web analytics

Zur kommenden Abstimmung im Bundestag über die allgemeine Impfplicht nimmt der EU-Abgeordnete Joachim Kuhs wie folgt Stellung:
 

Liebe Mitstreiter,

am kommenden Freitag, den 18. März 2022, wird der Deutsche Bundestag über eine Impfpflicht in Deutschland abstimmen. Zur Abstimmung kommt auch ein von über 200 Abgeordneten vorgelegter Entwurf für eine Impfpflicht ab 18, die ab Oktober 2022 gelten soll.

Diese Impfpflicht darf niemals in Kraft treten! Warum? Dazu einige Zahlen:

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA meldet mehr als 1,5 Millionen individuelle Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen der Covid-Impfungen, fast ein Drittel davon schwerwiegend. Außerdem meldet die EMA 22.336 Todesfälle im Zusammenhang mit den Covid-Impfungen.

Während es von 2000 bis 2020 bei allen anderen Impfstoffen nur knapp 7 Meldungen pro 100.000 Impfungen gab, kommen die Corona-Impfstoffe auf das 24-fache. Die Zahl der schwerwiegenden Nebenwirkungen ist sogar 167 mal so hoch, die Zahl der Todesfälle 25 mal so hoch.

Im Vergleich zur üblichen Grippe-Impfung im Zeitraum 2007-2017 ist die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Nebenwirkung im Zusammenhang mit einer COVID-19-Impfung 98-mal höher, die Wahrscheinlichkeit eines Todesfalls 53-mal höher.

Liebe Freunde, diese Zahlen sind so erschreckend und so eindeutig, daß ich nicht verstehe, wie man immer noch eine Impfpflicht fordern kann. Offensichtlich hat die Regierung in Österreich diesen Warnruf vernommen. Sie haben immerhin die bereits beschlossene und in Kraft befindliche Impfpflicht erstmal ausgesetzt.

Auch bei uns in Deutschland hat sich ein bisschen getan: Am 28.2. änderte das Robert-Koch-Institut seine Risikobewertung der Impfstoffe. Anstatt „grundsätzlich einen guten Schutz vor COVID-19“ zu bieten, schützt die Impfung jetzt laut RKI nur noch vor „schwerer Erkrankung und Hospitalisierung“. Der Fremdschutz, das wesentliche Argument für eine Impfpflicht, ist damit nicht mehr gegeben. Die Risiken, vor allem für junge Menschen, werden jedoch immer deutlicher.

Wenn man dann aber neue Studien aus England liest, die zeigen, daß der Anteil der Geboosterten an den Patienten auf der Intensivstation, wöchentlich um rund fünf Prozent steigt und bereits 40 Prozent erreicht hat, dann kennt man die Halbwertszeit dieser neuen Aussage des RKI.

Ich fordere daher, wie bereits vor sechs Monaten hier im EU-Parlament, weiterhin volle Freiheit des Bürgers, der sich nach Kenntnis aller Fakten und nach Bewertung des jeweiligen Risikos, ohne Druck und ohne Nachteile, sich für oder gegen eine Impfung entscheidet.

Wer einer Impfpflicht das Wort redet, sollte auch für die Folgen einer erzwungenen Impfung haften. Ich hoffe, daß sich alle Abgeordneten dieser Verantwortung bewusst sind.

Ja, meine Damen und Herren im Bundestag, Sie können diese Impfpflicht beschließen. Aber Sie werden sich dafür verantworten müssen.

Joachim Kuhs (MdEP)


Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers “Impfzwang” klicken Sie hier.



Von Redaktion

5 Gedanken zu „Joachim Kuhs zur Abstimmung im Bundestag über Impfplicht“
  1. Was kann ein degeneriertes Volk wie wir schon ausrichten gegen eine Regierung, die es vernichten will? Art. 20 Abs. 4 GG ist ein zahnloser Tiger, und bewaffneten Widerstand kann ein Volk, das bis aufs Unterhemd entwaffnet ist, nicht leisten.
    Und die einschlägigen internationalen Verträge und Abmachungen zum angeblichen Wohle der Menschheit sind das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt sind.
    Also: Untergang! Auflösung in alle Farben der Menschheit, Verlust der Identität und der Nationalität.
    Denn: “Wir benutzen die Demokratie, um die Kultur und Tradition Europas zu zerstören. Das ist jüdisches Interesse…Alle sozialen Schichtungen und gesellschaftlichen Formungen, die das alte System geschaffen hat, müssen vernichtet, die einzelnen Menschen müssen aus ihren angestammten Milieus herausgerissen werden; keine Tradition darf mehr als heilig gelten; das Alte gilt nur noch als Zeichen der Krankheit; die Parole heißt : was war, muss weg. …Wurden bei der Lösung der ersten Aufgabe alle Menschen zunächst einmal für gleich erklärt, so müssen sie nun wieder geteilt und differenziert werden; ein neues, pyramidales, hierarchisches System muß errichtet werden.“ (Nahum Goldmann, 1895-1982, in: „Der Geist des Militarismus“, S. 37 ff., Berlin 1915

    Dazu ungezählte Drohungen dieser Art mehr. Wir sollten das endlich glauben.

    7
    1
  2. Die “Schändung der Vernunft” (Schiller, Don Carlos) ist das begehrteste Privileg der Mächtigen. Gerade sinnlose und schmerzhafte Maßnahmen durchzudrücken bereitet besonderen Genuss; wieso? Das findet sich bei Orwell: Nur bei solchen Maßnahmen kann der Mächtige sich sicher sein, dass der Unterworfene nicht seinem eigenen Willen folgt. Vernunft könnte selbstbestimmt sein. Der perfekte Psychopath zwingt sein Opfer zu nutzlosen und unangenehmen Handlungen nur um des Empfindens der Kontrolle willen – und für den Abschaum, mit dem die wahren Mächtigen Regierung und Parlament überschwemmt haben, ist nicht Kompetenz, sondern Psychopathie das wichtigste Einstellungskriterion.
    Was dieses Land bräuchte, wären drei Jahre unter der Herrschaft eines russischen oder chinesischen Statthalters mit dem Auftrag der Wiederherstellung einer funktionierenden Wirt- und Gesellschaft, während welcher Zeit nicht weisungsgebundene Ermittlungsbehörden die mafiösen Verflechtungen im Detail aufklären. Dann könnte man auf der Basis der Erkenntnisse einen neuen Staat aufbauen, wie eigentlich vom Grundgesetz für den Tag der Wiedervereinigung gefordert. Das Wichtigste dabei: Keine gesetzliche Rolle von politischen Parteien – sie sollen meinethalben als Clubs existieren, aber zur Wahl muss jeder für sich alleine stehen – und rigide Antikorruptionsgesetze, die auch weiche Korruption durch lukrative “Anschlussverwendungen” mittels Karenzzeiten und Überwachung unterbindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert