web analytics
NRW plant Homeoffice bei Gasboykott Bild: creative commons (CC BY-SA 4.0)

Und abermals wird transparent was den Bürgern nicht alles während der Pandemie zugemutet wurde, sie hatten es akzeptiert, nun also weiter so. In NRW will man nun das Homeoffice wieder ins Spiel bringen, das doch so hervorragend funktioniert hatte, während der letzten 2 Jahre.

Im Falle eines Gasboykottes wäre das ein gangbarer Weg, so NRW Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP).

Homeoffice um Gas-Zwangsabschaltungen zu vermeiden

„Eine Option wäre, dass im Herbst und Winter wieder Arbeitnehmer ins Homeoffice geschickt werden, damit Büros weniger geheizt werden müssen, erklärte Pinkwart gegenüber der Rheinischen Post. Die hält er „für einen klugen Ansatz“.

„Wegen drohender Gasknappheit könne man über neue Vorgaben nachdenken, wir müssen viele Ideen nutzen, um mit eventuell weniger Gas klarzukommen.“ Ebenfalls hält er es für denkbar, dass viele Bürger zeitweise auf kleine Stromheizungen umstellen. „Das wäre nicht völlig abwegig, erläutert er weiter.

Entscheidend sei dann aber, dass ein höherer Einsatz von Stromheizungen nicht zum erneuten Hochfahren von Gaskraftwerken führe. „Dann müsste man eben die Kohle wieder zeitweise stärker nutzen, hat Pinkwart die Lösung gleich parat.

Die Bürger sollen also zu Hause arbeiten und dort mit Strom heizen, damit wir „Putin eins auswischen“. Das verursacht dann aber erhebliche Heizkosten, neben den ohnehin inflationsbedingt gestiegenen Lebenshaltungskosten. Viele drehen ihre Heizung während sie im Büro sind erheblich herunter, wenn keiner zu Hause ist, diese Art des Sparens ist dann aber wohl auch passe.

Senioren in den Süden abschieben spart Gas

Marija Linnhoff, Vorsitzende des Vereins unabhängiger selbstständiger Reisebüros (VUSR) schoss aber mit ihrem skurrilen Vorschlag wohl den Vogel ab.

Erklärte sie doch, offenbar ernsthaft gemeint,  „Schon jetzt verbringen viele Senioren zwei oder drei Monate im Winter auf Mallorca, in der Türkei oder an einem vergleichbaren Ziel. Wenn der Staat für solche Reisen einen Zuschuss von beispielsweise 500 Euro zahlen würde, würden vielleicht viel mehr Bürger eine solche Option nutzen. Die könnten dann ihre hiesige Heizung herunterfahren, und wir hätten mehr Gas über für Industrie und die anderen Bürger.“ Die Frage die sich dabei stellt ist wohl, wie viele Senioren es sich heut zu Tage (selbst mit €500 Bonus) leisten können den ganzen Winter zu „urlauben“.

Dabei hat Linnhoff auch gleich ein praktisches Beispiel zur Hand, „Es ist denkbar, für 800 Euro inklusive Frühstück und Flug 50 Tage in einem guten Mittelklassehotel in Alanya. unterzukommen.“ Diesen „Vorschlag lassen wir ganz einfach unkommentiert.

Dazu findet NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart, man solle auch solche Vorschläge prüfen, ist aber vorsichtig: „Wenn zu viele Leute im Winter Deutschland verlassen, dann könnte dies Kaufkraft kosten.“

Zum Abschluss dieser „umsichtigen und weitblickenden Ergüsse“ zum Thema des, durch die Russland-Sanktionen zwangsläufig auf uns zukommenden Frierens im nächsten Winter, bleibt nur zu sagen, „na was wollt ihr denn nun, gas wollen wir nicht vom bösen Russen, aber Kaufkraft verlieren geht auch nicht“.

Tipp des Bürgers mit Hausverstand, an Die, die Dessen verlustig gegangen sind in der dünnen Luft der hohen Politik, „erst denken dann handeln“.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber “CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE” portofrei und gratis! Details hier.




Von ELA

12 Gedanken zu „NRW will „Homeoffice“ bei Gasboykott“
  1. Wo es funktioniert, spricht nichts zunächst gegen das HomeOffice. Nur wer bezuschusst diejenigen zu Hause für die zusätzlichen Kosten, statt einer Umlegung vom Gewerbe auf Privat?

    Davon abgesehen, kann man mit der Fahrerei die entfällt, sowohl CO2 einsparen, als auch Lebenszeit die man mit Fahrten täglich verschwendet. Da wir m.E. zwar ein Problem mit der Umweltverschmutzung haben, aber CO2 dürfte wohl ein Märchen sein. Da man hier die Pol- und Erdachsenverschiebung für grüne Propaganda-Zwecke und manch andere Agenda missbraucht.

    Aber die Lösung ist doch ganz einfach, auf die es hinausläuft dank der strotzenden Kompetenz der Politiker-Attrappen in EU und Westen, die vorgeben für irgendwelche Nationen einzustehen: Das Gas und Öl wird von Russland an die VSA verkauft und diese verkaufen es mit Gewinn 3-4x so teuer wieder an die EU…

    1
  2. Na bitte, geht doch … Derartig kreative Köpfe sind der Beweis und die Krönung von deutschen Dichtern und Denkern.
    Vielleicht fällt bedauerlicherweise die Idee der Schildbürger, das Sonnenlicht mit Säcken einzufangen und ins Haus zu tragen, unter einen Copy-Schutz ? Also der Vorschlag fehlt auffallend. Es könnte sich durchaus auch ein Versuch lohnen, nicht mehr benötigte Gas- und Getreidespeicher über die Sommermonate mit Wärme und Licht zu füllen.
    Diese Art “Weiterverwendung” ist sicher auch noch CO2-neutral …

    Mich erinnert das Gefasel sehr stark an ein Interview mit K. Schwab.
    Auf die Frage , welche neuen Berufe/Tätigkeiten denn für Menschen in Zukunft überhaupt gedacht wären, wenn sogar Polizei- und Verwaltungstätigkeiten entfallen, war der Herr etwas sprachlos. Na , da würden ganz neue Felder entstehen, über die man heute eben noch nicht soviel sagen könne.
    Wichtig wäre jetzt ja auch nur der Schritt, erstmal die vollkommene Kontrolle zu haben …

    Da ist kein weiterführender Plan…
    So auch mit den Sanktionen.
    So auch mit einem Energie-Ausfall …
    In Großanlagen von Hochleistungskühen zur Milchproduktion ist bspw. kein Melken mehr möglich… Fahrstühle, Ampeln, Kassen, Geldautomaten, elektronische Türen…

    DIE HABEN ALLE DIE DICKE LIPPE UND DROHGEBÄRDEN, ABER NICHT EINEN EINZIGEN FUNKEN PLAN UND VERSTAND .

    6
  3. Wer jetzt auch noch Gasboykott will, der weiß überhaupt nichts mehr, was er für das Volk böses antut.
    Es wird ohne Wandel zum Frieden nichts mehr gehen und der Hass auf Politiker steigt.
    D. steht mit Pressefreiheit auf Platz 16 in der Welt und bei Meinungsfreiheit auf Platz 99.
    Gut gemacht, danke,,

    9
  4. Diese m. E. sat-AN-istischen Vollidiöten sind völlig ver-rückt. – DENEN geht es zu gut – DIIIEEEE betreffen ihre eigenen vom m. E. Wahnsinn gestriebenen Entscheidungen nicht.

    Gesunde sehr wohlhabende fitte Senioren mögen noch in den Süden ausweichen oder gleich auswandern können, jedoch sehr alte und/oder kranke Menschen sind dazu garnicht in der Lage.
    Jaja – die Heizkosten auf die Privatleute umlegen – es ist unfassbar dieser Wahnsinn.

    Die sollen gefälligst die Betriebserlaubnis für North Stream 2 erteilen, sich aus der Ukraine heraushalten, der VSA und der Natod die rote Karte zeigen und das Gas von R.ssland kaufen.

    Die Amis verbieten uns hier r.ssisches Gas zu kaufen, während sie es selbst einkaufen – wer merkt denn da nicht, dass es auch um die Vernichtung vor allem Doitschelands, aber auch dem gesamten Kerneuropa geht.

    Wann zieht denen endlich und schnellstens eine ihnen überlegene Macht den Stecker für immer?

    Meines Erachtens.

    7
    1. “Den Deutschen” liegt der Krieg nicht in den Genen. Die Ami’s führen Krieg gegen Russland, und machen die Ukrainer zum Opfer. Scholz und Hab&Bär-Bock ordnen sich vasallengetreu dem US-Imperium unter. Die wissen doch allesamt nicht, was sie tun!

      6
      1. Doch – die wissen was sie tun m. E..

        Aber der Kr.eg liegt nicht in den Genen der dt. Bev.lkerung. Da gibt es weiß der HIMMEL auf der Erde andere Konsorten, die im Auftrag ihres offenbar äußerst blutrünstigen vermeintlichen “Gottes” unterwegs sind – da fallen mir insbesonder zwei ein – und Sat-AN-ismus kann man m. E. an vorderster Front dazurechenen – ist im Grunde alles Sat-AN-ismus – meines Erachtens.

    1. Die sind nicht unfähig, die sind genauso bitterböse Wesenheiten – die sind gekauft und trainiert und abgerichtet und wissen genau was sie tun und wofür und warum – m. E..

      3
  5. Schickt die Rentner nach Russland im Winter. Das Gas und der Strom gibt’s dort zu einem Bruchteil, verglichen mit Deutschland. Es geht den Leuten dort besser trotz Sanktionen als in Deutschland.

    7
  6. Was kommt als nächstes? Elektromobilität gegen Moskau – aber nur solange die Windmühlen nicht Flaute haben?

    Bester Spartipp: Die ganzen schwachgeistigen Volksvermögenverschwender in Amt wie gepamperten Unruhestand samt Entourage rauswerfen. Gern nach Sibirien, das wäre für beide Seiten ein Gewinn.

    11
    1. Dafür hat Gerald Grosz die richtige Idee:

      https://www.youtube.com/watch?v=nUjE1_yTIzw.

      Nur die Bienenstichallergiker hätte er weglassen sollen – die können nix dafür – sowohl die gegen den echten Stachelbienenstich wie die, die wegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten keinen leckeren Bienenstichkuchen essen können.

      Aber ansonsten passt alles – m. E..

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert