web analytics
Wiens diplomatische Kaderschmiede bildet Weißrussische "Revolutionäre" aus

An der „berühmten“ Wiener Diplomatischen Akademie, einer Kaderschmiede für politische Führungskräfte, werden unter anderem „Demokratiereform-Experten” ausgebildet.

Die Teilnehmer sind weißrussische Exilanten. In Kooperation mit dem Außenministerium und der Open Society Stiftung bildet man Anführer für einen Regime Change in Weißrussland aus.

Neutrales Österreich ganz vorne im „Spiel der Großen“

Vom 19. bis 30. September findet an der Diplomatischen Akademie in Wien eine Fortbildungseinheit des Trainingsprogramms „Führungskräftetraining in europäischen Beziehungen und Anführerschaft für Demokratiereform-Experten aus Belarus” statt. Das Angebot richte sich an weißrussische Exilanten in Österreich, Deutschland, Estland, Lettland, Litauen und Polen unter 35 Jahren, berichtete auch der österreichische Wochenblick bereits im August.

Auf dem Lehrprogramm stehe neben internationalem Recht, Modulen über Cybersicherheit und „Multilateralismus” der UNO auch das Fach „kosmopolitischer Führungsstil”.

Dem Bericht des Wochenblick zu Folge,  wird der Lehrgang, die jährliche Studiengebühr betrage pro Teilnehmer 14.300 Euro, aus Mitteln des Außenministeriums von Alexander Schallenberg finanziert. Bei ihm sei die „Österreichische Entwicklungszusammenarbeit” angesiedelt worden, die unter Sebastian Kurz finanziell aufgestockt worden sei. Aus diesem Fonds flössen unter anderem auch 2,5 Millionen Euro Steuergeld in einen „wirkungsverbundenen Fonds für gender-inkluslves FinTech” in Richtung von Entwicklungsländern.

„Für die ungestörte Errichtung einer neuen Weltordnung muss offenbar zuerst auch der, den Globalisten lästige Staatschef von Weißrussland weg”, so der Wochenblick, der weiter nach den Zielen, die mit dem Training erreicht werden sollten, fragt. „Soll hier ein Regimewechsel im osteuropäischen Land orchestriert werden?”

Dem Infoflyer der Fortbildung ist zu entnehmen, „das Trainingsprogramm, will Menschen schulen, die Anführer der demokratischen Reformen in ihrer Heimat werden wollen.”

Der österreichische Ex-Kanzler habe sich in der Vergangenheit mehrfach mit Vertretern der weißrussischen Opposition getroffen und halte auch zu weltweiten Financiers von „Regime Change” – Gruppen regen Kontakt.

Offiziell werde die Fortbildung nicht angepriesen. Schließlich sei Österreich offiziell ein (noch) neutrales Land, und so könne der Außenminister seine Betätigung für US-Interessen nicht offen kommunizieren.

 

Schallenbergs Treffen mit Soros – daher weht also der Wind

Laut dem Wochenblick pflegt Schallenberg keine diplomatischen Beziehungen zum rechtmäßigen Präsidenten Alexander Lukaschenko. Stattdessen habe er sich entgegen jeglicher diplomatischer Gepflogenheit unter dem Vorwand einer angeblichen Wahlfälschung mehrfach mit der unterlegenen Präsidentschaftskandidatin Swetlana Tichanowskaja getroffen.

Der österreichische Außenminister pflege zudem regelmäßig Kontakte zum Gründer der Open Society Foundation George Soros und seinem Sohn. Beide absolvieren regelmäßige Besuche auf dem Wiener Politparkett. Wie auch die Open Society bereits in Serbien und der Ukraine Regimewechsel gefördert hatte.

Laut Wochenblick sei die Unbeliebtheit des weißrussischen Präsidenten wie folgt zu erklären, „Weißrussland unter Lukaschenko hält eisern zu Putin und ist der letzte große Pufferstaat zwischen EU/NATO und Russland.”

Auch die Verbindung der Open Society Foundation zur weißrussischen Opposition sei hinlänglich bekannt. Der weißrussische Regierungschef habe schon anlässlich der Protestwelle im Sommer 2020 vor einer möglichen „Farbrevolution“ mit Hilfe des Westens gewarnt. Dass dieser Verdacht nicht unbegründet sei, bestätigten auch die Aussagen von Pawel Latuschko, der als enger Vertrauten von Tichanowskaja gelte.

Demnach habe er in einem Interview mit Radio Swaboda gesagt, „ich werde versuchen, Personal für das neue Weißrussland zu rekrutieren. Eine Route ist die Ausbildung von Personal für das neue Weißrussland über die Warschauer Universität. Eine andere sind die Diplomkurse des österreichischen Außenministeriums, die demnächst beginnen.”

Der Wochenblick gibt auch Latuschkos Aussage wieder, wonach man sich mit “internationalen Partnern” verständigen wolle, “um über ein Sanktionsregime den Rückhalt von Präsident Alexander Lukaschenko im eigenen Land zu brechen”.

Zukünftige Rolle Österreichs wird hinterfragenswert

So fragt man sich schließlich anlässlich der Ausbildung von „Demokratiereform-Experten” an der Diplomatischen Akademie, welche Rolle Österreich in einem mutmaßlich geplanten Regimewechsel in Weißrussland zukäme.

„Soll Schallenberg hier für seine Weltenlenker-Freunde einen Regimewechsel orchestrieren? Soll das formell neutrale Österreich gar für eine Provokation gegen Putin und Russland im Sinne der NATO-Interessen missbraucht werden, stellt hierzu auch der Wochenblick in den Raum.

Auf die Fragenkataloge, die der Wochenblick diesbezüglich an Verantwortliche beim österreichischen Außenministerium und bei der Diplomatischen Akademie eingereicht habe, seien die Institutionen Antworten selbstredend schuldig geblieben.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 


.


Von ELA

10 Gedanken zu „Österreich als Strippenzieher eines erwünschten Regimewechsels in Weißrussland?“
  1. Es hiess mall tu felix austria nube = Du glueckliches Oesterreich heirate!
    Neudeutsch “Du glueckliches Oesterreich stifte Brand “, womit zweifelsfrei die Aktivitaeten der Diplomatischen Akademie umrissen sind!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

  2. Lieber heute als morgen!
    Ein Land, das so rassistisch ist, dass es sich selber als weiß bezeichnet, hat keine Daseinsberechtigung mehr.

    1. Weissrussland ist also rassistisch? Das lese ich jetzt zum ersten Mal. Oder habe ich was falsch verstanden an Ihrem Kommentar?

  3. Und wieder einmal bringt sich der so genannte “Diplomat” Schallenberg unangenehm in Erinnerung. Er hat schon als Interimskanzler nichts getaugt und als Außenminister ist er ebenfalls eine Niete. Solche Typen gehören nicht in die Politik.

    2
  4. Die Ukraine baute der verbrecherische Westen (USA+NATO+EU) seit 2014 ABSOLUT SYSTEMATISCH, beharrlich und mit Hunderten von Milliarden Dollars, Euros finanziert, als antirussischen,
    ganz klar auf Russlands langfristige Zerstörung ausgerichteten
    POLITISCHEN und MILITRÄRISCHEN BRÜCKENKOPF aus!

    Im Zuge dieser, mindestens seit 1999 laufenden, historisch dokumentarisch belegbaren verbrecherischen, KONSEQUENT ANTIRUSSISCHEN westlichen Politik
    verschwendeten die jeweils regierenden kriminellen westlichen Politiker (DE, GB, F, USA, Schröder, Merkel, Scholz, Blair, Major, Gordon, Cameron, May, Johnson, Chirac, Hollande, Sarközy, Macron, Bush-2, Obama, Trump, Biden)
    keine Millisekunde Zeit darauf,
    Russland eine FRIEDLICHE KOEXISTENZ ANZUBIETEN,
    um für und mit Russland UNVERZÜGLICH und BEDINGUNGSLOS eine FRIEDLICHE KOEXISTENZ anzustreben.

    8
  5. össireich als erbärmlicher erfüllungsgehilfe
    des angloamerikanischen deepstates…

    dabei wären sie ohne russen ohne eigenes land
    in die nachkriegszeit entlassen worden.

    ein versiffter schwarzer dreckshaufen der
    den amispeichel säuft wie andere oktoberbier.

    langohr kurz lässt grüssen…dieses windelbubi
    zieht immer noch die fäden im türky_isen
    zentralbank schluchtistaat.

    11
  6. Das ist wohl keine Einmischung in fremde Länder. Aber immer die Leier, die Russen, Chinesen mischen sich ein. Europa und USA sind kaputt, sie werden für alles Unrecht, teuer bezahlen

    10
  7. Es ist alles klar, offensichtlich und keine VT. Wie alle anderen angeblichen VTs ebenfalls keine sind, sondern pure Wahrheiten und Realitäten. Aber, was nun?

    Zuerst muss der Gegner/ Feind identifiziert und erkannt sein, danach müssen, und an diesem Punkt stehen wir Normalen Leute, potentielle Sklaven und Unterdrückte, der Grundrechte Beraubte (von wem? Dürfte ebenfalls klar sein, es sind die Dahwidschderndräger) aktuell!
    Wir müssen gemeinsam Gegenstrategien entwickeln und umsetzen. Genauso, wie das Soros, Schwab, Gates und all diese Verbrecher gegen die Menschlichkeit seit Jahren bereits tun. Unbemerkt von der Öffentlichkeit, im Hinter-/ Untergrund, ähnlich Ratten, unter Tarnnamen und unter falschen Bezeichnungen für ihre „Wohltaten“ für die Erde samt Menschen. Und diese Gegenstrategien müssen die reihenweise, aber konsequente Ergreifung und Unschädlichmachung dieser Lreaturen sein. Deren Besitz konfiszieren, die Führungsetagen auswechseln und die Substanz der Banken sichern. Die Lügenmedien verstummen lassen/ ausschalten und die Verantwortlichen festsetzen+bestrafen.
    Die Konten der Verbrecher konfiszieren und deren Familien festsetzen.
    Die Grenzen sichern, die aktuellen Regierungen und die Funktionäre in Brüssel ausschalten/ eliminieren/ finanziell austrocknen, Krebsgeschwüren gleich.
    Wirkliche „Menschenrechtsorganisationen“ gründen. Die Legislative (zunächst wohl nur Notstandsregierungen, übergangsweise), die judikative und exevutive Ebene der Länder in die Hand nehmen, jedes Volk per Putsch und Umsturz für sich, aber international konzertiert. Und so weiter. Wer weiteres weiß, bitte beitragen.

    2
    1. ja, ein volkstribunal wäre völlig legall
      nur – das volk dafür einfach zu dumm ist.
      er lässt geschehen, er lässt sich betrügen, immer schon.
      ” erzähle ihn die märchen, er wird dich lieben, sag ihn die wahrheit, er wird dich hassen”. wer er zuträge ist

      3
      1. Hallo maja,
        Russland und Weissrussland (und noch mehrere Völker der Welt) wehren sich vehement und mitunter brutal vor einer westlichen (USA+NATO+EU) Unterwanderung, Zerstörung.

        Die Beispiele dafür in den vergangenen 23 Jahren,
        wie der Westen seit 1999 Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen, zerstörte
        oder zu zerstören versucht (Syrien, Iran),
        sind sehr sehr mahnend.

        Vor den westlichen “Gutmenschen” (Rot+Grün, also gerade die Linken sind die größten Kriegstreiber seit 23 Jahren sind und die EU KOMPLETT, geschickt und eisern beherrschen!) ist kein Land der Welt sicher, kein Land ist wirklich souverän.
        Nicht einmal China, Indien, die Türkei, Kasachstan, Turkmenistan, Venezuela, Brasilien, Myanmar, usw.

        Deshalb bitte ich folgendes zu beachten:

        Die Ukraine baute der verbrecherische Westen (USA+NATO+EU) seit 2014 ABSOLUT SYSTEMATISCH, beharrlich und mit Hunderten von Milliarden Dollars, Euros finanziert, als antirussischen,
        ganz klar auf Russlands langfristige Zerstörung ausgerichteten
        POLITISCHEN und MILITRÄRISCHEN BRÜCKENKOPF aus!

        Im Zuge dieser, mindestens seit 1999 laufenden, historisch dokumentarisch belegbaren verbrecherischen, KONSEQUENT ANTIRUSSISCHEN westlichen Politik
        verschwendeten die jeweils regierenden kriminellen westlichen Politiker (DE, GB, F, USA, Schröder, Merkel, Scholz, Blair, Major, Gordon, Cameron, May, Johnson, Chirac, Hollande, Sarközy, Macron, Bush-2, Obama, Trump, Biden)
        keine Millisekunde Zeit darauf,
        Russland eine FRIEDLICHE KOEXISTENZ ANZUBIETEN,
        um für und mit Russland UNVERZÜGLICH und BEDINGUNGSLOS eine FRIEDLICHE KOEXISTENZ anzustreben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert