Frank­reich prescht vor: Finanzamt will mit Google-Bildern Immo­bi­lien exakt erfassen

Bildquelle: MPI

Google, ein Verbün­deter des Finanz­amts? Wie Le Canard Enchaîné berichtet, bereitet das Quar­tier de Bercy (das fran­zö­si­sche Finanzamt) den Start seines Projekts „Inno­va­tive Land“ vor, das im März vom Allge­meiner Gewerk­schafts­bund (CGT) als „neues Instru­ment zur ‚Unter­stüt­zung‘ der Gutachter bei der Erken­nung von Elementen mit steu­er­li­chen Auswir­kungen, die Reisen vor Ort erfor­dern“ vorge­stellt wurde.
 
Kurz gesagt, ein Soft­ware­pro­gramm zur auto­ma­ti­schen Erken­nung von Gebäuden und Schwimm­bä­dern auf der Grund­lage von Google-Diensten. Lang­fristig soll dieses Programm der künst­li­chen Intel­li­genz die Erfas­sung aller Daten ermög­li­chen, die sich auf die Berech­nung der lokalen Steuern auswirken können (Garagen, Veranden, Tennis­plätze usw.), und die Arbeit der Geometer erleich­tern, indem die Kontrollen vor Ort einge­schränkt werden.

„Konkret ermög­li­chen es die Algo­rithmen, die Umrisse von Schwimm­bä­dern und Gebäuden aus den öffent­li­chen Luft­bil­dern des IGN (Natio­nales Institut für geogra­fi­sche und forst­wirt­schaft­liche Infor­ma­tionen) zu extra­hieren. Ein Compu­ter­ver­fahren prüft dann, ob die auf diese Weise ermit­telten Pools und Gebäude korrekt für die direkten lokalen Steuern (insbe­son­dere die Grund­steuer) besteuert werden. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Eigen­tümer der Immo­bilie aufge­for­dert, seine Situa­tion zu regeln“, erklärt die Gene­ral­di­rek­tion für öffent­liche Finanzen (DGFIP).

Und Bercy nutzt Google für „die Bereit­stel­lung der Cloud-Infra­struktur und des Hostings sowie seiner Dienste für die Entwick­lung von Modellen der künst­li­chen Intel­li­genz“. „Es stützt sich auf die tech­no­lo­gi­schen Bausteine, die Google erfunden und popu­la­ri­siert hat, indem es sie quell­offen gemacht hat“, sagt die DGFIP.

Wann wird die flächen­de­ckende Daten­er­fas­sung nach chine­si­schem Vorbild kommen?

Oder ist das schon wieder eine dieser Verschwö­rungs­theo­rien, die sich nach einiger Zeit als zutref­fend herausstellen?

Quelle: MPI


1 Kommentar

  1. „Finanzamt will mit Google-Bildern Immo­bi­lien exakt erfassen“
    Ich fall um! Wie arm ist das denn? 

    Das ist ja der staat­liche Offen­brungseid !! Wird demnächst die Zukunft aus Raufa­ser­ta­peten abge­lesen, weil die staat­li­chen Instru­mente der Planung inva­lide gegangen sind? Im Kopf fängt’s an: Die Zeit der Alche­misten kehrt zurück.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here