web analytics

Vorreiter in Sachen Geschlechtsumwandlung

Von ELMAR FORSTER | Auf Druck der starken dänischen LGBTQ-Lobby, sogenannter „gefährdeter Gruppen“, wird die Regierung darüber abstimmen, ob das Mindestalter für legale Geschlechtsumwandlungen abgeschafft werden soll. Dank einer Gesetzesänderung wäre dann eine legale Geschlechtsumwandlung schon für Kinder erlaubt. (TheLocal.dk)

Altersgrenze von 18 Jahren könnte fallen

Nach den bisher geltenden Vorschriften kann erst nach Vollendung des 18. Lebensjahres eine rechtliche Änderung zur Geschlechtskennzeichnung auf Regierungsdokumenten beantragt werden. Diese Altersgrenze wäre dann aufgehoben, nur für Kinder unter 15 Jahren wäre dann noch die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten erforderlich.

Eine gesetzliche Änderung des Geschlechts dänischer Staatsbürger oder Einwohner bedeutet: Dass eine Person ihr Geschlecht im nationalen Personenregistrierungssystem, dem Centrale Personregister (CPR), ändert. Nach Angaben der dänischen Gesundheitsbehörde ziehen es einige Transmenschen vor, ihre Registrierungsnummern zu ändern, um ihre Geschlechtsidentität besser widerzuspiegeln. Eine CPR-Nummer mit einer geraden letzten Ziffer zeigt an, dass ihr Besitzer weiblich ist, während eine ungerade letzte Ziffer eine männliche anzeigt. Die Änderung der Registrierungsnummer setzt aber nicht unbedingt eine medizinische Behandlung voraus – wie TheLocal.dk schreibt.

Sozialdemokraten bringen Antrag zum 2. Mal ein

Die regierenden Sozialdemokraten bringen nun schon zum zweiten Male eine solche Änderung ein, nachdem ein erster 2020 im Parlament scheiterte, obwohl er teilweise von linken Parteien unterstützt wurde.

Schon einmal ultraliberaler Verfechter bei legalem Tier-Sex

Erst 2015 konnte sich das dänische Parlament (so wie in den Nachbarländern Deutschland, Schweden und Norwegen) zu einem Tier-Sex-Verbot durchringen – mit einem allerdings denkwürdigen Stimmverhalten der Parlamentarier: 91 Gegen- zu 75 Pro-Stimmen bei fünf Enthaltungen). Was freilich nicht den Mehrheitsverhältnissen im dänischen Volk entsprach: Dreiviertel waren in einer Umfrage im April 2014 dagegen gewesen. (rp)

Ekel-Erregendes aus Tierbordellen und vom Jütländer Pferdestrich

Weil bis 2015 Sodomie also in Dänemark legal war, zog es verstärkt viele zoophil-pervers veranlagte  Touristen in private Tierbordelle.

„Sie reisen in Kleinbussen an, vor allem aus Deutschland und Schweden, …Niederländer, Briten und Hauptstädter aus Kopenhagen. Sie alle kommen, um einen der verruchten Höfe aufzusuchen. Männer, aber auch Frauen. Der Bauer zeigt ihnen den Pferdestall, dann kassiert er von jedem bis zu 1300 dänische Kronen, gut 170 Euro. Aufschläge gibt es, wenn die Kamera dabei laufen darf. Er wartet in einem anderen Raum, während die Freier zu den Pferden gehen.“ (Welt)

Aber auch private Hundefreunde hätten ihre Fellnasen via Internetbörsen zum Gassigehen der besonderen Art angeboten. Bauernhöfe verwandelten „ihre Ställe mehrmals im Monat nachts in eine Art rote Meile, um Gästen aus dem Ausland intime Erlebnisse zu verkaufen.“ (Welt) Bis 2015 wurde also Sodomie im nordischen liberalen Vorzeigeland offen ausgelebt.

Stolze Sodomisten-Szene

Stolz bezeichnen sich Tiersex-Touristen in einschlägigen Foren als „Beasts“, also Menschen, die ausschließlich Tier-Geschlechtsverkehr praktizieren. Dabei leben sie ihre Neigungen teils sogar in emotionalen Tier-Beziehungen aus. Selbst in Internetpartnerbörsen war es kein Tabu mehr, Angaben über intime Zuneigungen zu Haustieren zu posten.

Ähnliche perverse Forderungen nach Legalisierung von Pädophilie, also Sex mit Kindern werden auch von LBTGQ-Randgruppen erhoben. (UM berichtete).

Verbot scheiterte bis 2015 aus Angst vor Rechtspopulisten

Ein 2013 eingebrachter parlamentarischer Gesetzesentwurf zum Verbot von Tiersex, durch die Dänische Volkspartei (Dansk Folkeparti, DF) – als damals drittstärkste parlamentarische Kraft – scheiterte an einem geradezu absurden Grund: Keine der anderen Parteien wollte sich an den sogenannten Rechtspopulisten anstreifen.

Groteske Gesetzeslage

Lange hatte also das hyper-tolerante Dänemark auf das Prinzip liberaler Selbstregulierung vertraut. Laut einer (durch den Vorsitzenden des dänischen Tierethikgremiums, Peter Sandøe) 2006 veröffentlichte Studie, hätten einige Tiere angeblich sogar Spaß am Sex mit Menschen gehabt. – Damit war eine Gesetzesänderung für die Parteien erstmals vom Tisch.

Geradezu grotesk ist die Gesetzeslage: So galt zwar die Haltung eines Pitbull-Hundes als strafbar, das Filmen von Geschlechtsverkehr mit einem Schäferhund freilich nicht. Einzige Einschränkung: Tiere durften beim „Beasts“-Sex nicht verletzt werden.

Sodomie: Tier-Quälerei

Gesetzlich undefiniert war allerdings der Begriff „Unversehrtheit“. Viele Tierärzte wie etwa Lene Kattrup wiesen u.a. darauf hin, dass unnatürlicher “menschlicher“ Tiersex in jedem Falle eine physische und/oder psychische Verletzungen beim Tier bewirkt: Etwa bei Kleintieren, allein schon wegen ihrer körperlichen Dimensionen, oder bei Hündinnen, die  nur wenige Wochen im Jahr „läufig“ sind, ansonsten aber asexuell.

Irrungen, Wirrungen

Vermutlich wird sich aber auch der erneute Vorstoß in Sachen Geschlechtsumwandlungen für Kinder als so pervers herausstellen wie Tiersex, nämlich als postmoderne Genitalverstümmelung.

Hatte doch der dänischen Ethikrat (Det Etiske Råd) zum parlamentarischen Vorschag, die Altersgrenze auf 10 bis 12 Jahre zu senken klar festgehalten:

“Es muss als zweifelhaft angesehen werden, ob Kinder vor der Pubertät die grundlegenden Gründe für eine mögliche rechtliche Geschlechtsumwandlung wahrnehmen und die Folgen einer möglichen rechtlichen Geschlechtsumwandlung erfassen können.” – Erfordere doch “ein solches Urteil  ein gewisses Maß an Reife und Bewusstsein. Man muss davon ausgehen, dass kein Grundschulkind selbst den Wunsch formulieren kann, sein legales Geschlecht zu ändern”, hieß es. (thelocal.dk)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

 

 

32 Gedanken zu „Ultra-liberales Dänemark: Vor Abschaffung des Mindestalters für Geschlechtsumwandlungen? – Ehemals legalisierter Tier-Sex“
  1. ..und wer wäre endlich in der Lage und mutig genug der/den hierfür verantwortlich- verrohten (Sau)Bande/n endlich Einhalt zu gebieten?
    “Mein ist die Rache” -spricht der Herr!

  2. Warum wird mir bei dem Anblick der widerlichen bunten Kreatur oben im Bild und dem Textinhalt nur so speiübel? Bin ich krank, oder ist es dieser Genderscheiß?

  3. Diese Geschlechtsart gibt es nicht. Doch Satanismus schon.
    Tag auch.
    Abartigkeiten sind und bleiben unnatürlich. Wer Geschlechtsverkehr mit Kindern also Menschen vor der Pubertät ausübt oder wünscht, ist als gefährlich einzustufen. Die Eltern welche das zulassen, sind vom Volke zu trennen.
    Es soll auch Glaubensformen geben die das zulassen.
    Meine Behauptung, hier öffentlich ist und wird bleiben:
    Bei entsprechender Aufklärung, und zwar Volksweit werden diese schuldigen Lebewesen sich auch freiwillig stellen. Ich sehe die gequälten Seelen der Leidenden und verurteile die Schuldigen.
    Eine Bestrafung ist selbstredend. Doch darf diese nicht lebensbedrohend sein, denn sie können wohl nichts dafür. Doch Gewalt bleibt Gewalt, ein Volk muß sich daran messen.
    Ein Volk welches das alles zuläßt , hat seine Lebensberechtigung verwirkt.
    Noch einmal zum Verständnis.
    Volk, also der Gesetzgeber, erlaubt einfach so Geschlechtsumwandlungen, sogar bei Kindern, stellt sich somit nicht nur gegen die natürliche Ordnung, sondern auch gegen eine natürliche Einschränkung der völligen Freiheit alles tun zu können was einem so gerade einfällt.
    Das bedeutet, das was die Antifa als Anarchie wünscht. Das bedeutet, das Rechte jetzt einfach Linke abschlachten und natürlich umgekehrt. Man ist liberal.………

    Das Ändern des Geschlechts oder der Verkehr mit Tieren muß vollkommen anders auf den Tisch gelangen.
    Geschlechtsumwandlung kann nur dann in Angriff genommen werden, wenn ein nachgewiesener innerer Krieg des betroffenen Menschen offengelegt wird, es müssen auch in allen Fällen Bekannte und Familie mitgehört werden. So daß ein pro-oder contra-Arzt nicht allein darüber entscheidet, eine Unglaublichkeit.
    Für die Sabbelheinis sei eines gesagt: Die vollzogene OP ist dann Wirklich.
    Die ausführliche Darlegung der hormonellen Auswirkungen welche durch diesen Eingriff entstehen, müssen von dem betreffenden Menschen wahrhaft verstanden und nachgewiesen worden sein. Es müssen Gespräche mit verschiedenen bereits Operierten stattgefunden haben. Diese Dinge dürfen auf keinen Fall Psychiatern oder Ähnlichem überlassen werden. Psychiatrie und alles vergleichbare ist Quacksalberei und beruht auf Untersuchungsreihen welche immer die gewünschten Ergebnisse bringen.
    Kurze Erklärung für die Schreihälse: Die Aussagen der aufgezeichneten Selbstmorde, nach diesen OP’s
    sprechen eine deutliche Sprache. Es dreht sich hierbei nicht um Freiheit sondern um Verantwortung. Die Toten werden einfach ausgeblendet, ich bitte das zu beachten. Politiker spielen gern und oft Gott, doch immer auf Kosten der Anderen.
    Jetzt noch ein Wort zur Politisierung: Sich klar selbstdarstellende Gruppen im Volk wie Politik, wollen mit ‘Liberalisierung’ Punkte sammeln, also in die eigene Tasche arbeiten.
    Es muß, gefragt werden und zwar öffentlich und laut, wie mit Menschenleben umgegangen werden DARF.
    Dieser Umgang mit den Betroffenen ist nichts anderes als Barbarisch-Bestialisch.
    Nach allem was ich über Neandertaler gelesen habe, waren diese weitaus menschlicher.
    Unglaublich…………

  4. ..seit 1970 bereits konnte man die aus Dänemark (!)plötzlich und ungefragt in manch privater(!) Briefpost aufgetauchten Heftchen in Kleinformat (A6?) mit den ekelhaftesten Abbildungen o.g. “Kategorien” auch Sodomie schon damals erkennbar-ahnungslos geöffnet- erhalten..”.Als junger Mensch entsetzt und voller Abscheu vernichtete man diese unerbetenen Schweinereien umgehend-es dauerte einige Zeit, diesen Schmutz und Ekel aus dem Kopf zu bekommen konnte,manches Bild blieb noch lange ungewollt irgendwo haften. Dennoch damals noch nicht zu erahnen, daß solcher Tabubruch nur als Beginn wie bereits o.g.- “satanischen Zeitalters”- zu werten sein könnte.

    1. Ja, sehr schlimm. Ich frage mich, was bringt Menschen dazu, die “rote Linie” zu überschreiten? Was (wo) ist überhaupt die rote Linie? Meine Definition ist die, dass die Linie dort ist, wo der eigenen Spaß anderen schadet (Meine Freiheit endet, wo deine beginnt – Oliver Wendell Holmes). Dabei sind Tiere natürlich genau so zu achten (auch ganz keine Tiere spüren Schmerz).

      Es gibt jedoch auch Spielarten der Sexualität, die diesen Regeln genügen, und trotzdem so abartig sind, dass ich am Menschen zweifle, z.B. habe ich in einer Videothek mal Videocouvers gesehen, wo sich alle gegenseitig vollkacken. Da ist mir gar nichts mehr eingefallen.

      JA, solche Dinge spezifizieren den Weg zur dunklen Seite des Lebens. Das, was du “satanisches Zeitalter” nennst. Über deinen sehr richtigen Kommentar hinaus bin ich allerdings der Ansicht, dass dies kein “Zeitalter” ist, das vorübergeht, sondern dass es zu jeder Zeit “aktiv” ist bzw. in den Köpfen der Menschen (bestimmter Menschen) schlummert wie diese “muslimischen Schläfer”, die – unbemerkt von den übrigen Menschen – auf ihren Auftritt warten.

      Wenn man sich die Taten der ach so heiligen Kirche ansieht (Recherchen zu diesem Thema i.V.m. Okkultismus sind sowas wie mein Steckenpferd), merkt man sehr schnell, dass es diesen “satanische Zeitalter” zu jeder Epoche schon gegeben hat, und teilweise noch viel schlimmere Dinge geschehen sind (= von Menschen getan worden sind), als die Irrenhaus-Taten in Dänemark. Ja, ich halte das für die Taten von Wahnsinnigen. Der Mensch ist scheinbar geneigt, wenn es ihm zu gut geht (oder zu schlecht, als Ablenkung), Dinge zu tun, die weder gut für andere noch letztendlich gut für ihn selbst sind. Auch der “Untergang” des römischen Reichs war diesen “Taten” geschuldet. Man nennt das Dekadenz.

      Wer diese Dinge tut, ändert damit seinen Charakter, und zwar zum absolut negativen. Unwiderruflich! Wer mit dem Teufel ins Bett geht, wacht mit schwarzen Flecken auf der Seele wieder auf, immer mehr und mehr. Wenn man es zu weit treibt, befällt es auch die Äußerlichkeit, der Körper, und das nicht nur bei diesem “Saubermann”, dem man seine Umgang mit den dunklen Seiten des Lebens mittlerweile schon im Gesicht ansieht https://www.eldiestro.es/wp-content/uploads/2020/11/Soros-1000-1536×959.jpg Nietzsche hat es so ausgedrückt: Wer lange genug in einen Abgrund geblickt hat, aus dem blickt der Abgrund letztlich selbst.

  5. soge­nannter „gefähr­deter Gruppen“

    ?

    Steht die Müllentsorgung im Wald auch unter Naturschutz? Ich meine, es ist ja ein Wald, also Natur. Und alles, was mit Natur zu un hat, steht unter Naturschutz.

  6. Wenn betrachtet, wie dänische Politiker auch Kriegsgeil sind, so wundert mich dies nicht. Wer weiß was sich in Dänemark noch in verborgen abspielt. Doch bei solchen Sexpraktikten muß man sich nicht wundern, wenn Zionisten bei Menschen auftreten. Die Grünen müssen es mit den Hühnern haben, dem gegackere nach zu Urteilen.

    15
  7. Für mich ist ein Tier ein Tier und ein Mensch ein Mensch. Tiere sind in erster Linie
    dazu da, dem Menschen zu dienen. Das dieser sie anständig behandelt versteht sich
    von selbst. Katzen sind kleine Raubtiere, die für ein Gleichgewicht in der Natur sorgen.
    Hunde sind sehr vielfältig. Es gibt Wachhunde, Jagdhunde, Schlittenhunde, Jagdhunde etc.
    Aber alle haben eine für sich spezifische Aufgabe, für die sie gezüchtet und entsprechend abgerichtet werden. Das sind die Aufgaben von Hunden.

    Es gibt jedoch immer mehr Menschen, die mit Tieren besser klar kommen als mit Menschen.
    Sie behandeln ihr Haustier Hund/Katze etc. wie einen gleichwertigen Partner. Viele
    Tiere dürfen auch in den Betten ihrer Besitzer schlafen. Das sind Menschen, die
    es nicht geschafft haben, sich mit Menschen zu sozialisieren. Den nächsten Schritt wagen dann eben einige auch noch. Die Frage ist:

    Wo fängt der Missbrauch an?

    8
    11
    1. @Einsiedlerischer Ketzer

      Der Mißbrauch begann, als man Tiere einsperrte und zur Arbeit zwang, mit großer Grausamkeit Wölfe in Schoßhündchen mit körperlichen Leiden umzüchtete, die sich selbst nicht mehr ernähren können, als man Hühner als Legebatterie auf einem DIN A4-großen Drahtgeflecht hielt, als man Vögel lebenslang in kleine Käfige sperrte, um Kinder zweimal am Tag Butschi-Butschi rufen zu lassen, bis das gequälte Tier nach Jahren mit Herzinfarkt tot von der Stange fiel, und setzt sich fort im Transport von Tieren aus dem Balkan und sonstwo in deutsche Schlachthäuser, verängstigt, zuschanden gefahren, halb verhungert oder verdurstet, blutig. Jetzt setzt Dänemark die Kette der Abscheulichkeiten fort.

      Haben Sie mal einem gequälten, sich demütig duckendem Tier in die Augen geschaut, die aufkeimende Hoffnung, daß ihm geholfen wird, darin gelesen?
      Mein Haushalt pflegt vielen Jahren mißhandelte Tiere, die oft Grauenhaftes erlebt haben. Wir päppeln sie wieder auf, derzeit Hunde, Hühner, Kuh mit Kalb, 2 Pferde. Haben die Tiere nach einigen Wochen oder Monaten ihr Vertrauen in die Menschen wiedergefunden, zeigen sie in jeder Sekunde ihre Dankbarkeit.

      “Wenn du einen hungrigen Hund fütterst, wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zum Menschen.” (Mark Twain)

      Ganz im Vertrauen: Das erste Tierschutzgesetz im Deutschen Reich hat Hermann Göring im März 1933 veranlaßt und dabei gleich unnötige Grausmakeit und die Vivisektion verboten, das Zerlegen lebender Tiere. Das ist heute in den Versuchslaboren der BRD wieder erlaubt, man muß es nur beantragen. Verrohte Scheusale finden sich immer.

  8. Sie erleben die Demokratie (die am deutlichsten und am grundsätzlichsten gescheiterte Regierungsform der Weltgeschichte, da es immer die Herrschaft des Abschaums darstellt) bei der alltäglichen Arbeit. Keine Angst, kommt in der BRD auch bald, da absoluter Verlaß auf die Wähler, die Masse, die “Mündigen Bürger”.

    17
    1
  9. Was ist das für eine KRANKE Welt???
    Was ERWACHSENE unter sich machen,
    ist mir egal… die können sich von mir aus, als TIER „verkleiden“ und
    bellend oder wiehernd ihre kranke Neigung ausleben…
    aber KINDER UND TIERE??? Solche Typen gehören kastriert!!!
    Das ist so schlimm, dass ich vor Wut flennen könnte!!!

    44
    1. Emotionen sind grundsätzlich kontraproduktiv, aber wenn schon eine Emotion, dann ist Wut eine der besten. Du musst es nur noch besser kanalisieren deine Wut. Der Tag das man kämpfen muss steht unweigerlich vor uns. Da ist emotionslose Wut der beste Wegbegleiter.

      15
      1
      1. Leider richtig. Der unausweichliche Kampf des Normalen Menschen gegen diese rotgrünen- Kommunistenabschaumfaschismus steht bevor, keine Illusionen mehr. Hätte ich mir nie träumen lassen…

        10
        1. Gefährlich ist’s den Leu zu wecken,
          Verderblich ist des Tigers Zahn;
          Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
          Das ist der Mensch in seinem Wahn.

          Friedrich von Schiller

      2. Sehr gut,
        doch Wut macht blind, ich weiß das leider. Rache und Ähnliches ebenso, wie man bei den Mohammedanern sehen kann,, die aus Rache ihre eigene Schwester abschlachten.
        Jedoch das Ganze vom Volk und von niemand anderem, kanalisiert führt zu einer guten Gesetzgebung. Was halten Sie davon?

  10. Das ist alles so krank und pervers, dass einen die Worte dafür fehlen. Was sind das alles nur für geistige Krüppel, dem der Gesetzgeber auch noch entgegenkommt um ihre kranken Veranlagungen auszuleben. Die gehören in eine Klapse und sämtliche Menschrechte sollten denen entzogen werden.
    Tierquälerei auf widerlichste Art ist das. Und was die Kinder anbelangt, so wird durch kranke Propaganda deren Leben als freier Mensch wie sie geboren sind, egal ob als Mann oder Frau, zerstört. Ein Kind von 15 Jahren ist geistig und sexuell noch gar nicht richtig ausgereift und weiß nicht was es tut. Viele haben inzwischen bereut was sie aus einer Laune heraus taten.
    Vor allem muss auch das wieder die Allgemeinheit bezahlen und so eine Umwandlung ist nicht billig und die nachfolgenden psychischen Schäden ebenfalls nicht.

    38
    1. In den USA zahlen schon die ersten Eltern, weil ihre verstümmelten und erwachsen gewordenen Kinder sie dafür verklagen, dass sie diese irreversible Verstümmelung ihrer eigenen unmündigen Nachkommen zugelassen, unterstützt oder gar befördert haben.

      19
  11. Menschen, bei denen ein Tier das Muster für einen Sexualpartner erfüllt, sind offensichtlich krank und sollten behandelt werden, bevor andere Mustererkennungsstörungen auftreten.

    28
    1. Die letzten Jahre waren nicht angenehm, haben aber wohl jedem die Augen geöffnet.

      Wir Menschen kommen nicht in die Hölle, wenn wir “böse” sind, sondern wir sind schon da. Und kommen allenfalls wieder raus, wenn wir uns “bewähren”.

      Soviel menschlicher Müll wie hier in letzter Zeit offenkundig wirt, kann gar keine “normale Welt” haben. Das ist also das “Konzentrat”. Fazit: Wir sind in der Hölle.

      18
      1
    2. Seit 55 Jahren bezahle ich KK Beiträge für allen möglichen Unsinn und Blödsinn.
      Hätten wir eine richtige Demokratie, dann müsste Jeder für sein Tun und Handeln selbst aufkommen!
      Höre ich hier in Deutschland immer den Mist von “Solidargemeinschft” dann könnte ich schreien! Das ist die größte Lüge über die Sozialsysteme!

      12
      1. Solange das so war in vernünftigem Verhältnis für die ausschließlich echte eigene Bev.lkerung im Notfalle bis dann ca. Anfang der Siebziger die is lahm-ische m. E. Scheingöstarbeiterfraktion hier aufschlug und nicht mehr ging, war das in Ordnung. – So etwas geht aber nicht in einem Land, dass als Weltsozialamt für alle Parasiten der Welt fungiert.

        Meines Erachtens.

        4
        1
          1. Lilly fragt, wer das alles finanziert, was dann kostenlos angesehen werden kann. Es gehört genauso zu den Zerstörungsmechanismen der Kultur wie LBTQXXX, Gender, Corona, Russenhass usw. Zahlen tun das die 300 Familien, die an den Zerstörungen der Gesellschaft zu ihrem Nutzen arbeiten.

    1. @KW
      Das würde mich auch interessieren. Feststehen dürfte, dass diese Dinge von oben gesteuert und verbreitet werden. Dem Volk wird ein “Ersatzschema” vorgeworfen, damit es nicht den wahren Kern sieht. Gender gehört auch dazu. Hinter Gender verbergen sich die schlimmsten Schweinereien. Psychomüll, den sich der Kopf normaler Menschen gar nicht ausdenken kann, so krank ist das.

      z.B. auch das hier gehört dazu
      http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/eckpunkte-fuer-das-selbstbestimmungsgesetz-vorgestellt-199378

      Zitat:
      “Das von der Ampel-Regierung beabsichtigte, formal noch vom Bundestag zu beschließende deutsche „Selbstbestimmungsgesetz“ (mitgetragen von der FDP!) ist ein juristischer und verfassungsrechtlicher Dammbruch. Indem sich auch Psychopathen und Sextäter einfach als „Frau“ definieren, können sie sich Zugang zu weiblichen Schutzräumen erschleichen – Umkleidekabinen, Frauensaunas, Frauenhäuser stehen ihnen offen”

      1
      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert