter, Facebook und YouTube verbannt wurde, nachdem der ehemalige Präsident beschuldigt wurde, seine Anhänger über diese Plattformen zur Gewalt aufzustacheln.

Donald Trump ging so weit, die Zensurmaßnahmen gegen ihn mit der Großzügigkeit zu vergleichen, die andere Zielgruppen in denselben sozialen Netzwerken genießen: “Wir leben in einer Welt, in der die Taliban eine riesige Präsenz auf Twitter haben, während der amerikanische Präsident zum Schweigen gebracht wurde. Das ist inakzeptabel. Vor seinem Ausschluss hatte der ehemalige US-Präsident 35 Millionen Follower auf Facebook, 24 Millionen auf Instagram und 89 Millionen auf Twitter.

TRUTH social, Anfang 2022 für die Öffentlichkeit zugänglich?

Was den Zeitplan für die Einführung dieses neuen Tools angeht, so soll TRUTH Social ab November nächsten Jahres in einer Beta-Version auf Einladung zugänglich sein, bevor es im ersten Quartal 2022 allgemein eingeführt wird. Darüber hinaus kann die Anwendung bereits im App Store vorbestellt werden.

In der Mitteilung heißt es weiter, dass die Trump Media & Technology Group auch einen Video-on-Demand-Dienst, Unterhaltungsprogramme und “nicht wache” Podcasts anbieten wird.

“TMTG wurde mit der Mission gegründet, jedem eine Stimme zu geben”, fügte Donald Trump hinzu, der sagt, er freue sich, “bald damit zu beginnen, seine Gedanken über TRUTH Social zu teilen und sich gegen Big Tech zu wehren. Jeder fragt mich, warum sich niemand gegen die Tech-Giganten wehrt? Nun, das werden wir bald!”

Andererseits gab die TMTG-Gruppe bekannt, dass sie durch eine Fusion mit der Digital World Acquisition Corp. entstanden ist und an der Börse notiert werden kann, wobei die Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der Aktionäre noch aussteht. Die neue Gruppe von Donald Trump würde also mit 875 Millionen Dollar bewertet werden.

:beitrag: BREIZH-INFO:partner:


Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers “Impfzwang” klicken Sie hier.

5 Gedanken zu „USA: Donald Trump startet neues soziales Netzwerk, um “abweichenden Stimmen” eine Stimme zu geben“
  1. habs erst Do Abend gelesen,
    da war die Aktie schon 13 fach..
    am Fr nochmals verdoppelt mist
    warrants pre market waren schon 16 30 fach vergass..
    las twitter trump seit 2015 June wo er sagte Murkel sei kriminell
    leider is er banned auf Twitter so kam die news am Mi Abend..nicht bei mir an und DO früh premarket insane high
    set 10T eur make 130.000 in 1,2 days..aktie
    optionen warrants waren insane schon pre market..

    yahoo or nasday quote DWAC

  2. Super! Er versteht das Spiel zu spielen. Nicht umsonst war/ist er Präsident der Vereinigeten Staaten. Nicht durch Korruption und falschen Versprechen , sondern aus dem Stand ist er damals 2016 gewählt worden. Hat nur 1 $ als Präsidentengehalt genommen, weil er schon vermögend ist. Hat sein Land wieder aufgebaut und unter Häme der ganzen Welt seine Menschlichkeit bewahrt. Ich freue mich für ihn und mit ihm. “Die Menschen müssen erst selber sehen wie es gehen kann, sonst glauben sie nichts” …bewahrheitet sich gerade in den Staaten unter Biden.

    9
  3. Das kann natürlich nur positiv zu bewerten sein. Es gibt inzwischen schon einige platforme wie zb Telegram, es ist aber immer besser verschiedene alternativen zu haben.

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert