Hollän­di­sche „Werte-Vertei­diger“ urinieren gegen ein histo­ri­sches Gebäude in Budapest!

Urinierende Holländer in Budapest · Foto: Pesti Srácok

Der nieder­län­di­sche Premier­mi­nister Mark Rutte sagt, Ungarn gehöre nicht mehr in die EU…

„Stolz darauf, die Vertei­di­gung der euro­päi­schen Werte zu verkör­pern“, pinkeln nieder­län­di­sche Anhänger in Zentrum von Buda­pest am hell­lichten Tag auf der Straße, gegen ein denk­mal­ge­schütztes Gebäude.

Unser Portal veröf­fent­lichte auch eine Bilder­ga­lerie von der spie­ßigen Zurschau­stel­lung der nieder­län­di­schen Fans. Die Bilder von PestiSrácok.hu zeigen mehrere männ­liche Fans, die in BHs posieren und Regen­bo­gen­sym­bole tragen.

Hollän­di­scher Demons­trant in Buda­pest mit BH · Foto: Pesti Srácok

Quelle: Pesti Srácok

Die Lektionen über „euro­päi­sche Werte“ und „Rechts­staat­lich­keit“, mit denen die EU die „unwil­ligen“ Mitglieds­staaten zermalmen will, finden in Ungarn keinen Wider­hall. Die Ungarn sind sich bewusst, dass sie die Welt der Norma­lität reprä­sen­tieren, und sie gehen von ihrer Vision einer Gesell­schaft ohne Komplexe aus.

Die ganze Hysterie um das unga­ri­sche Anti-Pädo­philen-Gesetz wird als poli­ti­sche Waffe gegen Ungarn eingesetzt.

Bei diesem Gesetz geht es nur um den Schutz von Kindern, Minder­jäh­rigen, und die Progres­siven haben es sofort in Anti-Homo­se­xuell umbenannt.

Erin­nern wir uns daran, dass, als die unga­ri­schen Fans zum Spiel Ungarn-Deutsch­land nach Deutsch­land fuhren, ihre Busse auf den Auto­bahnen mehr­mals blockiert und grundlos durch­sucht wurden, wobei die Fans von vorne und im Profil als Krimi­nelle foto­gra­fiert wurden, obwohl die Polizei nichts Ille­gales gefunden hatte, mit Verhaf­tungen der Fans über mehrere Tage.

Nach dem Ende des Spiels kam die Polizei von der Anti-Terror-Einheit und schi­ka­nierte die unga­ri­schen Fans. Dem unga­ri­schen Konsulat wurde der Zutritt zum Stadion unter­sagt. Ein unga­ri­scher Unter­stützer, der Teil der Gruppe war, wird immer noch in Deutsch­land fest­ge­halten, und niemand weiß warum.

So weit ist es mit der Euro­päi­schen Union und der „progressiv-globa­lis­ti­schen“ Welt gekommen..

Quelle: Pesti Srácok


23 Kommentare

  1. Solches Verhalten ist an Primi­ti­vität kaum zu über­bieten! Die „V4“ sollten schnells­tens „ihre Sachen packen“ und es den Briten gleichtun! Die bereuen ihren Entschluss über­haupt nicht! Ganz im Gegenteil! 

    Jeder Tag, an dem dieser krimi­nelle Moloch noch exis­tiert, ist ein Tag zu viel!

  2. Die Euro­päi­sche Gemein­schaft sollte eine Gemein­schaft der Natio­nal­staaten sein und kein Diktat von oben, Genau nach dem Vorbild Von Bismarck ! der hat es ja auch geschafft die n
    Deut­schen Staaten zu einigen. Aber das wollen die Herr­schenden ja gar nicht da würden Sie ja ihre Fründe verlieren.

    • NUR so, wird ein „Schuh“ draus! Ein korrupter Moloch in Brüssel, der zentral darüber entscheiden will, wie und was für lokale Bevöl­ke­rungen gut oder schlecht sein soll und dient ausschließ­lich dem inter­na­tio­nalen Groß­ka­pital, sowie den Groß­kon­zernen, die zwar Umsätze durch lokale Völker gene­riert (u.B. McKotz oder Amazon, Ebay uvm.) – aber der Erlös wird, wenn über­haupt, an diesen Menschen komplett vorbeigeleitet.

      Das ist Kultur­zer­stö­rung! Ich habe in anderen Ländern, in „Schland“ leider schon, niemals einen „Ammo­niak-Fett­platte mit Bröt­chen“ (Jamie Oliver darf diese Fest­stel­lung verbreiten) oder anderen Dreck von McKotz gefressen!

  3. Das ist der von gewissen Kreisen geför­derte „Unter­gang des Abend­landes“. sollte Orban mal zufällig „verun­glü­cken“, dann geht es in Ungarn genauso los.

    17
  4. Nicht zu fassen was dieser Rutte von sich gibt ohne in der Geschlos­senen zu landen.Ich dachte der wäre schon weg.Aber wie war das doch gleich.Von der Leyen stand gar nicht zur Wahl als EU Präsi­dentin und ist es aber geworden.Sollen das EU Werte sein Herr Rutte?Raus aus diesem dikta­to­ri­schen Konstrukt so schnell wie möglich ist die beste Lösung.

    24
  5. In Nieder­län­disch Indien lebten Deut­sche und Holländer genera­tio­nen­lang in protes­tan­ti­scher, freund­schaft­li­cher Verbun­den­heit zusammen. Das änderte sich spontan am 10. Mai 1949 mit dem Einmarsch der Wehr­macht in den Niederlanden.

    Als sei es geplant gewesen wurden Deut­sche vom Arbeits­platz, der Kneipe, der Wohnung, dem Kran­ken­haus, ja sogar aus „Hollän­disch-Deut­schen Kaffee­kränz­chen“ mit Waffen­ge­walt abge­holt und in einen Stachel­draht­verhau gesperrt, auch Klein­kinder und Säuglinge. 

    Dort blieben sie tage­lang ohne Nahrung und Wasser, bis man geeig­ne­tere Behau­sungen für sie orga­ni­siert hatte. Gegen die neuen Unter­künfte waren die Deut­schen KZ wahre Sana­to­rien. Das Vermögen der Deut­schen war endgültig weg. Es erfolgte auch nie eine Wiedergutmachung.

    Einen Teil der in Nieder­län­disch Indien inter­nierten Deut­schen versuchten die Holländer per Schiff nach Austra­lien zu bringen. Dabei gerieten einige Schiffe in Seenot und die Briten kamen zu Hilfe. Als die Engländer sahen, daß Deut­sche, vom Greis bis zum Säug­ling, ohne Wasser und Brot und schlimmer als Vieh im Schiffs­un­ter­deck hausten, kam es zu gewalt­samen Ausein­an­der­set­zungen zwischen Briten und Hollän­dern. Man googelt dazu vergeb­lich. Nur Zeit­zeugen und Betrof­fene berichten von der sata­ni­schen nieder­län­di­schen Nächs­ten­liebe anno 1940!

    19
    1
    • „Als sei es geplant gewesen wurden Deut­sche vom Arbeits­platz, der Kneipe, der Wohnung, dem Kran­ken­haus, ja sogar aus „Hollän­disch-Deut­schen Kaffee­kränz­chen“ mit Waffen­ge­walt abge­holt und in einen Stachel­draht­verhau gesperrt, auch Klein­kinder und Säuglinge.“

      DAS war geplant! Menschen lassen sich eben mani­pu­lieren! Gustave Le Bons – Stan­dard­werk der Propa­ganda von 1895, „Psycho­logie der Massen“ – zeugt von dem, was wir seit Jahr­hun­derten befolgen.

      Dabei sind die Nieder­länder West­friesen und mit den Deut­schen eng verwandt. Ich habe NUR nieder­län­di­sche Vorfahren – sowohl mütter­li­cher, als auch väter­li­cher­seits – ange­sichts der bereits schon länger anhal­tenden Hetze wurden auch die Nieder­länder davon erfasst. Ich habe noch regen Kontakt, kenne die nieder­län­di­sche Geschichte recht gut, ein Urahne von mir zeichnet sogar für die niederl. Verfas­sung verant­wort­lich und kann inzwi­schen fest­stellen, dass diese Vorbe­halte immer deut­li­cher verschwinden, was mir als „Fan der Nieder­länder“ sehr gut gefällt! 

      Über­haupt sind, gegen die Völker*Inninnen unter­ein­ander die Vorbe­halte geschürt und dienen ledig­lich den schmut­zigen Inter­essen einiger weniger! „Divide et impera“! Ein System, welches seit Jahr­tau­senden für Not, Elend und Tod sorgt. Das gilt es – endgültig – zu überwinden!

      Wohl­ge­merkt wird – rich­ti­ger­weise – das „Schländer-Regime unter Merkill“ davon ausge­nommen! Die Nieder­länder haben inzwi­schen selbst große Probleme mit der lokalen „Mario­net­ten­re­GIE­Rung“. Die Abnei­gung vieler, richtet sich inzwi­schen gegen die Richtigen!

      WIR sind in der Lage, selbst für unsere Inter­essen einzu­treten – das wäre eine Frage des guten Willens – dafür bedürfe es weder Adeliger, Königen oder Kaisern, ach ja und natür­lich „Inninnen“ und ganz gewiss auch nicht – selbst­süch­tigen – Polit­ma­rio­netten, die uns gegen­ein­an­der­hetzen und uns erzählen wollen, wen wir als Feind zu betrachten haben.

      Der wahre Feind*Inninnin ist klar zu erkennen. Es sind eben diese Leute und ihre Hintermänner*Inninnen!

      Hand aufs Herz: Wer hat persön­liche Feinde*Inninnen in Russ­land, in Polen, in Groß­bri­tan­nien, in Frank­reich, den USA oder sonst wo und falls ja, warum sollte man dann so eine persön­liche Feind­schaft generalisieren?

      Die Vergan­gen­heit lässt sich nicht ändern, wohl aber die Gestal­tung der Zukunft!

  6. Einfach nur noch beschä­mend, wie Menschen in kurzer Zeit so abgrund­tief verblöden und verwahr­losen können und es nicht merken. Der Zeit­geist steht auf Deka­denz in allen Bereichen.

    46
  7. Bitte, liebe Ungarn, sperrt dieses Pack ein. Macht mit denen genau das, was passieren würde, wenn ein Deut­scher an die saudi­sche oder US-Ameri­ka­ni­sche Botschaft pinkeln würde.

    34
  8. Und ich dachte immer, Staaten wären souverän und weitest­ge­hend der eigenen Bevöl­ke­rung verpflichtet. Aber in der Irren­an­stalt EU gelten ja Grund­sätze nichts mehr!

    30
      • Aber defi­nitiv seit „Lisbon Treaty“ haben die EU Mitglieder ihr Land der EU-Gott­heit geop­fert. Viele Menschen haben derzeit nicht konse­quent nachgedacht.

        Ungar, so weiter machen. Visegrád ist auf dem rich­tigen Weg!

  9. Srebre­nica – Das Massaker zog sich über mehrere Tage hin – im Kern vom 11. bis zum 19. Juli 1995 – und die hollän­di­schen Blau­helme sahen tatenlos zu. Nein, das ist eine faust­dicke Lüge, denn die Hollän­di­schen Helden in Uniform waren tage­lang sturz­be­soffen und glotzen wie die Insassen einer Irren­an­stalt, bei der Ermor­dung von 8.000 Jungen und Männern. Aber auch das wird poli­tisch korrekt umge­schrieben oder gar gelöscht. Die Wahr­heit verschwindet für 120 Jahre in den Archiven!

    34
    1
    • Die hollän­di­sche Blau­helme sind durch Ruttel-Regie­rung mit Geld belohnt worden (2021).
      Sie haben sich derzeit „so gut“ verhalten. (1995).
      Die Blau­helme Verein ist nix anders als ein GmbH oder Ltd oder Corporation.
      MMn. wird die nieder­land­i­sche Staat immer noch durch die Mafia regiert.

  10. Soll sich keiner Illu­sionen machen. Das war es dann mit Europa. Es wird wieder einen Eisernen Vorhang geben, von der Ostsee bis zur Adria. Und diesmal trennt er die Toll­wü­tigen von den Gesunden. Besser schon mal Unga­risch lernen, oder eine andere passende Sprache.

    45
    • c/o GA

      Bis 1914 konnte jeder Hand­werks­bur­sche von London bis Pensa, im Ural gelegen, ohne Pass, nur mit seinem Gesel­len­buch hin und her wandern. Und das klappte ohne EU, Nato, UNO usw.

      24
      1
  11. Werter Mark Rutte beschäf­tige Dich bitte mit erst mal „Deinem Kolo­ni­al­krieg“ in Indo­ne­sien! Ungarn besaß keine Kolo­nien. Und Ungarn versklavte auch keine Erdre­gionen, wie es die „Guten Holländer“ nicht nur in „Nieder­län­disch Indien“ sondern auch in Süd-Afrika und Nieder­län­disch Guiana/Surinam bewerkstelligten!

    48
    2
    • In Südafrika war wohl eher das engli­sche Pira­ten­volk tätig. Ich erin­nere nur an den Buren­krieg und die Kz´s der Engländer ‚wo 20.000 Buren, vornehm­lich Frauen und Kinder umkamen. Ist eben die „Feine engli­sche Art“.

      24
      • C/O Frage­zei­chen

        Du hast recht, die Briten wollten den Buren endgültig das Rück­grat brechen. Die Methoden waren per Erfin­dung der KZ derart unmensch­lich, daß die geschun­denen Buren forthin für jeden Krieg unbrauchbar blieben. Der Kaiser hoffte ab 1914 vergeb­lich auf Waffen­hilfe vom Kap, zumal das Deut­sche Reich im Buren­krieg für die hollän­di­schen Siedler Partei ergriff.

        Aber bei der Land­nahme der Buren etwa ab 1770 war die Urbe­völ­ke­rung rechtlos. Die Land­nehmer, und das waren nicht nur Holländer, bestimmten ohne Gericht über Leben und Tod.

        8
        1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein