web analytics
Bild: Joachim Kuhs/AfD

Noch nie haben so viele Deutsche der katholischen Kirche den Rücken gekehrt. 359.338 Katholiken erklärten im Jahr 2021 ihren Kirchenaustritt. Das sind fast ein Drittel mehr als im bisherigen Rekordjahr 2019! Ein Grund sind sicherlich die Missbrauchsfälle und ihre mangelhafte Aufarbeitung. Hier hat die katholische Kirche in Deutschland großenteils versagt. Wut, Empörung und Enttäuschung auf Seiten der Gläubigen sind nur allzu verständlich.
 

Doch dies allein erklärt die hohen Austrittszahlen nicht. Genauso wenig wie die katholischen Streitthemen Zölibat, Frauenpriestertum usw. Denn auch aus den evangelischen Landeskirchen sind vergangenes Jahr rund 280.000 Menschen ausgetreten – so viele wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr.

Immer weniger Menschen wollen eine links-grüne Politkirche

Beiden deutschen Großkirchen gemeinsam ist ein fortschreitender Glaubensschwund einerseits und eine ebenso fortschreitende Politisierung andererseits. Beides scheint sich zu bedingen. Wenn selbst Kirchenfunktionäre die Bibel nur für ein unverbindliches Märchenbuch halten, sucht man sich eben einen Ersatz.

“Diesen Ersatz haben die Großkirchen in der Propagierung links-grüner Modethemen gefunden: LGBTQ und Gender-Gaga, unkontrollierte Masseneinwanderung, Kampf gegen Räächts, Klima, Cancel Culture – wer Predigten hört oder an kirchlichen Veranstaltungen teilnimmt, hat oft den Eindruck bei einer Parteiveranstaltung von Grünen oder SPD zu sein” so Joachim Kuhs, Sprecher der Christen in der AfD.

“Doch damit lockt man keinen Hund hinter dem Ofen hervor. Wer so etwas zu brauchen meint, findet es auch außerhalb der Kirchen; wer dagegen den Glauben sucht, wendet sich genervt oder angewidert ab”, ergänzt Kuhs.

“Wie in einem Brennglas zeigte sich dies auf dem Katholikentag in Stuttgart vor einigen Wochen, bei dem die Regenbogenflagge wichtiger schien als das Kreuz. Das Heranschmeißen der Kirche an den ökosozialistischen Zeitgeist war streckenweise sogar dem linksliberalen Feuilleton peinlich. Ich habe mich dazu ausführlich geäußert. Die niedrigen Teilnehmerzahlen des Katholikentags und die hohen Austrittszahlen entsprechen einander: Immer weniger Menschen wollen eine links-grüne Politkirche.”

Versagen der Kirche in der Corona-Zeit

Manche Kirchenfunktionäre sehen in Corona den Sündenbock. Doch dies fällt auf die Kirchen selbst zurück, haben sie doch oft die staatlichen Coronamaßnahmen übererfüllt und teilweise ungeimpfte oder ungetestete Gläubige von Gottesdiensten ausgeschlossen. Das Ergebnis: Lag der katholische Gottesdienstbesuch vor Corona bei 10 Prozent, so sind es nach Corona noch 4 Prozent!

“Als Sprecher der Christen in der AfD und als EU-Abgeordneter beobachte ich diese Entwicklung mit großer Sorge. Denn Europa und die EU haben überzeugte Christen dringend nötig. Ohne seine christlichen Wurzeln hat Europa keine Zukunft. Die EU will diese Wurzeln kappen und die Kirchen stehen daneben und beschäftigen sich mit Gendersternchen und Klimawandel. Als Christ weiß ich aber auch, dass Gott sein Volk nicht im Stich lässt und dass das inständige Gebet viel vermag”, verdeutlicht Kuhs abschließend.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber “CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE” portofrei und gratis! Details hier.


Von Redaktion

24 Gedanken zu „Massenexodus: Rekord bei Austritten aus katholischer Kirche“
  1. @Abnabomba 14.07.2022

    Was @egon samu sagen wollte, hat er doch wohl klar und deutlich geschrieben:
    “Mich hat Jesus geheilt,…”

    Gibt es da etwas misszuverstehen? Ich wüßte nicht wie man das anders interpretieren könnte.

    Sie haben seinen Worten mit voller Absicht eine konträre Bedeutung hat. Das habe ich korrigiert. So what.

    Sie scheinen, warum auch immer, einen tiefsitzenden Hass auch alles christliche zu haben. Aber sie könnten doch einmal erklären, woher die im Menschen steckende Information herkommen soll, wenn nicht von einer intelligenten Person. Durch Zufall entstanden? In Jahrmilliarden?

  2. Ich denke, es wären noch sehr viel mehr Austritte, wenn die Menschen sich informieren würden, was man als Katholik nach katholischer Kirchenlehre alles zu glauben hat, damit man Katholik ist.

    5
  3. Die Kirchen haben mit Glauben, ueberhaupt nichts gemeinsam. Paedophile, Missbrauch aller Schwachen, Arrogant und nuetzlicher Idiot des Islam. Wahrscheinlich werden sie fuer die Links/Gruene Politik schwaermen. Frieren, hungern, arm sein, seine rechte verlieren, der kommt im Himmel und wird belohnt.

    10
  4. ALLE religionen, auch sog. ” christlichen “, haben sich mehr oder wenniger offen dem satanischen globalistischen ” 1 welt religion” gewidmet. oder haben sie sonstigen ” leichen im keller”, jedenfalls haben die massenhaft blutschuld an sich gezogen.
    deshalb – raus aus ” babylon”!

    8
  5. Nicht die Mißbrauchsfälle haben mich 1989 von der Kirche abgestoßen, sondern ihre Prinzipienlosigkeit. Alles hat sie abgenickt, den Mord an Ungeborenen, den verkaufsoffenen Sonntag und auch die Abschaffung ihrer Feiertage. Zu den verbliebenen Feiertagen ließ sie in den Medien Spaßsendungen zu. Zu keinem politischen Thema hat sie sich eingemischt und widersprochen. Millionen sind mit dieser Regierung unzufrieden, aber im Gegensatz zur DDR Kirche unterstützt sie die Opposition nicht. Ich habe für die Pfaffen auch nichts mehr übrig.

    16
    1. I. K. Als „Knierutscher“ kann ich Ihre Sicht auf die Kirche Jesu Christi nur bedauern. Denn wo wollen Sie das Heil finden, das sonst nirgends zu erhalten ist. Der Schatz des Glaubens besteht unabhängig von apostatischen Klerikern, die nun offenlegen daß sie nicht zur Kirche gehören. Suchen Sie vielmehr die Wahrheit die Jesus Christus ist, dann können Sie auch das Wesen der Kirche erkennen. Nur um zur Umkehr.

      2
  6. Meine Ehefrau und ich traten schon vor 36 Jahren aus dieser Sekte aus.
    Bis heute bin ich glücklich und zufrieden darüber…

    14
  7. Zu Millionen liefen die Deutschen im ersten Weltkrieg zur Schlachtbank, ohne die Bestien die sie von der Kanzel aus antrieben wäre das so nicht möglich gewesen.
    Zu Millionen liefen die Deutschen in den zweiten Weltkrieg um andere zu schlachten, ohne die Bestien die sie von der Kanzel aus antrieben wäre das so nicht möglich gewesen.

    Was hat sich denn geändert?

    17
    1. “…..liefen die Deutschen im ersten Weltkrieg zur Schlachtbank,…..!
      “…liefen die Deutschen in den zweiten Weltkrieg um andere zu schlachten…….”
      Werte Maria, kennen Sie auch die Gründe dafür, weshalb ‘die’ Deutschen im I. WK geschlachtet wurden, aber im II. WK andere schlachteten, selbst diesem Schicksal offensichtlich aber entronnen sind?
      Lassen Sie doch dazu bitte etwas von sich hören. Die Pfaffen sind zwar ein übles Pack und haben – auf allen Seiten der Fronten – die jeweils eigenen Waffen für den Sieg gesegnet, aber alles kann man denen auch nicht in die Schuhe schieben. Die beiden Kriege, die Sie erwähnen, haben andere Strategen auf dem Kerbholz. Dazu ein aufklärendes Fundstück, gefunden im Netz:
      „Das vorrangige Interesse der Vereinigten Staaten – um das wir ein Jahrhundert lang Kriege geführt haben, den Ersten, den Zweiten und den Kalten Krieg – war die Beziehung zwischen Deutschland und Russland. Denn vereint sind sie die einzige Kraft, die uns bedrohen könnte. Und um sicherzustellen, dass das nicht passiert.” George Friedman, Gründer und Vorsitzender des US Think-Tanks „Stratfor“ im Februar 2015 in einer Rede beim „Chicago Council on Global Affairs“ Im Original: “The primordial interest of the United States – over which for a century we have fought wars, the first, second, and Cold War – has been the relationship between Germany and Russia. Because united they are the only force that could threaten us. And to make sure that that doesn’t happen.”

      4
  8. Das ist auch gut so1
    Der Verein wird von einem strammen Kommunisten( Satanisten) geführt. Der Oberhirte ist ein Antichrist. Man höre einmal dem Erzbischof Vigano aufmerksam zu, der hat sich immer wieder in diese Richtung geäußert.

    27
      1. Wird von Gläubigen immer wieder falsch interpretiert. Nietzsche hat nie von sich behauptet, allmächtig und unsterblich zu sein. Sein Tod ist ein natürliches Ereignis-

        Der unsterbliche Christengott ist gestorben, weil kaum jemand mehr ernsthaft an ihn glaubt, denn nur der blinde Glaube Unwissender erhielt ihn am Leben.

        1
        1. Ihnen sei gewünscht, daß Ihnen Situationen erspart bleiben, in denen Sie Hilfe benötigen, die Ihnen Menschen nicht geben können. Wen wollen Sie um Trost und/oder letzte Hilfe anrufen? Eines sage ich Ihnen, im Rückblick auf meine 77 Lebensjahre, nun, wohl eher real auf die etwa letzten 55 Lenze, wenn er nicth so oft geholfen hätte – ich wäre längst nicht mehr.
          Umso schlimmer ist es, was das elende Pack seiner Bodentruppen für ein Schindluder mit ihm und denen, die an ihn glauben, heute treiben.
          Ich bin zwar vor über 50 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten (Gott sei Dank für diesen Entschluß), dennoch fehlt mir bis heute etwas, daß Wort Gottes aus der Bibel und berufenem Munde hören zu können. In seinen ‘Häusern’ und beim Wort zum Sonntag in der ARD höre ich davon nichts mehr, schon lange nicht. Gott ist nicht tot, abgestorben sind seine Jünger.

          1
          1. @Veit Stänzer

            Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Entschluß vor 50 Jahren, sich von 1600 Jahren Gewaltherrschaft zu trennen.
            Warum glauben Sie dann immer noch an einen Gott, den ausgerechnet der Katholizismus Ihnen zubereitet hat? Einen anderen christlichen Gott als den Gott der katholischen Hieronimus-Bibel gibt es nicht, denn alle christlichen Sekten kennen nur diesen. Ich halte für Inkonsequent, den vor 55 Jahren so richtig verlassenen Weg “privat” weiter auszutreten, statt oben ohne zu genießen?

  9. Ich respektiere Menschen welche eine Überzeugung haben und diese in Ihr tägliches leben zum Ausdruck bringen. Deswegen sollte jeder überzeugter Christ sofort die Katholische Kirche verlassen. Dieser Papst welche Ungeimpften der Zugang zu Vatikanstadt verboten hat und die “Impfung” ein Geschenk Gottes genannt hat ist das Inbegriff der Antichrist. Jezus hatte kein Problem sich mit Kranke Menschen zu umgeben, nur dieser Alter bösartiger und verkommener Papst möchte sich in seinem Palast verstecken.

    38
      1. @egon samu

        Ich lese immer wieder gern von Ihnen, egon, und deshalb stimme ich Ihnen zu.

        Auch ich bin zuversichtlich, daß viele von Jesus geheilt werden… 🙂

        3
        1. Sie spielen gerne schlau mit Worten, gell.

          Er meinte aber “durch Jesus geheilt”, nicht von ….

          Aber was versteht schon ein Blinder von der Farbe. Die ganze Welt, einschließlich ihnen, steckt voller Information. Und woher kommt diese wohl.
          Von Nix kommt Nix. Sie verstehen?!!?

          1
          1. @Hubertus Magnus
            Sie wissen also, was egon samu tatsächlich sagen wollte. Oh ja, diese Anmaßung vieler Christen, Worte nach dem eigenen Sinne trotz fehlender Kenntnisse zu deuten, ist mir nach 40 Jahren intensiver Forschung der Weltreligionen ebenso ungut bekannt wie deren Hilflosigkeit in der Argumentation, die sich heute in Beleidigungen äußert, weil Folter und Verbrennung verboten sind. Wer diese Religion verteidigt, scheint mir in den Kinderschuhen steckengeblieben.
            Aber da stimme ich Ihnen zu: Von nix kommt nix. Ich rate Ihnen zum Buch “Sie wissen nicht, was sie glauben” von Prof. Franz Buggle. Mit nur geringem Aufwand an Ehrlichkeit beim Lesen wird Ihnen womöglich doch noch Erkenntnis zuteil, worauf und auf wen Sie sich eingelassen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert