web analytics
dav

Von unserem Osteuropa-Korrespondenten Elmar Forster

 

Die Ankündigung des russischen Präsidenten Putin, in Kürze als Zahlungsmittel für die Gaslieferungen an „unfreundliche Staaten“ (u.a. neben den allermeisten EU-Staaten auch Deutschland und Österreich, nicht aber Ungarn) nur mehr den russischen Rubel zu akzeptieren, löste im Westen ungläubiges Staunen aus… So reagierte etwa der Generaldirektor des österreichischen Mineralölverbandes (OMV), Alfred Stern, wie der tollpatschige Kaiser Ferdinand im Jahre 1848: „Wir dürfen das gar nicht. Bei uns hat noch niemand angerufen, wir haben auch bestehende Verträge, da ist es so nicht vereinbart. Ich werde jetzt mal warten, ob da jemand auf uns zukommt.“ (krone)

„Jo, dürfens des denn ?“

Zu Erinnerung: 1848 soll der damalige Habburger-Kaiser Ferdinand, angesichts eines revoltierenden Bürgermobs, sich die verdatterte Frage gestellt haben: „Jo, dürfen´s denn das überhaupt ?“ – Übrigens weiß jeder Historiker: Dass es das Wesen jeder erfolgreichen Revolution ausmacht, dass man sie nicht bei den Herrschenden vorher ankündigt…

Im selben Stil reagierte auch die gleichgeschalte Westpresse zwischen verdutzt, not-amused bis empört: „Kreml-Despot Putin will die Sanktionen des Westens eiskalt unterlaufen!“ (bild) Und auch sogenannte Experten erkannten gleich die dramatische Tragweite des „bösen Putin-Schachzugs“ (Bild): „Putin will den Westen unter Druck setzen und seine abstürzende Wirtschaft retten.“ (Bild)

Rubel-zahlungen stützen Russlands Finanzsystem

Zwar braucht man für diese Analyse keine Wirtschaftsprofessur: Denn durch die Erdgas-Rubelzahlungen nähme – logischerweise – die internationale Nachfrage nach Rubel zu. Die russische Währung wird gestützt.

Komisch nur, dass von den vielen westlichen Wirtschaftsministern, Präsidenten und klugen Leitartikelschreiben niemand auf dieses stringente Eskalationspotential gekommen ist…: Denn durch die Sanktionen des Westens war der Rubel zunächst stark abgestürzt. Gleich nach der Putin-Ankündigung stiegt der Rubel aber wieder stark an, vor allem gegenüber dem Dollar.

„Gefährlicher Schachzug Putins“ (Bild)

In welcher Welt leben eigentlich die westlichen Staatenlenker noch ? Wohl in der Nachkriegsära ab 1945… Von „klarem Vertragsbruch“ sprach etwa Top-Ökonom Südekum. (Berater des deutschen Wirtschaftsministers Habeck) Mittlerweile dämmert es aber langsam allen…: Putin „testet jetzt, ob wir da mitgehen. Das ist eine Eskalation des Wirtschaftskrieges. Diese Breitseite haben nicht viele erwartet.“ (Südekum) – Na so was..:  „Letztlich handelt es sich wohl um eine Retourkutsche auf die verhängten Sanktionen des Westens.“ (Analyst Ralf Umlauf) Die bisher so coolen Wirtschaftsmanager ergreift blankes Entsetzen: „Wir haben die Meldung … mit großer Irritation zur Kenntnis genommen“ (Geschäftsführer des Verbandes „Zukunft Gas“). Und Wirtschaftsminister Habeck pochte – wie ein kleines Kind – auf die Einhaltung der Vor-(!)kriegs-Verträge.

Auf alle Fälle schlug Putins Meldung wie eine Bombe im deutschen Aktienmarkt ein: So verlor der  DAX 1,31%. Dafür hatten allein schon die neuen Inflationsprognosen für Deutschland für das Jahre 2022 gesorgt: Nämlich zwischen 5,1 und 6,1% – die höchste Rate seit 1982. (Focus) – Wohl mit viel Luft nach oben…

Dollar soll als globale Leitwährung abgelöst werden

Daran sind aber auch China und etwa der Iran interessiert. Mit fatalen Auswirkungen für den Westen: Der europäische Erdgas-Future verteuerte seit Dienstag zeitweise um bis zu 31 % auf 130 Euro je Megawattstunde. (standard)

Putins banale Analyse: Der Westen hat seine Währungen dadurch selbst entwertet, indem er alle russischen Guthaben eingefroren hat. – Nachfrage: „Jo, dürfen´s denn das ?“

Grüner österreichischer Bundespräsident: „Wir sind auf einem guten Weg“

Mit einer besonderen Mischung aus Alters-Weisheit und -Starrheit ließ der (von vielen bösen Geistern bereits senil-verdächtigte) grüne österreichische Bundespräsident Van der Bellen aufhorchen: „Wenn wir das nicht tun, laufen wir Gefahr dass nur die Preise steigen, aber sich die Situation nicht rasch genug ändert. Ich glaube das haben alle verstanden.“ (Krone) Dessen Hoffnung auf „weitreichende Entscheidungen“ (im Sinne eines Gansembargos bzw. einer Verringerung der Abhängigkeit von Russland), dass wir nämlich „auf einem guten Weg sind“, obwohl „ich nicht leugne, dass es schwierig ist“, haben sich mittlerweile längst zerschlagen…

Selbst dem österreichischen Bundeskanzler Nehammer schwant Böses: Dass Putin nämlich „ein neues Spielfeld eröffnet hat“ (Krone) Nehammers sinnierende „Frage“, ob „wir uns auf dieses begeben müssen oder nicht“, ist einfach zu beantworten: Der Westen müsste nur eine Gasembargo ausrufen. – Und würde damit seinen wirtschaftlichen Kollaps auslösen…

“Wer kein russisches Gas braucht, der kann Sanktionen fordern.” (Nehammer, Kleine Zeitung)

Maria-Theresien-Zimmer (Hofburg Wien)

Nehammers Zukunftsprophezeiung: „Wir brauchen jetzt viele Ideen, um weiter die Sanktionen zu verschärfen“ (Kleine Zeitung), könnte nämlich – via a vis des Bundeskanzleramtes, nämlich in den, von grünem Geist durchsetzen, Amtsräumen des Bundespräsidenten van der Bellen – einen Denkanreiz auslösen: Denn im sogenannten Maria-Theresia-Zimmer befindet sich ein barockes Glanzstück ein Riesen-kachelofen… Und am anderen Westende von Wien befinden sich ehemaligen Amtsräume des zweitletzten österreichischen Kaiser, des legendären Franz Josephs. Denn dessen Arbeitszimmer ließ sich selbst Anfang des 20. Jahrhunderts – trotz bester Technik –  nur auf maximal 12 Grad Celsius aufheizen. Von Franz Josephs legendärer Arbeitsdisziplin könnte man heute also durchaus noch etwas lernen…

Kaiser Franz Joseph in seinem Arbeitszimmer (Schloss Schönbrunn) Grüner Bundespräsident van der Bellen in der Hofburg

 

 

 





25 Gedanken zu „Putin fordert Gaspreise in Rubel: “Jo ? Dürfen´s denn das ?”“
  1. Und wie die duerfen, denn was sind Dollar und Euro eigentlich wert, da per Knopfdruck im Bedarfsfall multipliziert, das bei Deckung 0!
    Dazu Sanktionen vs.Russland, das sich anschickt die Ukraine als Spielwiese der NWO -alle Macht der Hoechstfinanz, gern Kippa tragend- zu liquidieren, um selbst nicht zu dessen fetter Beute zu zaehlen!
    Der Westen, so der Befund verhaelt sich wie ein Geschaeftsmann, der laufend seinen besten Lieferanten pruegelt und dafuer sodann auch noch preisguenstigste Lieferungenen inkl.vom Lieferanten auch noch
    verlangt, dass dessen Hausordnung vom Geschaeftsmann -West bestimmt wird!
    Solche Geschaeftsbebahrung ist allenfalls ueblich im Rotlicht-Millieu, nicht aber unter serioesen Geschaeftsleuten und serioese Geschaefts- und Handelspraktiken zwingen zur Aenderungskuendigung auch bestehender Vertraege, der Grundsatz von Treu und Glauben weist die entsprechenden Wege, man beschritt sie folglich russischerseits!Das der “Bild” so etwas entging wirft kein gutes Licht auf den Musskaufmann, denn 242 BGB (deutsch)= bestaetigt,diese Darstellung,
    also Friede Springer schlampige Kauffrau mit boesen Hintergedanken, NWO -gesteuert selbstredend!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist (edler koelscher akadem.Abstammung)

    10
    1. Ich habe hier noch einen 1.April Vorschlag für die Berliner Hampel Ampel!
      Alle Haushalte mit niedrigem Einkommen bekommen demnächst Farbkopierer geliefert. Mit denen können sie dann nach Bedarf ihr Geld selbst herstellen. Man kann es mit den Amis vergleichen. Sie drucken sich für ein paar Cent ihren Grünen Mist und bekommen dafür echte Werte!

      10
  2. Punkt 1: die Blockade der Nordstream 2 war für Putin ein I-Punkt am Ende
    Punkt 2: das ist kein Krieg was Putin macht, nur Kitzeleien und nicht wie Vietnam, Korea,
    Irak und Jugoslawien war
    Punkt 3: die Rubelzahlung ist auch, wie der angeblicher Krieg ist eine Reaktion und keine
    Aktion, wie aus dem Westen schon seit 2014 läuft
    Bitte Newton-Gesetze nachlesen.
    Punkt 4: es muß so kommen, weil der Westen zeigt keine Friedensinitiative, nur Aufrüstung,
    Waffenlieferung und tägliche Sanktionen mit Hetze.
    Jeder von uns würde sich tot schämen, wenn so viele Kriege angezettelt hätte und wettert gegen Anderen, die nicht so handelten.

    26
    1. Jeder der noch selbstständig Denken kann und mit offenen Augen durch seine Stadt geht und auch mal auf den Bahnhof der sieht was uns die Amis aufgebürdet haben. Durch die vielen Kriege haben wir hier im Lande Fremde aus aller Welt. Und natürlich alles kostenlos!
      Dafür bekomme ich eben nur noch 50% Rente und beim Arztbesuch für 2 Minuten einen feuchten Händedruck!

      9
  3. Russisches Erdgas auf dem europäischen Markt zu ersetzen, sei “praktisch nicht möglich”. Darauf wies der katarische Energieminister Saad Sherida al-Kaabi am Donnerstag in einem Interview mit CNN hin. Der Beamte, der auch Präsident und CEO des staatlichen Unternehmens QatarEnergy ist, wies darauf hin, dass “30 bis 40 Prozent des gesamten auf den Weltmarkt gehandelten Gases aus Russland kommen”. Al-Kaabi erklärte außerdem, dass Katar seinerseits keine Sanktionen gegen den russischen Öl- und Gassektor verhängen werde, und betonte, dass sich “die Energiebranche aus der Politik heraushalten sollte”. Dem Minister zufolge wird Katar in der Ukraine-Krise nicht Partei ergreifen.

    21
  4. “Dass es das Wesen jeder erfolgreichen Revolution ausmacht, dass man sie nicht bei den Herrschenden vorher ankündigt…”

    Wie oft hab ich im letzten Jahrzehnt nur kommentiert: “Nach den Regeln des Feindes, auf dem Spielfeld des Feindes = Rezept für einen Endsieg, nur schlimmer als 1945”?

    Aber genau das kapiert der “heldenhafte Widerstand” in der BRD (ebenso Österreich und Rest vom Westen) ja so gar nicht. Soll sich also keiner Hoffnungen auf Rettung machen. Die gibt es im System nicht und außerhalb vom System ist so richtig Pfui-Pfui.

    Für alles andere fragen sie die Systemparteien “A”fD oder FPÖ und deren Anhängsel – “nach den Regeln des Feindes, auf dem Spielfeld des Feindes” – und wer da nicht mitmacht, fliegt bei den 2 Parteien einfach raus.

    7
    1. @Angelique Simon 26. 03. 2022 At 15:21
      “Putin ist Schachspieler und hat einen hervorragenden Zug gemacht.”

      Und ein ausgesprochen besonnener Staatsmann -jedenfalls außenpolitisch- er hätte längst, schon sehr lange “zurückschlagen” können: nach all den Demütigungen, den Anfeindungen, der jahrzehntelangen Kriegstreiberei und Drohungen, nach dem 8-jährigen Schweigen und der Verhöhnung des Westens bezügl. des Genozids an der russischen Ethnie im Donbass seit 2014 – diese Besonnenheit, diese Zurückhaltung können sich sämtliche Staatsmänner und Politiker zum Vorbild nehmen – die Drecks Amis hätten längst die Atombombe gezündelt.

      11
  5. Warum soll er’s nicht dürfen? – Früher gab es auch keine Einheitswährung und es wurde aus dem Ausland importierte Ware dann eben in der Währung des Auslandes bezahlt.

    Ich finde leider das yt-Video nicht mehr, das ich kürzlich sah und in dem ein Berater der BR sagte, es sei kein Problem, in Rubel zu bezahlen.

    Wer’s findet, bitte posten.

    14
    1. Hab’s selbst wieder gefunden – hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=OHNc1hJmhBQ

      Lt. diesem Berater der BR soll es ja kein großes Problem sein, in Rubel zu bezahlen – ergo sollten sie es tun, denn R.ssland hat genug Abnehmer für sein Gas – aber Dtl. braucht sein Gas, denn aus uns bekannten Gründen ist das dreckige Frackinggas aus Amiland alles andere als eine gute Option – genaugenommen gar keine.

      Sollte die BR im Auftrag der m. E. Sat-AN-isten-Bande jetzt auch diesbezüglich wieder in einem m. E. kindischen Machtkampf einsteigen, ziehen sie schlichtweg den Kürzeren bzw. hätte es die Bev.llkerung auszubaden bzw. auszufrieren.

      Diese m. E. antidt. BR hierzuland sollte endlich von ihrem hohen Ross heruntersteigen und die Sat-AN-istenbande hier wie in Übersee gleich mit.

      Die reinste Kinderkacke, die die abziehen – bar jeglicher Vernunft.

      Das Putin nach seiner schier endlosen Geduld auch mal die Hutschnur platzt, dürfte m. E. verständlich sein.

      Meines Erachtens.

      25
  6. nein dürfen sie nicht…auf keinen fall)))

    alles wird in us dollar beglichen denn alles andere ist undemokratisch, asylfeindlich und die achse des bösen.

    drecksamis raus aus westeuropa…punkt!

    35
  7. Es wiederholt sich doch alles. In den Dreißiger Jahren forderte Polen vom Deutschen Reich die Bezahlung in Zloty für Transporte durch den Danziger Korridor. Das konnte das Deutsche Reich nicht leisten, weil es außerhalb Polens kaum Zlotys gab, und fragte in Warschau nach, ob man auch in anderer Währung zahlen dürfe. Abgelehnt, danach Repressalien wegen Nichtzahlung.

    Dazu paßt: Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee, ließ sich bereits im März 1939 hoch zu Roß porträtieren als “Der Sieger von Berlin”, denn
    “Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht verhindern können, selbst wenn es das wollte.” Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939, (vgl. Dr. rer. nat. Heinz Splittgerber, „Unkenntnis oder Infamie?“, Verlag „Der Schlesier“, Recklinghausen, S. 7)

    28
    1. Danke! Das wußte ich noch nicht, daß Polen die Transporte durch den Korridor in Zloty bezahlt haben wollte! Mir war nur bekannt, daß Passagierflugzeuge auf dem Weg von Berlin nach Königsberg mitten im Frieden von Polen beschossen wurden.

      Aber auch die Propaganda von 39 entspricht der von 22: In polnischen Zeitungen stand damals, daß die Wehrmacht desertiert, Briten Berlin bombardiert, Frankreich das Ruhrgebiet besetzt und Hitler nach Elba flüchtet. — Entsprechend fehlen heute den russischen Soldaten, Wodka, Öl und Sauerstoff, und darum desertieren sie einfach!

      Im Gegenzug zu Hitler, dem tatsächlich bereits am Ende des Polenfeldzuges die Munition ausging, hat sich Putin eingehend auf lange Scharmützel vorbereitet.

      Dabei findet die Entscheidung nicht in der Ukraine, sondern auf dem Hoheitsgebiet der Weltwährungen statt. Und da heißt es, daß einige Ölscheichs gar nicht mehr die Telefonate aus dem Pentagon annehmen. Für US-Botschafter hat man keine Zeit. Und der gutste Boris Johnson von der Intrigeninsel mußte einem Chinabotschafter den Vortritt lassen!

      Mit dem Wert des Dollar verbrennen auch USA, Nato und EU! Die nächsten Börsen-Tage werden turbulent!

      33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert