web analytics
dav

Mittlerweile erhält ein landesweit kolportiertes, böses Gerücht neue Nahrung: Dass nämlich der An-Führer der links-rechten Regenbogen-Koalition, Péter Márki-Zay, ein bezahlter Polit-Agent von Viktor Orban wäre… Weil er mit laufenden Skandal-Polit-Aussagen die eigene Block-Opposition diskreditiert…

 

Von unserem Ungarn-Korrespondenten Elmar Forster

“Die Liberalen, die Kommunisten, die Konservativen und die Faschisten, das vertreten wir getrennt im Bündnis. Jeder kann sein eigenes Weltbild haben.” (Márki-Zay auf einem Straßenforum, 12.2.2022). Alles in allem also eine richtige Koalition des Regenbogens, der sich bald in Luft auflösen könnte… (Hier zum link seiner Rede hirado)

Während der Rede war auch Ádám Steinmetz, ein Abgeordneter der ultra-rechten Jobbik-Partei anwesend. – Wobei böse Stimmen immer schon behauptet hatten, dass auch die Jobbik eine Politschöpfung aus der Hexenküche von George Soros gewesen sein soll…

Marki Zay entschuldigt sich wieder zum x-ten Male

Auf Nachfrage eines Fernseh-Reporters an den linken Kandidaten für das Amt des Premierministers, wer denn diese Faschisten wären, stotterte Péter Márki-Zay dann erneut von einem “Missverständnis”.

In einer Erklärung auf seiner Social-Media-Seite erklärte der links-rechte Rainbow-politiker: Er habe “die Arbeiterpartei und unser Land” gemeint, als er über Kommunisten und Faschisten sprach. – Erst vor kurzem schlug eine gehbehinderte Mindestrentnerin dem Block-Kandidaten während einer Wahlveranstaltung ins Gesicht: Hatte er doch alle politischen Gegner als “behindert” diskriminiert… (UM berichtete)

Natürlich schweigen die internationalen Zensur-Medien diese skandalöse Aussage zu Tode…

10.000 Ungarn in der Slowakei sind “Post-Zombies”

Doch gleich darauf legte Marki-Zay wieder los: Indem er all jene Ungarn, die von ihrem Wahlrecht als Auslandsungarn Gebrauch gemacht hatten, als “Post-Zombis” beschimpfte. – Die Reaktion der “Slowakischen Ungarischen Jugendvereinigung (SZMISZ) – Die Erneuerung”: “Wir kämpfen hier in der Slowakei für die doppelte Staatsbürgerschaft, während ein Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten in Ungarn, jene Ungarn mit doppelter Staatsbürgerschaft per Post “Zombies” und eine “Armee von 10.000 Toten” nennt. (Index, msn)

Negerwitze am Trianon-National-Gedenktag

Bereits im Juni 2020 hatte sich der Block-Oppositionellen-Kandidat in einer (als Bürgermeister der ostungarischen Stadt Hódmezővásárhely gehaltenen) Rede eine andere “Schande” geleistet: “Indem er an Michael Jackson im Zusammenhang mit Trianon erinnerte. Es ist eine Schande, dass der Bürgermeister aus dieser nationalen Tragödie einen Witz macht”.(Facebook)

Der Witz ging so:

“In Amerika ist alles möglich, jeder kann alles werden. Und ein Beispiel dafür ist Michael Jackson, der als armer Negerjunge geboren wurde und als reiche weiße Frau starb.”

NACHSATZ: Im Friedensvertrag von Trianon (1920) wurde das Königreich Ungarn geradezu zerstückelt. Verlor es doch dadurch drei Fünftel seines Staatsgebietes und mehr als 60 Prozent seiner Bevölkerung. Drei Millionen Ungarn gerieten damals unter fremde Oberhoheit. (Hier meine Analyse auf PhilosophiaPerennis)

Der Mini-Gyurcsany-Klon

Im ungarischen Wahlkampf macht gerade dieses Satire-Video Furore…

NACHSATZ: Der sozialistische Ex-Ministerrpsäident Gyurcsany ging in die Geschichte Ungarns als Lügenpräsident ein, indem er auf einer parteiinternen Rede gestand: “Wir haben das ungarische Volk Tag und Nacht belogen.” – Damit löste er die größten Volksunruhen nach 1956 aus, die er mit Polizei-Schlägermethoden brutalst niederschlagen ließ: (Hier meine Analyse: fischundfleisch)

Dazu gibt es auch einen Polit-Thriller: “Elkurtuk”

“Besser blind als Neger”

Ein Witz geht noch: Auf der eigenen Social-Media-Seite  antwortete der Blockparteien-Frontman auf die Frage, wie es sei, blind zu sein: “Stevie Wonder oder Ray Charles sind vielleicht mit Witzen vertraut. Nun, es ist immer noch besser, als ein Neger zu sein.” (Index)

Soros-Kandidaten dürfen auch auf Politisch-inkrorrekt-rassistisch

All das gibt wohl einen Vorgeschmack darauf, was Ungarn mit so einem Soros-Schatten-Kandidaten zu befürchten hätte…

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampgane verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>

 


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber portofrei und gratis! Details hier.
Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers “Impfzwang” klicken Sie hier.


Ein Gedanke zu „Ungarischer Block-Oppositionsführer: “Wir vertreten Faschisten und Kommunisten” – Negerwitze“
  1. Mn vereinige Feuer und Wasser, so hier als Koalition jedenfalls vorgestellt und herauskommt physikalisch gesehen eine Verpuffung! Ergebnis!
    In der Politik ist das notwendigerweise aehnlich und der Ungarische Waehler sieht das sehr aehnlich, d,h.Orban -sowieso im Dauerwahlkampfmodus- wird trotz miserabeler Darbietungen gewaehlt -gemeint hier Coronapolitik-Stimmenkauf vermoege teilweiser angesichts der Kassenlage aberwitziger Leistungsversprechen und teilweise schon im Wortlaut unsinniger Gesetze -neues Tierschutzgesetz……
    Nebenher tobt sich auch noch Hyperinflation munter aus, auch von der Regierung teilweise froehlich angheiztf
    Und nochmals Orban wird gewinnen, aber nicht wegen phantastisch guter Amtsfuehrung, vielmehr weil diese vorgestellte Oppositionsvereinigung so schlecht ist und aufgrund der augenblicklichen Kassenhoheit des Fidesz eben versprochen werden kann auf Deuvel komm heraus, in parlamentarischen Demokratien des Westminstertyps zahlen zumeist eher andere als als kostentraechtige Politikker…..
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater/Jurist
    und
    Landwirt seit 1999 in Ungarn lebend

    2
    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert