web analytics
Helfer und Polizei vor dem Bus mit 57 ankommenden Asylbetrügern | Bild: Screenshot Tegernseer Stimme

MIESBACH (Bayern) – Wie schon mehrmals seit Beginn der Ukraine-Krise warteten freiwillige Helfer auf einen vom Landesamt angekündigten Bus mit Flüchtlingen aus der Ukraine. Was aber geschah, als der Bus eintraf, ließ alle vor Ort versammelten Helfer „staunend und verstört“ zurück, berichten die „Tegernseer Stimme“ unter der Überschrift:
„Randale im Flüchtlingsbus – Flüchtlinge wollen nicht in Miesbach bleiben“
 

Es war nicht das erste Mal, dass freiwillige Helfer einen Bus mit Kriegsflüchtlingen in Miesbach erwarteten. Wie schon mehrmals zuvor erreichte ein Anruf mit der Ankündigung, das wieder Flüchtlinge per Bus ankämen den ‚Krisenstab Ukraine‘. Doch diesmal schien nicht alles so zu laufen wie zuvor: Statt echten Flüchtlingen kamen die in Deutschland handelsüblichen „Schutzsuchenden“ – diesmal in Form von Zigeunern.

Randalierende und gewalttätige Zigeuner statt echten Flüchtlingen

Als der weiße Reisebus vor der Sporthalle der Berufsschule anhielt und alle gespannt auf die Türen blickten, kam die Ernüchterung, beschreibt die genannten Zeitung den Überraschungseffekt und zitieren eine Mitarbeiterin des Landratsamtes:

„Die Menschen im Bus haben richtig laut Randale gemacht. Es hieß auch, dass die Busfahrerin, eine junge Frau, tätlich angegriffen wurde. Die Personen wollten in keinem Fall den Bus verlassen.“

 „Im Bus sitzen 57 Sinti und Roma, denen nach eigener Aussage,“ so die Sprecherin weiter, ein 3-Sterne-Hotel zugesagt worden sei. Als sie erkannten, dass sie in eine Turnhalle ziehen sollten, eskalierte die Situation.

Erst Polizei bekam die Goldstücke in den Griff

Nachdem laut Angabe der Sprecherin die „57 Roma und Sinti“ sich weigerten den Bus zu verlassen, da ihnen bei der Abfahrt in München angeblich ein 3-Sterne-Hotel zugesagt wurde, eskalierte die Situation, da vor Ort eine Turnhalle vorübergehend als Unterkunft für die Ankommenden vorgesehen war. Schließlich musste die Polizei anrücken um der Lage Herr zu werden. Die Beamten konnten eine weitere Eskalation verhindern indem man den Asylbetrügern versicherte, sie wieder nach München zurückzubringen. Offensichtlich die Wunschdestination innerhalb der Wunschdestination Deutschland. Bekanntlicher Weise auch der “teuerste Boden” Deutschlands.

„Große Verwunderung Kopfschütteln und leichte Verstörtheit“ unter den Helfern

Unter den Helfer, die gekommen waren, um die Menschen im Landkreis willkommen zu heißen, breitete sich laut Angaben der genannten Zeitung „Kopfschütteln, leichte Verstörtheit und große Verwunderung“, aus. Aber auch Sorge um die zuvor von den Wilden attackierte  junge Busfahrerin, da sie die „57 zum Teil scheinbar doch gewaltbereiten Menschen“ nach München zurückbringen musste.

Gleich mehrere Polizeiwagen eskortierten Bus bei Rückreise

Eine Polizeibegleitung lehnte die Dame ab, hatten die Schutzsuchenden doch ihr Ziel, nach München zurückgebracht zu werden, schlussendlich erreicht. Sie kenne das, meinte die Busfahrerin und hätte die Situation im Griff. Offensichtlich passierte ihr das nicht das erste Mal. Trotzdem folgten mehrere Polizeiwagen dem Bus bei der Weiterreise. Wie die Sprecherin erklärte seien die Herrschaften bereits den „gesamten Tag unterwegs gewesen“. Auch an anderen Orten in Südbayern hätten sich die, wir zitieren wörtlich „Geflüchteten“, geweigert auszusteigen, was auch der Leiter des Miesbacher Krisenstabes, Landrat Olaf von Löwis (CSU) bestätigte. „Ich habe gehört, dass der Bus heute schon am Chiemsee war.“

„Unschöne und sicherlich unangenehme Erfahrung für alle Beteiligten“

Der genannten Zeitung konnte man den „Hintergrund der Aktion aktuell noch nicht erklären“. Laut Landesamtsprecherin werde „es einmal darum gehen, diese unschöne und sicherlich unangenehme Erfahrung für alle Beteiligten aufzuklären.“ Bei der Erklärung können wir gerne behilflich sein: Die Mitglieder dieser allseits beliebten Volksgruppe wollen sicher nicht dort „Schutz suchen“, wo sich die “Füchse Gute Nacht sagen”. In einer Großstadt wie München, können die Herrschaften ihre Potentiale sicher artgerechter entfalten.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte. Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber portofrei und gratis! Details hier.
Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers “Impfzwang” klicken Sie hier.




Von Redaktion

35 Gedanken zu „Bayern: Helfer erwarteten Bus mit Ukraine-Flüchtlingen ­– statt Frauen und Kinder kamen randalierende Zigeuner“
  1. “Die Beamten konnten eine weitere Eskalation verhindern indem man den Asylbetrügern versicherte, sie wieder nach München zurückzubringen.”
    Lächerlich, dieser von antideutschen Agenten gesteuerte Witzverein Polizei – manche sagen ja Firma, ich weiß nicht warum.
    USA: Alle raus aus dem Bus, Arschtritt und wer bei drei nicht verschwunden ist, kriegt ein Gerichtsverfahren.

    9
    1. Ist das ein neuer Fall? Das war doch schon mal. Es ist nur noch zum K……. Auch die auffälligen Streifen am Himmel, die die Flieger in aller Frühe an den Himmel zeichnen. Seht ihr denn nicht, was hier abgeht. Das Zeug regnet dann auf uns hinunter Im Radio heißt es “Nebel” sicher mag sein aber dieses Geo-Zeug ist auch dabei und dabei viel was unsere Natur und Wildtiere am Schluss uns fertig macht. Ich habe keine Lust mehr im Freien Sport zu machen.

  2. Wie wäre es, das Verursacherprinzip anzuwenden?
    Die Türken habe sie während ihrer Expansion nach Europa gebracht. Also ab mit ihnen in die Türkei.

    35
    1. Die Ursprungsländer lassen sich gerne spekulieren, wir sind Profis, oder nicht…

      Die Dokumente der Staatenlosen Deserteure sind der Ukraine zur Verhandlung zu übberlassen.

      4
  3. Jeden “Ukrainer” wegen Fahnenflucht als Desateur in das passende Hochheitsgebiet verweisen.
    Knast nach Kriegsrecht.
    Wir müssen nicht frieren, weil dort Deserteure ihre “Heimat” nicht veteidigen.
    Die Aussage verlorener Dokumente, bei eigener Zuordnung in ein Kriegsgebiet, dass die BRD mit Anti-Kriegs Waffen beliefert, ist unsolidarisch. Diese Waffen sind konventionell und müssen zur Verteidigung gehandhabt werden.

    18
    1. Eben, was machen sie denn, wenn sie sie nach M zurückbringen? Abwarten und 2. Versuch in einem anderen oberbayrischen Ort.

  4. Waren doch alle von den Politikern eingeladen! Sie sollten in die Münchner Staatskanzlei gebracht werden. Dort kann sich jeder Verantwortliche ein paar mit ins eigene Heim nehmen uns selbstfinanziert für deren Unterhalt aufkommen!!!

    68
  5. Was sind wir denn für ein Land geworden.Die Menschen die schlagen,lügen andere beleidigen werden in Watte gepackt.Und die Leute die jeden Tag sich abrackern ,ihre Miete alleine bezahlen und niemanden auf der Tasche liegen,werden echt mies behandelt.Was für eine schlechte Gesellschaft!!!!

    93
  6. “Im Bus sitzen 57 Sinti und Roma”
    Falsch. Die Sinti sind die westeuropäischen Zigeuner und können sich im allgemeinen besser benehmen. Auf dem Balkan zigeunern die Roma (plus einige kleinere Gruppen wie die Kaldarasch und die Lovarak), die ob ihrer wüsten Sitten auch bei ihren Sinti-Cousins nicht eben wohlgelitten sind, desto mehr freilich bei den Mülleimerwühlern und Baumkackern aus dem deutschen Linksmilieu.

    35
  7. Herrlich. Aber die Willkommensidioten werden nach 1 Tag Schockstarre wieder bereit sein für den nächsten Bus.
    Und täglich grüßt das Murmeltier

    59
    1. Wird er – um die nächste Fuhre unverfroren undankbarer Klientel abzuholen.

      Die wirklichen Flüchtlinge sind schon froh wenn sie in ruhigeren Teilen ihres eigenen Landes unterkommen können, oder es ins sichere Nachbarland (vor allem Polen & Ungarn) geschafft zu haben – die wollen schließlich möglichst bald wieder in ihre Heimat zurück, anders als die Bustouristen auf großer Kaperfahrt.

      15
      1. Nachtrag: Und anscheinend will man seinen Nachwuchs während des zeitweisen Aufenthalts in der Fremde auch nicht dem verkommenen westlichen Fehlbildungsunwesen aussetzen:
        “Deutsche integrative Willkommensklassen, wie sie syrischen Kindern ab 2015 zu Teil wurden, wünscht [Konsulin] Tybinka ausdrücklich nicht für ukrainische Kinder. Gefordert wird stattdessen Unterricht auf Ukrainisch nach ukrainischen Rahmenplänen.
        Die Diplomatin begründete den Wunsch der Ukraine damit, dass es sich ja nur um einen vorübergehenden Aufenthalt handeln würde.”

        Quelle: https://www.alexander-wallasch.de/gesellschaft/schallende-ohrfeige-aus-kiew-fuer-deutsche-integrationsbemuehungen

        5
  8. wieso nur ein bus?
    wir haben doch platz fuer millionen von diesen messerschleifenden lebenskuenstlern.

    die ueberweisen doch ihre steuern schon im voraus))

    41
    1. Ich meinte einmal Adolf gehört zu haben, da sagte er: Deutschland ist ein Land ohne Raum!
      Da hatte Deutschland ca. 60 Millionen Einwohner. Heute haben wir ca. 83 Millionen plus nicht gemeldete Zugereiste von x Millionen und die Grünen und die ganze Polit Bande meinen wir brauchten mehr Zuwanderung! Ich wundere mich jetzt, wer nicht rechnen kann oder konnte.
      Allerdings hatten die NAZI Größen einen IQ von 160-180! Wie es sich heute mit den Politikern verhält, kann sich jeder an deren Aussagen ausmalen.

      39
      1. “Ich meinte einmal Adolf gehört zu haben, da sagte er”

        persönlich? respekt, in dem alter noch nen pc bedienen könnten ist schon ne respektable leistung!

        8
      2. Insgesamt stimme ich dir zu, aber Nazi Größen einen IQ von 160 – 180!?

        Hochbegabung geht ab 130 los, nur wirkliche Ausnahmetalente & Geistesgrößen wie z. Bsp. Einstein bewegen sich bei 160 oder fangen da an!

        3
  9. „Große Verwunderung Kopfschütteln und leichte Verstörtheit“ unter den Helfern

    Uiiiiiiiiiiii…………… wie kann denn das nur sein?
    Willkommen in der Realität liebe Freunde !
    Und immer schön nett sein zu den Herrschaften, sonst fliegt der Schokopudding an die Wand und anschließend gibts Haue von der Näääääänzi.

    47
    1. Vielleicht dürfen wir sogar irgendwann wieder ungestraft das böse N….. Wort sagen und das schöne Schnitzel mit der Paprikasauce steht wieder mit Originalnamen auf der Karte 😉

      26
      1. Ukrainische Frauen, Kinder Omas und Opas haben sich unter dem Fluchtstreß plötzlich in wilde Tiere verwandelt.
        Die Fuhre sollte direkt nach Bürlün zu Nancy Fäser weiterfahren….

        31
      2. Ich habe in der Schule gelernt was Neger sind. Der Lehrer sagte wir sollten unsere Eltern bitten und das Fahrgeld für einen Bus geben, denn im Hafen liegt ein Dampfer aus Amerika und auf dem können wir echte Neger sehen.
        Und ehrlich gesagt, ich benutze auch heute noch dieses Wort Neger. Der Grund dafür ist ganz einfach, ich denke an nix BÖSES dabei. Entsetzt bin ich aber darüber, was die Grünen in das Wort alles rein interpretieren, ich wußte gar nicht daß es soviel SCHLECHTES gibt- MEIN GOTT WIE SCHLECHT MÜSSEN DIE GRÜNEN SEIN MIT SOLCHEN GWDANKEN???

        17
        1. Heute müssen wir nicht mehr in den Hafen fahren für sowas.
          Ich muss nur um die Hausecke herum, da sehe ich garantiert einen.
          Wie ist doch alles schön geworden.

          6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert