web analytics
Problem der Söldner-Truppen in Ukraine bald gelöst?

Mehr als 80 ausländische Söldner der, von Wolodymyr Selenskij ins Leben gerufenen sogenannten „Internationalen Legion”, bestehend aus „bezahlten Kriegshungrigen“, die zumeist bereits im Syrien-Krieg ihr „Geld verdienten“, sowie 470 ukrainische Soldaten, wurden bei einem Luftangriff durch die russische Luftwaffe getötet, dies gab Moskau am 7.8.2022 bekannt.
 

Russisches Verteidigungsministerium bestätigt „Ausschaltung“

Dutzende ausländischer Kämpfer der ukrainischen „Internationalen Legion” seien bei einem Luftangriff im Südosten der Ukraine getötet worden, dies gab der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Sonnabend bekannt.

Konaschenkow, der seinen täglichen Lagebericht über den Fortschritt der Militäroperation abhielt, erklärte, dass die russische Luftwaffe einen „Angriff mit hochpräzisen Waffen” auf einen Stützpunkt der Internationalen Legion bei der Ortschaft Wywodowo im Gebiet Dnepropetrowsk durchgeführt habe. Dabei seien „mehr als 80 ausländische Söldner und 11 Einheiten Spezialausrüstung vernichtet worden”, ergänzte der Militärsprecher.

Kiews „Söldner-Truppen“, genannt internationale Militäreinheit wurde Ende Februar auf Drängen und besonderen Wunsch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskij gegründet.

Diese wird offiziell als Internationale Legion der Territorialverteidigung der Ukraine geführt. Während sich die Mitglieder der Legion als Soldaten der ukrainischen Streitkräfte betrachten, erklärte Konaschenkow zu einem früheren Zeitpunkt, dass „das Beste, was diese ausländischen Söldner erwarten können, eine lange Haftstrafe ist”. Er erklärte auch, dass Hunderte von ausländischen Söldnern in der Ukraine „kurz nach ihrer Ankunft” durch russische Langstrecken-Präzisionswaffen getötet wurden, die meisten ausländischen Kämpfer aber „aufgrund eines geringen Ausbildungsniveaus und eines Mangels an echter Kampferfahrung” eliminiert wurden.

Söldner bereits auf mehr als die Hälfte „reduziert“

Im April schätzte das russische Militär die Zahl der ausländischen Kämpfer noch auf etwa 7.000, neuere Informationen deuten darauf hin, dass weniger als 3.000 in der Ukraine verblieben sind.

Abgesehen von den Mitgliedern der Internationalen Legion, haben laut Konaschenkow russische Streitkräfte am Freitag mehr als 400 nationalistische Kämpfer der 46. mobilen Luftbrigade in der Nähe des Dorfes Belogorka in der Region Cherson eliminiert. Zudem seien über 70 Kämpfer in drei anderen Dörfern in der Region Cherson getötet und etwa 150 verletzt worden.

In Bezug auf die eigenen Opfer hat Moskau die Zahlen seit März nicht aktualisiert, die damals bei 1.351 gefallenen und 3.825 verwundeten Militärangehörigen lagen. Selenskij selbst hatte hingegen „zwangsläufig“ eingeräumt, dass die Streitkräfte seines Landes schwere Verluste erleiden würden.

Im Juli verkündete er, dass Kiew jeden Tag etwa 30 Soldaten im Kampf verliere, was deutlich weniger sei als im Mai und im Juni, als die Zahl der Verluste bei etwa 100 bis 200 Soldaten pro Tag lag.

Erst vor wenigen Tagen äußerte sich Selenskij in einer Videobotschaft zum Verlauf der Kämpfe. „In der Tat können wir den Vorteil der russischen Armee in Bezug auf Artillerie und Mannschaftsstärke immer noch nicht vollständig brechen”, sagte er. Dies sei in den Kämpfen um Peski, Awdejewka und andere Orte im Donbass deutlich zu spüren. „Es ist einfach die Hölle.”

In diese Hölle jagt Selenskij ohne „mit der Wimper zu zucken“ sein eigenes Volk, die Angst vor dem „transatlantischen Strippenzieher“ muss scheinbar enorm sein.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber “CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE” portofrei und gratis! Details hier.



Von ELA

18 Gedanken zu „„Söldner-Problem“ in der Ukraine bald durch Russland gelöst?“
  1. Der Ukraine gehen die Ressourcen aus

    Selensky in Not: “Die Kämpfe müssten dringend noch vor der Heizperiode beendet werden. Sonst bestehe das Risiko, dass Russland die Infrastruktur für Wärme und Energie zerstöre. Das ist einer der Gründe, warum wir maximale Maßnahmen ergreifen wollen, um den aktiven Teil des Kriegs bis Ende Herbst zu beenden.”

    https://www.gmx.net/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/ukraine-maximale-massnahmen-ergreifen-nacht-ueberblick-37187292

    6
  2. Ich muss jetzt doch mal intervenieren.

    Was fällt euch Putinverstehern eigentlich ein, so über uns vom Westen herzuziehen? Wir sind die Edelwesten, während Ihr die Gelbwesten seid. Nur um das mal klar zu stellen.

    Aber auch sonst. Jeder von uns reißt sich einen Arsch aus, mache auch alle zwei, nur um die Bürger und Bürgerinnen vor dem Wohlstand zu schützen, und kriegen trotzdem immer nur Schelte? Das kann ja wohl nicht sein!

    Ich persönlich habe mich z.B. dafür stark gemacht, dass ab Oktober an 24 Tagen in der Woche gearbeitet werden soll, um die (durch den russischen Einmarsch zerstörte !!!) Infrastruktur wieder auf die Beine zu stellen. Und was ernte ich dafür? Nur Hohn!

    Wisst ihr eigentlich?

    Ich fürcht nein. Ihr wollt es gar nicht wissen. Die NATO. Wenn die NATO nicht so viele Menschen töten würde, hätten wir längst Mord und Totschlag. Und trotzdem wird auf der NATO rumgehackt. Schämt euch!

    Dabei weiß es jeder, der noch recht und billig denkt. Vor allem billig. Wir müssen andere Meinungen zerstören! Ja, wir müssen das einfach tun – weil sonst unsere Demokratie nicht mehr das Papier wert ist, auf dem sie steht. Wer anderer Meinung ist als wir, hat in diesem demokratischen Land nichts mehr verloren. Man möge dann bitte gehen und nicht die Demokratie zerstören, indem man Gegenmeinungen bildet. Sowas gehört sich einfach nicht!

    Harte Strafen gegen Kritiker sind ein MUSS. Wer heute kritisiert, tötet morgen – vielleicht! Kritiker sind daher auch immer Terroristen und Mörder. Und so müssen alle Kritiker inhaftiert werden. Besser heute als morgen. Um die Demokratie zu retten. Ernsthafte und dauerhafte Systemkritiker müssen ausgemerzt werden. Im Namen des Friedens, der Demokratie und des Völkerrechts. Und wer anderer Meinung ist als ich, macht sich schon verdächtig.

    Dass man auch Missetaten auf ukrainischer Seite auf gleiche Ebene stellt und kritisiert wie jene auf russischer Seite, dagegen muss man jedenfalls zu Felde ziehen. Man darf das nicht gleichstellen, weil man sonst die in Jahrhunderten geschaffenen Werte missachtet, und das Völkerrecht sozusagen vergewaltigt. Die in der Ukraine sind die Guten – WIR sind die Guten. Und alle anderen Meinungen sind – ZWANGSLÄUFIG – abzulehnen. Eure Meinungen z.B. Sonst landen wir wieder dort, wo wir schon mal waren: bei Adolf und Eva.

    Apropos Adolf und Eva: Es war nach neuesten Erkenntnissen (Gutachten liegt vor !!!) ein Russe, der in Schlangenform Eva verführt hat, den Apfel zu pflücken und dem Adolf zum Essen zu geben. Sonst wären wir alle noch im Paradies. Ja wollen wir denn da nicht alle wieder hin? Dann seit gefälligst anderer Meinung!!

    21
  3. Wartet mal ab, wenn die Deutschen Söldner aufmarschieren. Unbestätigten Gerüchte zur Folge befinden sich Hofreiter und weitere Mitglieder der Grünen und der Spd die im Bundestag und Landtagen ihre Freizeit verbringen, in der militärischen Ausbildung an Panzern und Sturmgewehren. So wurde auf Lastenfahräder schon MG montiert und andere dienen als Munitionstransporter.

    37
    1. Nachdem die Söldner knapp geworden sind, sollen nun, quasi als letztes aufgebot von Deutschland, die Hexen mobilisiert werden (Frau Roth wartet angeblich schon auf die Startfreigabe ihres Besens).

      Katharina Fegebank und Ricarda Lang wollen als Duo-Blockade gehen. Russische Panzer sollen dadurch gezwungen werden, nach Russland zurückzufahren.

      21
    2. Die diätensschmaarotzenden, fettgefressenen Politikerkkothäufen bleiben doch in den Luken der Militärfahrzeuge stecken, diese widerlichen Rohrkrepierer…

      11
  4. “Man muss sich im Vergleich mal vorstellen, die Ostdeutschen und die Westdeutschen würden einen Krieg gegeneinander führen, ist doch absolut krank so eine Vorstellung, oder?”

    Nein, das ist doch schon in Arbeit: West-Linksgrüne gegen “Ost-Nazis”, Impfjunkies und Coronafanatiker gegen “Impfverweigerer” und “Coronaleugner”, Klimakatastrophen-Jünger gegen realistisch denkende Menschen.

    Noch sind es Strassenblockaden, Beschimpfungen und vereinzelte gewaltsame Übergriffe. Da ist es eigentlich nur gut, dass wir alles schwerere Kriegsgerät aus Deutschland in die Ukraine schaffen.

    39
  5. “Man muss sich im Vergleich mal vorstellen, die Ostdeutschen und die Westdeutschen würden einen Krieg gegeneinander führen.”
    Darauf wurden wir (ganz weit im Westen) in meiner Schulzeit allerdings eingeschworen.

    24
  6. Das ist alles bloß darwinistische Vorbereitung. Wenn die untaugliche oder mindermotivierte Hälfte der Söldner ausgemerzt ist, werden die verbleibenden harten Jungs neugeordnet und frisch ausstaffiert, um als kampferfahrene und gewissenlose Truppe in den V4 und anschließend in Bürlün die amerikanischen Ordnungsvorstellungen durchzusetzen. Brace yourselves for Wutwinter.

    11
  7. Würden die Russen so richtig ernst machen, wäre die Ukraine längst Schutt und Asche.
    Bisher ist alles noch eine Warnung an die Nazis, die einfach nicht mit ihrem Russenbashing aufhören wollen. Ein Selenskij ist ein Großmaul , der für seine aggressiven Ausfälle die Hand aufhält und glaubt er könnte Russland in die Knie zwingen. Der Westen ist ganz schön doof wenn er immer wieder Geld und Waffen für diesen Nimmersatt locker macht, der dabei nur an sich denkt. Niemals würde die Ukraine auch nur einen Finger für uns krümmen, auch die sogenannten Flüchtlinge nicht, die sich hier genauso in die Hängematte legen, wie all die anderen Zugereisten, vielleicht sogar noch gieriger sind.

    40
    1. “Ein Selenskij ist ein Großmaul , der für seine aggressiven Ausfälle die Hand aufhält und glaubt er …” Du meinst so ein Großmaul wie z.B. der Michel Friedmann oder andere Großmäuler, welches dieses spezielle Volk repräsentieren.

      20
      1. Bitte nehmt euch alle mal, sofern noch nicht geschehen, die Balfour Deklaration von 1917 und damit zusammenhängend das Haavara Abkommen zur Lektüre vor.

        1
  8. Wie aber sieht es mit den ausländischen Söldnern auf der Moskauer Seite aus, welche nicht der russischen Ethnie zugehörig sind? Die Burjaten und Tschetschenen z.B. ? Doppelmoral und Heuchelei auf beiden Seiten wohl an der Tagesordnung?
    Wann werden die Russen endlich mal aufwachen und begreifen, das sie überhaupt keine russische Regierung haben und das, das Land mit seinen Bodenschätzen und den Industrieanlagen einen ganz anderen Volk gehört und überhaupt nicht ihnen.
    Die Russen werden mit ihren Steuern den Krieg finanzieren genau so die Ukrainer, bei welchen gerade große Flächen ihres Landes verschachert werden. Nur aus dem Grund gibt man ihnen immer wieder neue Waffen, die sind ja nicht geschenkt!
    Man muss sich im Vergleich mal vorstellen, die Ostdeutschen und die Westdeutschen würden einen Krieg gegeneinander führen, ist doch absolut krank so eine Vorstellung, oder?

    12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert