web analytics
Das umkämpfte Adow-Stahlwerk in Mariupol. Foto: Peter Kovalev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS12DF6C

Von PETER HAISENKO | Die Situation ist prekär für die Hasardeure, die unter dem Stahlwerk in Mariupol eingeschlossen sind. Seit Tagen gehen Funksprüche nach Kiew mit der Bitte, kapitulieren zu dürfen. Selenskij lehnt das ab.
Selenskij spricht mit gespaltener Zunge und offenbart so seine Haltung zum Wert menschlichen Lebens. Auf der einen Seite sagt er, die Situation sei zudem “einfach unmenschlich”. Er beschuldigte Moskau, bewusst zu versuchen, alle Menschen dort auszulöschen. Selenskij machte keine Angaben zur Situation der ukrainischen Streitkräfte in der Stadt. Russischen Angaben zufolge haben sich mittlerweile alle verbliebenen ukrainischen Kämpfer in dem Stahlwerk Asowstal verschanzt. Selenskij sagte weiter, es sei seit Beginn der Blockade von Mariupol kein Tag vergangen, an dem Kiew nicht nach einer Lösung gesucht habe – militärisch oder diplomatisch, “was auch immer, um die Menschen zu retten.” Die Lösung zu finden, sei allerdings sehr schwierig, es habe bisher noch keine einzige vollständig praktikable Option gegeben.

Selenskij´s Darstellung widerspricht der Realität. Ginge es ihm darum, „Menschen zu retten“, müsste er nur seinen Soldaten erlauben zu kapitulieren. Schließlich hat Russland angeboten, am Ostersonntag morgens eine Waffenruhe einzuhalten, um den Eingeschlossenen zu ermöglichen, ihr Leben zu retten. Dazu das Versprechen, alle Gefangenen ordentlich zu behandeln, also die Verletzten zu versorgen und allen Essen zu geben. Dass Russland und auch die Kämpfer der DVRs diese Versprechen einhalten, haben sie oft genug bewiesen. Im Gegensatz zu den Ukrainern, die gefangene Russen ermorden oder ihnen Finger und Geschlechtsteile abschneiden. Dass sie das tun werden, haben sie in unzähligen Videos angekündigt und weitere Videos beweisen, dass sie es tun. Die Führung in Kiew tut sich da leicht zu behaupten, die Russen würden das auch tun. Weitere Videos von gefangenen Ukrainern belegen aber, dass diese perfide Kriegsrhetorik als solche zwar real ist, zeigen aber das Erstaunen, wenn die Russen ihre Gefangenen nicht nur anständig, sondern gut behandeln.

Rund 400 ausländische Söldner sind eingekesselt

Dass Selenskij ganz andere Ziele verfolgt als „Menschen zu retten“, belegen auch seine Forderungen an den Westen. Um die Situation in Mariupol zu beeinflussen, sagte er, gebe es nur zwei Möglichkeiten. Entweder die Partnerländer der Ukraine stellten sofort alle notwendigen schweren Waffen zur Verfügung, auch Flugzeuge, damit man den Druck auf die Stadt verringern und diese deblockieren könne. Dazu ist anzumerken: Es geht nicht um die Stadt Mariupol, die ist schon weitgehend von den Schlächtern der Asow-Brigaden befreit, sondern nur noch um die eingeschlossenen Soldaten im Stahlwerk und möglicherweise um ihre zivilen Geiseln. Die Munition ist schon fast ausgegangen und Nahrung und Trinkwasser sind ebenfalls aufgebraucht. Sollte der Westen also dem Ansinnen Selenskijs nachkommen, hätte das keinen Einfluss auf das aktuelle Geschehen im Stahlwerk. Bis Waffen geliefert werden könnten, sind die Eingeschlossenen schon längst verhungert. Warum also ist Selenskij derart fokussiert auf Mariupol? Russland gibt bekannt, dass rund 400 ausländische Söldner, die meisten von ihnen aus Europa und Kanada, als Teil einer ukrainischen Gruppe bei Azowstal eingekesselt sind. Werden diese von Russland gefangen genommen, registriert mit Rang und Namen, hat der Westen Probleme, um es vorsichtig auszudrücken. Die Söldner selbst auch, denn für sie gilt der Schutz nach Kriegsrecht nicht. Sie werden wie gewöhnliche Kriminelle vor Gericht landen. Dass diese dann reden werden wie ein Wasserfall, um ihre Haut zu retten, darf man annehmen. So sollte klar sein, dass weder Selenskij noch die NATO Interesse an ihrem Überleben haben. Dass dem so ist, zeigt sich daran, dass Kiew die Erlaubnis verweigert, diese Leben durch Kapitulation zu retten. Sie sollen sterben und vielleicht noch ein paar Russen mitnehmen.

Jede Waffe, die geliefert werden soll, wird das Sterben verlängern

Selenskij selbst und führende westliche Politiker werfen Russland vor, einen Genozid durchzuführen. Das ist nicht nur falsch, sondern entwertet auch diesen Begriff. Ein Genozid ist die vorsätzliche Ausrottung einer Ethnie. Als Beispiel kann da dienen, wie die Indianer in Nordamerika dezimiert worden sind. Nicht nur mit blanker Gewalt, sondern auch mit Biowaffen. Böse Menschen „schenkten“ ihnen Wolldecken, die mit Pockenviren kontaminiert waren.

Wenn auf dem Gebiet der Ukraine ein Genozid zu erwarten war, dann gegen die russischsprachige Bevölkerung im Osten. Während der letzten Wochen musste beobachtet werden, dass ukrainische Truppen in den Gebieten, die die russische Armee wieder geräumt hatte, durch Straßen und Häuser zogen und alle folterten und erschossen, die freundlich zu Russen waren. Dabei reichte es schon aus, im Besitz eines Essenspakets zu sein, das von der russischen Armee an Zivilisten ausgehändigt worden ist. So geschehen auch in Butscha. Einem Genozid nahe war auch der Beschuss von Donezk und Umgebung, der immerhin mehr als 14.000 Tote gefordert hat. Aber das waren ja keine Kiew-Treuen und da ist das kein Genozid, den man anprangern müsste.

Die gesamte Kriegsrhetorik gegen Russland zeugt von fortschreitendem Irrsinn. Alles, was da abgelassen wird, ändert an der aktuellen Lage in der Ukraine nichts. Im Gegenteil wird jede Waffe, die geliefert werden soll, das Sterben verlängern. Aber Europa selbst, insbesondere Deutschland, arbeitet so auf eine Katastrophe hin im eigenen Bereich. Selenskij fordert unverdrossen, alle Energielieferungen aus Russland einzustellen. Er selbst aber denkt nicht einmal daran, auf russisches Gas zu verzichten. Er hätte es in der Hand, wenigstens die Pipeline aus Russland, die durch sein Land führt, abzuschalten. Er weiß, dass die Ukraine das nicht aushalten würde. Mit seinen Forderungen nach Waffenlieferungen versucht er, andere europäische Länder in den Krieg hineinzuziehen. Dass er dabei sämtliche diplomatische Gepflogenheiten grob missachtet zeigt, wes Geistes Kind er ist. Es geht ihm keinesfalls darum, Leben zu retten. Alles scheint erlaubt, um Russland zu schaden und Russen zu töten.

Kiew kann diesen Krieg nicht gewinnen

Selenskij hat die Asow-Brigaden in seine Armee integriert. Wie sich zeigt, mit dem Ziel zu verhindern, dass seine Soldaten massenweise desertieren. Wie gefangene Soldaten zu berichten wissen, schießen Asow-Leute von hinten auf jeden, der kapitulieren will. So auch in Mariupol. Wäre dem nicht so, kann man davon ausgehen, dass die Kampfhandlungen schon lange beendet wären. Ich gehe davon aus, dass Selenskij genau aus diesem Grund die Asow-Leute in die reguläre Armee integriert hat.

Kiew kann diesen Krieg nicht gewinnen. Wer also Leben, Menschen, retten will, der müsste Kiew drängen, die Waffen zu strecken. Das Gegenteil ist der Fall und so macht der Westen nahtlos weiter, wie bei den Minsk-Vereinbarungen. Man ermuntert Kiew, keinesfalls irgendwo rational oder vereinbarungsgemäß zu handeln. Die NATO will die Kriegshandlungen verlängern, mit allen Mitteln und Selenskij ist ihr Handlanger. Die NATO will Russland schaden, ohne Rücksicht auf die Leben und die Lebensumstände der ukrainischen Bevölkerung und noch weniger auf die der Europäer. Dass sie am Wohlergehen der ukrainischen Bevölkerung noch nie Interesse hatte, kann man daran sehen, dass während der letzten acht Jahre und auch schon zuvor, nichts unternommen wurde, die Lebensumstände der gemeinen Bevölkerung zu verbessern. Die Wirtschaft ist kontinuierlich den Bach runter gegangen und mit der schwachen Währung Griwna konnten die billigen Arbeitskräfte ausgebeutet werden.

So müssen wir erkennen, dass es dem Westen und Selenskij selbst niemals darum ging, etwas Positives für die Ukraine zu erreichen. Das einzige Ziel war und ist, Russland zu schaden; Russland einen Krieg aufzuzwingen, der es ruinieren soll. Das wird offen angesagt. Realistisch betrachtet schuldet kein Land in Europa etwas der Ukraine. Wenn, dann sind es die USA, die die Ukraine seit Jahren destabilisieren, mit Milliarden Dollar und Farbenrevolutionen und letztlich mit dem Putsch auf dem Maidan. Dabei ging es von Anfang an überhaupt nicht um die Ukraine, sondern immer nur gegen Russland. Dass dem so ist, kann bei amerikanischen Strategen nachgelesen werden.

USA sind von den Sanktionen, die sie befehlen, kaum berührt

Nach der Osterweiterung der NATO war die Ukraine der Baustein im Plan, Russland endgültig unter Kontrolle zu bekommen. Das hat man in Moskau erkannt und Putin hat nicht mehr anders handeln können, als dem ein Ende zu setzen. Nicht nur das. Mit seiner Operation in der Ukraine, zeigt Putin die wahren Verhältnisse auf. Europa ist nicht von den USA abhängig, was die Wirtschaft betrifft, sondern von Russland. Die Nibelungentreue speziell Deutschlands zu den USA ist irrational. Europa ist auf fast nichts angewiesen, was nur die USA liefern können. Besonders Deutschland beliefert die USA mit Waren und erhält dafür nur Dollar, die aus dem Nichts geschaffen werden.

Im Gegensatz dazu haben wir eine ausgeglichene Handelsbilanz mit Russland zum beiderseitigen Nutzen. Genau das stinkt den Herren in Washington seit hundert Jahren. Die USA selbst sind von den Sanktionen, die sie selbstherrlich befehlen, kaum berührt. Und wenn sie berührt sind, dann missachten sie diese einfach. So, wie sie jetzt mehr Öl aus Russland importieren aber uns verbieten, Nord Stream 2 in Betrieb zu nehmen. Da reiht sich Selenskij munter ein. Alle jene, die immer für sich in Anspruch nehmen, für Menschenrechte und Demokratie in den Krieg zu ziehen, nehmen jetzt in Kauf, mit ihrer irrsinnigen Haltung gegenüber Russland die größte Hungerkatastrophe der letzten Jahrzehnte zu verursachen. Nein, natürlich nicht in den USA. Da drängt sich mir doch die Frage auf, ob das eine Weiterführung des Programms der Reduzierung der Weltbevölkerung ist, das mit „Corona“ schon begonnen hat.

Russland versucht bei seiner Operation in der Ukraine (ziviles) Leben zu schonen. Der Westen hingegen, die NATO und die USA, haben während der letzten Jahrzehnte gezeigt, dass ihnen ein Menschenleben nichts wert ist. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben sie dutzende Länder kaputt gebombt, ruiniert, unter ihre Kontrolle gezwungen und Menschen ermordet im zweistelligen Millionenbereich. Die USA haben schon immer Kriegsparteien aufgerüstet und damit fatale Kriege erst möglich gemacht.

Jetzt ist die Ukraine dran und was Selenskij tut, ja wohl tun muss, wird wieder zu viele Menschenleben kosten. So betreibt er auch jetzt eine lebensverachtende Politik, indem er den Eingeschlossenen im Stahlwerk in Mariupol befiehlt, bis zu ihrem Tod zu kämpfen. Ob er das auf Geheiß Washingtons tut? Auch weil man dort verhindern will, dass ihre Leute in Mariupol lebend in russische Hände geraten und so bewiesen werden kann, was die NATO-Staaten dort getrieben haben? Sieht man von einem neutralen Standpunkt auf die Abläufe, fällt es schwer, zu einem anderen Schluss zu kommen. Wie sonst ist das unglaubliche Verhalten Selenskijs erklärlich, das nicht nur jegliche diplomatische Regeln bricht. Aber solange Washington seine Hand über Selenskij hält, kann er sich besonders in Deutschland alles erlauben.


Zum Autor: Peter Haisenko ist Schriftsteller, Inhaber des Anderwelt-Verlages und Herausgeber von AnderweltOnline.com


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber “CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE” portofrei und gratis! Details hier.




Von Redaktion

16 Gedanken zu „Selenskijs lebensverachtende Strategie: In Mariupol eingeschlossene Hasadeure wollen kapitulieren und dürfen nicht“
  1. Meiner Meinung nach ist der Beitrag so nicht wirklich “stimmig”. Er erfasst leider nur die russische Seite, der “geschadet werden soll”.
    Die soll ausgeschaltet werden !

    Der Rothschild-Erbe … (Name gerade entfallen)
    hat B.Johnson unmissverständlich klargemacht, daß die Ukraine auf keinen Fall hier verlieren dürfte, da ansonsten die geplante NWO nicht haltbar ist.
    Deutsche Politiker (Lindner) sprechen mittlerweile offen und deutlich . Russland muß den Krieg verlieren . Man ist sehr optimistisch, daß die Pandemie und der Krieg (wenn er denn …!) die neue Weltordnung voranbringt. Dabei sehen auch Lindners Augen mittlerweile aus, als stände auch er unter irgend einem “Einfluss”.

    Hier geht’s doch also um viel mehr.
    Die Ukraine ist als ideales Bollwerk auf-gebaut worden. Militärisch und ideologisch.
    Donezk und Lugansk wären wahrscheinlich lediglich plattgemacht worden. Das wirkliche Ziel ist doch die Krim, die Kontrolle der Gewässer.
    Man mag sich gar nicht vorstellen, was auf Russland zugekommen wäre, wenn das Ziel erreicht worden wäre. Eine beständig übergriffig hasserfüllte, dauerbekiffte Horde direkt vor der Haustür. Ausgebildet und ausgerüstet für Terror.

    Mir ist gar nicht klar, wie dort überhaupt Ruhe reinkommen soll.
    Vielleicht marschieren ja tatsächlich noch die Polen ein. Amerika soll da gar nicht abgeneigt sein… Das wäre unter Umständen der Moment, wo Selenski in unverschneitem Zustand eventuell ein kleines Lichtlein dämmern könnte.
    Aber, was wissen wir schon wirklich …
    (Huch, hab mich jetzt bissel aufgeregt)

    10
    1. Sie haben im großen Ganzen recht. Polen und VSA haben aber bereits die Pläne auf dem Tisch, was die Teilung der Ukraine betrifft (West-Ukraina soll unter dem Mantel der polnischen “Friedenstruppen”) schrittweise für die langgehegte Annexion an Polen vorbereitet. Und nun sollen auch die VSA ihre Soldaten in die Ukraine schicken. Das soll der Auftakt für den 3.WK.
      Russland einzige “Schuld” ist, dass es immense Bodenschätze besitzt, die die Weltmafia für sich haben will, und dies nicht seit der angeblichen “Invasion” der Russen in Ostukraine! Ein Sieg Russlands bedeutet das Aus für NWO und den Dollar als Leitwährung (das letzte bereits im Gange).
      Was jetzt gegen Russland von VSA, NATO und EU unternommen wird, gleicht der Raserei und ist schon sehr lange vorbereitet. Alle haben gehofft und immer noch hoffen, Russland zu bezwingen. Haben nicht auch schon andere versucht (Napoleon, Hitler) und ist es ihnen nicht gelungen? Russland ist nicht mehr wie UdSSR vor dem 2. WK unvorbereitet, ganz im Gegenteil.
      Russland wird diese Sonderaktion gewinnen und demnächst aber wird es äußerst prekär für die Kriegstreiber und NWO-Architekten, wenn ans Licht kommt, wer alles im Azowstal-Bunker sich verschanzt hat und was dort getrieben wurde.
      Die Sanktionen gegen Russland? Die Russen brauchen nicht zu hungern und zu frieren, und nun können die Räuber auch nicht mehr das Geld für gelieferten Gas “einfrieren”(d. h. stehlen). Jetzt können Europa und GB (wo immer mehr Firmen Insolvenz melden müssen) schauen, wie sie selbst mit den Folgen dieser Sanktionen auskommen. Na, dann viel Spaß!
      Und wenn eine Baerbock oder Truss den Russen mit Atomkrieg drohen, kann man nur den Kopf schütteln und vermuten, dass beide ferngesteuerte Tranhumane (Roboter ohne eingenes Hirn) sind …
      Was man mit der Covid Plandemie nicht geschafft hat, hofft man mit dem 3. WK zu erreichen, ja sogar mehr: massive Bevölkerungsreduzierung und zu versuchen, obendrauf eventuell noch Rsslands Bodenschätze zu ergattern. Das erste könnte erreicht werden, im Falle eines Atomkriegs, weil die Opferbauer (das Fußvolk der Vasallenstaaten) ihr Leben lassen würden und nicht die Kriegstreiber. Wie hat doch Obama uns versichert: “Wir sind bereit, Europa (nicht VSA!) zu opfern”. Das “Opferritual” hat schon begonnen.
      Naja, das lange Tragen der Mundwindeln hat – wie beabsichtigt – die noch vorhandene Denkfähigkeit der breiten Masse – total atrophiert.

      8
  2. Kapitulation, sie kann ehrenvoll sein oder unehrenhaft sein, nur es scheinen Soeldner in erheblichen Umfang beteiligt zu sein, sie werden nach neuestem Voelkerrecht einer Bestrafung -dummerweise zugefuehrt -Kriegsbrutalitaet verschaerfend!
    Indessen macht es politisch Sinn diese Personen mit Haltebefehl und Kapitulationsverbot zu belegen, denn die Heimatstaaten koennen so mehr oder weniger direkt in einen Krieg hineingezogen werden, denn ihre Staatsbuerger werden in fremden Land mit Strafe fuer etwas belegt was daheim straffrei ist -z.B.Dienst in der franz.Fremdenlegion!
    Obgleich sonst der Russische Rechtsstandpunkt vorzugswert ist, in Bezug auf Soeldner waere hier ein Umdenken erforderlich, Krieg war und ist Geschaeft ein Profi gewaehrt dem anderen “Pardon”, sofern er sich an die Kriegsreln haelt -uebrigens Clausewitz, Diebitsch und andere Groessen waren auch Soeldner, soll man sie dafuer verurteilen, wennmoeglich moralisch und posthum!?
    Nein, das klartextlich, das nicht aus Gruenden der Menschlichkeit, sondern weil Krieg schnell zu verlaufen hat, d.h.Widerstand sofern Strafe droht umso haerter wird -ggf.eigene Verluste maximierend, Krieg heisst auch eigene Leute nicht in sinnlose Kaempfe zu fuehren, bloss weil moralinsaure Politik es so will, punktum!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    5
  3. Das erinnert irgendwie an die 6. Armee 1942/43 in Stalingrad und die irrsinnigen Befehle des Braunauer Gefreiten zum Halten der Stadt

    14
  4. Warum funken sie nicht nach Brüssel und bitten Uschi darum desertieren zu dürfen und sie garantiert, daß die eigenen ukrainischen Soldaten nicht von ihren eigenen Kameraden nicht gefolterund ermordet werden. Auf diese Antwort wäre ich gespannt, aber man kann es sich schon denken, was sie antwortet. Das ist Sache der Ukraine.

    15
  5. https://de.rt.com/international/137514-lawrow-vergleicht-selenskij-mit-hitler/

    Die Frage ist, ob das echte J.den sind, wenn wir daran denken, dass im 8 – 9. Jh. diese Chasären zum J.dentum konvertiert sind und diese möglicherweise als Täuschung taten, um die echten ursprünglichen J.den zu infiltrieren, ihre Gene mit deren vermutlich besseren Genen zu vermischen und dies zu ihrem Vorteil zu nutzen bzw. deren Vorteie zu adaptieren, ohne im Herzen jemals wirkliche ursprüngliche J.den zu werden bzw. zu sein. – Davon ausgehend wäre Lawrows Aussage durchaus überlegenswert. – Denn es macht ja auch nun null Sinn, dass jedem Dt. quasi mit jeglicher Kritik am Verhalten eines J.den aggressiv das Maul gestopft wird spätestens seit dem 2. WK, gleichzeitig aber hier die schlimmsten Antisömöten zu Millionen und Abermillionen hereingeschauftelt werden – das macht keinen Sinn, wenn man nicht an diese Chasären denkt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Chasaren

    Daher sollte dieses wirklich ergründet werden – z. B. ob diese nomadischen Turkv.lker nicht sogar bereits isl.misierte und an sich bereits höchst aggressive V.lker waren, die dann bei dieser Genvermischung mit den echten J.den auch ihre eigenen aggressiven brutalen Gene/Anlagen in das echte j.dische V.lk hereingebracht haben. – Das gehört meines Erachtens genauestens ergründet, erforscht, untersucht.

    Hier nochmal diese 3 Screenshots über diesen m. E. sat-AN-isch-illuminötischen Anti-Lebensbaum – schaut es Euch genau an von unten nach oben, zieht die logischen Schlussfolgerungen:

    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AGSOnUu1Cio0rEk&cid=137435A60B41D2DD&id=137435A60B41D2DD%21982&parId=137435A60B41D2DD%21234&o=OneUp

    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AJM21GX97LU%5FGFQ&cid=137435A60B41D2DD&id=137435A60B41D2DD%21975&parId=137435A60B41D2DD%21234&o=OneUp

    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AID1rflKvKLu0aE&cid=137435A60B41D2DD&id=137435A60B41D2DD%21976&parId=137435A60B41D2DD%21234&o=OneUp

    Und lest unter Kommentar von “Atar” zu folgendem Artikel noch eine schriftliche Analyse dazu:

    https://www.pravda-tv.com/2022/01/die-rothschilds-die-wahren-herrscher-der-welt/

    Und schaut, was auf der rechten Seite um den Rand der Sefirot “Judea” steht.

    Meinen Überlegungen nach – ich denke ja immer nur so vor mich hin.

    Gebt das weiter, verbreitet es, sagt es weiter.

    9
    1. Ergänzung:

      Dazu noch zwei Überlegungen:

      1. Wieviele echte J.den gibt es heute überhaupt noch?

      2. Wurden diese Schriften, die es mit den “Gojim” garnicht gut vorhaben, von den ursprünglichen echten J.den geschrieben oder von den Chasären-J.den?

      Das gilt es m. E. zu recherchieren, zu erforschen, zu ergründen und zwar schnellstens m. E..

      Generell denke ich, dass es sich -versteckt hinter allen möglichen Fake-Bühnen mit Fake-Namen und Fake-Begründungen- in Wahrheit um einen sog. religiösen Kr.eg handelt und wenn wir zurückgehen bis nach Lemurien, Atlantis (sh. die Screenshots) und meiner Erkenntnis nach bis zur Ur-Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung des ALL-EINEN, durch die es zu Dr. Jekyll und Mr. Hyde wurde sozusagen, dann ist es in Wahrheit sogar der Endkr.eg von Böse gegen Gut und das Böse versucht mit allen Mitteln das Gute zu vernichten aufgrund seines durch diese Spaltungskrankheit des ALL-EINEN entstandenen Hasses und seine Rachsucht gegen das Gute und genaugenommen gegen das Leben, das ALL-EINE, die Liebe, die Wahrheit – die Quelle, von der es sich verstoßen und ungeliebt fühlte in die Diaspora, was sein Trauma nach seiner Bewusstseinsabspaltung von der ganzheitlichen Quelle bzw. dem ganzheitlichen Quellbewusstsein, der sog. Ur-MUT-TER war – daher rührt auch aller Weiblichkeitshass.

      Das ist alles uralt – geht auf den buchstäblichen Ur-Sprung (Sprung in der Schüssel des ALL-EINEN) zurück.

      Doch deshalb wäre es falsch, die Mr. Hyde-Seite gewähren zu lassen in ihrem blinden Hass-, Vergeltungs- und Vernichtungswahn. Dann würde das ganze ALL-EINE in diesen Wahn gezwungen und wäre darin für ewig gefangen und alles Gute würde enden – das ALL-EINE würde zu seinem eigenen Teufel, würde sich seine eigene Hölle im Ganzen für immer bereiten.

      Gerade aus Liebe zu sich selbst, seiner Wahrheit, seiner Güte, all seinem Guten muss jetzt die Dr. Jekyll-Seite sich wehren und dem Wahnsinn der Mr. Hyde-Seite end-gültig das Ende bereiten für immer, da die Mr. Hyde-Seite offenbar völlig unerreichbar ist für Vernunft, EIN-SICHT, Wahrheit, Güte, das Gute – das ist das Grundproblem dabei.

      Meiner Überlegung, meiner Ansicht nach.

      3
      1. @ishtar
        nichts gegen juden…im gegenteil
        aber die fed familien incl. bluechips
        blütler, gehören allesamt kastriert…
        da wären auch sicher viele verarmte
        juden dafür.

        so gibt es scheiss christen und gute christen,
        verallgemeinerungen machen nur blind.

        es geht hier um den schieren machtausbau
        gewisser familienclans und sicher nicht um
        der kinder religionen.

        14
    2. Vielen Dank für die Links. Ich kenne das alles, aber wie viele (oder besser gesagt wenige)noch? Die meisten Menschen wollen par tout die Geschichte nicht kennen, denn dann werden alle erkennen müssen, wie schamlos und niederträchtig sie von den MSM belogen und betrogen wurden und werden weiterhin, ja sogar planmäßig und nach allen Regeln der Psychologie manipuliert und indoktriniert.

      Wie viele “echte” Juden gibt es noch? Als echte Juden betrachte “ich” lediglich die Nachfolger der aus Orient (Nahen Osten) stammenden Juden, die zwar nach Europa wegen den Römer flüchteten und selbstverständlich sämtliche, die noch im Nahen Osten beheimatet waren und weiterhin sind. Alle andere sind “meiner Meinung nach” Nachfolger der Chasaren, was mit dem – sagen wir mal – echten Judentum gar nichts gemeinsam haben, wenn man über sie Bescheid weiß. Wie gesagt, das ist bloß “meine Meinung”. Also NICHT ALLE JUDEN sind Rothschid, Soros, Zelenskji, Bill Gates, Kissinger u.ä. Wenn man genau weiß, WER Hitler an die Macht brachte, dann kann man sich so manche Fragen stellen…
      Ich habe mich schon seit meinem Jugend gefragt, weshalb werden alle Juden in der Welt misstraut und ja sogar gehasst bis zur Endlösung? Für ein Nichtjude wie mich ist dies absolut unklar und unbegründet. So habe ich angefangen, mich mit der Geschichte – im allgemeinen – näher zu beschäftigen, wobei ich weitere erschreckenden Entdeckungen gemacht habe, wie z. B. über die Hintergründe der ersten 2 WK.
      Aber eben, wenn man nicht an die Fakten und die Hintergründe interessiert ist, konsumiert man gleichgültig bloß die MSM, und wenn das eigene Haut brennt, sucht man sich sofort einen Sündenbock. Ich sage immer wieder, die wahren Schuldigen sind die Massen, die durch Ignoranz, Gleichgültigkeit, Opportunismus und finanziellen Interessen, kollektiv sich gleichzeitig selbst zum Opfer machen. Siehe DE u. sämtliche Vasallen der VSA, die alle sich auf Kommando in die ukr. Flagge gehüllt haben, was für mich absolut unverständlich ist. Das ist einfach ein organisiertes internationales Mobbing gegen RU.
      Ich hätte mir einen Präsidenten wie Orban in meinem Geburtsland sehr gewünscht, nur leider war und wird nie der Fall sein. Aber jammern und andere für die eigene Fehler beschuldigen, darin sind fast alle Meister.

      10
      1. Ich bin mittlerweile der Meinung, das die Khasaren die echten, normalen Juden wie Ärzte, Beamte, WK! Offiziere, Geschäftsleute wie Bekleidungs-und Kurzwarenhändler geopfert haben, um ihr derzeit, oder sagen wir seit 1865 mit der Rothschild-Bank of England und der FED (ab 1913) verhindert haben, das sich Deutsches Wissen mit dem Rohstoffland RU verbindet. Hat es irgend eine Dokumentation gegeben, das Bomber eine Kaserne der SS , die zu den Konzentrationslagern gehörten, jemals bombardiert wurde ?
        Man wollte die Märchen später später ausschlachten zur Unterdückung der Deutschen. Meine Mutter hat mir erzählt, das die Märsche aus den Konzentrationslagern abends bei den Bürgern einquartiert wurden. Sie nebst Mutter war im Bayrischen Schwabhausen bei Freunden einquartiert. und es wurden solche Menschen dort abends bei den Bauern im Haus zur Nächtigung aufgenommen.
        Passt nicht zu den “Todesmärschen”, die die Sieger propagieren.

        3
    3. Ishtar, immer nur so vor sich hinzudenken macht gelegentlich auch mir Freude. Dennoch ziehe ich die belegte Forschung vor:

      Die alten israelisch-semitischen Völker hatten sich etwa 600 vor Chr. in den Nachbarvölkern aufgelöst. Zuvor hatten sie sich, nach rund 200 Jahren gegenseitiger militärischem Beistand, von den südlichen nicht semitischen Stämmen Juda, Benjamin und Levi wegen derer brachialen Religionsauslegung getrennt.
      468 vor Chr. kehrten Nehemia und Esra aus der persischen Verbannung zurück nach Jerusalem, begleitet von 1500 Soldaten des persischen Königs Artaxerxes. Mit sich führten sie den nun fertiggestellten Talmud, den Hesekiel in der babylonischen Verbannung begonnen hatte, und unter den Nehemia und Esra die nicht semitischen Stämme Juda, Benjamin und Levi jetzt zwangen. Wer nicht folgen wollte, wurde ausgestoßen, bereits mit Nichtjuden geschlossene Ehen wurden geschieden (bei den Nazis blieben sie erhalten).
      Damit begann der Leidensweg der heute jüdisch Glaubenden, die sich den Talmudregeln unterwarfen. Beispiel: “Ein Ei darf am Sabbat nur dann gegessen werden, wenn es das Huhn nicht weiter als bis zur Hälfte verlassen hat, bevor ein zweiter Stern am Himmel steht.”
      Wer nicht folgt, wird für tot erklärt.

      Die Khasaren nahmen ab dem 6. Jahrhundert, als sie sich zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus festgesetzt hatten, den jüdischen Glauben an, weil sie es sich mit Islam und Christentum nicht verderben wollten. “Diese beiden sind die Kinder des einen,” soll König Bolo gesagt haben (siehe Nationalmuseum in Madrid, khasarisch-westgotische Handschriften).

      Interessant auch, daß das 2. Buch Mose vor dem ersten entstand, alle aber erst im 4. bis 5. Jahrhundert v. Chr. Dazu Rabbi Emil Hirsch: „Sie sagen euch, Mose habe niemals gelebt. Ich stimme dem zu. Wenn sie mir sagen, daß die Geschichte, wonach sie von Ägypten kamen, Mythologie sei, werde ich nicht protestieren. Sie sagen mir, daß das Buch Jesaja in der Form, in der es uns heute vorliegt, aus Schriften bestehe, die zu wenigstens drei, wenn nicht gar vier verschiedenen Epochen stammten; ich wußte dies, bevor sie mir dies sagten; schon bevor sie es wußten, war dies meine Überzeugung.“

      Wer sich auf das AT der christlichen Einheitsbibel von 1980 stützen will, ist nicht gut beraten.
      Schrifttum dazu:
      KH Deschner “Kriminalgeschichte des Christentums”, Band 1.
      Prof. Franz Buggle “Denn sie wissen nicht, was sie glauben”.
      Arthur Köstler “Der 13. Stamm”.
      Douglas Reed “Der Streit um Zion”.

      4
  6. was heisst hier selenskys strategie…?))

    der kleine amivasall hat genau das zu
    tun, sagen, denken was ihm seine
    macher vorgeben…

    sonst ist der kleine schneller staub wie
    der witzfigur lieb wäre.

    unsere vom hinterm atlantik gesteuerten
    wrstmedien verursachen im besten fall noch
    brechreiz für den aufmerksamen eu bürger.

    16
  7. Ziemlich wahrscheinlich befinden sich im Kellerbunker der Stahlwerke hochrangige Nato-Offiziere, CIA-“Berater” und ähnliche Verbrecher. Wenn sie überleben könnten sie die dreckigen Machenschaften der USA und dem bezahlten, skrupellosen Schauspieler Selenskyj aufdecken.
    Das darf nicht passieren aus Sicht der Weltkriegsmafia….

    24
    1. richtig @ egon

      und in diesen drecksbunkern wird sich so
      mancher die kugel geben, weil sie wissen
      dass sie für die falsche sache, in dunkeln
      löchern wie ratten ohne futter, zu grunde gehen.

      verraten und verkauft von der achse der guten,
      den anglozionistischen wallstreetnazis&co

      14
    2. Das ist nicht “ziemlich wahrscheinlich”, SONDERN SICHER, wie die russische und Donbass Sicherheitsbehörden inzwischen festgestellt haben. Ein am. hochrangiger Offizier ist im Mariupol bereits verhaftet worden, als er versucht hat, seine Haut noch zu retten. Daher ist die Azowstal-Bunker eine “Goldgrube” für die Russen und für dKriegstreiber sogar sehr prekär, wenn ALLES ans Licht kommt.

      10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert