web analytics
bty

Von Elmar Forster

+++ UPDATE +++ 15.5. 2022

Erneute Koran-Verbrennunge durch Rasmus Plaudan

Nachdem die ersten Verbrennungen des heiligen islamischen Buches, des Koran, vor Osten im Ex-Multikulti-Land Schweden zu schweren bürgerkriegsähnlichen Zuständen geführt hatten, provozierte gestern der  dänisch-schwedische Politiker Rasmus Plaudan, mit einer ähnlichen Aktion erneut  gegen den Aufstieg des extremistischen Islam. Dieses Mal verbrannte er einen Koran in Uppsala. (Video ab ca 34,00)

https://www.facebook.com/watch/?v=304640388536722

Rasmus Plaudan kündigte weiters an, dass er seine Demonstrationen an mehreren Orten fortsetzen wird. Er ist Gründer der Partei “Stram Kurs” (“Harter Kurs”)

In einem mehrminütigen blasphemischen Happening warf der extreme Politiker den Koran mehrmals in die Luft, auf den Boden, bespuckte ihn und verbrannte ihn schließlich – innerhalb einer von der Polizei abgeriegelten Zone, litaneiartig ausrufend: “Hier brennt der Korna.” Außerhalb dieser kam es zu wütenden Protesten und Auseinandersetzungen zwischen der Politei und v.a. islamischen Migranten. Paludan trug bei der Aktion eine kugelsicheren Weste und einem Helm.

+++

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Pippi-Langstrumpf-Multikulti gescheitert
Das Eingeständnis der sozialistischen schwedischen Premierministerin Magdalena Andersson gleicht einer Bankrotterklärung für die linke Pippi-Langstrumpf-Villa-Kunterbunt-Multikulti-Ideologie – seit Jahrzehnten offizielle Regierungspolitik. Nach den jüngsten schweren, vor allem durch islamische Migranten entfesselten, Unruhen blickt Schweden in eine düstere Zukunft sozialen Unfriedens: Schweden wäre „nicht in der Lage“ gewesen „die Einwanderer zu integrieren, die es in den letzten zwei Jahrzehnten aufgenommen hat, was zur Entwicklung von Parallelgesellschaften und Bandengewalt führte.“ (Andersson, am 28.4. 2022 – Bild, vadhajtasok)

Wie dramatisch die Situation mittlerweile geworden ist, zeigt sich in der schonungslosen Selbstkritik: Extremer Islamismus und die extreme Rechte hätten in Schweden „zu viel Boden gewonnen“. Das Land befände sich in einem fortgesetzten Prozess  von Parallelgesellschaften. „Wir leben im selben Land, aber in einer völlig anderen Realität.“ – so Andersson.

Hilflose Gegenmaßnahmen eines schwachen Staates

Die von der Ministerpräsidentin angekündigten Gegenmaßnahmen zur organisierten Kriminalität: nämlich intensivierte  Zusammenarbeit zwischen sozialen Maßnahmen und Polizei, sind aber gerade das, was sich ja jetzt als gescheitert herausgestellt hat. Gerade drollig auch die Erkenntnis: Minderjährigen sollte es nicht mehr erlaubt sein, der Schule in jedem Fall (!) ohne die Zustimmung ihrer Eltern (!) fernzubleiben.

Schwerste Multikulti-Massen-Unruhen

Mitte April hatte ein  Tsunami von Gewalt, die schwedische Gesellschaft erschüttert: Mehr als 100 Polizisten wurden teils schwer verletzt, Autos und sogar eine Schule in Brand gesetzt… Ausgebrochen war die Gewalt, nachdem ein islamfeindlicher schwedisch-dänischer Politiker auf Demonstrationen Koranbücher verbrannt hatte. Eine zwar extreme politische Manifestation, die aber innerhalb der schwedischen Verfassung erlaubt ist. (Bild)

Multi-Kulti-Migrations-Realität

Die Zahl der schwedischen Bevölkerung mit Migrationshintergrund hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten auf zwei Millionen verdoppelt, das sind ein Fünftel der Bevölkerung. Dafür ist aber gerade die linke Einwanderungspolitik von Anderssons Partei, den schwedischen Sozialdemokraten, verantwortlich: Diese ist seit 28 Jahren in den letzten vier Jahrzehnten an der Macht, einschließlich der letzten acht Jahre.

Gleichzeitig mit der Zuwanderung war die Integration unzureichend. „Die Gesellschaft ist nicht stark genug, die Ressourcen der Polizei und der sozialen Sphäre sind unzureichend.“, so Andersson.

Ähnliche Multikulti-Dystopien gibt es aber längst auch an vielen Orten anderswo: „Sexualdelikte in deutschen Bahnhöfen: Jeder zweite Tatverdächtige ist Ausländer.“ (Bild)

Hilfloses Gegensteuern – Ideologische Kritik von Amnesty International

Mittlerweile hat aber auch Schweden (das noch in diesem Jahr vor Parlamentswahlen steht) seine Einwanderungspolitik verschärft, nachdem es während der Migrationskrise-2015 mehr Migranten aufgenommen hatte als jedes andere EU-Land.

Doch wird gerade diese strengerer Einwanderungspolitik als in anderen West-EU-Mitgliedstaaten, von der durch Soros unterwanderten Pro-Migrations-NGO-Amnesty International konterkarikiert – mit einer geradezu absurden Begründung: Die verschärfte Migrationspolitik würde demnach nämlich die Integration weiter einschränken und sich negativ auf die Menschenrechte von Migranten auswirken.

Mittlerweile erkennen aber auch (von der Soros-Flüchtlingsagenda infiltrierte) NGO´s, wie der österreichische Migrations-„Experte“ Gerald Knaus, die Dramatik von Multi-Kulti-Brennpunkten an: „Scharfe Kritik an der Regierung: `Flüchtlinge verteilen sich nicht von selbst´“.(Bild) — Wie es scheint, hat der (durch Soros finanzierte) Pro-Flüchtlings-Aktivist Knaus nunmehr aber immerhin Kreide gefressen: War doch Knaus einer von jenen, die gegen die ungarische Anti-Flüchtlingspolitik am meisten polemisierte. (Hier meine Analyse auf UM: “Gibt es eine Verschwörung gegen Ungarn ?”)

Geschichts-Vergessenheit einer ent-intellektualisierten Antifa-Linken – 376 n. Chr.: „Schlacht bei Adrianopel“

Dabei hat die Geschichte gerade dieses Szenario schon einmal zur Gänze durch-exerziert – nämlich im Jahre 376 n. Chr., in der Schlacht bei Adrianopel, als Musterbeispiel für gescheiterte Integration, damals zwischen römischem Reich und Goten-Barbaren.

Zwar war Rom schon seit Jahrhunderten immer wieder mit verheerenden Einfällen fremder Völkerscharen konfrontiert gewesen… Mehr als 750 Jahre vorher hatte es die Gallier-Katastrophe[i] (387 v. Chr.) überstanden – sprichwörtlich geworden durch die Drohung des keltischen Heerführer Brennus „Vae victis!“ („Wehe den Besiegten!“). Dann den Einfall der Kimbern und Teutonen (113-101 v. Chr.) überlebt. Mehr als hundert Jahre später (9.n.Chr.) klagte (nach der Vernichtung dreier Legionen im Dunkel-Dickicht des Teutoburger Waldes) Kaiser Augustus im fernen, sonnen-durchfluteten Rom elegisch: „Varus, gib mir meine Legionen wieder!“ – 80 Jahre später wurde der Limes gegen die pauperisierten Germanen errichtet. Letztlich blieb alles wirkungslos: Schon im 3. Jhd. n. Chr. fielen germanische Stämme erneut auf römisches Gebiet ein…

„Das Ende der alten Ordnung“ im römischen Reich

…war nicht mehr aufzuhalten. Die ominöse Frage: „Weshalb“ aber hat „die reiche, hochentwickelte römische Zivilisation dem Druck armer, barbarischer Nachbarn nicht standgehalten“? „Waren es ’Dekadenz‘, (eine) im Wohlstand bequem gewordene Gesellschaft, die das süße Leben des Einzelnen erstrebte, aber den vitalen und aktiven Germanenhorden nichts entgegenzusetzen hatte“? (Demand)

Das Schlüsselwort lautet: Gescheiterte Integration. „Überschaubare Zahlen von Zuwanderern ließen sich integrieren. Sobald diese eine kritische Menge überschritten und als eigenständige handlungsfähige Gruppen organisiert waren, verschob sich das Machtgefüge, die alte Ordnung löste sich auf.“ (Demand)

Heute erleben wir ähnliche Auflösungserscheinungen in der Post-Refjutschie-Crisis-Phase: Wenn etwa wegen Ausschreitungen schwarze Refjutschie-Bade-Horden das Düsseldorfer Stadtbad  mehrmals evakuiert werden musste. (Morgenpost)

Kataklyptische Beschleunigung

Roms Untergang mag aus heutiger Sicht  zwar noch in kataklyptischer Zeitlupe erfolgt sein… Der Grund: Es fehlten die globalisierten Beschleuniger der modernen Kommunikations- und Verkehrstechnologie.

Gemessen an früheren Umwälzungsprozessen ereignete sich aber auch Roms Untergang atemberaubend schnell: Die neolithische Revolution (Ackerbau und Viehzucht, Erfindung der Töpferei, Sesshaftigkeit, Großsiedlungen) umfasste noch einen Zeitraum von etwa 5000 Jahren. Gemessen an den vorliegenden 2,5 Millionen Jahren der Alt- und Mittelsteinzeit (Sammeln und Wildbeutertum) vollzog sich aber auch diese kulturelle Umwälzung in Relation dazu in einem lächerlichen Zeitraum von nur mehr 0,2%.

Der Kollaps des kommunistischen Hegemons erfolgte in einem historischen Wimpernschlag von knapp 100 Jahren (Gerechnet seit der Oktoberrevolution 2017) Höchstwahrscheinlich wird die jetzige Kataklypse, die Refjutschie-Crisis 15, diesen Rekord noch weit unterschreiten… Während die antike Völkerwanderung 200 Jahre (also in etwa 10 Generationen) benötigte, wird der Untergang der westlichen Postmoderne in ein bis zwei Generationen erfolgt sein.

ANMERKUNG:

Der geschichtshistorische Teil dieses Artikels ist eine Auszug aus dem Buch von Elmar Forster (Sommer 2022 im Gerhard-Hess-Verlag)

100 Jahre: „Untergang des Abendlandes“ (Spengler) –K  A  T  A  K  L  Y  P  S  E   NOW: Dekonstruktion der 68-er-Ideologie

Political Correctness: Pervertierte Häresie des Ur-Christentums

Refjutschie-Crisis-2015: Totengräber der Postmoderne

Corona-Krise-2020: Das Scheidern der Demokratie – Die Herrschaft der Angst 

Ukraine-Krise-2022: Des Westens jähe Erinnerung – Der Vater aller Dinge: Krieg

 

 

50 Gedanken zu „Schwedische Premierministerin: Migranten-Integration gescheitert + UPDATE 15.5. + Erneut Koran-Verbrennungen“
  1. “Dabei hat die Geschichte gerade dieses Szenario schon einmal zur Gänze durch-exerziert – nämlich im Jahre 376 n. Chr., in der Schlacht bei Adrianopel, als Musterbeispiel für gescheiterte Integration, damals zwischen römischem Reich und Goten-Barbaren.”

    Ja udn später gründeten die Germanen das Heilige Römische Reich, schon vergessen?
    Die Karolinger?
    Die germanischen Langobarden haben über Italien regiert.

    Außerdem ist Rom’s Scheitern bei der Integration von anderen Christen viel peinlicher einzuschätzen. Siehe die Abspaltung der Ostkirchen von Rom im 6. Jh. nach Christus. Das war eine echte Blamage für Rom. Obwohl diese Ostkirchen alles andere als Barbaren waren.
    Die Ostkirchen sind dem wahren Christentum viel näher als Westroms Westkirchen .
    Die Teilung von Westrom und Ostrom war die eigentliche Katastrophe.
    Später hatten die Katholiken bei einem ihrer Kreuzzüge die christlichen Byzantiner verwüstet und teilweise zerstört.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vierter_Kreuzzug

    Das war der Dank Westroms dafür, dass die Byzantiner den Europäern viele Jahrhunderte lang die Islamhorden vom Leib gehalten hatten und diese Islamhorden immer wieder abwehrten, die ja sonst sich den Rest Europas einverleibt hätten.

    2
    1
  2. Dass Schweden 2015 am meisten “Geflüchtete” aufgenommen hat kann ich nicht ganz glauben; vielleicht relativ zur Gesamtbevölkerungszahl, aber doch nicht absolut? Absolut gesehen hat doch bestimmt Dummland mit seiner Gott-Kanzlerin die meisten der armen traumatisierten Moslemwanderer (“Migranten”) umgesiedelt, wir sind doch immer ganz vorne.
    Zum Thema: Ich als Kunstliebhaber wäre gern bei dem feurigen Happening dabei gewesen, aber man kann nicht alles haben. Ein “Hoch” auf die Kunst!
    Die “Integration” in Pippi-Langstrumpf-Takatuka-Land ist also gescheitert … oh schade, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich dachte immer importierter Moslemorientale und heimisches europäisches (Knäcke-) Brot würden friedlich und respektvoll seit an seit zusammenleben und alle hätten sich doll lieb in Buntistan. Vielleicht ist das Knäckebrot auch nur nicht sensibel genug auf die kulturellen Gepflogenheiten und Ansprüche der moslemischen Neuschweden eingegangen, daran wird’s liegen.
    Aber mal Tacheles, diese Dummgeschwafel von “Integration” kotzt nur noch an, das ist von den verachtenswerten Blockpolitikern und Propagandamedien bewusste “Dummverkaufe” Augenwischerei für die Eingeborenen oder naives realitätsfremdes Wunschdenken. Der rechtgläubige “Migrant” aus dem Morgenland oder Schwarzafrika kommt (in der Regel; Ausnahmen gibt es) nicht nach Takatuka- oder Dummland um sich zu “integrieren”, um sich integrieren zu wollen muss man erst einmal die aufnehmende Gesellschaft und ihre Eingeborenen akzeptieren und stückweit respektieren. Wenn ich aber die aufnehmende Gesellschaft heimlich oder offen verachte, dann gibt es auch nichts zu “integrieren”. Ausserdem kann Integration in welcher Form auch immer nur gelingen wenn die Anzahl der zu Integrierenden in einem gesunden Mass bleibt, und nicht als Völker(ein)wanderung betrieben wird. Ausserdem müssen die zu Integrierenden “kompatibel” sein. Wie kompatibel unsere moslemischen integrierten Mitbürger sind sehe ich jeden Tag wenn ich durch “mein” Viertel (70 % Orientalen, 20 % Neger, 10 % Alber) gehe, kein Wort deutsch zu hören, die Weiber mit Kopf- oder Ganzkörperfummel mit plärrenden Gören an der Hand und im Kinderwagen, usw. usf.; oder wenn ich mal in die Tagespresse (Rubrik: “Polizeiruf”) schaue.
    Aber gut, das ist alles nichts Neues, wer denken kann und bei gesundem Menschenverstand ist weiss das alles längst, aber die Dummdeppen und ihre miesen “Vertreter” leben in ihrer Traum- und Lügenwelt, s. auch heutige NRW-Wahl.
    Ich denke die rechtgläubigen Orientimporte werden in Pippi-Land dann bald wieder Stimmungsfolklore machen und den Knäckebroten zeigen was sie von ihnen halten und wo der Hammer hängt, und die Knäckebrote werden jammern woran es liegt und was man vielleicht falsch gemacht oder hätte noch besser machen können, und der Musel feixt sich eins.

    11
  3. Die schwedische Politik ist alles, aber nicht hilflos, folgt sie doch dem Plan der geistesgestörten Psychopathen, deren Agenda u.a. die Islamisierung Europas zum Ziel hat.

    Schon viel früher hätte man sich – hüben wie drüben – in Form eines massiven, nachhaltigen Widerstandes dagegen zur Wehr setzen können und auch müssen. Nun ist es zu spät. D i e Geschichte hält keiner mehr auf.

    Kämpfen oder flüchten ist die Devise: je nachdem wie selbstbewusst und wehrhaft die einzelnen Landsleute sind, kann das nur jeder für sich entscheiden…

  4. hoffentlich holen sich die musels die königsfamilie
    und schänden deren familien dna…

    diese eu zustände sind nur den wallstreet orientierten
    westmonarchien zuzuschreiben die in den hinterzimmern des deepstates genau solche
    zenarien regelrecht heraufbeschwören.

    ob ihre sytemsklaven jetzt gelb schwarz oder
    braun sind ist den bluebloods so egal wie ein
    wurm der von einem vogel aus der erde
    gezogen wird.

    8
    4
    1. Ihren Kommentar habe ich mir nicht durchgelesen, da Sie durch die Kleinschreibung unsere schöne Sprache verhunzen!

      Das mag Ihnen vielleicht egal sein, aber weshalb posten Sie dann?

      5
      1
      1. in ihrer schönen sprache ist alleine schon
        der begriff ^@autonomer sklave^ ein griff ins klo…

        but anyway))

        2
        1
      2. Was ist in Deutschland noch schön?
        Das kann nur das Volk finden, welches die etablierten Parteien seit Jahren wählen und sonst nichts mehr mitbekommen! Du weißt anscheinend auch nicht was in den Schulen so vor sich geht. Da wird nichts mehr gelehrt, außer dem Mülleimer!

  5. Vor Jahren im Spiegel-online zum Thema Migration, als Kritik noch geduldet wurde:

    Aus Spiegel online:

    Ein Blick auf die Zustände in Ländern mit unterschiedlich hohem Anteil an Muslimen an der Gesamtbevölkerung hilft vielleicht:

    Ab 5% beginnen Muslime einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuüben. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung reinem) Essen in Schulen und Kindergärten, halal-Lebensmitteln in Supermärkten, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA): Frankreich Muslim 8%, Philippinen Muslim 5%, Schweden Muslim 5%, Schweiz Muslim 4,3%, Niederlande Muslim 5,5%. Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.

    Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der Ungläubigen zu beschweren (Paris massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge: Amsterdam; Mohammed-Karikaturen). Guyana Muslim 10%, India Muslim 13,4%, Israel Muslim 16%, Kenya Muslim 10%, Russia Muslim 10-15%.

    Wenn sie erst einmal 20% erreicht haben, sind beim geringsten Anlaß Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen: Äthiopien Muslim 32,8%.

    Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken bis hin zum Bürgerkrieg durch Moslemmilizen: Bosnien Muslim 40%, Tschad Muslim 53,1%, Libanon Muslim 59,7%.

    Ab 60% ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Sharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für Ungläubige: Albanien Muslim 70%, Malaysia Muslim 60,4%, Qatar Muslim 77,5%, Sudan Muslim 70%.

    Ab 80% Moslemanteil darf man ethnische Säuberungen und Völkermord erwarten, die vom Staat entweder toleriert oder nicht verfolgt werden: Bangladesh Muslim 83%, Egypt Muslim 90%, Gaza Muslim 98,7%, Indonesia — Muslim 86,1%, Iran Muslim 98%, Iraq Muslim 97%, Jordan Muslim 92%, Morocco — Muslim 98.7% Pakistan — Muslim 97% Palestine — Muslim 99% Syria Muslim 90%, Tajikistan Muslim 90%, Turkey Muslim 99,8%, United Arab Emirates Muslim 96%.

    21
    1. Abnabomba: Dazu fällt mir eine Episode ein, über 20 Jahre muss es her sein, als man den “Spiegel” noch lesen konnte, stand dort ein Artikel über irgendeinen weissen Geschäftsmann der in Afrika lange mit den dortigen PoCs lebte und zu tun hatte, er berichtete im Interview über die dortige Lebensart und -weise und wie die PoCs so “drauf” sind: “Der Neger ist anders!” lautete die “Spiegel”-Titelüberschrift, als Zitat/Erfahrungs-ausspruch des Interviewten. Unerhört, völlig rassistisch sowas, nicht wahr, heute würde man sowas im “Spiegel” natürlich nicht mehr berichten/ drucken. Heute berichten sie dort lieber über den angeborenen Rassismus des weissen Mannes und über edle BLM-PoCS, oder bringen schöne Fotos über das “Fastenbrechen” von sympathischen muselmanischen jungen Leuten. Habe versucht den Artikel im “Spiegel”-Archiv zu finden, aber den haben sie mittlerweile rauszenziert, die Heuchler.

  6. Wer hätte das gedacht. Keine Integration möglich. Dabei hatte ich den Eindruck, dass sich die Schweden recht gut integriert haben, oder etwa doch nicht? Sie sollten sich am Musterknaben Deutschland ein Beispiel nehmen, dort sind alle Bunten, lt. Grünen und Linken, Menschen erster Klasse, die einheimische selbst ernannte Elite erste Klasse, die Mitläufer zweite Klasse und alle anderen, also Kritiker, Selberdenker, Durchschnittsdeutsche, Durchschnittsweisse sind Menschen dritter Klasse. Darüber gibt es ein Video auf youtube.

  7. Es ist erschreckend, wieviel abscheulichste Kreaturen vielerlei Couleur als “Menschen” oder als Menschen getarnt auf der Erde leben – es wird immer sichtbarer – der ganze Hades kommt ans Licht gekrochen und offenbart sich in seiner ganzen vielfältigen Abscheulichkeit – m. E..

    27
    1
  8. Aber wahrscheinlich sind die Täter nur traumatisiert oder die schwedische Gesellschaft hat versagt. Hat man den Migranten denn Häuser gestellt, einen Volvo vor die Türe gestellt und ihnen ein blondes Schwedengirl zur Verfügung gestellt? Alsoi da sieht man es doch.

    29
  9. Die Geister die ich rief, werd ich nun nicht mehr los…
    “Schweden wäre „nicht in der Lage“ gewesen „die Einwanderer zu integrieren…”
    Der Koran verbietet die Assimilation in westliche Demokratien. Selbst wenn sie sich integrieren wollten, sie dürften es nicht.
    Die Politiker wissen sehr genau, wen sie sich da ins Land holen. “Hilflose Gegenmaßnahmen eines schwachen Staates”. Der Staat ist so schwach, wie die Umvolkung des Landes gemäß der Agenda entspricht, heißt: Alles läuft nach Plan.

    42
  10. Die Gesellschaft ist nicht stark genug ?
    Was für ein dümmliches Gefasel ist das denn !?

    Echte Gemeinschaftlichkeit ist stark.
    Echte Stärke gründet auf Gemeinschaftlichkeit.
    Integration kann gar keiner Seite überhaupt irgendwie aufgezwungen werden. Genau da scheint die grundlegende Fehleinschätzung des Möglichen zu liegen.
    Es mutet ja geradezu irrwitzig an.
    Gerade in der westlichen “Gesellschaft” wurde Narzissmus geradezu glorifiziert.
    Die gesamte natürliche Struktur und Ausgewogenheit von persönlicher Autonomie und Gemeinschaftssinn ist gravierend politisch über Jahrzehnte destabilisiert und untergraben worden. Zumindest empfinde ich das für Deutschland so.
    Es ist doch nur natürlich, daß unnatürliche
    Über-Steuerung zu einer explosionsartigen Entladung führt. Die massiven kulturellen und religiösen Unterschiede machen die Sache natürlich noch gravierender.

    Das menschliche Wesen ist eben kein Objekt.
    So sehr sich das gewisse Herrschaften auch wünschen mögen.

    19
    2
    1. @AnKaL
      “Integration kann gar keiner Seite überhaupt irgendwie aufgezwungen werden.”
      OK, aber wer sich nicht benimmt, weil er eine andere “Religion” hat, die mehr als 50 (!) Tötungsbefehle gegen Anders- und Ungläubige innehält und sich folgerichtig gegen die autochthone Bevölkerung des Gastgeberlandes richtet, muss sofort rausgeschmissen werden können, das beträfe die meisten Musels, in deren Hirn der Koran-Chip von Geburt an eingepflanzt ist.
      Und aufzwingen tun sie uns ihre Religion. Am Ende läufts darauf hinaus, dass wir ihre Intoleranz unserer Religion gegenüber nur tolerieren sollen.

      10
  11. Die europäischen Staaten brauchen Repatriierungsministerien. Frankreich hat im Pazifik und im Südmeer einige unbewohnt Inseln wie die Kerguelen , Norwegen die Bouvetinsel. Dorthin können Rückkehrunwille temporär verbracht werden, bis sie freiwillig heimreisen wollen.
    Bis dies möglich ist, sollten die Herrschaften zu einer artgerechten Arbeit gezwungen werden.

    33
    1
  12. Manche merken es erst, wenn es zu spät ist.
    Multikulti ist das Ende allen friedlichen Lebens und wird nie funktionieren.
    Der Great Reset wird noch schlimmer, leider kapieren das die Menschen auch erst wenn es zu spät ist.

    47
    1
      1. @Annette 02. 05. 2022 Beim 7:23
        “Merken die Muslime denn gar nicht, daß sie instrumentalisiert wurden???”

        Hä?? Ist ja wohl eher umgekehrt, WER instrumentalisiert wurde…
        Die Islamisten sind ins Land eingefallen, um die Ungläubigen im Sinne des Korans zu “sozialisieren”, aber eher doch, um sie zu eliminieren…
        Schweden hat’s spät begriffen, dass Islamismus, getarnt als Multikulti, nicht funktioniert – die Deutschen und andere Länder pennen noch…Sollten sie mal aufwachen, ist es eh zu spät…

        27
        1. @brigbrei
          Volle Zustimmung.
          An den Infoständen bekamen wir immer zu hören: “Ach, wird schon nicht so schlimm werden”, “Ach, lasst sie doch bauen”, “Lasst sie doch ihren Glauben”.
          Die wissen nicht, was im Koran steht und dass wir zum Abschlachten freigegeben wurden, dies wie ein Damoklesschwert jeden Tag über unseren Köpfen schwebt, weil im Koran steht “Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet”, dass ein Moscheebau bereits eine Landnahme darstellt und dass ihr “Glaube” ein astreiner Mordaufruf gegen uns ist, wollen sie nicht wahrhaben; dann wird schnell auf dem Absatz kehrt gemacht oder uns wurde der Vogel gezeigt.

          Das ist noch schlimmer als pennen: sie wollen gar nicht erst aufwachen.

      2. Die NWÖ-Clique und ihre Schattenmächte und die Müselmanen benutzten einander gegenseitig in ihrem Wettlauf um ihre jeweilge Welt-HERR-schaft und beide wissen genau, was sie tun.

        Beide sind m. E. sat-AN-isch. – Sat-AN = “der seiende AN” und Kor-AN – “der vor Aggression glühende cholerische AN” – in beiden steckt AN, der menschenfeindliche selbsternannte HIMMELS !!! – “Gott” der AN-UNNA-KI.

        Und da beide Turkv.lker sind – erstere Chasären -, vermute ich sogar, dass erstere nur getarnte nach wie vor Müselmanen sind – kann durchaus sein.

        Googlen nach Chasaren könnt Ihr selbst und nach Turkvölker ebenfalls.

        Was ihre gewissenlose Brutalität angeht und ihre Verschlagenheit, ihr Wesen, sind beide quasi gleich – vermutlich aus demselben Stamm.

        Meines Erachtens.

    1. Es ist schon seit hunderten von Jahre immer so gewesen. Viele Fremde im Land bedeutet am Schluss nur noch Gewalt! Nur die Berliner Gurkentruppe beschäftigt sich mit der Krümmung der Gurken!

      21
    2. Vielleicht kommt uns Putin noch zuvor und er verbringt die ganze EU Bande nach Sibirien zum Schnee fegen!
      Hätten wir in der EU eine Rechtsstaatliche Gerichtsbarkeit, wäre der ganze Verein im Knast!

  13. “Extremer Islamismus und die extreme Rechte hätten in Schweden zu viel Boden gewonnen.”

    Man wirft also weiter die Räuber, Mörder, Vergewaltiger und diejenigen die sich über die Verbrechen beschweren in einen Hut in dem man letztere extreme Rechte nennt.

    38
    1
    1. Wie immer schreit der Dieb, “Haltet den Dieb”, Maria. Ist ja auch einfach, die Schuld mal wieder den Rääächten zu zu schreiben, wenn man selbst versagt hat in im linksgrünen feuchten Träumen festhängt, die sich als Albtraum erweisen.

      27
      1
  14. Man kann niemanden integrieren, der nicht integriert werden will, sondern stattdessen erobern, unterwerfen, ausbeuten will. – Meines Erachtens.

    31
    1
  15. wenn ich eine linke aminutten ministerin
    brauche um mir den islam erklären zu lassen;
    *hats weit heruntergeschneit* würde man im
    mitteleuropäischen sprachgebrauch sagen))

    diese linksgedrehten luft€ politiker sind schon
    fast wieder amüsant…

    holt eure felle ins trockene, es stinkt an allen
    ecken und enden, leute

    30
    1
    1. “Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen.” (Hans Herbert von Arnim, Professor für öffentliches Recht und Verwaltungslehre in Speyer)

      24
      1
    2. Durch die Kriege der Ami Gauner haben wir doch die ganzen Flüchtlinge erst bekommen!
      Dieses verbrecherische Volk hat doch selbst die Probleme mit den Schwarzen nicht geregelt bekommen! Erst verschleppen sie die Schwarzen als Sklaven aus Afrika und dann bekommen sie nichts geregelt. Und so ist es heute noch. Die regeln alles nur mit Gewalt!

      1
      1
    1. Frau tot. Zugereister im Knast kostet pro Tag bestimmt 200 Euro.
      Und 6 Blagen, Unterbringung in einer sozialen Gutmenscheneinrichtung kostet pro Kind sicherlich so ca. 6.000 Euro!
      Kann sich mal der deutsche Michel, welcher die etablierten Lumpen gewählt hat selber ausrechnen, was es kostet. Kann er wahrscheinlich aber nicht, da er nicht einmal mehr selbstständigen denken kann, das regelt das Amt für ihn!

      25
      1
    1. Das muss man der Polizei nachsehen, sie drangsalieren doch lieber alte Menschen und friedliche Spaziergänger! Dann können sie doch ihren Frust richtig ablassen!

      20
      1
  16. Was heißt hier gescheitert? Die Leute, die diese Zustände herbeigeführt haben, haben genau das gewollt. Wohlstandsverwahrloste Psychopathen, die das gesamte Land in eine Gladiatorenarena verwandeln wollen, und frigide Weiber, die nur beim Gedanken an Messerhelden und Mordbrenner noch feucht werden, freilich ohne dass ihnen das irgendwie weiterhülfe.
    Ernst Jünger hat in seinem unsterblichen Buch ohne Gattungsbezeichnung “Auf den Marmorklippen” diese Gemengelage und ihre unausweichlichen Konsequenzen schon 1938 alles in brillanter Weise beschrieben. Dass man ihn im Gegensatz zu den “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl”-Heulsusen jedoch nicht am Rechts und Links des Tagesgeschehens festmachen konnte, sondern es jedem Klardenkenden offenkundig sein muss, dass er menschheitlich-universale Vorgänge beschrieben hat, trug sicherlich dazu bei, dass er zeitlebens für die Kulturindustrie ein Paria blieb.

    26
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert