web analytics
Al Jazeera Arabic "enttarnte" ukrainische Truppentransporte mittels Rot Kreuz-Fahrzeuegen Bild: screenshot

Es muss wohl ohne Zweifel als Skandal bezeichnet werden, was der arabische Sender Al Jazeera da mehr oder weniger zufällig in seiner Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt bildlich eingefangen hat.

Henry Dunant und Joachim von Winterfeldt-Menkin drehen sich sprichwörtlich im Grabe um.

Aufnahmen zeigen ukrainische Truppen-Transporte in Rot Kreuz Fahrzeugen

Am Morgen des 31.3.2022 fing ein Kamera-Team von Al Jazeera Arabic mehr oder weniger zufällig eine Höchst befremdliche Szene ein. In der Stadt Irpin, Region Kiew konnte man dabei beobachten, wie ukrainische Soldaten in Kampfmontur und voller Bewaffnung einigen Rot Kreuz- Fahrzeugen entstiegen.

Bei den Fahrzeugen handelte es sich um die „üblichen“ weißen Kleintransporter des roten Kreuzes mit der Aufschrift „Rotes Kreuz Krankenwagen“.

Keiner der, dem Krankenwagen entstiegenen Soldaten sah allerdings verwundet oder gesundheitlich angeschlagen aus. Auch besteht sichtlich keine Evakuierungsgefahr.

Es wurden damit offenbar einfach Soldaten von A nach B verfrachtet. Die Frage die sich dabei allerdings aufdrängt ist, geschieht all dies mit Wissen des Roten Kreuzes und somit im Einklang mit dem Rest der „westlichen“ Mächte in nicht enden wollender Unterstützung des  Selenskyi / Asow Regimes?

Wenig erstaunlich CIA bestätigt Unterstützung der Ukraine

CIA-Chef William Joseph Burns bestätigte in einer Senatsanhörung, dass die USA die Ukraine mit Geheimdienstinformationen versorgen. Was bis vor kurzem noch unter „russische Propaganda“ fiel, ist also nun offiziell durch höchste Stellen bestätigt worden.

Auf Grund der Tatsache, dass Soldaten aus Donezk gemeldet hatten, sie hätten in einem Stab des „Rechten Sektors“ ein NATO-Notebook sichergestellt, das bestätigt, dass die NATO mit der ukrainischen Armee Informationen der militärischen und geheimdienstlichen Aufklärung teilt.

Von Seiten des „Westens“ musste man sich daher wohl oder übel geständig zeigen.

Auf dem Notebook soll auch ein Angriffsplan gegen den Donbass und die Krim gefunden worden sein, der  für den 8. März geplant gewesen war.

„Wir haben mit den Ukrainern aktiv Geheimdienstinformationen ausgetauscht und tun das auch weiterhin.

Als ich im Januar in Kiew war, habe ich Präsident Selensky einige Details zu den russischen Plänen betreffend Kiew vorgelegt, die damals erwogen wurden. Wir haben das seitdem täglich getan“, erklärte Burns in der Anhörung.


Für Bestellungen unseres neuen Aufklebers “Impfzwang” klicken Sie hier.




Von ELA

12 Gedanken zu „Rotes Kreuz offenbar in aktiver „Kriegsunterstützung“ auf Seiten der Ukraine“
  1. Um die Soldaten vor den Russen zu verbergen, vermutlich in Rotes Kreuz-Fahrzeugen,
    davon ausgehend, das diese nicht beschossen werden.
    Es erinnert an das Lusitania-Komplott. die von Deutschen versenkt wurde. Die USA ging wohl davon aus, wenn Menschen auf dem Schiff transportiert werden, wird das Schiff nicht angegriffen und kann als Transport für Kriegsmaterial eingesetzt werden. Ein fataler Fehler, denn es sind dabei über tausend Menschen ertrunken.. Auch dieses Ereignis hat in den USA die Motivation zur Beteiligung an dem Krieg in Europa verstärkt. Die Hasspropaganda kannte keine Grenzen mehr. Daher ist mit Bewertungen einer Schilderung vor dem Sinken des Nebels Abstand zu nehmen.

  2. Ist ein beliebter Trick, schoen aber verboten Rotes Kreuz ist sakrosant, das sogar mehrfach in mehreren Kriegen,
    macht aber nichts…….
    Dafuer wird der Trick gerne bei absoluter Luftueberlegenheit des Gegners verwendet!
    Schlussfolgerung:
    Russland hat zumindest im Gebiet von Kiew die absolute Luftueberlegenheit, da nuetzt der schoenste NWO-Nachrichten-Liebesdienst der CIA NICHTS!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    4
  3. kann es sein dass, das Rote Kreuz ausschließlich in Kriegsgebieten zum Einsatz kommt?
    Wie ist das Rorte Kreuz entstanden? und zu welchem Zweck?
    Hat das Rote Kreuz etwas mit der Genfer Konvention zu tun? hmmmm so viele Fragen…

    Erstmals zum Einsatz kam das Rote Kreuz auf den Armbändern des medizinischen Personals im Deutsch-Dänischen Krieg 1864. Seit 1876 ist die Hilfsorganisation unter dem Namen “Internationales Komitee vom Roten Kreuz” bekannt. Das Rote Kreuz gilt sowohl als Schutz- als auch als Kennzeichen.

    2
  4. Mich ekelt das schon seit vielen Jahren – wie die Blutmafia trickreich und scheinbar sozial agiert.
    Jedes mal wenn das ‘ROTE KREUZ” mitten unter der Woche auf dem vielbelebten REWE-Parkplatz stand, um dort Blut abtzapfen von Schlafschafe-Bürgern …
    hat es mich derart geekelt
    dass ich sofort wieder weggefahren bin
    und woanders eingekauft habe.
    Igitt – das ist doch kein Milieu für entspannten Lebensmittel-Einkauf.

    Es ist schon auffallend wie Massen-Geschäfte die Massen gebrauchen um Massen zu verbrauchen …

    Wenn jeder an sich selber denkt
    ist an alle gedacht.
    Wir müssen nicht jeden Risiko liebenden Draufgänger unterstützen für den ‘Notfall’ …
    und in Anbetracht der inzwischen aufgedeckten Blut und Serum-Skandale für Gen-Manipulationen
    und Pharma-Versuche und sonstige eklige ‘Verwendungszwecken’
    ist der ‘Gute Zweck’ sowieso sehr fragwürdig.
    Seit Abzapfung der Geimpften noch ekliger denn je.
    Aber auch so … gehören Blut und Körperteile nicht ins Business.

    Das rote Kreuz ist sicherlich nicht mehr das – was es einst war:
    ein echter Helfer im Krieg und in der echten Not – dieses Image ist futsch.

    13
  5. Das ist bullshit. Wir haben selbst inzwischen einige Hilfstransporte an die Ukrainische Grenze gebracht und dort an lokale Helfer übergeben die in ihren LKW umgeladen haben. Sämtliche LKW hatten ein Rotes Kreuz- das pinseln die drauf um nicht beschossen zu werden….
    Sicherlich fahren in solchen LKW inzwischen auch mal Soldaten zum Schutz mit…
    Mit dem richtigen Roten Kreuz hat das deswegen noch lange nichts zu tun.
    (Ach so: beschossen werden die LKW übrigens trotz Kreuz)

    2
    1. “(Ach so: beschossen werden die LKW übrigens trotz Kreuz)”

      Was erwarten Sie, wenn die Ukraine das weltweit akzeptierte RK-Zeichen benutzt um Soldaten zu transportieren – also ganz bewusst MISSBRAUCHT, ist das in meinen Augen ein entsetzlicher Skandal.
      Wenn dann wirklich Verletzte transportiert werden, haben sie im Grunde keine Überlebenschance.

      Sie halten solche Vorgehensweisen für korrekt? Dann sollten Sie sich über das Rote Kreuz und dessen Arbeiten mal besser informieren!

      18
  6. Die unrühmliche Geschichte des DRK in allen Kriegen, Blutverkauf, Korruption usw ist doch hinlänglich bekannt. Leider wird in D. auch darüber nicht berichtet!

    20
  7. Gehen wir mal davon aus das das RK selbst nichts davon wusste.
    Es ist kein Problem ein paar Transporter in weiss zu besorgen (oder weiss zu lackieren) und als RK zurecht zu machen.
    Das passiert auch nicht das erste Mal das sowas in Kriegen und militärischen Aktionen passiret, nicht mit RK und auch nicht mit lokalen Krankenfahrzeugen/Polizei/Feuerwehr oder au Spezialfahrzeugen des Seuchenschutz, Transporter des nationalen Katastrophenschutzes, Humanitäre Dienstleistungen und sonstiges, ist eine beliebte Tarnung und wird gerne von kleinen Spezialeinheiten benutzt.

    Sollte nicht vorkommen aber bei einer Regierung wie der Ukrainischen war das durchaus mehr als zu erwarten.

    31
    1. Wie sieht es im Falle eines Missbrauchs rechtlich aus?
      Erlischt der Schutz nicht durch Missbrauch?
      Jetzt bräuchten wir eine Völkerrechtlerin…

      18
      1. Der war gut!
        Die vermutlich beste Völkerrechtlerin, die wir aufbieten könnten, hat aber einen Job, der sie so sehr beansprucht, daß sie derzeit keine Beratungstermine vergeben kann. 🙂

        20
        1. …oder sie muß erst selbst “ihre” “Berater” fragen.

          Die ReGIERung ist schon gut durchdigitalisiert, denn ich sehe nur eines: Lauter Nullen.

          12
      2. Noch besser: wenn der Gegner den Wagen beschiesst kommt das Kamerateam mit dem Jammerreporter.
        Vielleicht sind das aber auch gar keine Truppentransporte sondern nur der Wachschutz von den Kokstransporten für die Regierung?

        11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert