web analytics

Es sind nicht Frauen und liebe Kindchen mit Kulleraugen, mit denen sich die polnischen Grenzschützer herumschlagen müssen. Es ist ein hochagressiver unangenehmer Mob, der sich einbildet in Europa dorthin reisen zu können, wo es den Migranten gerade beliebt. Notfall bahnt man sich den Weg zu den westeuropäischen „Humanisten“ auch mit Gewalt.

Dass Grüne, viele Jugendliche und Linke aller Schattierungen von solchen Jungmännerhorden dieses Menschenschlages offensichtlich nicht genug haben können, ist für Leute, die noch geradeaus denken können nicht nachvollziehbar. Welches Gesindel uns da in den nächsten Wochen noch zusätzlich bereichern könnte, zeigt das das Video hier:

 

 

 

Von Redaktion

17 Gedanken zu „„Schutzsuchende“ verhöhnen polnische Soldaten während sie Grenzzaun demolieren (Video)“
  1. Ich finde die meiste Kommentare hier sehr einseitig. Wieso werden nicht die Verursacher dieser Krise am Pranger gestellt ? Das sind die Politiker die diese kriminelle Kriege angefangen haben, welche für ein grosser teil der Flüchtlinge verantwortlich sind. Was haben die Polen sich zu beschweren ? Waren Sie nicht mit dabei ein Land zu vernichten zusammen mit Ihre US “Freunden das absolut keine Bedrohung für Polen war ? Und hat “Mama” Merkel nicht Massgeblich dazu beigetragen das Menschen sich Richtung Deutschland begeben. Also greif nicht die Flüchtlinge an, aber die welche die Krise absichtlich verursacht haben.

    2
  2. 30 Meter auf polnischer Seite einen zweiten Zaun schaffen und jedem, der diesen Zaun beschädigt, eins auf den Pelz brennen.

    24
  3. Was kümmert EU-Eunuchen ihr dummes Geschwätz von gestern? Das rückgratlose Brüsseler Pack wollte für das Ausgrenzen der kriminellen Fickifickirefudschiß gestern noch die polnische und ungarische Regierung auf dem Schafott medial köpfen. Und heute läßt man Polen und Ungarn “HOCH” leben!

    18
  4. Die Polen lassen sich da viel zu viel gefallen.
    Der massive Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas gegen kriminelle Okkupanten ist mehr als angebracht.

    34
      1. Die Deutschen Soldaten kümmern sich um die Ungeimpften, was ja auch viel wichtiger und dringender ist. Von denen ist nichts zu erwarten.

        7
    1. Wo Sie mit Ihre Grosse Vorbilder in Irak ein marschierten und dieses Land in Schutt und Asche legten waren die Polen wohl nicht so zimperlich. Sie wissen schon, die Geister die Ich rief.

      3
      1. Lesen Sie mal nach, WER in den Irak einmarschiert ist. – Zudem war ganz Aräbien vor seiner Zwangsislömisierung durch die möhammedanischen Dschöhöd-Horden nichtislömisch. – 57 Länder wurden blütigst dem Islöm unterworfen. – Die vorherige Röligiön im Iran war der friedliche Zoroastrismus mit dem weisen Zarathustra, dessen Weisheit bis nach Äuropa legendär war.

        Die Törkei war christlich-byzantinisches Roich Konstantinopel, das nach der brutalen Eröberung durch den islömischen Dschöhöd in Instanbul umbenannt wurde.
        Der Libanon war bis 1975 ein christliches blühendes Land, dann wurde es mittels dem üblichen Dschöhöd-Massäker dem Islöm unterworfen.

        Der Islöm trat erst im 6. Jahrhundert n. Chr. auf den Plan – logischerweise waren vorher alle Vülker nichtislömisch und wurden ab der angeblichen 2. medinischen Dschöhöd-Offenbarung, für die es keine Zeugen gab und gibt, von Möhämmed und seinen Horden und danach von seinen Nachfolgern und ihren Horden brütalst erobert und unterworfen in den reinsten Massäkern.

        Auch Marokko wurde unterworfen. – Durch die Stadt Fes sollen Flüsse von Blüt gelaufen sind, in die die islömischen Eröberer ihre bis dahin weißen Fez-Hüte getaucht haben sollen. Seither sind die Hüte rot als Zeichen der islömischen Eröberung. – Hierzuland tragen fundamentalistische Müslimas den Frauen-Fes unter dem Kopftuch am Hinterkopf, weil diese Fes-Hüte der Männer auffallen würden. – Doch ebenso sind die Frauen-Fese Symbol der islömischen Eröberung. – Weiß ich von einer säkularen Muslima.

        57 Länder – das bleiben genug, die weder von Krög noch von Armut betroffen sind.

        Die Flutung Äuropas wird auch von den reichen islömischen Ländern gefördert m. E., um den öbendländischen Dschöhöd zu vollziehen:

        https://www.youtube.com/watch?v=EAVdr5RFamA

        Wenn wir von Geistern die ich rief bzw. von Karma reden, dann sollten die Müsels auch mal überlegen, dass die VSA-Angriffe im Nahen Osten ebenfalls Karma von rd. 1400 Jahren brütalster noch nicht geendet habender islömischer Expansion/Eröberung sein könnten.

        1
  5. Wie schon so oft seit 2015. Militärisches Grundwissen, Kampf um und mit Sperren: “Sperren die nicht verteidigt werden, werden vom Gegner umgangen oder geräumt”. Das bedeutet man muß auf den Feind auch schießen, sonst kann man es auch bleiben lassen, sofern es um mehr geht, als nur Zeitgewinn (Zeitgewinn ist bei Grenzschutz Unsinn, gibt es also nicht, wie auch, der Invasor soll nicht reinkommen, weder jetzt, noch in 5h oder 5 Tagen).

    Zeitgewinn wäre hierbei die Sperrung von Vormarschstraßen durch unverteidigte Baumsperren, weil man gerade “rückwärts angreift”. Siehe Norweger 1940 und Vormarsch der Wehrmacht verzögern. Soll der Feind nicht eindringen, sondern dauerhaft aufgehalten werden, siehe Westwall + Maginot Linie 1940 / Atlantikwall 1941-44 oder Westwall 1944/45.

    22
    1. Sie bringen es auf den Punkt, aber die Europäer sind schlapp und feige geworden. Die Polen besitzen noch Restbestände von Tapferkeit in der BRD hätte man schon längst Tür und Tor geöffnet.

      10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert