Somalier verprügelt Rentner: „Allahu Akbar“

Foto: Pavlofox / pixapay pixabay.com

Ein besonders grausamer Fall von Asylanten-Gewalt erschüttert – wie mittlerweise fast täglich – die Bundesrepublik Deutschland. Der neueste Einzelfall hat sich am vergangenen Donnerstag im baden-württembergischen Offenburg zugetragen: Hier wurde ein 75-jähriger (!) Rentner Opfer eines 25-jährigen Asylanten aus Somalia, der seit 2015 auf Kosten des deutschen Steuerzahlers lebt (unzensuriertberichtete).

Das Opfer des brutalen Angriffs ist nach Informationen von bild an Krebs erkrankt und hatte letztes Jahr den Tod seiner Lebensgefährtin zu beklagen. Er wurde Opfer des widerwärtigen Angriffs, als er von einer gemütlichen Runde mit Freunden auf dem Weg nach Hause war und auf den jungen „Flüchtling“ Ali M. traf. Nun berichtet u.a. wize.lifedass die sinnlose Tat möglicherweise religiös motiviert war:

Besonders negativ fiel bei der Berichterstattung wieder einmal die Bild auf. In einer ersten Online-Meldungzum Vorfall war der Täter kein afrikanischer Asylant, sondern lediglich ein „Rentner-Treter“ und „25-Jähriger mit Wohnsitz in Offenburg“. Die Ermittlungen werden nun zeigen, ob es sich wieder einmal um den tragischen „Einzelfall“ eines „traumatisierten Flüchtlings“ oder um eine weitere grausame Tat des islamischen Terrorismus gehandelt hat.

Weiterlesen: https://www.unzensuriert.at/content/0029764-Baden-Wuerttemberg-Somalier-der-Rentner-fast-tot-schlug-schrie-dabei-Allahu-Akbar