web analytics
Ukrainische Raketen auf Weißrussland - Lukaschenko droht dem Westen

Anlässlich des, am 3. Juli stattgefundenen weißrussischen Unabhängigkeitstages, wurde die Öffentlichkeit durch Präsident Alexander Lukaschenko darüber in Kenntnis gesetzt, dass es mehrere Raketen-Angriffe seitens der Ukraine auf Weißrussisches Staatsgebiet gegeben hatte.

Die weißrussischen Flugabwehr-Systeme, russischer „Prägung“ mussten dabei eingesetzt werden und konnten Einschläge auf weißrussischem Territorium dadurch verhindern.

Weiterer Provokationsversuch

Nach dem offensichtlich gescheiterten Provokationsversuch des Westens in der „causa Kaliningrad“ hatte man nun offenbar einen erneuten Versuch gestartet.

Präsident Lukaschenko erklärte dazu:

„Wir werden provoziert! Ich sollte Ihnen melden, dass vor drei Tagen, ein Versuch unternommen wurde, militärische Einrichtungen im Hoheitsgebiet von Weißrussland vom Hoheitsgebiet der Ukraine aus, anzugreifen“.

„Aber Gott sei Dank gelang es den Pantsir-Flugabwehrraketensystemen, alle von den ukrainischen Streitkräften abgeschossenen Raketen abzufangen.”

Darauf folgte eine unmissverständliche, deutliche Warnung gegen den Westen, keinerlei Angriffe auf Weißrussland zu starten.

Deutliche Warnung an den Westen

„Vor etwas weniger als einem Monat habe ich den Einheiten der Streitkräfte den Befehl gegeben, die Entscheidungszentren in den Hauptstädten als potentielle Angriffsziele zu betrachten, und zwar mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen, wie man so schön sagt“, erklärt Lukaschenko.

„Sollten Sie es auch nur wagen,  anzugreifen, werden wir sofort reagieren. Einfach sofort, innerhalb einer Sekunde. Wir haben die Mittel, mit denen wir reagieren können!”

Wie Lukaschenko erklärte, habe man sich mit Russland über Gegenreaktionen abgestimmt. Es sei sein Recht als Präsident, „den Präsidenten des brüderlichen Russlands zu bitten und von ihm zu verlangen, sie abzuschrecken, die Staatsgrenze der Republik Weißrussland zu überschreiten”.

In dem Zusammenhang machte er auf den „gefährlichen“ Wunsch Polens aufmerksam, Atombomben der USA im eigenen Land zu stationieren.

Die westliche Militärallianz mischt im Krieg in der Ukraine gegen Russland strategisch, politisch, finanziell und mit Hilfe massiver Militärlieferung, mit. Auch Russland warnte den Westen mehrfach, sich in den Krieg einzuschalten und drohte mit heftigen, blitzartigen Gegenschlägen auf „Entscheidungszentren”, sollten rote Linien Russlands überschritten werden.

Zivile Opfer ukrainischer Raketen auf russischem Staatsgebiet

Auch auf russisches Staatsgebiet kam es bereits mehrfach zu Angriffen aus der Ukraine und zu Todesopfern. Erst letzte Nacht (2. Juni) erfolgte der bisher folgenschwerste ukrainische Raketenangriff auf Belgorod, wobei mindestens fünf Zivilisten ums Leben kamen.

Russland wirft dem Westen vor, die Ukraine seit Jahren als Stellvertreter für einen Kampf gegen Russland aufgerüstet zu haben und nun den Krieg massiv zu verschärfen und bewusst in die Länge zu ziehen.

Weißrussland und seine ethnische, kulturelle und staatspolitische Nähe zur russischen Föderation sind dem Westen fraglos ein „Dorn im Auge“.

Der äußerst volksnahe Präsident Lukaschenko genießt in der Bevölkerung, bei Polizei und Streitkräften große Sympathien, hatte er das Land unter anderem doch „bravurös“ und „sanktionslos“ durch die Covid-Pandemie manövriert.

Dennoch sollte man es erst recht nicht dermaßen unverhohlen wagen Lukaschenko zu provozieren, er ist ganz gewiss von den „Beiden“, neben Putin, der Unberechenbarere.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber “CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE” portofrei und gratis! Details hier.




Von ELA

12 Gedanken zu „Ukrainischer Raketen-Angriff auf Weißrussland vereitelt – Lukaschenko warnt den Westen“
  1. Der Teufel persönlich – m. E.:

    https://www.wochenblick.at/great-reset/soros-schreibt-in-oesterreichischer-zeitung-demokratie-nur-durch-tote-foeten-und-republikaner-ende/

    Wieviele Leben haben diese m. E. SAT-AN-isten? Sind die Menschen oder eher menschenfeindliche Aliens?

    Wann wird endlich weltweit klargestellt, dass allein schon nach dem P.rteinamen des damaligen N.z.-Regimes die echten N.z.s schon immer lönke Sozen waren und es demnach wohl immer noch sind, die mit ihrem größten Coup ihre Greueltaten auf die Konservativen als rääääächts schoben, was seltsamerweise alle geschluckt haben bis heute und sogar die Konservativen selbst.

    Links ist das Problem. – Die linke reptilienstammhirngesteuerte eiskalt technokratisch-intellektuelle fachidiotische empathiefreie von der herzgesteuerten empathischen vernünftigen weisen friedfertigen sanftmütigen rechten YIN-Gehirnhälfte abgespaltene YANG-Gehirnhälfte mit seinem weltweiten patriarchalischen zerstörerischen YANG-PRINZIP.

    Meines Erachtens.

    1
  2. Dieser größenwahnsinnige und hässliche Verbrecher reißt das Maul auf, selbst Betrüger aber angeben mit Wissen einen starken Partner im Hintergrund zu haben. Allein ist er ein kleines dämliches Lichtchen, nur zu verachten

    3
  3. Die Rechnung fuer die Kriegstreiber ist unterwegs. Die wird sehr salzig und gepfeffert sein. Sie haben haushoch verloren, die Wunderwaffen bleiben ein Wunder. Auch wir als Buerger haben verloren, die korrupten Politiker sind gut abgesichert.

    14
  4. Also entsprechend den Berichten seit Jahrzehnten über Luka – die ich eher nebenbei mitbekam und auch seine Ausschweifungen, rate ich dem geisteskranken Stoltenberg und dieser Kita EU-Regierung alles zu unterlassen – der fackelt wirklich nicht und Polen sollte aufpassen was sie sagen.
    Auch sollte sich Nazi-Selenskyj und sein Terrier Melnyk gut überlegen, Angriffe zu wiederholen.
    Luka ist völlig anders als Putin. Putins Hirn arbeitet präzise und bedacht wie ein Schachspieler – eher zu zurückhaltend – er ist aber kein Spieler in diesem Sinne.
    Bei Luka sehe ich die Dinge anders – der tut was er sagt sofort und hat bedrohliche Anhänger auf seiner Seite, die diese Kriegstreiber noch gar nicht kennen. Die treten dem Selnskyj und den Nato-Faschisten dermaßen in die Eier, wo sie nach ihrer Mutter jammern… das ist so und auch Richtig. Und Washington passt in eine Kiste… 100%
    Es wird langsam Zeit diesen Truthahnfressern und Angelsachsen – sowie diesen Zappelphilipp Stoltenberg eine grausame Lektion für ewig zu erteilen und sie mit ihrem Schöpfer bekannt zumachen….

    14
    1. Ich schätze Lukashenko nicht so unkontrolliert ein. Gebe aber zu, ihn nicht persönlich, sondern nur das Land etwas zu kennen.

  5. Was fällt der Ukraine ein bzw. deren Befehlshabern in vermutlich Übersee bzw. der m. E. SAT-AN-ischen Schattenmächte und ihren Vasallen?

    Die wollen offenbar wirklich den A-Kr.eg als IHR Harmageddon provozieren.

    Meines Erachtens.

    19
  6. Die Perfidie der USA und seiner Lakaien im Ukraine-Krieg kennt (in beiderlei Wortsinn) keine Grenzen. Die Ausladung Russlands von der aktuellen OSZE-Versammlung in England zeigt auch, dass die USA mit ihren europäischen Lakaien diesen militärischen Konflikt anheizen wollen. (Obwohl das “E” in “OSZE” für Europa steht, sind die USA mit dabei bei der OSZE.)
    Besonders übel ist dies alles, da die diplomatische Grundlage für Friedensverhandlungen bereits in ratifizierter Form existiert. Es ist das Minsk-II-Abkommen (ratifiziert von der Ukraine, Russland, Deutschland und Frankreich).

    26
    1. Ich sehe da kein Ende der Tragödie – die Truthahnfresser und Angelsachsen bzw. ihre Büttel in DE/EU werden nicht stoppen oder für wahren Beruhigung sorgen wollen – zu viel wurde seit 2014 zerstört und Minsk-II (damals war Steinmeier mit dabei) sollte nie umgesetzt werden – es war nur Ablenkung. Ich sehe es so, Russland wird genötigt von seinem Recht Gebrauch zumachen wenn die Situation zu weit geht. Ich würde es ihm nicht verübeln – auch wenn ich/Wir die Leidtragenden als Bevölkerung wären – aber diesen Amis muss in der Welt ein Pflock gesetzt werden – sonst hören die nie auf. Man siehe doch wie sie schon mit Taiwan weiter pokern um China anzubaggern. Dazu die Drohungen gegen fast alle Länder um deren Gefolgschaft zur US-Strategie zu erzwingen.
      Es geht nicht mehr – die Welt muss mal wach werden und erkennnen, wer der größte Schweinhund ist.

      13
      1. Die evtl. Antwort von L. und P. und Verbündeten sollten sehr besonnen nur in eine Richtung gehen und das ganz gezielt.

        Wie heißt es sogar irgendwo in der Beibel? – “Der Schlange den Kopf zertreten?”

        Es nützt nix, der ein paar Stücke vom Schwanz abzuhacken – einer Schlange muss man den Kopf abschlagen und/oder zertreten – dann kann man den Schwanz zerhacken. – Thais haben da gute Erfahrung drin. – Eine Thaifrau hat mir mal erzählt, dass sie in ihrem Wohnzimmer einer Kobra (die dort auch gerne mal aus der Toilette kommen) den Kopf abgeschlagen hätte.

        Meines Erachtens.

        2
      2. Von Anfang an war nicht Putin sondern USA die Kriegstreiber. Amerika ist pleite und immer wenn das war haben die in all den Jahrzehnten, um nicht zu sagen Jahrhunderten Kriege aus fadenscheinigen Gründen angezettelt und wenn sie dann noch so willige Idioten wie Selenskji haben die sich selbst bestechen lassen und dann Millionen dafür in die eigene Tasche packen muss man sich nicht wundern. Wenn dann noch Kriegstreiber wie bei uns die Grünen, allen voran Baerbock dazu kommen und viele Irrsinnige, die meinen ihnen selbst passiert ja nichts, dann ist die ist es hoffnungslos dass noch das Ruder rumgerissen werden könnte. Und all unsere Ja-Sager in Berlin die lieber mit machen als Rückgrat zu zeigen passen dann voll dazu. Bevölkerung – egal

        7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert